Pfingsten Nr. 1986 war am 26.07.2020. Wann war Pfingsten Nr. 1 in Jahr 34 n. Chr.? Verzögerte ein Vulkanausbruch Vegetation und somit auch das Erntedankfest?

Israel: Lockdown nur Vorwand zur Annektion am (Korrektur) ??.07.2020 ?
18. Juli 2020
Mord Sophia Lösche: Deutscher Staat kapituliert nach 2 Jahren Widerstand lobenswert vor Vernunft. Medien und Gesellschaft weiter hirnverbrannt, hiermit Babysitterkratie ausgerufen.
27. Juli 2020

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

EILMELDUNG: Babysitterkratie ausgerufen

Mord Sophia Lösche: Deutscher Staat kapituliert nach 2 Jahren Widerstand lobenswert vor Vernunft. Medien und Gesellschaft weiter hirnverbrannt, hiermit Babysitterkratie ausgerufen.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Während der Kreuzigung Jesu, wahrscheinlich im Jahr 34, gab es eine dreistündige Finsternis, die es physikalisch zu erklären gilt.
Eine normale Sonnenfinsternis dauert maximal 8  Minuten und kann es daher nicht gewesen sein. Bleiben zwei denkbare Erklärungen:
1. Ein Sandsturm. Das ist jedoch in der Praxis keine gute Erklärung, denn wenn ein Sand-STURM so nahe und stark ist, dass er eine Finsternis auslöst, dann ist er so nahe und stark, dass der Aspekt STURM im Vordergrund steht und nicht zu erwarten ist, dass in der Situation nur über die Dunkelheit berichtet würde.
2. Ein Vulkanausbruch. Finternisse nach Vulkanausbrüchen sind bekannt, dann aber eher nicht nur 3 Std. lang. Trotzdem wäre es wohl bei einem Sonderfall eine denkbare Erklärung, wie gesagt im Gegensatz zu einer normalen Sonnenfinsternis, die ist zum Einen bei Vollmond bei Passa undenkbar aber eben auch wegen der Dauer von 3 Std. undenkbar.
Ein Vulkanausbruch und eine Aschewolke die Israel  durch die konkrete Windrichtung nur streift , das wäre denkbar.  Der Ausbruch kann nein MUSS  (sonst wäre ja über einen Vulkan berichtet worden, wenn er als Ursache SICHTBAR gewesen wäre) auch hunderte Kilometer entfernt stattfinden und die Finsternis wäre daher eine reine “friedliche Finsternis” kein Rumsbumskrach wie wenn gleich nebenan der Vulkan in die Luft fliegt oder ein Sandsturm tobt. Sondern eine wolkenartig aufziehende stille Finsternis, das würde zur Beschreibung passen.
Zum Beispiel ein weiterer Ausbruch des Vulkans auf Santorini. (Ein Ausbruch dieses Vulkans war bereits beim Auszug aus Ägypten zur Zeit Moses für die Finsternis zuständig, das ist wissenschaftlich bestätigt, einfach informieren. Damals “streifte” die Aschewolke Ägypten aber nicht nur und der Ausbruch war auch viel viel viel größer.)
Dann jedoch gehört kann dazu auch eine mehr oder weniger große Vegetationszeit-Verschiebung.
Es muss ja nicht so schlimm sein wie 1815, als der Sommer wegen eines Vulkanausbruchs  (Tambora , Indonesien) auf der anderen Seite der Weltkugel ganz ausfiel.
Die darauf folgende Hungersnot war der Grund von Hilfsmassnahmen des württembergischen Königs und als Krönung finanzierte er noch ein Fest für die Bauern, so entstand das württemberigesche Volksfest “Cannstatter Wasen”, als die Folge eines Vulkanausbruchs am Ende der Welt der rund um den Erdball die Vegetation so beinflusste, dass in manchen Ländern gar nichts reif zur Ernte wurde. Genauso kann ein kleinerer Ausbruch aber auch die Ernten einfach um ein paar Wochen verzögern…..
Aber eine verzögerte Vegetation wäre durchaus vorstellbar. Damit jedoch auch eine Verzögerung beim Entedankfest “Schawuot” das mit dem ersten Pfingstfest zusammenfiel.
Denn zu Pfingsten gab es auf jeden Fall NEUEN Wein, die Gläubigen wurden als besoffen von SÜSSEM, also NEUEM Wein gehalten.
Da für den Ablauf dieses Erntedankfestes dieser neue Wein vorgeschrieben war, musste sich dieses Fest an der Vegetation orientieren und die Zählweise mit den 7 Sabatten plus 50 Tage ist nur eine Orientierung für ein normales Jahr.
In einem Jahr mit verzögerter Vegetation konnte sich aber natürlich das Erntedankfest und damit auch Pfingsten sehr wohl verschieben.
Das heißt heute: Die richtige Zählweise, wie man in einem normalen Jahr Pfingsten berechnet, führte 2020 zum 26.07.2020.
Für mich bedeutsam ist jedoch der Moment “erstes Pfingsten im Jahr 34 plus 1986 Jahre”.
Und WENN die Finsternis bei der Kreuzigung Jesu von einem Vulkanausbruch stammt, dessen Aschewolke Israel STREIFTE ist es durchaus möglich dass im Zusammenhang mit diesem Ausbruch sich in diesem Jahr die Vegetation verzögerte. Nicht wegen diesen 3 Stunden, sondern eben dem, was noch nachkam.
Langer Rede kurzer Sinn, ich habe überlegt und damit gerechnet, dass sich Pfingsten 2020 als bedeutsamer Wendepunkt in der Weltgeschichte herausstellt. Aber eben wegen dem Zusammenhang 2000 – 7 – 7 = 1986.
Eben nur weil es ab diesem Jahr noch 14 Jahre sind, bis es 2000  Jahre sind
Wenn jetzt heute am 26.07.2020 nicht gleich was Besonderes zu merken ist, habe ich mich auf jeden Fall zuerst mal geirrt.
Wenn jedoch das erste Pfingsten, das an einem, jüdischen Feiertag stattfand, dem Erntedankfest nach der  SOMMER-Weizen-Ernte und Wein-Ernte, wenn dieses Pfingsten beim ersten Mal vegetationsbedingt zu einem späteren Zeitpunkt stattfand, so gilt trotzdem der 26.07.2020 als Pfingsten 2020, aber eben der Moment “genau 1986 Jahre später”  findet dann wenn man die Zeit-SPANNE betrachtet doch eben an einem anderen Tag statt, Tage oder Wochen oder Monate später. Je nachdem, wie ggf. im Jahr 34 vegetationsbedingt die Verzögerung bei der Reife von Sommer-Weizen und Weintrauben war.
Trotzdem, will ich hier kein neues Fass aufmachen und ein neues Datum kann ich jetzt auch nicht in den Raum stellen, im Moment keine Ahnung. Grundsätzlich ist momentan der Zeitpunkt hier gerade einen ausbleibenden Erfolg einzuräumen.  Nicht mehr und nicht weniger.
 Und diese Sache mit dem Vulkan habe ich auch schon 2018 erstmals erwähnt , eben in diesem screenshot.
 
Was bedeutet der Status quo für die Website?
Erinnern wir uns: Ich war als Persönlichkeit immer ein ganz nettes, freundliches,  hilfsbereites Kerlchen nie “größenwahnsinning” oder “psychopatisch” oder “narzisstisch”, ja nicht mal “karrieregeil”.
Dann gab es wiederholt Fälle, wo Experten auf grauenhafte und oft auch leidvolle Weise intellektuell versagt haben, ob Ärzte bei Diagnosen oder Kriminalisten bei Kriminalfällen, aber auch Juristen, Wissenschaftler usw.
Als ich das merkte, dachte ich zuerst an ein kleines Missgeschick und dass ein Hinweis meinerseits sofort in seiner Richtigkeit erkannt und umgesetzt wird.
Als das nicht geschah, erkannt ich im Alter von über 40 Jahren erstmals so richtig, wie hirnverbrannt es auf diesem Planeten zugehen kann und dann konnte ich mich entscheiden, ob ich mich entweder anpassen will, oder zum Aussenseiter werdend hier “gegen die ganze Welt” anrennen will, wenn meine richtigen Hinweise nicht realisiert werden.
Ich war also jetzt bereit gegen egal wieviel Gegner zu stehen wenn es hart auf hart kommt, zu vertreten dass 1+1=2 und die natürliche Folge ist: Wenn ich mehrfach “gegen die ganze Welt” Recht habe, wäre ich MEHR als ein Genie und Weltstar, sondern ab da verbinde ich damit einen “Führungsanspruch zum Wohl der Menschheit”.
Hier muss man nun streng unterscheiden:
Jemand der einfach so, weil er ein zu starkes Ego hat, sich einen “Führungsanspruch zum Wohl der Menschheit” einbildet, wird zurecht als Psychopath und Narzist etc. beschimpft.
Anders is es aber, wo ich tatsächlich in der Sache Recht habe aber eine Welt von Vollidioten das verdrängt.
Dazu aus vielen Fällen hier nur exemplarisch 4 aktuelle Fälle wo Behörden, Medien und Öffentlchkeit hirnverbrannten Unsinn treiben:
  • Fall Föger mit dem von mir forensisch bewiesenen Messeraustausch durch die Behörden selbst (Professorenexpertise bestätigt mich)
  • Münchner Fahrrad-Fahndung mit einer von mir forensisch bewiesenen falschen Personenbeschreibung (Es geht definitiv nicht um EIN Kleidungsstück mit Längseinsätzen, sondern um ZWEI Kleidungstücke, eine Kombination aus T-Shirt und Teamtrainingsweste  und die Teamtrainingsweste ist so besonders dass alleine dir Erwähnung eines solchen Kleidungsstücks aus dem MANNSCHAFTSSPORT den Fall bereits mit großer Wahrscheinlichkeit aufklären könnte
  • Spanisches Poolunglück mit von mir forensisch bewiesener Unmöglichkeit der Theorien aller berichtender Medien der Welt und stattdessen einer klaren Wahrscheinlichkeit für Strom. (Professorenexpertise bestätigt mich)
  • Fall Sophia Lösche mit logisch nachweisbar klar falschem Rat der Polizei an die Bevölkerung (JEDER; auch der geringste Zugewinn an Sicherheit beim Trampen hängt davon ab, dass dem Anderen (z.B. dem Fahrer) auch gesagt wird dass seine Daten weitergeleitet sind
Das waren nur BEISPIELE aus vielen Fällen und daneben sei noch der Fall Rebecca Reusch erwähnt. Dort vertritt die Polizei ohne jeden Beweis eine reine Theorie, dass Rebecca das Haus des Schwagers nie lebendig verlassen hat, obwohl es 5 voneinander unabhängige Zeuginnen gibt, die sie noch unterwegs gesehen haben an diesem Tag.
Darunter auch Zeugin Samantha, die sie kannte und sich klar und mit Sicherheit an Rebecca erinnern kann und dass sie um 18 Uhr an der Bushaltestelle TELEFONIERT hat.  Das eigene Handy Rebeccas war jedoch seit dem Morgen laut Polizei aus. Wenn das stimmt, so hat die Polizei die Daten dieses Telefonat in einer überschaubaren Liste, denn es sind ja ORT und ZEIT dieses Telefonats sehr genau bekannt. Dann hätte wie in ähnlichen Fällen (z.B. Fall Maria Henselmann) jemand sich heimlich mit dem jugendlichen Girl angefreundet und ihr zur heimlichen Kommunikation ein Zweithandy zugeschickt, genau das passierte im Fall Maria. Anzunehmen dass dieses Handy eine anonyme prepaid-Karte hatte, aber auch prepaid ist heute nicht mehr so anonym wie früher und gleichzeitig besteht die Chance, das dann die Nummer des Täters selbst vielleicht gar nicht prepaid war.
Damit besteht die Chance, dass die Daten des Täters der Polizei in einer Liste vorliegen, man aber einfach zu dumm war das zu realisieren.
Da aber die Medien ja über Zeugin Samantha berichtet haben, hätte diese große und bis heute einzige Chance den Fall kriminalistisch zu klären unbedingt erwähnt werden müssen, bis die Polizei sich erklärt und sagt, dass dies bis ins Letzte ausermittelt wurde.
Allein dass das nicht geschieht und dass die Medien und die Öffentlichkeit sich hier nicht von mir aufrütteln lassen, zeigt wie Öffentlichkeit und Medien geradezu geisteskrank dumm sind.
Also ganze Gesellschaften so unermesslich dumm, dass es nur mit völliger geistiger Umnachtung erklärbar ist. Und das unerheblich davon, ob der Schwager doch der Mörder ist, das wissen wir nicht endgültig, aber hier wird seit 1,5 Jahren eine klare Chance auf geisteskrank hirnverbrannte Weise nicht realisiert, soviel ist sicher.
Neben den vielen Fällen wo es nicht nur um “Chancen” geht sonden BEWIESEN ist dass ich Recht habe, aber eine hirnverbrannte Vollidiotengesellschaft das ignoniert. Wo es aber solche logischen oder gar forensischen Belege gibt, dass mein Gedankengang hier richtig ist, dort gilt es dann jede soziale Zurückhaltung und jeden Respekt in gesellschaftliche Hierarchien zu verlieren und unbedingt dem Faß den Boden rauszuhauen, indem man sich mehr oder weniger “humorvoll” als “Weltherrscher” in einer zukünftig NOTWENDIGEN “Babysitterkratie” präsentiert.
Weil “Ihr” aber nachweislich solche Vollidioten seid, werdet Ihr das wohl nie realisieren, wenn nicht auch noch zusätzlich die Welt mehr als am Abrund steht und nur göttliche Wunder da noch etwas zurückhalten.
In so einem Zuge apokalyptischer Endzeitlichkeit nur, besteht also die Chance, dass Ihr Vollidiotengesellschaft anerkennt, wo 1+1=2
In diesem Zuge hätte also Pfingsten 2020 aus meiner Sicht zwar kein apokalyptisches Ereignis darstellen sollen, aber eben doch etwas “Wahrnehmbares”.
Da das fehlte, ist es zwar weit davon entfernt, dass ich hier etwas bei mir als grundsätzlich falsch anerkennen müßte, aber ich muss eben doch bis auf Weiteres jetzt den Ball flacher halten. 1+1 ist zwar dennoch = 2, aber wie gesagt, die Wunder um Euch Vollidioten davon zu überzeugen, fehlen eben gerade noch ein wenig.
Dass es sie aber überhaupt braucht, ist ja schon das Schlimme, Ihr Vollidioten-Aschaum-Gesellschaft….

Pfingsten am 20.07.2020? Äh, nein, am 26.07.2020, hab mich "verzählt", eine Woche zu früh gezählt...

Nachtrag am 21.07.2020

Hab mich verzählt, hab eine Woche zu früh begonnen zu zählen.

Pfingsten 2020 ist am 26.07.2020, hier die richtige Zählweise:

7 Sabbatte plus 50 Tage – und das noch im richtigen Kalender

(Hier nun der ursprüngliche Text, geschrieben am 30.06.2020, der jedoch fehlerhaft auf den 20.07.2020 hindeutet)
Zählt man den heutigen Tag mit, sind es noch 21 Tage, 3 Wochen bis Pfingsten 2020. (Hab den Artikel am 30.06.2020 begonnen, da hat diese Aussage noch gestimmt)
Leider bin ich nicht selbst drauf gekommen, dazu hätte ich mich mit dem Kalender erst mal mehr beschäftigen müssen, aber zumindest merke ich es, wenn es einen Menschen gibt, der gegenüber allen anderen Menschen  vor ihm Recht hat, so wie es bei mir ebenfalls meist die Regel ist, ich mich aber eben nicht mit jedem Thema befassen kann.  (Nachtrag als Einschub: Ich hab jetzt gemerkt, dass es noch komplexer ist: Dieser Arnold B. hat nur zum Teil Recht, man muss seine Erkenntnis noch kombinieren damit, dass laut Bibel jeder Monat mit dem Neumondtag neu beginnt und es deshalb keine durchlaufenden 7-Tage Wochen gibt, ich erkläre das unten aber 7 Sabbate bedeutet nicht 7 Wochen zu je 7 Tagen)
Mit dem Kalender befasst hat sich aber der Typ hier   http://lunarsabbath.info/id4.html    und was Pfingsten angeht, hat er auch (zum Teil)  Recht, er macht jedoch schwere Fehler an anderen Stellen und ich warne davor.  Der Typ ist ein kleiner Fisch ohne Gesamtübersicht, der schwere Fehler macht die er nicht einsehen will bisher, aber an diesem einen Punkt durfte er mir zuarbeiten und ich danke. Ich habe aber mit Arnold B. kommuninziert und er sagt dass er die Quelle der folgenden Erkenntnis ist:
Bisher berechnet die ganze Welt Pfingsten so, dass sie ab dem 2. Sabbat im Jahr, der auf den Tag nach Karfreitag fällt, 7 Wochen plus einen Tag abzählen, BIS  auf den Tag nach dem 7. Sabbat, 50 Tage. 
Aus dem Urtext heraus ist aber ein Übersetzuungsfehler geschehen, anstatt BIS hätte es heißen müssen AB
Das dumme “christliche Abendland” kennt schon lange seine Wurzel nicht mehr, deshalb :

https://www.bibleserver.com/LUT/3.Mose23

Passafest und Fest der Ungesäuerten Brote
4 Dies sind aber die Feste des HERRN, heilige Versammlungen, die ihr ausrufen sollt zu ihrer festgesetzten Zeit: 5 Am vierzehnten Tage des ersten Monats zur Zeit der Abenddämmerung ist des HERRN Passa. 6 Und am fünfzehnten desselben Monats ist das Fest der Ungesäuerten Brote für den HERRN. Sieben Tage sollt ihr ungesäuertes Brot essen. 7 Am ersten Tage sollt ihr eine heilige Versammlung halten; da sollt ihr keine Dienstarbeit tun. 8 Und sieben Tage sollt ihr dem HERRN Feueropfer darbringen. Am siebenten Tage soll wieder eine heilige Versammlung sein; da sollt ihr auch keine Dienstarbeit tun.

Die Erstlingsgarben
9 Und der HERR redete mit Mose und sprach: 10 Sage den Israeliten und sprich zu ihnen: Wenn ihr in das Land kommt, das ich euch geben werde, und die Ernte einbringt, so sollt ihr die erste Garbe eurer Ernte zu dem Priester bringen. 11 Der soll die Garbe als Schwingopfer schwingen vor dem HERRN, dass sie euch wohlgefällig mache. Das soll aber der Priester tun am Tage nach dem Sabbat. 12 Und ihr sollt am Tage, da eure Garbe geschwungen wird, ein Brandopfer dem HERRN bringen von einem einjährigen Lamm, ohne Fehler, 13 samt dem Speisopfer: zwei Zehntel feines Mehl, mit Öl vermengt, als ein Feueropfer für den HERRN zum lieblichen Geruch; dazu das Trankopfer: eine viertel Kanne Wein. 14 Und ihr sollt von der neuen Ernte kein Brot noch geröstete oder frische Körner essen bis zu dem Tag, da ihr eurem Gott seine Gabe bringt. Das soll eine ewige Ordnung sein bei euren Nachkommen, überall, wo ihr wohnt.

Das Wochenfest
15 Danach sollt ihr zählen vom Tage nach dem Sabbat, da ihr die Garbe als Schwingopfer darbrachtet, sieben ganze Wochen. 16 Bis zu dem Tag nach dem siebenten Sabbat, nämlich fünfzig Tage, sollt ihr zählen und dann ein neues Speisopfer dem HERRN opfern. 17 Ihr sollt aus euren Wohnungen zwei Brote bringen als Schwingopfer, von zwei Zehnteln feinem Mehl, gesäuert und gebacken, als Erstlingsgabe  für den HERRN. 18 Und ihr sollt herzubringen neben eurem Brot sieben einjährige Lämmer ohne Fehler und einen jungen Stier und zwei Widder – das soll des HERRN Brandopfer sein – mit ihren Speisopfern und Trankopfern als ein Feueropfer zum lieblichen Geruch für den HERRN.

 

Hier gibt es nun DREI fundamentale Missverständnisse heute:

.

1. Winter-GERSTE und Sommer-WEIZEN

Es gibt ZWEI Feste für ERSTLINGSGABEN, das bei der ersten Getreideernte (Winter-Gerste) und das bei der Letzten (Sommer-Weizen)
Das hat damit zu tun, dass es grundsätzlich vier verschiedene wesentliche Gruppen von Getreide gibt in Israel.  Zum Einen ist zu unterscheiden in Wintergetreide, das im Herbst gesäht wird und den Winter bereits als stattliche Pflanzen überdauert und so im nächsten Jahr zuerst gerntet werden kann, und Sommergetreide, das man im Frühjahr erst aussäht und deshalb erst später ernten kann als das Wintergetreide.
Und es ist zusätzlich zu unterscheiden in Gerste und Weizen.
Das erste Erstlingsgabenfest ist zusammen mit dem Passa-Fest im Frühjahr und wird mit Winter-GERSTE gefeiert.
50 Tage nach der Winter-GERSTE feiert das heutige Judentum und Christentum zur fast gleichen Zeit, einmal das jüdische Wochenfest  shavuot, und die Masse der dummen Christenheit zur gleichen Zeit Pfingsten, zur Zeit der Ernte des Winter-WEIZEN.
In Wahrheit jedoch, gehört Pfingsten zur Zeit der Ernte des Sommer-WEIZEN.
Durch die milderen Winter in Israel  hat das Wintergetreide einen größeren Wachstumsvorsprung und die Zeitdifferenz bei der Ernte von Winter- und Sommergetreide ist viel größer als bei uns, eben ca. 50 Tage zwischen Winter-Weizen und Sommer-Weizen, sowie 100 Tage zwischen Winter-Gerste und Sommer-Weizen.
Pfingsten jedoch ist zur Zeit der Ernte des SOMMER-Weizen und des NEUEN WEIN, nämlich SÜSSEM Wein.
siehe https://www.bibleserver.com/EU/Apostelgeschichte2%2C13 

….Die einen sagten zueinander: Was hat das zu bedeuten? 13 Andere aber spotteten: Sie sind vom süßem  ( = neuem, diesjährigem) Wein betrunken.

.

denn:

2. NEUER  Wein notwendig zum Fest, aus dem “Pfingsten” wurde

Beim Übersetzen aus dem Urtext sind mehrere Fehler passiert, zum Einen wurde nur geschrieben von “Trankopfer”, dabei  wurde der wichtige Verweis auf NEUEN Wein weggelassen, wie die Qumran-Rollen (dead sea scrolls) zeigen.
oder nachdem die obige website nicht mehr erreichbar ist,  hier:

https://books.google.de/books?id=Oy-5DAAAQBAJ&pg=PT226&dq=%22new+wine+for+a+drink-offering%22&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwjJlcztjq_qAhXHCOwKHTRnAIIQ6AEwAHoECAMQAg#v=onepage&q=%22new%20wine%20for%20a%20drink-offering%22&f=false

Und NEUEN Wein gibt es eben erst im Juli/August, zur Zeit der SOMMER-WEIZEN-Ernte

.

3. Ein Übersetzungsfehler der Wörter für “ab” und “bis”

Und hier jetzt die  wie ich denke brauchbare Erklärung von Bouwer dieses Übersetzungsfehlers:
Die hebräischen Wörter “AD” und “Min”
Es scheint, dass die meisten englischen Übersetzer, motiviert durch jüdische Tradition und vorgefasste Ideen, die aus dem katholischen Pfingstsonntag stammen, EIN kleines hebräisches Wort nicht übersetzt haben! Was ist das für ein Wort? Es ist das Wort “MIN”.
Der Anfang von Vers 16 auf Hebräisch ist “AD-MIN-MOCHORATH”. Das Wort “MIN” ist eine Präposition, die in Kombination mit anderen Wörtern “FROM” bedeutet.
Das hebräische Wort “AD” ist eine Präposition, ein Adverb oder eine Konjugation, die viele Verwendungszwecke für die Beschreibung von ZEIT, RAUM oder GRAD hat. Die Übersetzer ignorieren das Wort “MIN” und rendern “AD” als “EVEN UNTO” – es gibt jedoch ein großes Problem damit! Der Ausdruck “EVEN UNTO” befasst sich mit dem RAUM, während sich alle Maße in Vers 16 – “der Morgen”, “der siebte Sabbat” und “fünfzig Tage” mit der ZEIT befassen, nicht mit dem RAUM! Daher ist die englische Übersetzung für “AD” als “EVEN UNTO” fehlerhaft und kann nicht korrekt sein, da es sich um “SPACE” und nicht um “TIME” handelt.
Nach dem Koehler- und Baumgartner-Lexikon kann das Wort “AD” folgende Bedeutung haben:
“SPÄTER IN DER ZUKUNFT, zähle fünfzig Tage (AD hat eine Zukunftsform).
UND DANN zähle fünfzig Tage (AD kann eine Konjunktion sein).
Bevor Sie fünfzig Tage zählen, zählen Sie sieben Wochen. “
 
(Filtert man die ganzen anderen Fehler auf seiner Website weg so gilt für diesen zitierten Text:)

Dieser Text ist eine KLASSE Leistung von Bouwer, das ist der Hintergrund, warum es nicht bedeutet

“Zähle BIS zum Tag nach dem 7. Sabbat, 50 Tage.”  => 50 Tage

sondern

“Zähle AB dem Tag nach dem 7. Sabbat, 50 Tage.”  => x + 50 Tage

Zuerst dachte ich hier dann wie Bouwer an 50 + 50 = 100 Tage, aber das gibt nur die GRÖSSENORDNUNG wieder, es ist ganz anders:
Denn es gibt eine weitere Quelle die hier einen hilfreichen Beitrag leistest, was die Tage und Wochen im Monat angeht, so hat folgende Seite Recht, aber wie bei Arnold Bouwer nur in diesem einen Detail, sehr Vieles sonst ist dort falsch.
https://www.bibel-offenbarung.org/der-schoepferkalender.html
Schauen wir uns mal deren Kalender an für 2019 und 2020  (durch Anklicken vergrößerbar)

Da sehen wir wie sich alles verschiebt, da unser Kalender eben total falsch ist, sowohl vom Jahresbeginn her als auch von den durchlaufenden Wochen her, als auch deckt sich 2020 Karfreitag nicht mit Vollmond.
2020 ist so zwischen dem Sabbat am nach unserer Zeitrechnung “21. Mai” der nächste Sabbat erst am “30. Mai”, also am 9. Tag erst.
Denn es beginnt jeden Monat neu: Der Neumondtag als biblischer Festtag

https://www.bibleserver.com/LUT/1.Chronik23%2C30-32

30 Und an jedem Morgen sollten sie stehen, zu danken und zu loben den HERRN, und ebenso an jedem Abend, 31 und alle Brandopfer dem HERRN zu opfern an den Sabbaten, Neumonden und Festen nach der vorgeschriebenen Zahl, täglich vor dem HERRN; 32 so sollten sie den Dienst versehen an der Stiftshütte, am Heiligtum sowie an den Söhnen Aaron, ihren Brüdern, damit zu dienen im Hause des HERRN.

Und dann nach dem Neumond die erste Arbeitswoche, 6 Tage Arbeit, dann der Sabbat. Das aber dann nicht durchlaufend, sondern jeden Monat neu beginnend am Neumond.
2020 ist es nun die Besonderheit dass sich die Fehler gegenseitig aufheben, aber es ist völlig falsch pauschal zu sagen, 50 + 50 = 100, denn die ersten 50 Tage ergeben sich nur 2020 zufällig so, die Regelk aber lautet “7 Sabbate” ab dem Tag nach dem Sabbat an Passa, das macht nicht in jedem Jahr (49+1) + 50 = 100, sondern das können auch mal 51 + 50 = 101 Tage sein.
Wow, ich war schon bereit, den Typen die Ehre zu geben dafür wo auch mal ohne mich jemand auf der Welt hier eine tatsächlich herausragende Leistung erbracht hat und hab hier geschrieben gehabt:

(Einfach der Wahnsinn, wie bei vielen meiner Kriminalfälle, die ganze Welt ausser mir steht auf dem Schlauch. Hier jedoch mal ein Fall wo nicht ich es bin, der etwas zuerst erkannt hat, aber ich bin es dann, der erkennt, welche der beiden Seiten Recht hat.

Nebenbei: Genau das sind die Kriterien für den Leiter einer globalen Babysitterkratie: Am Besten selbst ein Universalgenie aber wo das an Grenzen stößt wegen der Vielzahl der Fachgebiete, dort muss man in der Lage sein, den richtigen Experten Gehör zu schenken und zuvor sie zu unterscheiden von dummen Schwätzern.)

Aber dann stellte ich fest: ALLES was man findet ist falsch, auch hier ist es wieder Klaus Fejsa der offenbar als Erster die richtige Lösung aus dem ganzen Wirrwarr findet. (Ob die ……..  da draussen das nun jetzt so “sympathisch und bescheiden” ausgedrückt finden, oder nicht, wenns so ist, ist es so.)
Offenbar JEDE Quelle ist hier auf die einen oder andere Art im Irrtum. Ich wäre dazu bereit gewesen zu sagen, hier dieser Mensch hat es tatsächlich vor mir schon richtig erkannt, aber das gibt es offenbar nicht, alle irren sie und ich bin offenbar der Erste und Einzige der durch diese Irrtümer hindurch zur tatsächlichen Wahrheit beim Kalender gefunden hat.
Die einen Deppen rechnen nur mit 50 Tagen, wie wohl Ihr alle bisher, Pentecost, 50 Tage. Und die, die hier den Fehler merken (bzw. der, Arnold Bouwen, der diesen Fehler merkte) sagt dann zuerst richtig “7 Sabbate”, weil er aber irrtümlich mit 7 durchlaufenden Wochen zu 7 Tagen rechnet und die Neumonde nicht beachtet, macht auch er letztlich einen entscheidenden Fehler und offenbar  der Einzige weit und breit der das kapiert, ist Klaus Fejsa, hahaha…..

(Oder Moment, Bouwer, bei dem wars ein anderer Fehler, der entscheidend war, bei jedem ist es was Anderes. Bouwer  hatte doch so einen komischen Dämmerungs-Fimmel, anstatt die Equinox astronomisch in der Wanderung der Sonne zwischen den Wendekreisen zu erkennen und einen exakten Moment zu erhalten, agiert Bouwer völlig  unsinnig mit der Dämmerung umher  und  rechnet Zeit wo die Sonne schon untergegangen ist, noch zum Tag und bekommt so seine Tagundnachtgleiche im Februar etc. alles solcher Nonsens dass ich an allem zweifle bei Bouwen …  Der zeigt schon Eigenschaften eines Querdenkers, denkt aber auch dort extrem verquer, wo man besser gerade denken sollte….
Aber das ist nicht nur bei dem so, ALLE Quellen sind hier verseucht, mehr als im besten Fall mir mit einem oder mehreren brauchbaren Details zuarbeiten kann keiner.  Und am Ende bin natürlich auch ich nicht unfehlbar, aber es gibt einen klaren Unterschied zwischen mir und den anderen, ja den gibt es.  Und der Tag wird kommen, wo dazu quasi keine Frage mehr offen ist, “an eben diesem Tage”  eben …)

2020 ist jedoch so besonders, dass sich die Fehler ausgeglichen haben und ich auch so schon auf den richtigen Tag kam,  obwohl ich die wahren Zusammenhänge erst jetzt heute verstehe.
Noch was: 
Durch die Neumond-Geschichte ergeben sich also manchmal Abstände von z.B. 9 Tagen zwischen zwei Sabbaten und daher geht es eben nicht so einfach um 50+50=100.
Aber genau das ist eine weitere Querbestätigung, denn wärs so einfach dass es immer 100 sind, hätte man ja daraus die Regel machen können aber genau darum geht es nicht, es geht um:

Beginn ab dem Sabbat an Passa zu zählen 7 Sabbate und dann danach nochmal 50 Tage.

Und so kam ich im Jahr 2020 auf den 20.07.2020, wenn ich mich nicht verzählt habe, nehmt obigen Kalender und prüft es gefälligst nach, Ihr werdet doch wohl noch bis 50 zählen können, stellt euch vor ICH hätte mich verzählt….. (und nicht nur mehrmals bei ähnlichen Kleinigkeiten solange ich den Artikel noch nicht fertig hatte 🙂  )
 

Ein Hintergrund dieser Überlegungen ist …

dass ich seit vielen Jahren in dem Bewußtsein lebe, dass es zwei ganz bestimmte Daten geben wird, die bald den Lauf der Welt-und Menschheitsgeschichte grundlegend ändern werden.
Das erste Datum wird vergleichbart sein dem Moment, wo etwas einer Person angekündigt wird wie hier

Und das zweite Datum ist dann, wenn es auf der Weltbühne passiert.

 
Das heißt, diese Vollidioten-Gesellschaft immer noch zu ertragen, gelingt mir auch deshalb, weil ich eine klare Vorstellung habe, wie es weitergeht.
Die konkreten zugehörigen Daten versuche ich schon seit Jahren zu verstehen und sagen wir so, ich habe immer wieder etwas dazugelernt.
Jetzt jedenfalls bin ich mir sicher, dass Pfingsten 2020 hier ein Meilenstein wird.
VIELLEICHT sogar schon das erste dieser beiden Daten, die die den Lauf der Weltgeschichte verändern werden.
Ist man so wie ich gezwungen unter vom Teufel hirnverschissenem,  verstocktem untertierisch dummem Abschaum zu leben, macht es einfach Sinn den Blick auf die Zeit zu lenken, wo sich das Alles ändern wird.  Und die maximale “Aufarbeitung”  ist eben dann nur möglich, wenn ich vorher alles was ich habe eingesetzt und mir quasi fast schon die Seele aus dem Leib gelabert habe, während ich über Jahre in vielen vielen Einzelfällen wo es auf Wahrheitssuche angekommen wäre,  erfolglos an das hirnverschissene  verstockte Dreckspack  appelliert habe…..
Dazu gehört auch folgender Artikel:

WANN, WO, WAS? 1. Wann und Wo (Bestätigung fehlt noch, “alles Spekulation”?)

Dieser erste Artikel “WANN, WO, WAS …” und der  jetzt vorliegende Artikel gehören zusammen. Was im ersten Artikel fehlte ist untenstehende PDF. Als ich den vorigen Artikel schrieb, wollte ich in diesem Zusammenhang die folgende PDF nicht bringen, jetzt bringe ich sie hier.
Diese PDF wurde zum größten Teil 2009 geschrieben, dann erst 2018/2019 ergänzt und dann eben bis 2020 nach und nach (hoffentlich jetzt alle) Fehler erkannt, zuerst dass entsprechend dem Gleichnis vom unfruchtbaren Feigenbau ein weiteres Jahr Gnadenfrist hinzuzurechnen war und dann letztlich noch die 256 Tage die ich im o.g.  Artikel erklärt habe. Alles in einen Artikel zu pressen wäre zu viel gewesen und auch die Aussagen zu New York City wären zu brutal explizit gewesen, dabei lasse ich es ja selbst noch offen ob die Zeit tatsächlich gekommen ist und wie genau es dann letztlich geschehen wird.
Aber meine Meinung ist: Es war nun 1999 Jahre lang egal, an welchem Tag genau Pfingsten ist, aber dieses Jahr, ist es nicht egal, sondern an dem Tag wo diese 2000 Jahr um sind, “an eben diesem Tage”  beginnt eine neue Zeit.

(Nachträglicher Einschub: Häh? Wer merkt den Fehler?  Nix “2000 Jahre um”, das ist erst in 14 Jahren soweit. Jesus Christus ist 6 Jahre vor unserer Zeitrechnung geboren , starb und auferstand im Jahr 34 im Alter von 40 Jahren und erst im Jahr 2034 sind “diese 2000 Jahre um” um die es geht. Auch da beginnt nochmal eine neue Zeit, das stimmt schon, das “1000-jährige Reich”.  Aber an Pfingsten 2020 beginnen am Neumond des fünften Monats  nach 1986 Jahren nach dem ersten Pfingsten die letzten 14 Jahre vor dem 1000-jährigen Reich und diese 14 Jahre haben es in sich, sie unterscheiden sich von allem, was es je auf Erden gab.  Ab hier gehts jetzt original weiter und der Übergang könnte nicht perfekter sein….)

Solche Fehler wie oben genannt passieren mir manchmal, das gebe ich offen zu und so ist auch das Folgende vielelicht bereits zutreffend, oder noch nicht.
Ausdrücklich betone ich stets, dass das noch keine Prophetie ist im Sinne von “So spricht der Herr, dass es geschieht….”, sondern das ist mein persönliches Verständnis, das immer mehr gewachsen ist aber wo ich davon ausgehe, dass der Tag kommt wo es tatsächlich genau zutreffend sein wird und ziemlich genau so eintreffen wird.

(Aber auf diesem Weg habe ich Fehler gemacht und wo es keine Fehler waren, da hab ich mich unklar ausgedrückt, verschrieben oder irgend so einen Scheiß wo es halt nicht gestimmt hat, wie gerade das mit den 1986 Jahren wo ich zuerst schrieb 2000 Jahre. Das war jetzt kein echter Denkfehler sondern ein Flüchtigkeitsfehler, aber eben doch einfach falsch.)

Nur ob es heute schon soweit ist, wird man erst hinterher erkennen, wenn es sich genau so zugetragen haben wird, wie ich es gesagt habe. Aber nochmal: OB es heute bereits so weit ist, kann ich heute noch nicht beurteilen. Das wird entweder nur rückblickend möglich sein oder es wird eben etwas wie diesen “brennenden Dornbusch” geben…..

When_rapture_doom_of_Babylon_then_good_years_then_bad_years_then_rapture…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

find now