Pleiten, Pech und “Prophetie”?

Seine Exzellenz, der geistige Babysitterator in der globalen Babysitterkratie
13. August 2020
Felix Heger u. Elisa Lam … Polizei-Irrsinn: 1.) “Biwak” u. “Sturz” contra Verstand, 2.) Pädo-Milieu u. “Lebkuchenhaus”, 3.) Falsche Zeugen, 4.) Opa-Starrsinn, 5.) Versager-Experten, 6.) Dumm-Medien, 7.) Dumm-Pöbel
15. August 2020
Neben den Kriminalfällen äusser ich mich hier immer wieder auch zu gesellschaftlichen, religiösen und politischen Themen. Und obwohl ich dabeí ausdrücklich im Leben noch nie eine “Ankündigung” gemacht habe, wirkt das beim Leser und Betrachter doch immer wieder so, sobald ein Datum ins Spiel kommt, Teil einer Überlegung ist.
Und jedes Mal wenn ich mich dann bei etwas geirrt habe, bedeutet das dann auch einen gewissen Rückschlag und ich muss aufpassen, dass nach meinen sensationellen analytischen Erfolge bei Kriminalfälle mein “Rennomee” nicht beschädigt wird durch diese Nebenaktivitäten.
Dazu mal Folgendes:
Eine der ersten Wahlen an denen ich teilnehmen durfte, war gleichzeitig eine der letzten, wo ich teilnahm, die Europawahl 1984.  Schon da habe ich mich innerlich vom Gedanken verabschiedet dass Wählen etwas bringt, solange Andere einem die Auswahl vorsetzen, was man wählen kann.
Damals habe ich Folgendes gemacht: Ich habe meinen Stimmzettel ungültig gemacht und darauf geschrieben: GEGEN GLOBALISIERUNG.
Das war vor über 35 Jahren.
Erst in den folgenden Jahren ist der Begriff “Globalisierung” aber erst in den Medien aufgekommen und tatsächlich ein großes Thema geworden. Ich weiß gar nicht ob ich den Begriff vorher mal gehört habe, oder das Wort selbst nacherfunden habe. Nicht dass der Begriff nicht existierte, aber dass ich ihn eben noch nie gehört hatte und somit was mich angeht, selbst erfunden habe.  So wie ich z.B. den mathematischen Satz des Gauss zur Summenformel selbst nacherfunden habe. Ich habe ihn unabhängig von Gauss selbst erfunden. Zwar hat ihn Gauss zuerst erfunden, ich aber wusste davon nichts und habe den mathematischen Satz von Gauss unabhängig von ihm selbst erfunden.
Genauso WUSSTE ich schon damals, was wir heute erleben beim Versuch der Regierungen uns einen Microchip zu verpassen, eine digitale Identität.
Und seit 2001 wusste ich, dass diese Zeit kommt wie wir sie heute mit Corona in vielen Ländern  erleben, wo Polizei und Millitär diktatorische Zwangsmassnahmen gegen die Bevölkerung vornehmen, auf der Basis eines dubios entstandenen Seuchen-Notstands.
Und so gibt es noch viele andere Entwicklungen wo ich mir ganz sicher bin, sie richtig vorherzusehen. Nur überall dort, wo ich bisher versucht habe, diese großen globalen Entwicklungen punktuell und mit Datum zu konkretiseren, dort liege ich seit vielen Jahren immer und immer wieder falsch. Das ist ärgerlich, sehr sehr ärgerlich für mich, ist aber eben so.
Jemand hat mal den passenden Vergleich mit einem Gebirgspanorama erfunden. Dort sieht man den Hauptgipfel schon von Weitem ganz deutlich, aber was den Weg dorthin angeht, so weiß man zwar dass der nach oben führen muss, aber oft gibt es eben auch ein oder mehrere ganz tiefe Täler noch dazischen, die man einfach aus der Ferne so nicht sehen konnte.
Beispiel: Mein ganzes Zeug rund um Israel, die Annexion und den großen Krieg mit einem Atomschlag gegen Damaskus, was ich zuletzt geschrieben habe. Und jetzt aktuell gestern aber plötzlich wie aus dem Nichts der Friedensvertrag mit den arabischen Emiraten und die Meldung dass die Annexion verschoben wird.
Wahrscheinlich hat das mit der Wahl in den USA zu tun.  Würde dieser Friedensvertrag Trump viel Zustimmung bringen und die Aussicht die Wahl zu gewinnen, könnte man mit der Annexion auch auf ein anderes Jahr warten. Was aber wenn die Umfragewerte weiter sinken und ein Wahlsieg Trumps unwahrscheinlich ist? Würde man dann nicht alles auf eine Karte setzen und solange Trump noch im Amt ist den großen Krieg wagen?
All diese kurzfristigen Dinge, dabei hat sich immer wieder gezeigt, dass ich da einfach immer wieder daneben gelegen habe. Denn nochmal, ich bin kein “Hellseher”. Alles was sich nicht analysieren läßt, da kann ich auch nicht richtig liegen. Und das gilt eben in der Regel für den Nahbereich der Zukunft, dort wo taktische Überlegungen der Akteure eine Rolle spielen, in die ich keinen Einblick habe, sowas kann ich nicht vorhersehen, da sind sogar Journalisten oft besser, wenn sie vorher mit den richtigen Leuten geredet haben. Also völlig anders als bei den kriminalistischen Themen wo Journalisten in der Regel nur hirnverbrannte Dummschwätzer sind, z.B. in Fällen wie Rebecca Reusch oder Yolanda Klug, oder Sophia Lösche, oder spanischen Pooltragödie oder Münchner Fahrradflucht und und und vielen anderen Fällen, wo nicht ein einziger Journalist ausser mir keinen Blödsinn geschrieben hat.
Insgesamt, bleibe ich bei meiner Einschätzung was die großen Entwicklungen angeht, aber ich gebe auch offen zu, dass ich was kurzfristige konkrete Dinge angeht schon sehr oft überrascht wurde, so wie diesmal was Israel angeht. Der Friedensvertrag mit diesem Araberstaat ist keine Entwicklung die sich so fortsetzen wird.  Aber für den Moment ist es eben wie es ist, das habe ich nicht erwartet, nicht kommen sehen….
Und mit noch etwas muss man aufpassen: Es ist nicht so, dass ich etwa “das Negative herbeireden” und mich über Krieg freuen würde. Nein, in die Richtung darf es nie gehen.  Es gibt bei verschiedenen Religionen Spinner, die versuchen Spannungen zu verursachen in der Hoffnung dass dann der Messias oder der Mahdi  etc. zurückkommen würde.  Sowas lehne ich ab, etwas Schlechtes zu tun um auf etwas Gutes zu hoffen ist völliger Irrsinn, mit sowas habe ich nichts zu tun. Ich was an mir ist begrüße den Frieden, es gibt aber auch keine Pflicht zur Naivität und zum Glauben, dass es wirklichen Frieden zwischen Israelis und Arabern geben wird.
Nur dort wo er mal wieder am Keimen ist kurzfristig, bin ich niemand und will auch niemand sein, der dem Frieden im Weg stünde….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

find now