Maya Rutsch Mord Verbrecher-Justiz-Milieu: Strafbefehl über € 4.800,- für NIX. Justiztrottelei verwechselt/vertauscht Täter und Opfer, hahaha … Kinderschänder-Lobby verrecke
27. August 2021
Satanisten-Sexmord Maya Rutsch und Schwester Tara R.: Ein IT-Experte als einer der Mörder von Maya Rutsch. Und wer steckt unter den anderen Masken?
30. August 2021

Updates: Maximilian Weber-Dipong (13) TRAUER: Die Jagd ist vorbei, der Löwe ist zur Strecke gebracht, Unrechtsdiktatur zeigt Fratze mit Haftbefehl gegen Eltern

Update am 19.09.2021

.

Hier ging die Nachfrage zurück, heute wieder leicht nach oben. Ich selbst stehe gerade in keinem Kontakt zu Insidern, habe von dort keine aktuellen Infos.

Wenn also Leute was wissen, was hören und dann versuchen sich bei mir weiter darüber zu informieren, so der Hinweis: Zuerst muss man mir mal sagen, wenn es Neuigkeiten gäbe, erst dann kann ich was dazu schreiben…. Die komische Anwältin ist lieber zickig und bei ihr nachfragen will ich auch nicht …

Ich bin der Einzige mit Reichweite auf Seite 1 bei Google der “alternativ” über den Fall berichtet hat, aber wenn ich selbst nichts mehr dazu erfahre, kann ich auch nix mehr machen….

 

 

.

.

.—————————————————————————————-

Update am 11.09.2021

.

Was für ein Idiotenstadl

Versteckt gibt es ganz wenige Berichte über das Ende des Vermisstenfalls. Wer sich einfach so wie bisher über den Fortgang versucht zu informieren, dem werden nur noch alte und mittlerweile falsche Berichte über eine angeblich anhaltende Suche gezeigt.

Idioten tun bei den neuen Berichte so pseudo-datenschützerisch aber das ist doch alles Augenwischerei. In den alten Berichten ist der Name und das Foto noch immer drin, der ganze Scheiss der zur Zeit getrieben wird macht doch für die Betroffenen überhaupt nichts besser. Nur findet kein Mensch die aktuellen Informationen. Ich bin DER EINZIGE, der auf normalem Weg so wie bisher auffindbar berichtet, wie der Fall von Maximilian Weber-Dipong weiterging.

Das heißt bei mir findet man Suchergebnisse zu Maximilian Weber-Dipong, wenn man nach Maximilian Weber-Dipong sucht. Die ganz wenigen neuen Berichte der anderen Medien jedoch, enthalten diesen Namen gar nicht mehr.

Vollidioten-Staat, es geht aber um  “Maximilian Weber-Dipong”.

So ein vernebeltes Journalirium, warum schreibt ihr nicht bis zum Abschluss des Falles “Maximilian Weber-Dipong”? Damit die Leute informiert sind.

Verlogener Pseudo-Datenschutz.

Wenn dann Maximilian Weber-Dipong möchte, dass der Name anonymisiert wird, können seine Eltern das ja mitteilen. Aber zuerst gehört der Name reingewaschen und dann erst anonymisiert, nicht beschmutzt und dann die Aufklärung verhindert. Vielleicht wollen Max und Familie ja gar nicht, dass der Fall vergessen wird, bis ihr Problem gelöst ist?

Ein Idioten-Staat mit Idioten-Medien vertrottelt was es zu vertrotteln gibt, drei Tage nach der ersten verstecken Meldung dass die Suche beendet ist, bringt das Idiotenvolk immer noch auf Seite 1 lauter Suchmeldungen, ist Max immer noch zur Fahndung ausgeschrieben. Fehlt nur noch das Kopfgeld und dass Max noch ein Jahr später Probleme mit Passanten bekommt, die denken sie müssten ihn festhalten. Wer weiß wie lang der Scheiss dieser Suche stehenbleiben wird?

Der kleine Blog von Klaus Fejsa hat seinen Artikel schon seit Tagen korrigiert wie man im screenshot sieht, aber alle anderen Medien bringen noch eine Suchmeldung, die schon 3 Tage  überholt ist. Das jedoch ist doch DOPPELT schlimm. Das Idiotenvolk tut so verlogen und im Irrsinn “ethisch” aber niemand nützt diese verrückte Ethik, die Fahndung wird Daten missbrauchend im Sinne von mittlerweile Falschmeldungen im Irrsinn defacto forgesetzt – aber der Ausgang der Fahndung  aus verlogen missbrauchtem Datenschutz verschwiegen? Das ist “Ethik” aus der Hölle des Irrsinns.

Ich hab extra Datum und Uhrzeit des screenshots eingeblendet, sonst glaubt das vielleicht gar keiner.

VERRÜCKTE WELT !!!

 

.

.

.

.

.—————————————————————————————-

Update am 10.09.2021

.

Realistische Bilanz:

Ein Leben dauerhaft im Untergrund konnte nie als langfristige Option gesehen werden,  das Ganze konnte nur eine Protestaktion sein.
Zu diesem Ausgang, dass Max kurzzeitig in die Obhut des Jugendamts kommt, gab es zuletzt keine Alternative.
Aber Max hat “sein Fell teuer verkauft”, sein Protest muss/wird nachwirken und sein Wille muss Gehör finden.

=> Eltern freilassen und Max fragen!

.

.

.

.

.

.—————————————————————————————-

 .

Update am 07.09.2021

.

Ein kleiner Junge kann das nicht allein,  sich allein in  der Wildnis versteckt durchschlagen, mit Rollköfferchen,  und dann noch der Fahndung ausweichen.

Ich denke der ist irgendwo mit Hilfe eines Vertrauten untergetaucht und warte jetzt auf einen “Deal”.

Ich erinnere an den sog. “Schwarzwald-Rambo” Yves Rausch, der hatte vier Polizisten bei einer Kontrolle entwaffnet und war in die Pampa geflohen.

Den haben dann Hundertschaften von Spezialkräften gejagt, bis sie alles versucht hatten und erfolglos geblieben sind. Ab da hat man Yves dann “Angebote” gemacht, weil man Zweifel daran bekam, dass man den Flüchtigen rein mit martialischen Mitteln wie Hubschrauber etc, fassen kann.  Und da kam er dann freiwillig raus.

 

Wenn Max bei einem Vertrauten untertauchen konnte, ist er weg. Zwar ist es blöd nicht auf die Straße gehen zu können, aber mit reiner brachialer Polizeimacht scheint der Fall nicht positiv zu lösen zu sein. Das wird nur endloser Misserfolg, endlos schlechte Presse und auch das Leiden und der Schaden von Max dabei, den man abwenden könnte.

Also bietet Max einen “Deal” bei dem sein Wille besondere Aufmerksamkeit bekommt.  Beim Zustand wie jetzt kann weder Max noch die Polizei glücklich sein …

 

WICHTIG:  Die kindeswohl-schädigende Situation wird offenbar von den Behörden momentan kaltblütig aufrechterhalten. Max flüchtet vor seinem leiblichen Vater und will in die Familie seiner Mutter zurück, wo er bis letztes Jahr über ein Jahrzehnt gelebt hat.

Für mich wäre das VERBRECHERISCH einen solchen kleinen “Freiheitskämpfer” zu jagen und zu schikanieren nur weil so ein grauenhafter Familiengutachter-Scheiss wie eine zerstörerische Bombe ins Leben dieses Jungen eingeschlagen hat. Die Position von Max ist moralisch im Recht, die Behörden begehen Kindeswohl-Schädigung bereits jetzt, nicht nur -Gefährdung. Die abscheuliche Fratze einer solchen Jugendamts- und Kinderklau-Diktatur wurde wohl bisher zu sehr verharmlost, auch wenn es hier nicht um eine Heimeinweisung ging bisher, aber genau darauf würde es ja rauslaufen, wenn Max weiter nicht zu seinem Vater will.

Und weshalb das Ganze? Wegen einer kropfunötigen Branche von Psychogauklern, die davon leben, Eltern und Kinder zu terrorisieren?

Und nochmal: Wie soll man das beschreiben, wenn ein Kind einfach nur friedlich bei der Mutter und ihrer Familie leben will, aber man terrorisiert das Kind, raubt es, setzt es unter Psychopharmaka usw. bis das Kind flieht wie ein Sklave von der Plantage und dann jagt man das Kind wie mit Bluthunden.

Aufregen tut sich diese Gesellschaft wenn man das harmlose Wort “Neger ” sagt, was einfach vom lateinischen Begriff für schwarz kommt. Das sei schlimm, der deutsche Begriff “Schwarzer” sei aber OK, naja, vielleicht sei Schwarzer*Innen und Begriff*Innen noch besser.

Um was geht es da dann, dass die lateinische Sprache schlecht ist?  Bzw. Sprach*Innen.

Über solche Scheiß*Innen macht sich die Gesellschaftin einen Kopf, ähh Köpfin, aber ein Kind behandeln wie von der Plantage geflüchtete Neger-Sklave*Innen vor hunderten von Jahr*Innen, das merken Viele nicht mal.

Will man wirklich warten bis Max noch schwereren Schaden erleidet bevor man seine Hetzer*Innen und ihre Bluthund*Innen verhaftet und hinter Gitter*Innen steckt und Max dann ein annehmbares Angebot über die Medien unterbreitet, so dass er sich traut sich wieder bei seiner Mama und ihrer Familie zu melden und rein von “Psychofritzo-Terrorist*Innen” geschaffene  IRRWITZIGEN  Problem*Innen sich in Luft auflösen können.

Wobei irrwitzig ja noch beschönigend ist, wenn man auch nicht weiß, ob man lachen oder weinen soll, wenn man bedenkt, mit was für einer BEGRÜNDUNG einem Vater sexueller Missbrauch vorgeworfen wurde, nachdem die Psychofritzin beobachtet hat, wie das kleine Mädchen reagiert hat, als der Papa nach Hause kam.

Die Kleine hatte mit einem Plasitikfisch gespielt als der Vater von der Arbeit kam, mit dem in der Hand ist sie dann auf den Papa zugerannt. Und was hat die Psychofritzin daraus geschlussfolgert? Der Fisch in der Hand, sei ein klares Zeichen für sexuellen Missbrauch, der in dieser Familie stattfinden würde.

Was für eine verdorbene Phantasie ist für solche Einschätzungen in einem Gutachten notwendig.
Natürlich gibt es sexuellen Missbrauch auch in Familien, aber hat man da je mal von einem Symptom gehört, dass wenn Vierjährige mit einem Plastikfisch freudestrahlend auf ihren Vater zurennen, sie ihm damit signalisieren wollen: “Los Papa, fick mich mit dem Fisch-Dildo”

Wenn diese sexuell frustrierte Emanze in allen Gegenständen, denen sie im Alltag begegnet, nur noch Dildos erkennt, die sie sich selbst gern einführen würde und ihre verdorbene Phantasie dann auf unschuldige 4-Jährige Kinder überträgt und Gutachten der Hölle und des Irrsinns schreibt, aber nicht sofort entlassen wird, dann wisst Ihr hoffentlich, dass die Verrücktheit*Innen  auf diesem Weg wie Giftgas auch durch die Ritzen Eures Lebens dringen werden. 

Und das ist ein wahrer Fall, ich habe damals davon erfahren als ich mich über den Fall Melissa Busekros http://home-education.eu/html/melissa.html  informiert habe, in dem Zusammenhang hat es eine andere Familie berichtet, diese wahre Fisch-Geschichte, dieser Irrsinn ist tatsächlich passiert. Eine Familiengutachterin kam auf Hausbesuch und hat, weil die Tochter zufällig einen Plastikfisch in der Hand hatte, als sie den Vater begrüßt hat, tatsächlich dem Vater eine sexuelle Beziehung zu seiner Tochter unterstellt.

Wegen dem Kinderspielzeug-Plastikfisch und ihren EIGENEN Dildo-Phantasien !!!

Psycho-Fotzen-Terror,  Familiengutachten-Massaker im  Dildo-Wahn-Sexrausch. Die Hölle des Irrsinns auf Erden, heute Max, Morgen Ihr, wenn Ihr Max jetzt nicht helft und den Spuk*Innen ein Ende macht.

Sorry, Korrektur: Dildo*Innen

 

.

.—————————————————————————————-

Update am 01.09.2021

Ohne dass ich hier nach einmaligem Kontakt zum “elterlichen Anwesen” Insiderkenntnisse hätte oder solche ausplaudern würde, wenn ich sie hätte, halte ich ganz privat es nicht für wahrscheinlich, dass Max völlig ohne Unterstützung unterwegs ist. Irgendwelche “Sympathisanten” muss es wohl geben und auch ich selbst würde in so einem Fall, dass sich ein Geflüchteter hilfesuchend an mich wendet, nicht nur sofort die Polizei rufen, sondern über eine LÖSUNG nachdenken.

Der Wille und die Entschlossenheit zu dieser Aktion, die aus meiner Sicht eine “Protestaktion” ist, liegt aber wohl eindeutig bei Max selbst.

Die Situation ist verfahren aber offenbar durch mich angestossen, beginnen jetzt auch andere Medien etwas zu den Hintergründen zu sagen.

.

https://www.donaukurier.de/lokales/ingolstadt/art599,4808085

Nach DK-Informationen hätte er an jenem Montag zu seinem von der Mutter getrennt lebenden Vater zurückkehren sollen. Offenbar gibt es zwischen den beiden Parteien einen seit mehreren Jahren schwelenden massiven Streit um das elterliche Sorgerecht. Hat diese Auseinandersetzung mit zum Verschwinden des Jungen geführt? Die Polizei will sich mit Blick auf die laufenden Ermittlungen sowie das Persönlichkeitsrecht der betroffenen Familien nicht zu solchen Spekulationen äußern.

.

Gut so, so erfährt Max vielleicht, dass sein Protest Gehör findet. Genau darin sehe ich die Chance. Die Situation ist verfahren und auch für Max ziemlich perspektivlos ohne Rückkehr in die Gesellschaft. Deshalb muss man ihm eine Brücke bauen, so dass seine Aktion als erfolgreiche Protestaktion von ihm selbst wahrgenommen werden kann.

Wenn die Medien berichten, dass er vor etwas weggelaufen ist und im Sorgerechtsstreit sich mehr Beachtung seines eigenen Willens wünscht, wenn diese Botschaft in der Öffentlichkeit angekommen ist, kann er die Aktion am Ehesten wieder freiwillig abbrechen.

Dann aber muss die Öffentlichkeit ein damit indirekt gegebenes Versprechen auch einhalten und zukünftig ein Auge auf den Fall haben, ihn weiter begleiten, so dass die “Persönlichkeitsrechte” hier keine blosse Floskel bleiben und auch der Wille von Max zukünftig beachtet wird.

.

Ein Kind das seine Mutter, Stiefvater und Geschwister liebt und dort aufgewachsen ist, von dort zu trennen, weil ein Anderer daherkommt und viel Geld hat für teure Anwälte und Psychofritzen, die alles besser wissen wollen?

Leute, fangt mal an zu denken und zu fühlen !!!

.

Wenn eine Prostituierte in ihrer Einzimmerwohnung, wo auch ihre 5-jährige Tochter lebt, ihrem Gewerbe nachgeht, dann braucht man keine Diplom-Psychofritziater*Innen dafür um zu erkennen,  dass es gut wäre das Kind da rauszunehmen, wenn die Mutter da kein Problem an der Situation erkennt. Und wenn das Kind, das da in die Lehre geht das bisher nicht einsieht, weil die “(appetitholend) stöhnenden Onkels” wo sie manchmal auf dem Schoß sitzen darf, ihr auch schon mal Schokolade mitgebracht haben, dann muss auch mal was entschieden werden,  was ein Kind nicht sofort einsieht.
Aber wo es nicht um solch offensichtliche Mißstände geht, sondern wo alles normal ist und nur durch ein verwinkeltes dubioses Psychogutachten man irgendwas als notwendig glauben soll, was dem normalen geraden gesunden Menschenverstand sich nicht erschliesst und auch gegen den Willen des Kindes selbst gerichtet ist, dann hat der Wille des Betroffenen zu zählen – und das ist Max.
Aber nochmal: Ich bin kein Insider der aktuell mehr weiß als er sagt und hier durch die Blume mitteilen könnte, dass alles unter Kontrolle und Max nicht in Gefahr wäre unterwegs. Ich weiß nicht ob Max Unterstützung hat und in Sicherheit ist irgendwo oder eben doch in Gefahr unterwegs. Ich will auch nicht gegen die Polizeiarbeit “hetzen” sondern nur etwas den Blickwinkel erweitern.
Wenn schon “hetzen” dann mit Überzeugung argumentieren gegen bizarre Unheil*Innen, angerichtet von einer kropfunnötigen pfuikakademischen Branche von Familiengutachter*Innen und anderen Verrücktheit*Innen.
Denn ideologisch ist es die gleiche humanistische Psycho- und Sozialbranche die beim “Löschen mit Benzin” Deutschland zum liberalsten Zwangspuff und Menschenhändlerparadies Europas gemacht haben und genauso vom Wahnsinn zerfressen setzen sie sich heute kinderfolternd und -vergewaltigend “für Kinderrechte” ein…. Einfach indem sie sagen: “Das Kind hat Rechte GEGEN die Eltern aber bis es erwachsen ist, “verwalten” WIR Psychofritzen diese Rechte.”
Was haben die verrückten Linksideologen angerichtet mit ihren “Rechten für blablabla”? Eine Verschlechterung.  Die Rechte für Prostituierte wurden in Wahrheit zu Rechten für Zuhälter und Freiern. Und Rechte für Kinder” sind in Wahrheit “Rechte für Psychofritzen”, die sich selbst als Verwalter der Kinderrechte einsetzen. Vater und Mutter sind für ein Kind nicht einfach nur “unprofessionell minderwertige psycho-sozio-pädago-fritzologische Laien-Bezugspersonen”.
Für Kindererziehung gilt: Alle Macht an die Eltern zurück, sogar das Recht körperlicher Züchtigung, aber dann die Eltern sowas von “am Kragen packen” sobald das Kindeswohl aus dem Blick gerät.
Der ganze Kinderrechte-Dreck ist eine reine Mogelpackung, zur Entmachtung der Eltern gegenüber dem Jugendamt, Kinder selbst wurden ENTRECHTET und stehen völlig mit leeren Händen da, nur eben ist ihm damit auch noch der Schutz der Eltern genommen.
Auf solche “Rechte” kann Max scheissen heute.
Und das Volk hat solchen Gesetzesdreck seit ca. dem Jahr 2000 überquellen lassen.
Olaf Scholz hat diese elternfeindliche Politik  “Lufthoheit (des Staates) über die Kinderbetten” genannt, war einer ihrer Architekten aber in völliger Verblendung  wählt dieses Volk selbst seine größten Feinde und Zerstörer als seine “Führer” und “Retter” …
Nur taugen die anderen Parteien, die bisher im Bundestag pupsen, eben genauso wenig… ich rede also nicht parteipolitisch, ausser dass ich alle ablehne, es selbst besser weiß und  versuche meinen Durchblick zuerst auf dieser Website zu demonstrieren – aber das ist nicht das Ende meiner Ambitionen …

.

.

.—————————————————————————————-

 

 

 

29.08.2021

Nachdem ich recherchiert habe kam ich in Kontakt zu Denen, von denen es heißt, dass dort das “elterliche Anwesen” sei.

.

.

Da erfuhr ich dann, dass hier alles offenbar ganz anders ist als es in den Medien erscheint. Dass der Hintergrund hier ein Sorgerechtsstreit ist. Max lebte bis letztes Jahr bei seiner Mutter und deren Mann, die schon langjährig zusammen sind und auch noch mehrere andere Kinder haben.

Das war also über ein Jahrzehnt die Familie von Max, bis letztes Jahr nach einem Rechtsstreit das Sorgerecht auf den leiblichen Vater überging. Eine sehr fragwürdige Entscheidung, nachdem was man mittlerweile mitbekommt.

Das Verschwinden von Max jetzt erfolgte nun so, dass er bei seiner Mutter, seiner langjährigen Familie, zu Besuch war und dann wieder zurück “zum Sieger des Rechtsstreits” hätte müssen. 

Als das anstand, ist Max weggelaufen und die Behörden verdächtigen jetzt natürlich seine ursprüngliche Familie, damit etwas zu tun zu haben.

Ich sage: Max ist LÄNGST groß genug, um selbst zu entscheiden, wo er leben möchte.
Psychofritzen und Gerichte, die was anderes behaupten, gehören entmachtet und in die Wüste geschickt.

Diese Nation wird von Irren, Gauklern und Verbrechern geführt.
Die menschenunwürdigen Zustände mit der deutschen Unrechts-Justiz gehören rechtsstaatlich revolutioniert.

.

Umfeld von Max: 

– Während Typ sich mit junger Geliebter rumtreibt werde Max mit Psychopharmaka abgefertigt, die er in seiner Verzweiflung mit 50 % igem Wodka  runterspült.

– Typ verprasse sein Geld in Dubai und Max solle ins Internat (wie ein Pokal ins Regal)

.

Die Jagd auf Max erscheint mir unter diesen Umständen eine Sauerei, solange ich nicht von der Mutter von Max höre, dass es dazu überhaupt Bedarf gibt.

Mittlerweile bedauere ich meinen klugen Hinweis an die Polizei, sollen die die trottelige Suche doch fortsetzen, so hätten sie Max nie gefunden.

Ich verstecke Max nicht, kenne seinen Aufenthalt nicht, aber ich bereue es, diesem Unrechtsstaat  bei der Jagd auf Max geholfen zu haben und man sollte sich das gut merken.

Wenn heute von der Polizei ein angeblich vermisstes Kind gesucht wird, ist es gar nicht sicher, dass es für das Kind gut ist, wenn es gefunden wird. Ein katastrophaler Vertrauensverlust für die missbrauchten Institutionen dieses Unrechtsstaats.

Wie im Fall Tara R., der kleinen Schwester der von einem IT-Experten ermordeten Maya Rutsch. (Handy UND PC ZUHAUSE fachmännisch gelöscht, aber keine Einbruchsspuren.)

Dem leiblichen Vater von Tara  und Stiefvater von Maya (“zufällig” selbst IT-Experte), der selbst nicht Rutsch heißt, wurde von beiden Mädchen sexueller Missbrauch, ja ritueller Missbrauch durch mehrere Männer  und vor der Kamera vorgeworfen.

Trotzdem wurde das alleinige Sorgerecht diesem Typ zugesprochen, heute ist die Mutter auf der Flucht mit ihrer Tochter vor diesem gleichen Unrechtsstaat, wie im Fall Max. Und Polizei und Medien machen einfach alles mit.

.

Und ich hab mich schon gefreut, meinen schlauen Hinweis zur Klärung des Rätsels, wie Max verschwunden ist, bald aufdecken zu können, jetzt jedoch bereue ich es schon, der Polizei überhaupt helfen gewollt zu haben.

In der Schweiz steht die Polizei dem SINN des Gesetzes nach auf der Seite des Volkes und des Rechtsstaats. In Deutschland dient die Polizei (mehrheitlich, Ausnahmen gibts immer) dem Buchstaben des Gesetzes und Formalien und damit am Ende Verbrechern, die den Rechtsstaat missbrauchen, oft sogar aus Institutionen heraus.

Aber solange die Gehirnwäsche funktioniert “Verschwörungen gibt es in unserem Staat nicht”  werden die dummen Schafe eben ihren Ausbeutern freiwillig überall hin folgen.

Und leider ist der Rest des Volkes meist auch zu dumm um zwischen echten Verschwörungen und gezielt zur Verwirrung und Diskreditierung geschaffenen “Verschwörungstheorien” zu unterscheiden

.

.

.

.

29.08.2021 - Maximilian Weber-Dipong (13) vermisst: Gibt es auf Planet Erde ein epochal herausragendes Fallanalytik-Universalgenie, das veni vidi vici, jeden derartigen Rätsel-Fall besser analysiert als der Rest der Menschheit?

.

 

.

Der Titel des Artikels ist eine FRAGE ! Und wenn die Antwort dort “Ja” wäre, müsste diese Gesellschaft sich auf Knien kriechend freiwillig selbst gegenseitig grün und blau prügeln, für ihren bisherigen Umgang mit dieser Tatsache.  (Seit Jahren, nicht auf diesen Fall hier bezogen bisher.)

Wer schädigt dann die Menschheit? Das von Idioten blockierte Universalgenie oder die Idioten? Haben die Idioten dann ein Recht, das nicht gesagt zu bekommen?

 

Und wenn die Antwort “Nein” wäre, gibts hier auch keinen Größenwahn, ich jedenfalls sehe keinen, hahaha.  Die Summe der Fakten entscheidet, nicht nur was diesen Fall angeht. Mal nicht mit JEDER Ferndiagnose aus dem Stand ins Schwarze zu treffen unterscheidet a) ein normales Universalgenie von b) einem Gott. 

Und dass Fall b) auf mich zutrifft, schliesse ich ohnehin aus, hahaha. 
Nur der Begriff “normales” trifft es noch nicht, aber jetzt steht er ja in Anführungszeichen, hahaha.  Schauen wir mal, was diesmal rauskommt…

Dass Du, “dummer Leser”, mich jetzt schon unsympathisch findest, weiß ich, nicht am Arsch vorbeigehen sollte aber Folgendes:

Der aktuelle Fall erfordert noch etwas Zurückhaltung. Im Vordergrund steht nicht mein Ego sondern Menschenleben und der Erfolg in der Sache. Danach jedoch kommt bei mir auch nicht oberflächliche Gefühlsduselei sondern natürlich greife ich Mißstände in der Gesellschaft ganz unharmonisch an.

Deshalb veröffentliche ich noch nicht alle Details, zeige aber an, dass ich wie immer innerhalb weniger Minuten erneut geniale Ideen hatte.

Und komme mir keiner damit “hahaha” sei “pietätlos”. Wäre hier alles normal, hätte ich seit Tagen von der Elite der deutschen Experten um Hilfe gebeten werden müssen, die Masse der hier auf dieser Website seit Jahren dokumentierten aber behördlich und “expertlich” ignorierten Sensationen, DAS ist der Skandal, nicht ein “hahaha”.  Kapiert, “kluger Leser”?

.

Klaus Fejsa
Klaus Fejsa
"Kriminalistischer Mitdenker: Klaus F. hatte auch im Tötungsfall Michelle eine entscheidende Idee, die anfangs niemand ernst nahm, sich letztendlich jedoch als richtig herausstellte." ....... Südwest-Presse Artikel am 19.10.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

find now