DAS Universalgenie und die karrieregeile Zuhälterin, ja Menschenhändlerin, „Justizschlampe Christiane“
19. Oktober 2021
Heilbronns freilaufende Mörder, etc.: Mordfall Nico Santoro, Logik sagt Zeuge sehr wahrscheinlich der Mörder. Polizei, Justiz, Medien machen nix bzw. nur Unsinn
20. Oktober 2021

Frauenleiche Freudenstadt: Däumchendreher ignorieren Logik von Menschenhändler-Brandzeichen: Die Frau kennt kein NORMALES Umfeld hier. DAS Universalgenie: Hofft Polizei auf Dusel wie bei Fall Maria Ladenburger?

Alle denken beim Thema „Brand“ hier momentan an Brandwunden von der versuchten Leichenentsorgung, nur DAS Universalgenie von Planet Erde redet daneben von ebenfalls zu sehenden Brand-ZEICHEN, wohl durch Menschenhändler.

Sogenanntes „Human branding“, bekannt seit Sklavenhändler-Zeiten

.

.

Die Polizeifahndung zeigt sich als unsinnig. Wie im unten angehängten vorigen Artikel gezeigt,

erkennt der scharfsinnigste Fallanalytiker des Planeten Erde offensichtlich nicht zum Tattoo gehörende Zeichen, die die Gerichtsmedizin wahrscheinlich sogar übersehen hat, bevor die Leiche eingeäschert wurde. Eine blamable Katastrophe weshalb man jetzt versucht, den Fall zu lösen, ohne das Thema Brandzeichen auch nur zu erwähnen?

Hofft man wieder auf reinen Dusel? So gelang es im Fall Maria Ladenburger. Bei diesem Mordfall habe ich auf eine bestimmte Fahndungsmethode („Wer hatte nasse Hosenbeine“) hingewiesen, die sich auch als vielversprechend bestätigt hat. Die Polizei ging aber nicht darauf ein und hätte um ein Haar den Fall vermasselt, wenn nicht die Spurensicherung mit viel Dusel ein entscheidendes Haar gefunden hätte. Sonst wäre der Fehler, nicht auf mich gehört zu haben, katastrophal gewesen.

Versucht jetzt die Polizei erneut auf Dusel zu hoffen, anstatt richtig zu fahnden und auf das Thema Brandzeichen einzugehen?

.

.

Die Tattoo-Logik lautet hier:

WENN es wie zu sehen Brandzeichen dieser Art gibt, DANN starker Verdacht auf Menschenhändler.

WENN aber Menschenhändler, DANN Zwangsprostitution und organisiertes Verbrechen und damit hier in Deutschland kein normaler Freundeskreis der Frau und kein Tätowierer die sie kennen.
Kennen tun sie Freier die bereit waren, Zwangsprostituierte zu vergewaltigen und die sich eher nicht bei der Polizei melden. Und vielleicht Leidensgenossinnen, die keinen normalen Zugang zu deutschen Medien haben und die man gezielter ansprechen müsste.

Denn vielleicht gibt es Zeugen die das Tattoo nicht kennen, aber das Brandzeichen !!! Weil es noch andere Opfer dieses Menschenhändlers gibt, der dieses Brandzeichen verwendet !!!

Eine normale Fahndung wie momentan, die auf ein normales Umfeld der Frau abzielt, in Deutschland oder Frankreich, kann nur einen Zufallserfolg haben, ist nicht ausreichend. Deshalb wäre es besser die Brandzeichen offen anzusprechen.

Nicht Frankreich ist hier ein wahrscheinlicher Herkunftsort, sondern Osteuropa.

.

.

.

.

Bevor ich nun unten im angehängten vorigen Artikel zum Thema Brandzeichen komme, hier zur Erinnerung wie die Polizei im Fall Maria Ladenburger falsch gedacht hat, aber dann durch reinen Dusel, durch einen reinen Glückstreffer vor den Konsequenzen ihres Denkfehlers bewahrt wurde.

.

Immer nur ich habe öffentlich auf das Thema „nasse Hosenbeine“ hingewiesen, die Polizei sah das zwar auch als einen wichtigen Ansatz, hat aber den Fehler gemacht nur intern damit Überwachungsaufnahmen der Stadtbahn VOR der Tat auszuwerten, nicht aber auch durch geeignete Öffentlichkeitsfahndung Zeugen anzusprechen die so eine Person NACH der Tat mit nassen Hosenbeinen sahen.

Idioten sagen mir dann immer, ja ich würde ja nicht wissen was die Polizei „heimlich“ macht. Darauf antwort ich dann: Häh? Was verstehen Sie nicht am Begriff „Öffentlichkeits-Fahndung“?

Man kann nicht „heimlich öffentlich“ fahnden, wenn es heimlich ist, ist die Öffentlichkeit nicht einbezogen und dass nur heimlich (intern) fahnden zu wenig war hat der Fall auch im Rückblick gezeigt, denn nur reiner Dusel hat vor dem Fiasko bewahrt.

Denn von Klaus F. und seinen „nassen Hosenbeinen“ sprach die Welt und am Ende gab es auch die Soko zu, aber die Medien haben nicht eingehakt und 1+1 zusammengezählt. Aber die Polizei war hier sogar ehrlich, sie haben alles zugegeben woraus sich ergibt, dass ich Recht hatte, nur haben es die meisten Medien ignoriert dies auch offen auszusprechen.

Aber nicht alle, denn Epochtimes hat über meine Leistungen berichtet.

.

 

 

(Einen Zusammenhang zwischen den Taten  in Freiburg und Endingen hat es zwar  letztlich nicht gegegen, aber daran zu denken war anfangs plausibel und wurde auch von der Polizei so gemacht.)
 

Und hier der Video-Beweis, wie gut ich gedacht habe ergibt sich indirekt aus den Worten des Soko-Chefs selbst.

.

.

Wie man jedoch im Video eingangs hörte, hat die Polizei mit dieser Überlegung nur INTERN die Videos der Strassenbahnen ausgewertet.Der Fehler der Polizei: NACH der Tat, also als der Täter dann nasse Hosenbeine hatte, ist er eben NICHT mehr Strassenbahn gefahren.

So konnte die Polizei dazu auch nichts feststellen.

Nur wegen eines einzigen Haares, welches besonders auffällig gefärbt war und das die Polizei am tatort fand, konnte der Fall letztlich mit Videoaufnahmen aus der Strassenbahn aufgeklärt werden, wo der Täter VOR der Tat mit trockener Hose fuhr.

Ohne diesen Zufallsfund, hätte der Fall nur mit meiner Fahndungsstrategie der ÖFFENTLICHEN Fahndung nach jemand mit nassen Hosenbeinen geklärt werden können.

.

.

.

.

.

.

.

.

Und hier drunter der vorige Artikel:

.

.

Hier eine noch bessere Aufbearbeitung bei Farbe und Kontrast solcher Zeichen, ohne Veränderung der Bildinformation bzgl der Form des Zeichens. Die Idee eines Users das hier könnte vom Metallbereich eines Feuerzeugs stammen, ist eindeutig falsch

.

.

Und an anderer Stelle

.

  

.

.

.

Hier der Durchbruch:

.

.

Darunter jetzt wie sich der Durchbruch entwickelt hat, denn ich hatte von dem allem doch keine Ahnung, das wurde mir in den letzten Stunden quasi „Live“ erst bewusst, ich hatte zuerst geschrieben:

 

Wie ein „Stempel“, immer das gleiche Zeichen (wie ein kleiner Buchstabe a), aber wenn „Stempel“, dann „Brandzeichen“.

Ohne zum Tattoo zu gehören, im Bildausschnitt 6 mal links und 5 mal rechts dieses Zeichen, wie ein Brandmal oder Folterung mit einem glühenden Gegenstand der so eine Markierung hinterläßt?

Wenn Brandmal dann verheilt, nicht akut, aber dennoch eine SPUR.

 

Ganz wichtig:

Ich sehe in dem Zeichen KEINE TÄTOWIERUNG, sondern EINEN STEMPEL, absolut gleichförmig.
Aber keinen normalen Stempel mit Farbe, dabei fällt mir nur ein Brandzeichen ein, aber nicht akut, sondern verheilt, schon älter.

Und eben nicht freiwillig als Schmuck, sondern eher unfreiwillig als Folter mit einem glühenden Gegenstand, der solche Marken hinterlässt.

Oder eben dass so ein Zuhälter seinen „BESITZ“ markiert hat 
=> Spur zum Täter !!!

.

.

Klar, in den Fällen oben ging es um auffällige Tattoos, trotzdem kann es das auch so wie hier geben, eben weniger verräterisch.

.

 

Hier habe ich einen wichtigen Artikel gefunden, der mich total bestätigt und wo EINZELNE BUCHSTABEN bereits eine Rolle spielen.  Dass dieses „a“ nicht aufgelistet ist, ist normal, nicht jede Verbrecher-Gang ist bei Wikipedia gelistet, wie naiv wäre es, dies zu erwarten, hahaha.

.

Darunter dann die Zeichen auf der Frau, das kann ein Gang-Symbol sein, das passt perfekt. Die „schöne“ farbige Tätowiertung war freiwillig ihr eigenes Ding, die Menschenhändler haben daneben einfach kurz und knapp ihr Gang-Symbol eingebrannt. Und erkannt hat es DAS Universalgenie.

.

.

.

Ab hier die linke Seite des Bilds des Tattoos

3 Bilder

.

.

.

.

.

.

Ab hier die rechte Seite des Bilds des Tattoos

2 Bilder

.

.

.

.

Es kam dann noch die Frage auf, ob ein Feuerzeug für solche Brandzeichen verantwortlich sein kann.

.

 

Eine Leserin machte mich dann auf Folgendes aufmerksam

.

 

.

 

Hallo Frau xxxx,

danke für den Tipp. Ich denke nicht dass es davon kommt, aber der Gedanke ist naheliegend und das Foto sehr hilfreich zur Abgrenzung. Ich sehe hier unterschiedliche Spuren und eine ganz andere Temperatur. Bei der Leiche in Freudenstadt war es eine  viel höhere Temperatur, die Leute im Forum haben da übertrieben was die harmlosen Blasen angeht. Wenn etwas Blasen gibt ist es keine hohe Temperatur gewesen, das verheilt ohne solche Narben.

Bei einer hohen Temperatur zischt die Haut, das Wasser verdampft das Gewebe schmort weg, Rauch steigt auf.

Dann erst gibt es ein solches Brandzeichen, diese Blasengeschichte verheilt ohne große Spuren.

Vor allem diese klaren Abgrenzungen bei der Leiche sprechen für sehr hohe Temperaturen. Ich denke dazu gab es ein speziell angefertigtes Werkzeug, kein Provisorium.

Lesen Sie mal in meinem Artikel über dieses Human Branding, das ist eine richtige „Wissenschaft“ das waren keine Kids die mit Feuerzeugen gespielt haben.

Also trotzdem Danke, Ihr Hinweis hat mir geholfen das besser abgrenzen zu können, die Idee mit dem Feuerzeug hatte schon mal jemand, jetzt kann ich noch fundierter erwidern.

 

.

.

.

.

.

.

.

 

.

.

.

.

.

.

Amtshilfeantrag Interpol Weihnachten blablabla?

Pah. (Wenn es klappt) ein Mausklick.

Mail von Privat an die größten Boulevard-Zeitungen der Nationen:

Attention:  Romania, Ungaria, Bulgaria

.

.

.

Fahndung in rumänisch  – ROMANIA

redactie@libertatea.ro

 

.

Această femeie a fost găsită ucisă în Germania lângă Freudenstadt. A fost această femeie o prostituată forțată (romă)?

Din România, sau Ungaria sau Bulgaria? Sau cine mai are un indiciu?

.

Cadavrul prezintă semne de arsură

Pe baza circumstanțelor, poliția presupune că femeia a fost victima unei infracțiuni violente. Corpul a fost parțial ars când a fost găsit. Se pare că au fost găsite și urme ale unui incendiu pe podeaua pădurii de la fața locului. Identitatea femeii nu a fost încă clarificată. Descoperirea corpului nu este asociată cu niciun caz de persoană dispărută cunoscută. Ciupercile au găsit persoana decedată sâmbătă, 11 septembrie, în jurul orei 13:00, într-o zonă împădurită de pe B28, între Kniebis și Freudenstadt, într-o parcare. Femeia avea o înălțime de aproximativ 1,60-1,65 metri și avea cel puțin 20 de ani. Avea părul șaten de lungime medie.
Publicarea unui detaliu al tatuajului

Foto: Investigații publice / sediul poliției Pforzheim

Vinerea trecută, anchetatorii publicaseră deja segmentul unui tatuaj mare pe spatele femeii. Prezintă o floare de hibiscus stilizată. „Faptul că tatuajul este ușor de recunoscut permite concluzia că este posibil ca femeia să nu fi murit prea mult timp când a fost găsit corpul”, scrie mesagerul Pădurea Neagră într-un articol. Potrivit raportului, polițiștii primiseră informații despre tatuaj, dar până acum niciunul care să-i ajute pe anchetatori în acest caz.
 

.

.

.

Fahndung in ungarisch- UNGARIA

online@blikk.hu

.

Ezt a nőt meggyilkoltan találták Németországban, Freudenstadt közelében. Ez a nő (roma) kényszerprostituált volt?

Romániából, vagy Magyarországról vagy Bulgáriából? Vagy kinek van még tippje?

.

A holttest égési jeleket mutat

A körülmények alapján a rendőrség feltételezi, hogy a nő erőszakos bűncselekmény áldozata lett. A holttestet részben megtalálták, amikor megtalálták. A helyszínen láthatóan tűzvész nyomait is megtalálták az erdő talaján. A nő kilétét még nem tisztázták. A holttest megtalálása nem kapcsolódik ismert eltűnt személyek esetéhez. A gombászok szeptember 11 -én, szombaton 13 óra körül találták meg a halottat a B28 -as erdőterületen, Kniebis és Freudenstadt között, egy parkolóban. A nő körülbelül 1,60-1,65 méter magas és legalább 20 éves volt. Barna haja volt, közepes hosszúságú.
A tetoválás részletének közzététele

Fotó: Köznyomozás / Pforzheim Rendőrkapitányság

Múlt pénteken a nyomozók már közzétették egy nagy tetoválás szegmensét a nő hátán. Stilizált hibiszkuszvirágot mutat. "Az a tény, hogy a tetoválást könnyű felismerni, arra enged következtetni, hogy a nő nem lehetett túl halott, amikor megtalálták a holttestet" - írja a Fekete -erdő hírnöke egy cikkében. A jelentés szerint a rendőrség tájékoztatást kapott a tetoválásról, de egyelőre semmi, ami segítene az ügyben a nyomozóknak.
 

.

.

.

Fahndung in bulgarisch- Bulgaria

y.lyutskanov@trud.bg

.

Тази жена е намерена убита в Германия близо до Фройденщат. Дали тази жена (рома) е била принудена проститутка?

От Румъния, Унгария или България? Или кой друг има представа?

.

Трупът показва признаци на изгаряне

Въз основа на обстоятелствата полицията приема, че жената е жертва на престъпление с насилие. Тялото е частично изгорено, когато е намерено. Очевидно следи от пожар са открити и на горското дъно на мястото. Самоличността на жената все още не е изяснена. Намереното тяло не е свързано с нито един известен случай на изчезнало лице. Берачи на гъби откриха мъртвеца в събота, 11 септември, около 13 часа в гориста местност на В28 между Книебис и Фройденщат на паркинг. Жената е била висока около 1,60 до 1,65 метра и е била на поне 20 години. Имаше кафява коса със средна дължина.
Публикуване на детайл от татуировката

Снимка: Обществено разследване / Полицейски щаб Пфорцхайм

Миналия петък следователите вече бяха публикували сегмента на голяма татуировка на гърба на жената. Той показва стилизирано цвете хибискус. „Фактът, че татуировката е лесна за разпознаване, позволява заключението, че жената може да не е била мъртва твърде дълго, когато тялото е било намерено“, пише пратеникът на Шварцвалд в статия. Според доклада полицията е получила информация за татуировката, но засега няма такава, която да помогне на следователите по случая.

.

.

.

.

E-mail

.

 

.
.
.
 

Hier der vorige Artikel:

.

Selbstverständlich durch MEINE Berichterstattung 🙂  hat die Polizei nun für Klarheit gesorgt, es ist NICHT Scarlett S.

Damit stellt sich die Frage: Ist es eine osteuropäische Zwangsprostituierte? (WENN das Opfer zum Ablageort gebracht wurde, dort nicht ein Treffpunkt war.)

Hinweis: Hier geht es noch nicht um eine „Analyse“ und es muss hier auch noch nicht jede Überlegung ein Volltreffer sein, solange sogar die Basis-Informationen erst noch eintröpfeln.

Normal  bin ich erfolgreich bei  rätselhaften Cold Cases wo die Polizei nicht mehr weiterkommt, sich in SO einem frühen Stadium SO zu beteiligen ist ungewöhnlich und kam nur zustande, weil die Polizei das Thema Scarlett S. fast eine Woche lang KROPFUNNÖTIG offen liess. Das war unnötig und hier die Folgen.

.

.

.

Hier jetzt folgende Überlegung:

WENN es Scarlet gewesen WÄRE, DANN wären die Täter eben so weit gefahren, wie sie eben gefahren sind. Das wäre dann ungewöhnlich, wenns aber eben Scarlet gewesen wäre, wärs eben so. 

Steht man aber wieder bei Null, gilt:
Wahrscheinlich ist es nicht, dass SO ein Täter, weit fährt, sich also einen Aufwand macht, dann aber  nicht mal in einen Waldweg reinzufahren, sondern zwischen zwei Autos, wenn grad keiner kommt, kurz mit der Leiche in den Wald rennen?

 

Hinweis:
Das ist das Gleiche wie im Fall Claudia Ruf meine Erkenntnis, dass kein Täter aus Hemmerden ca 80 km weit zu jener überaus schlechten Leichenablage fuhr, sondern es ein Täter aus dem Raum Euskirchen, im Umfeld des Leichenablageortes gewesen sein muss. Der einzige Grund so schlecht abzulegen war, dass er sich nirgendwo in der ausreichend abgelegenen Pampa gut auskannte, aber dort wo er ablegte, zumindest ein bisschen  – und ihm das wichtig war, Ortskenntnisse.  Das ist meine Lösung im Fall Claudia Ruf.
http://logik-idee.com/2020/06/01/update-claudia-ruf-mordfall-taeter-aus-schuetzen-bezirksverband-euskirchen-durchbruch-fuer-analytik-genie/
Dumme Profiler jedoch reden sich einen SCHLECHTEN Ablageort SCHÖN und rechtfertigen damit, warum ein Täter 80 km fuhr. Das ist IRRSINN. Dort. Deshalb gilt: Ein Täter aus dem Raum Euskirchen war in der Ferne in Hemmerden und hat dort Claudia  entführt  und dann dort ab wo er seinem Wohnort näherkommend erste Ortskenntnisse hatte,  hat er abgelegt und das war als Schütze oder Gast bei Veranstaltungen des Schützen-Bezirksverband Euskirchen. Dort hätte man DNA checken müssen.
.
 

http://logik-idee.com/2021/09/17/episches-versagen-das-werk-der-geistigen-spurenvernichter-im-mordfalll-claudia-ruf-profiler-schlimmer-als-museumsputzfrauen/

 

Aber auch hier denke ich: Wer eine Leiche SO schlecht ablegt, dass die Polizei an solche Fahndungschancen gerät….

.

.

.

… so Einer fährt DAFÜR nicht 20 km. EHER nicht.

Das war DUMM von FAULEN Tätern die sich NICHTS GEDACHT haben.  All das kummuliert in einer WAHRSCHEINLICHKEIT für mich: Dieses Opfer starb im Zusammenhang mit der näheren Umgebung, wahrscheinlich eben Freudenstadt  und nahe Umgebung.

Ich denke diese Wahrscheinlichkeit kann man sagen und wenn es nicht zutrifft, ist es als grundsätzliche Überlegung dennoch richtig. Zu einer Wahrscheinlichkeit gehören Ausnahmen. Der beste Meteorologe kann manchmal eben auch nur eine Wahrscheinlichkeit nennen, dass es trocken bleibt. Wenn es trotzdem regnet, muss es kein FEHLER des Meteorologen gewesen sein, wenn die Daten keine andere Aussage hergegeben haben.

Es KANN aber ein Fehler des Meteorologen sein, wenn z.B.  nicht nur  Regen möglich, sondern eine Wahrscheinlichkeit für eine Flutkatastrophe absehbar ist.

Ein FEHLER ist nicht, nicht hellsehen zu können, sondern die Fakten und Daten, die man zu einem bestimmten Zeitpunkt hatte, falsch gedeutet zu haben. Aber eben wie gesagt nicht, weil man nicht hellsehen kann, sondern weil man zu einem Zeitpunkt X durch besseres logisches Denken zu einem besseren Ergebnis hätte kommen können. DANN  wäre es ein Denk- und Logikfehler.

.

.

.

Nachtrag:

Na toll, eine Woche lang herumwursteln und dann läßt man sich sowas aus der Nase ziehen

.

.

.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

.

Muss DAS Universalgenie von Planet Erde sich am Ende auch noch in WEIBERKRAM einarbeiten?

.

.

Und was heißt da „herausgewachsen“,  das kann so gewesen sein, zuletzt können die Spitzen aber auch nur nachgetönt worden sein.

.

.

Entweder ich bekomme Respekt als der, der ich bin, oder wenn ich ein Spinner sein soll, wird jeder Fehler der „Experten“ zu ihrem Fiasko.

Hat die Polizei Scarlett im ersten Moment zu Unrecht durch das Thema „Haarfarbe“ ausgeschlossen? Nach einer Woche keine Scarlett-Klarheit ist NICHT zu rechtfertigen.

 

Denn die einzige Vermisste, die beim LKA passt ist Scarlett !!!

.

.

Scarlett ist also NICHT blond wie es auf dem Fahndungsfoto erscheint, sondern BRÄUNLICH = „dunkelblond“, so wie auf dem letzten Bild hier, wo man nur blonde Strähnen sieht und nicht weiß, ob das nur TÖNUNG ist, die von alleine verschwindet !!!

.

.

.

Färbung oder Intensivtönung oder blablabla Weiberkram, niemand weiß ob das Zeug einfach nach einem Jahr nachgelassen hat und das Thema Farbe Scarlett eben NICHT ausschliessen kann heute.

.

.

Der Eine sagt braun und denkt auch an dunkelblond?

Der Andere vergleicht mit einem Suchbild das nur gefärbtes/getöntes hellblond zeigt?

Passiert hier wieder Volltrottelei-Scheisse und DAS Universalgenie muss pampern?

.

.

Warum nicht zuerst „weltweit“?  Klärt diese Scarlett-Frage auf und fangt gefälligst mit dem NAHELIEGENDEN an, in der Umgebung, sage ich !  Und dann:

DNA, schon mal gehört?

 
 
 
.
.
.
.
.
.

.

.

Eigentlich ist ja der letzte Stand im Fall Scarlett S. das hier

.

Scarlett S., Schwarzwald: Letzte Sichtung und Hundespur vor Hotel Maien, zwei Männer, weisser Lieferwagen?

.

So dachte ich jedenfalls bisher.

Oder ist aber vielmehr Folgendes der neueste Stand im Fall Scarlett S.?

 

 

.

.

.

Richtig dunkles dunkelblond bezeichnen viele Leute ganz einfach als BRAUN.

Mindestens 20 Jahre, 160 cm, braunes mittellanges Haar, würde passen.

Die Polizei hat bisher nicht ausgeschlossen, dass es die Leiche von Scarlett S. sein könnte.

Wo es doch in den Foren eine ganz besondere Entwicklung gibt, Threads zu BEIDEN Themen werden gesperrt weil die Leute über einen möglichen Zusammenhang nachdenken.

.

.

.

Ich bin in Idioten-Foren nicht aktiv, in gar keinem, beobachte das aber gelegentlich aus der Distanz, weil ich zurecht immer wieder durch die Blume thematisiert werde, obwohl ich offiziell  „Persona non Grata“ bin. (Beide Seiten haben zu bedeutsamen Stellenwert um sich als Folge gegenseitiger Abneigung total ignorieren zu können. Das Forum ist viel zu groß und bekannt und ich viel zu gut und erfolgreich. Beim  krampfhaften Versuch mich und sogar reine Gedanken von mir offiziell zum Tabu zu erklären, reitet man sich dort immer tiefer und sackgassenmäßig  in den Irrsinn.)

Es wird gesperrt bis die Polizei Klarheit schafft. Die Polizei schafft aber bisher keine Klarheit, obwohl das Thema viele Leute interessiert. Das nährt die Überlegung: Ist doch etwas dran.

Entweder hier hat die Polizei die Finger drin, oder es ist eine absolut durchgeknallte Art der Moderation.

Das Ganze ergibt einfach keinen Sinn ohne die Feststellung, dass es noch absolut offen ist, ob es sich um Scarlett handelt und das auch so bleiben soll.

(Oder man es gar schon weiß und zurückhält?)

Das deckt sich mit dem, was der User mir vor Tagen schon schrieb.

.

.

Dazu der Hinweis: Das Einzige, was an der Personenbeschreibung je nach Vergleichbild nicht ganz zu passen scheint, ist die Haarfarbe.

.

.

Zum Thema Haarfarbe habe ich aber ein Video gemacht das zeigt: Scarlett hat ihre Haare massiv blond gefärbt früher, zuletzt auf Aufnahmen vom Supermarkt sind ihre Haare aber recht dunkel. dann noch etwas verändert durch die Liegezeit, damit wäre das Thema Haarfarbe kein Hindernis mehr für eine Übereinstimmung.

.

.

Warum also wartet man hier Klarheit zu schaffen?

Eins ist sicher, jeder Analytik-Erfolg von Klaus Fejsa ist für die Eliten dieser Nation „staatsgefährdend“, hahaha,  vielleicht berät die Polizei momentan mit Merkel und Konsorten wie Scheinwerferlicht für DAS Universalgenie so kurz vor der Wahl unbedingt vermieden werden kann?

Sind die Killerkommandos schon auch dem Weg? Schreiben Psychiater schon an der Diagnose für meine Zwangseinweisung, hahaha?

Aber Achtung, ich habe hier noch keine feste Meinung ob es Scarlett ist, wie könnte ich auch. Ich trage nur Infos und Auffälligkeiten zusammen. Es bin ja nicht nur ich der mittlerweile etwas für denkbar hält, also wieso nicht einfach Klarheit schaffen, wenn man es kann….

.

Ansonsten ist es ja noch eine Vermisstensuche, die man perfektionieren kann, auch wenn die plötzlich aufgetauchten Video-Aufnahmen 8 Jahre alt sind. Und mit normalem menschlichem Gefühl muss man es auch für angemessen halten, dass die vielen fremden Leute, die sich im Fall Scarlett engagiert haben, die Person, die sie gesucht haben mit viel Aufwand, auch nochmal lebend sehen.

Das zu verhindern mit irgendeinem formalen Vorwand, wäre nicht richtig.

.
 
 

.

.

.

.

.

.

.

 

 

 

Korrektur nach neuer Information: Mordopfer war junge Frau

.

.

Selbstkorrektur:

Mit dieser neuen Information ist eine Serientat mit Zusammenhang zum Tod von 2 Männern in Freudenstadt und einem Mann in Alpirsbach  im Bahnhofsmilieu nicht ausgeschlossen, aber auch nicht mehr von überwiegender Wahrscheinlichkeit.
Die anderen 3 Tode können für sich eine Serie darstellen oder eine andere Erklärung haben, aber ein Bezug zu der toten Frau nahe Kniebis sehe ich jetzt momentan nicht und stelle deshalb diese Überlegung zurück, frühere Artikel sind unten zur Dokumentation angefügt.
.
.

Für mich richtungsweisend im Fall der toten Frau war und ist folgende Logik, die sich aus folgenden Infos ergibt:

.
 

.

Überlegung:

Blieb das Auto nach der Tat zurück, gehörte es wohl dem Opfer, dieses kam dann wohl eigenständig, freiwillig und lebendig zum Tatort im Gebüsch.

Dann Parkplatzsex wahrscheinlich. Hat dann der Täter das Auto des Opfers nachträglich entfernt?

Hat dagegen das Auto nichts mit der Tat zu tun, und gar wurde die Leiche nur abgelegt, aber man  weiß auch nicht wann und hat man nur ein Skelett gefunden, dann ist alles offen, sogar dass es Scarlett S. ist.

Aber so viele Frauen im passenden Alter werden hierzulande eben auch wieder nicht polizeilich vermisst.

 

.

Hat die Polizei das wirklich gesagt, dann ist das  zu 99,9 % auch Scarlett und nur das DNA-Ergebnis fehlt noch, denn die Polizei macht solche Aussagen nicht ins Blaue.

.
.
.

Unten hab ich den Verlauf dokumentiert, da kann man alles nachlesen. So ist es die beste Balance.
Einerseits Dokumentation dessen, was veröffentlich wurde und andererseits nicht inhaltlich Überholtes weiter als Blickfang und Ablenkung. Links habe ich hierher umgeleitet.

Sobald ich von einer Frauenleiche hörte, geschah diese Änderung. Die zunächste unbestätigte Info von User Holger Hansen zum Thema Scarlett S. kam später unabhängig dazu. 15.09.2021, 7:00 Uhr

 
 

 

 

Gehört auch der folgende Todesfall zur Serie, dass die Obduktion nichts fand, schliesst das nicht aus.

Wieder war es das BAHNHOFSMILIEU, passend zu den Umständen wie bei Bahnhofs-, Parkplatz- und Outdoor-Sex.  Gefährliche Abenteuer mit Unbekannten.

Hier der Treffunkt am Bahnhof und dann der Tod ein paar hundert Meter weiter in einem Waldbereich, wie bei Outdoorsex. Ob Bahnhofsex, Parkplatzsex oder Outdoorsex, das ist alles das gleiche Milieu.

Heute weiß Jeder um die Gefahr von KO-Tropfen in unbekannter anonymer Umgebung, dass heute noch ein Täter sagt „Komm, trink mal das“ ist nicht praktikabel, das Szenario mit der kontaminierten Gleitcreme ist dagegen das Intelligenteste des Intelligentesten, damit trickst man nicht nur die Opfer während der Tat, sondern auch danach  sogar Rechtsmedizin-Professoren aus, aber nicht DAS seriöse Universalgenie von Planet Erde.

Der Mörder spricht Leute an, bietet vielleicht zusätzlich Geld und Manche machen mit?  Aber die die nicht mitmachen oder überlebt haben, die müssen jetzt in einem Zeugenaufruf angesprochen werden.

Sonst ist die Polizei an weiteren Opfern schuld.

.

.

.

.

.

.

Und hier unten die früheren Artikel

 

Wichtig: Achtet nicht nur auf Ergebnisse aus 09/2021

.

.

Sondern schaut auch mal was sich mit dem zusätzlichen Suchbegriff „Bahnhof“ an MYSTERIÖSEN Todesfällen in Freundenstadt findet. Denn wo ficken asoziale Dekadent-Ficker in einer Stadt am Gernsten, wo sammelt sich der Abschaum: Am Bahnhof.

.

.

Die Frage an einen Arzt hat jetzt gelautet:

Können KO-Tropfen oder sonstige Betäubungsmittel auch über andere Schleimhäute in den Körper aufgenommen werden und wirken ausser über den Mund?

Die Antwort des Arztes lautete: JA

Einfache Erklärung: Zäpfchen wirken ja auch über den Arsch.

Fickt also im Raum Freundestadt ein Serienmörder mit kontaminierten Kondomen und vergifteter „Gleitcreme“ seine Opfer in Koma und Tod durch Überdosis? Und im Fall KO-Drogen nicht mal nachweisbar nach ein paar Stunden.

Gleitcreme mit KO-Drogen vermischen und Menschen in den Tod ficken als „Kick“

Ja, ich habe überlegt ob ich diesen „Trick“ veröffentlichen soll.

Dann sagte ich mir: Im Vordergrund stehen jetzt Aufklärung und Prävention, dass es einen weiteren Verrückten erst auf die Idee bringt, ist theoretisch immer möglich, aber grundsätzlich gilt:  Lasst einfach dieses wilde dekadente Herumgeficke unter Fremden

.

DAS Universalgenie und der erhobene moralische Dingsbums

.

.

Die Moralpredigt DES Universalgenies in der Videobeschreibung nicht verpassen.

.

Der vorige Artikel hier nun unten angefügt:

.

Ist das schon der dritte Sex-Mord in Freudenstadt und die Polizei konnte die bisherigen Todesfälle nicht verstehen?

Falls die anderen Fälle aufgeklärt sind und nicht zu einer Serie gehören, einfach die Bevölkerung informieren. Bis dahin gilt: Eine Serie liegt nahe, entweder weil tatsächlich ein Serienmörder herumläuft, oder weil die Medien und Behörden schlampen bei der Berichterstattung und Aufklärung.

 
 

.

Juni 2020

.

August 2021

.

Und der nächste mysteriöse Fall jetzt 

September 2021

.

Die Einschläge kommen näher und….

Die Bevölkerung rätselt auch!

Also ausrätseln bei Behörden und Medien und dann berichten !

.

Gewalt?

Gewalt plus Drogen?

Drogen durch Getränk oder Nahrung, oder …

Drogen durch Dingsbums?

Reibt etwa hier vor dem Bums ein GIFT-SCHWANZ-MÖRDER seinen Dingsbums (bzw. das Kondom darüber) mit nicht nachweisbaren, weil schnell abbaubaren Substanzen ein?

 
 
 
.
 
.
 

Hier unten nun mein erster Artikel zu diesem Thema angefügt

.
.
.

n

Vorab der Hinweis, was es mit der neuartigen Präsentation des Hinweis auf sich hat.

.

http://logik-idee.com/2021/09/12/persoenliches-3-und-die-reihe-hinweis-hingeschissen/

.

Das bedeutet also, dass der folgende Hinweis nicht derart ausgearbeit ist, wie es DAS Universalgenie normalerweise leistet.  Weil Ihr dumme Menschheit es verhindert. Will man DAS Universalgenie etwa aushungern lassen?

Also leckt mich doch, hier der Hinweis:

Vieles deutet daraufhin, dass es sich hier wieder um einen Fall handelt wie im Fall Ulrich Jaschke.

Ulrich Jaschke Mord update: Leiche von Dinslakener unweit Sex-Treff Wemb/Flugschneise. Zeugen sagen Fahrrad fehlte. Vertuscht Polizei Mord wg. Arbeitsaufwand?

.

Die Polizei fand den Leichnahm von Jaschke so spät, dass ein Mord wissenschaftlich nicht auszuschliessen ist, nur in  Phantasie und Wunschdenken der Polizei. Was für einen Mord beim Parkplatz-Sex spricht, ist neben der Nähe zwischen Sex-Parkplatz und Ablageort der Leiche auch das Fehlen des Fahrrads. Das nahm der Täter einfach als Beute mit sich.

Dieser  wahrscheinliche  Parkplatzsex-Mord ist also unaufgeklärt und wird offenbar von der Polizei vertuscht.

Jetzt ein neuer Fall, bei dem OFFEN ist, ob es mit Parkplatz-Sex zu tun hat, aber zumindest dass es ein Mord ist, steht wohl fest.

.

.

Hier nun bringe ich das Thema Parkplatz-Sex bzw. Outdoorsex als plausible MÖGLICHKEIT ins Spiel. Als DER scharfsinnigste Denker und Fallanalytiker des Planeten Erde kann man nicht einfach schweigen, sein Haupt zum Nachtschlaf betten und dabei davon ausgehen müssen, wie in Amtsstuben und Redaktionen vielleicht geistiges Hosenscheissertum ungepampert an so einen Fall herangehen könnte.

Hier einige mögliche „Zeugen“ bei denen die Ermittlungen bitte heute noch ans Ziel führen sollten, denn ich möchte noch rechtzeitig vor der Bundestagswahl als Weltstar die Wahlempfehlung geben,  aus Not am Mann die „Freie Wähler“ mit einer 2/3 Mehrheit auszustatten (wenn sie bei mir „bei Fuß“ zu gehen bereit sind)  und die Verbrecherparteien (die nicht auf mich hören wollten bisher) an der Fünfprozenthürde scheitern zu lassen.

„Hingeschissen“ wird also folgende Liste potentieller Zeugen oder Verdächtiger.

Parkplatz- und Qutdoor-Ficker im Raum Freudenstadt, ohne Anspruch auf Vollständigkeit dieser Liste, das ist wahrscheinlich nur die Spitze des Eisbergs/Kondombergs.

.

.

Wichtig: Auch weitere Ergebnisse auf dieser Seite und alle ähnlichen Portale überprüfen.

Hinweis: Ich habe mit dieser Szene nichts zu tun, lebe selbst „wie ein Mönch“, hahaha … Das heißt aber noch lange nicht, dass man deshalb der Schwanzlogiklosigkeit erliegen muss.

https://www.google.com/search?q=schwanzlogiklosigkeit

 

Klaus Fejsa
Klaus Fejsa
"Kriminalistischer Mitdenker: Klaus F. hatte auch im Tötungsfall Michelle eine entscheidende Idee, die anfangs niemand ernst nahm, sich letztendlich jedoch als richtig herausstellte." ....... Südwest-Presse Artikel am 19.10.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt