Trayford Pellerin und der global ignorierte Foto-Beweis
26. August 2020
Corona-Idioten und -Verbrecher: Mund abdecken macht Sinn, Nase abdecken ist MEIST hirnlose Schickane
1. September 2020

Ulrich Jaschke Mord update: Leiche von Dinslakener unweit Sex-Treff Wemb/Flugschneise. Zeugen sagen Fahrrad fehlte. Vertuscht Polizei Mord wg. Arbeitsaufwand?

Update vom 12/09/2021

 

.

 

 

 

.

.

.

Update vom 04/01/2021

.

.

 

1. Zuerst mein Beileid und beste Wünsche für die Angehörigen.
2. Im Folgenden will ich den Fall nicht mit negativer Intention  „pietätlos missbrauchen“, sondern  mit positiver Intention meine kostenlos erbrachten, oft genial erfolgreichen Analytikleistungen so bekannt machen, dass ich zukünftig rechtzeitig das Gehör bekomme, das ich verdient habe. Zum Nutzen Aller.

.

„Wald in Wemb“  bedeutet im ersten Moment relative Nähe zum Sextreff bei der Flugschneise.

Ich nenne hier keine Namen, aber dazu kam ein Redakteur, der telefonisch den Fundort als „beim Flughafen“ bezeichnet hatte.
Dadurch schien klar, dass die Polizei meinem Hinweis erneut nicht richtig nachgegangen ist.
Später erfuhr ich aber dann aus dem Raum Wemb, wo etwa auf dem Weg zwischen Wemb und Kevelaer die Leiche gefunden wurde. Aber ohne Fahrrad wie es hieß, das konnte der Täter ja auch einfach mitnehmen.
 
.

 
 
Darauf habe ich diesen Artikel hier geändert, weil bei so einem Fundort der Polizei nicht vorgeworfen werden kann, nicht gut genug bei der Flugschneisse gesucht zu haben. Vielleicht wurde mein Hinweis zur Flugschneise erneut nicht ernst genommen, der Fundort ist dafür aber kein Beleg, die Orte sind zu weit entfernt.

(Also natürlich hat die Polizei beim Suchen versagt, aber es wäre nochmal was Anderes gewesen, wenn Jaschke wirklich direkt beim Sextreff Flugschneise nur 100 m im Gebüsch gelegen wäre. Vielleicht ist dort aber noch sein Fahrrad?)

Die Entfernung ist aber auch nicht so, dass damit das unten genannte Szenario mit Bezug zum Sextreff Flugschneisse ausscheidet.
Mord im Zusammenhang mit dem Sextreff Flugschneisse, dann verbringen der Leiche mit dem PKW.  Denn das Fahrrad wurde meines Wissens bis heute nicht gefunden.  Die Leiche direkt am BEKANNTEN Sextreff zu lassen, wäre im Falle eines Mordes auch unklug, wenn man einen PKW zur Verfügung hat. Sonst wären Ermittlungen in der Sextreff-Szene sofort wahrscheinlich, was zu vermeiden war.
Dass es in Gerüchten heißt „erhängen“ sei mit im Spiel gewesen, bedeutet bei dem Zustand der Leiche bzw. des Skeletts  nach einem ganzen Sommer, Herbst und halbem Winter gar nichts.
Bei Sextreffs sind schon Opfer mit Drogen betäubt und dann erdrosselt worden, das noch nach einem Selbstmord  aussehen zu lassen, indem man  nen  Strick über nen Ast wirft, ist nicht schwer.
Die Obduktion kann sowas nicht mehr nachweisen. Geht man nicht von Anfang an mit den richtigen kriminalistischen Überlegungen an den Fall, fällt die Polizei darauf rein und an anderer Stelle wundert man sich dann, dass nach offizieller Statistik/Schätzung jeder zweite Mord ungeklärt bleibt.

.

.

Aber mich nicht ernst nehmen ….

 
Gleichzeitig hört man den Bullshit, mit dem Journalisten von der Polizei gefüttert werden: Jaschke habe bei Schloss Wissen geheiratet, deshalb dort quasi eine emotionale Abschiedstour gemacht, das würde für Selbstmord sprechen.
Laut Journalist will man mittlerweile von Anfang an von Selbstmord ausgegangen sein, was anhand der Medienberichte gar nicht stimmt, vielmehr wurde Jaschke als total verlässlich bezeichnet und sein Verschwinden als unerklärlich.

https://www.merkur.de/welt/ulrich-jaschke-dinslaken-nrw-nordrhein-westfalen-vermisst-polizei-zr-13745691.html

Andere sagen, er habe bei Schloss Hertefeld geheiratet.
Wo auch immer er geheiratet hat, wieso war er in BEIDEN Bereichen, sowohl Schloss Wissen als auch Schloss Hertefeld?  Und welcher Selbstmörder schert sich sonst um den Ort seiner Heirat?
Fakt ist, dass Schloss Wissen bzw. der Parkplatz dort einen Sextreff darstellt und direkt neben Schloss Hertefeld ebenfalls ein Sextreff (falsch) eingezeichnet ist, der aber in Wahrheit bei der Flugschneise Weeze liegt. Das und dass in Winnekendonk wo Jaschkes Fahrzeug gefunden wurde ebenfalls ein Outdoor-Sextreff ist, verbindet diese drei Orte.  Denn grundsätzlich in jedem Ort und an jeder Ecke ist schliesslich auch kein Sextreff, deshalb waren die Parallelen hier ja auch auffällig.
Das ist Fakt. Dagegen dass Jaschke wegen der Sache mit der Hochzeit dort war, ist Spekulation von Polizei und Medien. Deshalb ist bei einer Gesamtbetrachtung mit diesen Informationen „Selbstmord“ überhaupt nicht wahrscheinlich.
Wenn die Polizei hier jedoch bessere Belege für Selbstmord hat, wäre es angebracht darüber etwas zu sagen, sonst sieht es tatsächlich so aus, als ob hier aus Dummheit, Faulheit o.ä. etwas vertuscht wird. Heute läßt sich die Öffentlichkeit von Verlautbarungsmedien abspeisen.
Ausserdem:  Folgender Satz ist Nonsens:
Ein Verbrechen wird von der Polizei derzeit ausgeschlossen.
Der Begriff „derzeit“ ist eine EINSCHRÄNKUNG, die man verwendet, wenn die Selbstmord-These nicht nur ziemlich wackelig ist, sondern man selbst scvhon den Verdacht hat, dass es falsch ist und man sich evtl. bald korrigieren muss.
Dann aber muss es heißen.
Die Polizei geht derzeit nicht von einem Verbrechen aus.
Aber um etwas AUSCHLIESSEN zu können, braucht man BEWEISE und FAKTEN und dann redet man auch nicht mehr wischiwaschi von „derzeit“.
Wenn Sie Müller heißen und irgendwo ihren Namen angeben sollen, sagen Sie dann auch dass Sie „DERZEIT denken Müller zu heißen?
Nein, nicht „derzeit“, sie heißen Müller und fertig.  Kommt in 10 Jahren raus, dass sie das uneheliche Kind von Graf Nimmersatt sind, heißen Sie dann vielleicht irgendwann Nimmersatt. Aber bis sowas Ausserordentliches, Unvorhergesehenes passiert, denkt doch jeder Mensch, dass er auch so heißt wie er heißt und sagt nicht „derzeit“.
„Derzeit“ ist eine Einschränkung um sich ein Hintertürchen offen zu halten, wenn man sich bereits unsicher ist, bzw. im Stillen schon einen Verdacht hat, dass es anders ist, hier dass es KEIN Selbstmord war. Dann aber kann man nicht im gleichen Satz den Absolutheits-Begriff „ausgeschlossen“ verwenden.  Kindergarten.

Die Polizei will sich sehr sicher geben und gleichzeitig Hintertürchen offenlassen, so richtig sicher ist man sich aber nicht, falls es nicht sogar schon sicher ist, dass man sich unsicher ist, oder gar Anhaltspunkte für was ganz Anderes als Selbstmord“ hat …

Und wer berichtet darüber der Bevölkerung? Dieser Blog und nicht die versagenden, obrigkeitshörigen, Versager- und Verlautbarungsmedien.

Wenn Informanten, die den tatsächlichen Fundort kennen, sagen, dass beim angeblichen Selbstmörder kein Fahrrad gefunden wurde, Ulrich Jaschke aber ein Fahrrad hatte, wo ist das Fahrrad und weshalb werden solche Fragen der Öffentlichkeit vorgehalten? Sorgt für Klarheit, klärt Widersprüche auf!

Wenn sowas unterschlagen wird, riecht das nach gekungeltem Staats-Verbrecher-„Journalismus“ a la Nord-Korea.

(Solches aufzudecken ist auch ein Erfolg.)

 

 

 

 

.

09/10/2020 - Ulrich Jaschke Rätsel gelöst: “Profil-Fehler-Beweis” beim 4-fachen Wahrscheinlichkeits-Beweis, 1. Sex-Winnekendonk, 2. Sex-Wissen, 3. Sex-Weeze, 4. plus Hertefeld-Mißverständnis (=> “Profilfehler”)

 

Hier als update  die Genieleistung vom 09-10-2020

.

Ulrich Jaschke Rätsel gelöst: „Profil-Fehler-Beweis“ Hertefeld-Mißverständnis

 

 

.

30/08/2020- Alle Ulrich Jaschke Orte sind SEX-PLÄTZE. Winnekendonk – Weeze – Schloss Wissen

.

Achtung, Vorbemerkung 1

Das Fick-Geschwätz in diesem  Artikel soll den verfickten Hirnen der Sex-Treff-Ficker etwas den  Spiegel vorhalten, damit sie mal merken wie hirnverfickt das ist was sie treiben.
Was den Ulrich Jasche angeht , wird nur zum Schein so getan, als ob er damit etwas zu tun hätte. Womöglich war er dort nur als Missionar unterwegs und wollte wie die Heilsarmee das Fick-Gesindel auf den rechten Weg bringen. Hier jetzt wird also nur zum Schein so getan, als ob Ulrich Jaschke „Einer von denen“, vom Fick-Gesindel gewesen wäre…
(Sorry aber ich bin wirklich wie bei einer Wahrscheinlichkeit von 100:1 ganz stark überzeugt  dass ich Recht habe hier, was einen Sex-Hintergrund angeht, ob als Ficker oder als Missionar a la Heilsarmee, der die anderen Ficker bekehren möchte, das weiß ich nicht.)
.

Achtung, Vorbemerkung 2

Universal-Genie Fallanalytiker Klaus Fejsa grüßt zuvörderst mit seinem Erfolg contra Idiotismus im Fall Cäcilia P.

Fallanalytiker Klaus Fejsa hatte innerhalb ca. 1 Stunde nach der ersten Vermisstenmeldung die geniale Lösung des Falles erkannt – die Frau hätte so noch lebendig innerhalb weniger Stunden aufgefunden werden können.

Doch dann hat es die dumme Polizei vertrottelt und meinen Hinweis nicht so beachtet, als ob er vom größten Fallanalytiker-Genie des Planeten stammt

Deshalb ist die Frau tot – ohne Folgen bisher für die Versager

.

.

Vermisstenfall Ulrich Jaschke

.

Sex-Achse Winnekendonk / Schloss Wissen / Weeze

Ulrich Jasche bewegte sich auf der Outdoor-Sexachse
Winnekendonk / Schloss Wissen / Weeze

Alle diese drei Orte spielen bei der Polizei-Suche bisher eine Rolle, aber offenbar keiner zählt 1+1 zusammen

.

Bei folgenden Infos ist nun wichtig: Das Fick-Gesindel scheint hirnverbrannt strohdumm, MEHRFACH sind in den Fick-Karten die Fick-Plätze falsch markiert, wie ich bei den Fick-Recherchen festgestellt habe.

Herausragendes, auffallendes intellektuelles Unvermögen des Fick-Gesindels aus DEKADENZ,  die sind so dekadent hirngeschädigt und nicht mal mehr fähig ihre Fick-Plätze in der Karte zu markieren. Vertun sich wiederholt um mehrere Kilometer:

.

.

Und genau deshalb scheint Ulrich Jaschke in Schloss Hertefeld gelandet zu sein

Aber zuerst der Reihe nach.

Winnekendonk, Schloss Wissen, Weeze, alle Ulrich Jasche Orte sind Sex-Plätze

 

Outdoor-Sextreff Winnekendonk

Outdoor-Sextreff Schloss Wissen

 
Das Besondere aber ist

Outdoor Sextreff Weeze

Denn der Outdoor Sextreff Weeze soll eigentlich in der Einflugschneise des Flughafens Weeze sein, wird aber in der Sex-Karte auf poppen.de ganz falsch angezeigt, und zwar ganz in der Nähe von Schloss Hertefeld

https://www.lokalkompass.de/hamminkeln/c-blaulicht/neue-hinweise-zum-vermissten-ulrich-jaschke_a1358106
Im weiteren Verlauf suchten die Ermittler das Schloß Hertefeld auf, das in der Nähe liegt.
Der Besitzer erklärte, einen Mann beobachtet zu haben, der sich mit einem Fahrrad ca. zwanzig Minuten lang dort aufgehalten hätte. Als er ihn ansprechen wollte, entfernte er sich.
Anhand der Beschreibung der Bekleidung, die die Zeugen zuvor abgegeben hatten, gehen die Ermittler auch hier davon aus, dass es sich um den 45-Jährigen handelte.
 

Alles passt hier zusammen, Ulrich Jaschke verhielt sich so seltsam, dass man ihn ansprechen wollte, da verdrückte er sich.

Jaschke SEX-ALARM bei  Schloss Hertefeld

Schaut es Euch an, die Markierung ist eigentlich dort wo das katholische Pfarramt ist, klar denkt da ein Outdoor-Ficker, dass hier eigentlich nur ein PARK in Frage kommt, der Park von Schloss Hertefeld, also dass die Fick-Markierung auf der Fick-Karte einfach nur etwas verrutscht ist.

Und so läuft er spitz wie Lumpi wie ein läufiger Rüde durch den privaten Schlossparkbereich bis es dem Schlossherr zu dumm ist und er ihn zur Rede stellen will.

Denn genau das ist sie ja tatsächlich, „verrutscht“, nur nicht ein bisschen, sondern um 3 km.

 

.

Das ist die Erklärung !!!
Hier passt alles zusammen !!!

Die Outdoor-Fickplätze im Raum Weeze klären wohl den Fall Ulrich Jaschke.

Zuerst muss die Polizei Jaschke-Fick-Forschung betreiben auf poppen.de und dann müssen die Outdoor-Fickplätze im Raum der Fickhochburg Weeze überprüft werden.

 

Fand ein poppen.de-gesteuerter Jaschke also durch reflektieren über den Begriff „FLUGSCHNEISE“ doch noch den Weg zur tatsächlichen Fickschneise und sein Leben endete im Ficktreff-Millieu der verfickten Fick-Flugschneise?  Bei Fuß und SUCH !!!

Oder gings weiter auf der Fickachse zum Ficktreff Goch und WEITEREN  Ficktreffs auf der Fickachse durch die Fick-Hochburg und das verfickte Weeze?

 

 

 

Noch besser erklärt habe ich das Ganze dann im weiteren Artikel hier

 

 
 
 
        
 
 

 

Klaus Fejsa
Klaus Fejsa
"Kriminalistischer Mitdenker: Klaus F. hatte auch im Tötungsfall Michelle eine entscheidende Idee, die anfangs niemand ernst nahm, sich letztendlich jedoch als richtig herausstellte." ....... Südwest-Presse Artikel am 19.10.2012

3 Comments

  1. Tim Wibas sagt:

    Interessant, dass du auf die Idee kommst nach solchen Sextreffpunkten zu suchen. Dafür muss ein Hirn schon sehr versaut sein, um darauf zu kommen. Wenn ich dann deine Wortwahl lese….ich will gar nicht zählen, wie oft du Gärtnermeister das Wort „fick“ benutzt.
    Könntest du vielleicht falsch liegen und einen schmerzlich Vermissten verunglimpfen?

    —————————————————————
    Ach was, reg dich ab. Das war ironisch, les mal dieses eklige Geschwafel auf diesen Seiten, ich wollte das einfach noch so übertrumpfen bis diesem Sex-Gesindel das Kotzen kommt wenn ich ihnen den Spiegel vorhalte. Aber wenn das keiner kapieren sollte dann denkt ihr halt wie ihr denkt. Nein, ich denke nicht dass ich falsch liegen tue, weil ich nähhmlich ein Genie sein tue…

    Trotzdem, lies jetzt nochmal , was dort jetzt über dem Artikel steht

    Achtung, Vorbemerkung 1
    Das Fick-Geschwätz in diesem verfickten Artikel soll den verfickten Hirnen der Sex-Treff-Ficker etwas den verfickten Spiegel vorhalten, damit sie mal merken wie hirnverfickt das ist was sie treiben.
    Was den braven Familienvater Ulrich Jasche angeht , wird nur zum Schein so getan, als ob er damit etwas zu tun hätte. Womöglich war er dort nur als Missionar unterwegs und wollte wie die Heilsarmee das Fick-Gesindel auf den rechten Weg bringen. Hier jetzt wird also nur zum Schein so getan, als ob Ulrich Jaschke “Einer von denen”, vom Fick-Gesindel gewesen wäre

    Ich habe Deinen Einwand aber trotzdem sehr ernst genommen, Dein Einwand war der Anlass für diesen neuen Artikel, über den ich sehr froh bin, meine Präsentation meiner Überlegungen hat sich dadurch stark verbessert. Etwas Ironie und Brusttrommeln muss sein, aber die neue Argumentation ist insgesamt viel viel übersichtlicher. Danke.

    https://logik-idee.com/2020/10/09/fall-ulrich-jaschke-gratis-denk-seminar-der-vierfache-wahrscheinlichkeitsbeweis-1-winnekendonk-2-schloss-wissen-3-schloss-hertenck-und-4-das-dortige-missverstaendnis/

    Hier füge ich noch die Antwort ein, die ich hierzu vom Kommentator erhalten habe:

    Ich bin bei Unterstellungen zu Verschwundenen einfach kritisch, deshalb danke ich dir für die Anpassung. Ironie habe ich ehrlicherweise nicht erkannt.

    Insgesamt kann man sagen: Ich bin mir bewußt, dass ich mich grenzwertig geäussert habe, bin mir aber einfach zu 99,99999% sicher, dass ich das Rätsel wirklich lösen konnte und Ulrich Jaschke auf der Karte von Poopen.de gefolgt ist. Weil er offensichtlich an falschen Ort rausgekommen ist, der Schlossbesitzer hat das gemerkt und wie sich Ulrich Jaschke dann davon gemacht hat als er angesprochen werden sollte, das ist einfach überwältigend gut passend zu meinem Szenario. Deshalb bin ich mir unheimlich sicher, dass es so war. Damit wird es keine unwahren Tatsachenbehauptungen geben.

    In den Puff zu gehen oder zu einem Sex-Treff ist anderseits auch noch nicht etwas wie wenn man als Kinderschänder oder so verleumdet würde. Selbst wenn Ulrich Jaschke beim Sex-Treff war, muss sich seine geschieden Familie deshalb nicht zu Hause einschliessen. Ich denke also unter dem Strich kann ich es so lassen.

    Neben der Gesellschaftskritik auf mehreren Ebenen und der Ironie möchte ich aber dann hier auch nicht versäumen, den Angehörigen auch auf seriöse Weise mein Mitgefühl auszudrücken, alles Gute zu wünschen. Schauen Sie sich hier etwas um, ich habs wirklich nicht leicht, ich kam durch meine Bemühungen in vielen Fällen und trotz der großen Erfolge in der Sache, dann aber in meinem persönlichen Leben in große Schwierigkeiten. Ich investiere viel, ja meine Existenz, um anderen und auch Ihnen hier unter dem Strich zu helfen, indem ich die Wahrheit ans Licht bringe, wo Polizei, Medien und viele Andere nur dummes Zeug labern wie „Vielleicht nach Holland“ ….

  2. Tim sagt:

    Jaschke wurde tot aufgefunden
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65858/4803652

    —————————————————

    Danke!

    @ all
    „Wald in Welb“, man schaue mal auf die Karte wo es dort Wald gibt und was ich die ganze Zeit gesagt habe.
    Trauriger Anlass, mein Beileid für die Angehörigen, aber „in der Sache“ ein großer Erfolg für das Universal-Genie.
    Und das wird jetzt brusttrommelnd breitgetreten und an die große Glocke gehängt, weil es ein ganzes Volk zugrunderichtet, wenn Vollidioten regieren und ein Universalgenie unterdrückt wird.
    Ich bin der bessere Denker ob Jaschke oder Corona oder Klimawandel etc., Eure „Eliten“ sind Vollidioten und ruinieren Euch. Volk, hört meine Stimme !

  3. Isabell Domogalla-Pöting sagt:

    1.Herr J. hat definitiv in der Ruine Herrenfeld geheiratet.

    2.Herr J hatte persönliche Probleme

    3.Herr J.war leidenschaftlicher Mountainbiker und ist oft die Mountainbike-Strecken bei uns in und um Weeze zum Ausgleich zu seinem Beruf gefahren .

    4.Wenn Herr.J.sein Fahrrad an einen Weg abgestellt hat um dann tiefer ins Gebüsch zu gehen um Suizid zu begehen ist das nachvollziehbar.(mit dem Fahrrad eher schwierig)

    5.In der Nähe gibt es eine Einrichtung mit Menschen die an C2Abusus erkrankt sind,Erntehelfer etc .(Fahrräder werden hier oft gestohlen ,bzw mitgenommen wenn sie irgendwo stehen )

    6.Sextreffs gibt es auch in Dinslaken und Umgebung.

    7.Menschen die Suizid begehen suchen oft nochmal Orte auf wo sie schöne Momente erlebt haben.

    ————————————-

    Antwort:

    Hallo, danke für den Kommentar. Das wird hier jetzt eine typische pro und contra Debatte, ich antwort jetzt contra Suizid-These:

    Wer hat keine Probleme, das Thema Suizid wurde anfangs im Vermisstenfall ausdrücklich ausgeschlossen, hier lasse ich der Polizei keine beliebigen Kehrtwenden nach Lust, Laune und Bequemlichkeit zu.

    Wer sich im tiefen Gebüsch erhängt, tut das weil er total für sich sein will, der läßt dann ganz ganz ganz sicher kein Fahrrad sichtbar rumstehen. „Selbstmord begeht man nur einmal im Leben“, da ist man dann nicht zu faul wenige Meter sein Fahrrad zu tragen, wenn das dem gesuchten Effekt der Zurückgezogenheit dienlich ist.

    Ihre Säufer zu verdächtigen würde man, wenn es anders gelagert wäre und ich das sagen würde, als schlimme stereotype Verleumdung ausschimpfen, Fahrräder können überall gestohlen werden aber Spaziergänger im Wald sind keine bekannte Gefährdergruppe, wie an einem sozialen Brennpunkt.

    Die Sache mit der Hochzeit ist kein Argument und hat mit allgemeiner Lebenserfahrung nichts zu tun. Ich hab im ganzen Leben noch nicht ein einziges Mal davon gehört im Zusammenhang mit Suizid. Sowas mags geben aber statistisch ist es irrelevant.
    Jaschke hätte sich nachts im Park aufhängen können, dann hätte man von Symbolik mit Bezug zur Hochzeit reden können, so nicht und Sie sagen selbst er fuhr viel herum.

    Parkplatz-Ficker wollen die Abwechslung, dass es das auch in Dinslaken gibt ist kein Argument, es ist eher naheliegend dass man NICHT nahe seinem Wohnort exponiert öffentlich rumfickt.

    Ich sage, die Polizei hat sich den Fall zurechtgebogen wie schon den Fall Nick Stolz. Eine Schande mit Folgen für die Versager und Schlimmeres dort.

    Nachtrag: Sie könnten jetzt sagen dass ein Fahrrad im Sommer hinter hohen Brennesseln unsichtbar sein kann, aber im Winter wenn nach Frost die Brennnesseln zusammensinken plötzlich sichtbar auftauchen und erst dann gestohlen werden kann. Klar, Ihre These ist nicht unmöglich, für mich bei einer Gesamtbetrachtung aber auch nicht so wahrscheinlich, wie Polizei und Medien getan haben. Noch plausibler würde Ihre These wenn Jaschke die letzten Kilometer zu Fuß ging, aber das Fahrrad sichtbar am Weg abstellen und dann 20 m ins Gebüsch, nie und nimmer … Faulheit gibt es aber nicht in dieser Konstellation…

    Deshalb ist es so: Im Fall Jaschke sind mir die Hände gebunden heute, aber im Fall Nick Stolz kann ich noch jederzeit erfolgreich sein und bestätigt werden. Dann ist was los, auch hier …