Fall Lissy Lauer: Absolut unglaubwürdige Story des Ex, der „Anrufe“ erfinden konnte, trifft unsinnigen Beton-Phantasie-Journalismus. Lissy nicht im Beton sondern im Bauraum/Anfüllungsbereich
13. Dezember 2021
Tara R. und Satanisten-Mafia: Resignierendes Rutsch-Weibertum mit Stockholm-Syndrom verhindert „General-Angriff“ zur Vereitelung von „Kinderfick unter dem Tannenbaum“, dann eben auf SPIEGEL, SRF u.a. Maya-Rutsch-Mörder-Satanisten-Lobby (mit Gebrüll)
17. Dezember 2021

Mordfall Mandy Müller: Die Leiche liegt wohl in dieser Stromleitungs-Baumschneise, ursprünglich in „etwas“ eingewickelt

Achtung:

(Die Menschheit grüßend, leitet in diesem Artikel  DAS wahrscheinlich größte analytische Universalgenie des Planeten und aller Zeiten 🙂 den genauen Ablageort der Leiche von Mandy Müller her. 
Das musste kurz sein 🙂 nix für ungut, jetzt geht es „normal“ weiter …. )

Und zwar nicht nur belegbar durch den möglichen Fund von KNOCHEN, sondern auch durch den möglichen Fund einer FOLIE (oder TEPPICH, Decke, etc.)

Achtung LOGIK !
Der mutmassliche, unzweifelhaft mehr als hochgradig verdächtige Täter hat im Haus für die Hunde bei der Zwischenlagerung Leichengeruch verursacht, aber offenbar nicht in seinem Kofferraum.
=> Dadurch ist davon auszugehen, dass Mandy Müller in eine Folie eingewickelt wurde und das heißt: Der von  mir auf wenige Meter genau angegebene, wahrscheinliche Leichenablageort, kann nicht nur auf etwaige Knochen überprüft werden, sondern auch der Fund einer Folie kann die Ablage der Leiche von Mandy Müller dort ggf. beweisen und das letzte Puzzleteilchen sein, das den Mörder in einem Indizienprozess hinter Gitter bringt .
(Findet man keine Folie aber eine Decke o.ä. überprüft man natürlich auch das.)

Noch was:

Als ich recherchiert habe, sagte mir jemand, dass soweit diese Person es weiß, die Polizei davon ausgehen würde, dass der Knochenfund durch Herrn Nicklas Franz aus dem Jahr 2012, den er 2016 der Polizei gemeldet hat, zu einem Tier gehört hätte.
Aber Nicklas Franz fand direkt daneben eben auch einen Schuh und der gehörte ganz sicher nicht einem Tier. Und der Fund lag 4 Jahre zurück als Franz sich erst gemeldet hat, der Originalknochen wurde also wohl nie untersucht und der Bereich, den ich im Visier habe (nicht direkt beim Knochenfund) offenbar nie gründlich abgesucht.

Ich gehe davon aus, dass hier das Missverständnis liegt und der Fall deshalb mit meinem Hinweis innerhalb eines einzigen Tages aufgeklärt werden KANN.

.

Noch ein Nachtrag hier gleich zu Anfang:

Anstatt einer Folie kann natürlich auch ein Teppich eine Rolle gespielt haben beim Abtransport der Leiche,  nicht weil das dem Klischee so gut entspricht, sondern weil ich jetzt noch erfahren haben, dass ein Teppich im besagten Haus gefehlt haben soll später. WENN das stimmt, dann dazu folgendes kurzes Video gleich hier zu Beginn:

(Dazu aber der Hinweis, Jetzt weder NUR auf eine Folie oder NUR eine Decke oder  Teppich fixieren, sondern an ALLES denken bei der Suche, was hier eine Rolle gespielt haben könnte.)

.

 

Dass Mandy Müller hier im Eckhaus Birkenstrasse/Bienholdstrasse in Celle von ihrem Freund ermordet wurde …

.

… und dann ihre Leiche mitten in der Nacht entsprechend Handy-Protokoll in die Nähe des Funkmast bei Adelheidsdort verbracht wurde, ist glasklar wahrscheinlich.

Dagegen die Suche der Polizei in Haus und auf dem Friedhof zeigte in dem Moment guten Willen aber keinen Scharfsinn.  Die Leiche im Haus einbetonieren in DIESER Situation? Oder später einem Grab beilegen?

Ich will ein gutes Verhältnis mit der Polizei, aber das DENKEN dort damals, die Fallanalyse, könnte man ….., wenn es Widerstände gibt. Es gibt aber laut Polizeichef keine Widerstände. Versprochen?

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/57922/3292390

Sollten wir allerdings tatsächlich etwas übersehen haben, sind wir für jeden Hinweis dankbar“, so Kreykenbohm.

 

Ja, das ist die richtige Einstellung, denn was lese ich da im gleichen Artikel, Mantrailer ???

 

So wurden in der Vergangenheit neben unzähligen, mittlerweile „bände-füllenden“, Zeugenvernehmungen und kriminaltechnischen Untersuchungen u. a. auch sog. „Mantrailer“ (Personenspürhunde) eingesetzt, Fußböden in einem verdächtigen Wohnhaus aufgestemmt und ganze Waldareale mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei durchsucht.

Mantrailer? Es ist vom ersten Moment an hier eindeutig klar wie Klosbrühe, dass der Einsatz von Mantrailern nicht zielführend ist, weil Mandy aller Wahrscheinlichkeit nach  im Gebäude ermordet und ihre Leiche mit einem PKW  abtransportiert wurde,  ggf. in Folie eingewickelt, wenn dafür Spuren im Kofferaum fehlten.

Leichen aber sucht man nicht mit Mantrailern. Sowas kann man zur Abrundung, der Vollständigkleit halber machen obwohl man sich aber zu 99,99999 % sicher sein muss, dass es zu nichts führt und stattdessen Leichenhunde angemessen wären.

 

Heute sehe ich die große Wahrscheinlichkeit: Das Folgende ist es !

.

.

Die Örtlichkeit ist schnell bestimmt, durch den Strommast im Hintergrund:

.

.

Achtung, im Video unten erläutere ich auch nochmal, wie scheinbar dichter Bewuchs aus der Vogelsperspektive total täuschen kann und es nur im Kronendach dicht (Nadelholz, immergrün) ist während es am Boden wie beim Bild oben bis auf ein paar senkrechte Stämme überhaupt keinen Sichtschutz gibt. Dagegen ist der Bereich der im nächsten screenshot unten im Winter ohne Blätter und von oben sehr kahl aussieht, im Sommer mit Blätter und eben in Sichthöhe unten am Boden total blickundurchdringlich bewachsen.  Ein attraktives Versteck für einen solchen dummen Täter der nur viel Dusel hatte bisher.

.

Die gefundenen Knochen wurden also wohl von Tieren um nur weniger Meter verlagert.

.

Und wenn die Polizei bzw. Leichenhunde im Auto des Beschuldigten keine Geruchspuren einer Leiche fanden, dann wurde wohl eine Plastikfolie verwendet und genau die kann ebenfalls in besagtem Gelände als erster Hinweis gefunden werden.  Denn sehr tief graben war dort wohl nicht drin.

Hier geht es um eine sehr überschaubare Fläche und einen äusserst genauen und äusserst in sich stimmig hergeleiteten Hinweis.

Weitere Erklärungen in Videos:

(Hinweis: Weil ich mit der Politik von Youtube bei anderen Inhalten nicht zufrienden bin, nutze ich Youtube nur noch mit Vorbehalten. Andere Plattformen haben aber meist technische Nachteile, wie ich sie auch ganz aktuell gerade bei Odysee erlebe, wo ich seit gestern versuche ein Video hochzuladen. Das heißt ich nutze Youtube noch, aber anders. Z.B. trenne ich den eigentlichen Inhalt von einem TRAILER in dem ich nur eine Kurzzusammenfassung bringe. Der Trailer ist für youtube. Manchmal jedoch, wenn an anderem Ort technische Probleme mit dem Hauptvideo auftreten,  lade ich auch das Hauptvideo bei youtube hoch. Das Ganze reduziert die Klicks wohl um über 90 % aber das ist mir sowas von scheissegal im Vergleich dazu, hurenmässig auf eine Protesthaltung gegen Youtube zu verzichten. Wäre es eine Firma wie jede andere, könnte man sagen ganz boykottieren, aber youtube hat eine Monopolstellung wie die deutsche Bundesbahn. Auch da gibt es streckenweise andere Betreiber aber insgesamt ist es doch ein Monopol und wenn Monopolisten problematisch werden muss man nicht einfach kurzfristig boykottieren, sondern hier geht es darum sie langfristig zu enteignen und ihnen das Monopol, das wie auch bei Google etc. öffentliche Infrastruktur darstellt, gegen angemessene Entschädigung wegzunehmen. Das gilt nicht für die Bahn aber es gilt für politische Verbrecher und deren Komplizen …)

.

1. Trailer bei Youtube (Statt kurzer Trailer ist es aber wieder länger geworden 🙂  )

.

2. Hauptvideo bei Odysee 

 

Klaus Fejsa
Klaus Fejsa
"Kriminalistischer Mitdenker: Klaus F. hatte auch im Tötungsfall Michelle eine entscheidende Idee, die anfangs niemand ernst nahm, sich letztendlich jedoch als richtig herausstellte." ....... Südwest-Presse Artikel am 19.10.2012

Es können keine Kommentare abgegeben werden.