Schwarzwald-Scarlett S.: Mögliche Erklärung der Hunde-Spur zum Ibacher Kreuz, nach: “Zensur und Schwachsinn. Wenn Idioten sich zum Depp machen”
6. September 2021
Mord Maria Bögerl, Slapstick-NSU-Torpedos: “Tollhaus Linde” GEMEINSAMES Lagezentrum BEIDER Seiten, “Erpresser Schmids Entführer-Truppen” und der Polizei?
9. September 2021

Hat der suspekte “Maddie-Killer Christan Brückner” auch mit dem Verschwinden von Jan Gavin Friedrichs zu tun? Beide Bulli-Camper-Szene, nur 16 km Distanz bekannt, Zeitpunkt 2001 passt.

Hinweis zu meiner Leistung und Leistung Anderer:

Normal ist alles total exklusiv von mir, wenn mal was zu erwähnen ist wie hier, mache ich es:

Als ich von dem Fall erfuhr, habe ich eigenständig die Wahrscheinlichkeit eines Zusammenhangs zu Brückner erkannt. Wo die Örtlichkeit mit dem Foto ist, dazu habe ich Erkenntnisse genutzt, die bereits im Internet zu finden waren.

Danach erst sah ich auch, wie schon vor mir jemand ganz unscheinbar die Überlegung zu Brückner am Rande mal erwähnt hat aber niemand ging darauf ein und die Person selbst hat ihre eigene Top-Erkenntnis selbst wieder verworfen, hahaha.

Das sah ich aber erst nachdem ich unabhängig davon eigenständig auf diese Auffälligkeiten gestossen war und sofort die Sensation kapiert habe. Ich habe es eigenständig erkannt, aber zeitlich nicht als Erster, doch wie gesagt, alle anderen stehen auf dem Schlauch, immer noch ….hahaha

.

.

 

Christian Brückner, Bulli-Camper und Meeres-Fan

bald nachdem er aus dem Gefängnis entlassen war und nach Portugal ging,

verschwand dort 2001 ganz in der Nähe

Jan Gavin Friedrichs, Bulli-Camper und Meeres-Fan

 

Ein Zusammenhang zum Fall Peggy ist abwegiger Unsinn, aber die Zeitangabe aus dem folgenden screenshot, um die geht es. Mai 2001 war Brückner viel zwischen Portugal und Deutschland unterwegs (natürlich wegen Drogenschmuggel), also passt es ,dass er Juni 2001 in Portugal die Tat an Jan Gavin Friedrichs verüben konnte.

Zum Beispiel weil Brückner ihn kennengelernt hat, als Brückner versuchte die Bulli-Camper-Szene mit Drogen zu versorgen, als Dealer. Dabei konnte er Informationen über die Vermögensverhältnisse bzw. Bar-Bestände seines Opfers erlangen.

.

.

.

Hinweis: Dass das Foto vom Bulli von Brückner wohl aus einer späteren Phase ist, weiß ich auch, darauf kommt es aber nicht an, es soll nur die Lebenswelten und Interessen zeigen. 

Ich denke, Brückner hat mit Drogen gedealt, sowohl hat er versucht die Camper-Szenen zu bedienen als auch hat er Drogen nach Deutschland geschmuggelt.

Als Brückner aus dem Gefängnis kam musste er sich aufrappeln  und von Charakter her hat er wohl gewissenlos und skrupellos jedes Verbrechen begangen wozu er fähig war.

Ein allein reisender Jan Gavin Friedrichs der ihm den Rücken zudreht an einem einsamen Ort – das wars.

.

.

Auf so einem Bulli-Parkplatz war  Jan Gavin  Friedrichs bevor er verschwand

.

.

 

.

.

 

.

Warum reden Medien und Polizei nicht von diesem naheliegenden Zusammenhang.

Brückner zeigte sich als skrupelloser Multikrimineller.

DAS Universalgenie  pampert also wieder seine Medien-Pappenheimer .

.

,

Klaus Fejsa
Klaus Fejsa
"Kriminalistischer Mitdenker: Klaus F. hatte auch im Tötungsfall Michelle eine entscheidende Idee, die anfangs niemand ernst nahm, sich letztendlich jedoch als richtig herausstellte." ....... Südwest-Presse Artikel am 19.10.2012

1 Comment

  1. Omas Bimboladen sagt:

    Kommentar 1

    Hallo Klaus,
    ich bin es mal wieder. Es gibt einen Grund dafür warum dieser gelbe Bulli verschwinden mußte. Christian Brückner weist ein Merkmal als Täter auf, welches nicht untypisch ist. Da wie aber einiges über ihn und über einige seiner mumaßlichen Verbrechen wissen kann man ein Täterprofil über ihn erstellen, anhand dem man dann Fälle abgleichen kann, wie Du sie hier auftust.

    Dieses Merkmal ist be Brückner, daß er nur in Innenräumen Vergewaltigt, Foltert und Tötet. Das war bei den Frauen so , denen er in ihren Wohnungen aufgelauert hat oder zu denen er in die Wohnungen eingestiegen ist. Auch Maddie wurde nicht etwa von einem Spielplatz oder ähnlichem entführt sondern aus einem Innenraum heraus, möglicherweise starb sie sogar noch im Apartment. Wie gesagt, möglicherweise. Unter dem Fenster wurden solche Blutspuren ja gefunden.

    Auch seine Freundin, die Kosovarin aus Braunschweig, hat er wohl mehrmals übel zugerichtet in seiner Wohnung in Baunschweig. Auffallend dazu ist auch, daß er stets irgendwelche Verschläge wie in Brandenburg oder Lauben wie bei Hannover und im Süden von Braunschweig oder seine Ferienhäuschen in Portugal hatte. Aber er hatte eben neben einem Jaguar, der irgendwie aus der Reihe fiel diese Wohnwagen und den Bully, die ja fast auch schon wieder Behausungen sind.

    Er braucht diese Umhausungen um seine Straftaten zu begehen. Darum gehe ich auch davon aus, daß er den Mord an Jan Gavin innerhalb dieses Büschens erfolgte, weshalb dieses dann auch verschwinden mußte, da es voller Hinweise und Spuren war, die zu ihm, Brückner, führen würden. Insbesonder auch Spuren des Mordes. Es ist also kein Zufall, daß der Bus weg ist, sondern zwingend.

    Gruß

    Omas

    ———————————–

    Antwort 1:

    Hallo, danke für die Überlegungen, aber für meinen Eindruck etwas zu sehr psychologisiert. Es gibt bei einer Tat natürlich praktische Erfordernisse akkustisch keine Zeugen aufmerksam zu machen. Dass sich über solche praktischen Überlegungen hinaus Hinweise auf einen psychischen Zwang zu Innenräumen hin ergeben, sehe ich nicht.
    Das ist wie bei den Theorien zum Thema Linkshänder oder Rechtshänder, für mich überinterpretiert.
    Aber egal, Deine Leistungen im Fall Bodi gleichen Alles aus, die sind spektakulär spitze gewesen….
    Nur hab ich Deine Beteiligung an der Belohnung wieder gestrichen, weil nix mehr kam das Ganze auch bei den Behörden umzusetzen….

    ————————————

    Kommentar 2:

    Hallo Klaus, das ist ein kriminalistischer Gesetzmäßigkeit. Es gibt nur die Innenmörder oder Freiraummörder. Mischmörder gibt es im Verhältnis, nur unter 10% und bei Brückner ist es sehr auffällig, daß er gut organisiert in Innenräume eindringt. Mit Deutung hat das auch weniger zu tun als damit zu beurteilen ob ein Fall zu Brückners Vorgehen passt oder nicht. Der verschwundene gelbe Bully passt dazu, im Umkehrschluss ist auszuschließen, daß Brückner Opfer im Freiraum überfallen, vergewaltigt oder ermordet hat. Somit sind Opfer, die am Strand oder im Freien oder im Wald verschwunden sind, nur sehr unwahrscheinlich Christian B. zuzuordnen wie zum Beispiel Peggy Knobloch, Carola Titze, René Hasee oder Tristan Brübach. Brübach ist ein Grenzfall da er in einer Tunnelröhre lag.

    Deine Denkeweise setzt auf Logik und geniale Ideen, aber ist gibt auch Täterverhalten , daß ser eindeutig ist und dieser Jan Gavin paßt sehr gut zu Brückner und das Verschwinden dieses Bullys auch.

    Naja, im Brodi-Fall warst Du auch eher der Polizei auf der Spur als dem Täter. Der Polizei und spätestens dem Gerichtsmediziner wird die Tatwaffe ja bekannt gewesen sein aufgrund der Verletzungsmerkmale. Es gab ja auch sehr schnell nach dem Auffinden eine Verhaftung eines Asylanten. Offensichtlich wurde dieser aber wieder gehen gelassen. Vermutlich hatte er ein Alibi. Womöglich der gleiche Typ, den Du auch ausgemacht hattest.

    ——————————————-

    Antwort 2:

    Ja OK, so Statistik mag es schon geben und bei Triebtätern leuchtet es mich auch ein, aber ein Gelegenheitsräuber und Mörder mordet meiner Meinung nach wo er will. Z.B. wenn Dutroux seinen Kollegen Weinstein umbringt, da hält der sich auch an keine Innen- und Aussenraumregeln. Statistik mag hilfreich sein, aber man darf es nicht zu starr anwenden. Also ich denke, bei Dir sind Theorien manchmal zu starr angewendet, aber sie überhaupt mal zu kennen, schadet auch wieder nicht, ich hab davon zum ersten Mal gehört…
    Aber wie gesagt, mein Ansatz ist mir viel lieber, denn Maddie ist verkauft worden, das war keine reine Triebtat. Entweder Brückner hat sie den Podestas geliefert und nach dem Missbrauch “entsorgt” oder das Ganze passierte in einem Livestream, aber Brückner hat auf einen Tipp hin Maddie entführt für Geld.
    Und Tristan war auch keine Triebtat, also schon zwei Fälle wo “Ihr” mit dem Ansatz der Profi-Profiler komplett daneben liegt aus meiner Sicht.

    https://www.youtube.com/watch?v=vzTMXaHdRuQ

    Und Du hast den Fall Claudia Ruf vergessen. Eine Gelegenheitstat wo ein PKW eine Rolle sopielt ohne dass aussen oder innen eine Rolle spielt. Auch dort liegen die Profiler total daneben der Täter kommt aus Raum Euskirchen und traf Claudia an der Autobahnraststätte, wenn das stimmt sind die Profis in Grund und Boden eingestampft und ihre Statistik-Theorien haben den Wert und Nutzen NULL für diese Leute, weil sie mangels Scharfsinn die Tat vor Statistik nicht sehen.
    Also dort kann ich nur mit dem Vorschlaghammer alles kurz und klein schlagen, die haben sich vor mir in den Staub zu werfen wie Schüler, ach was, wie Dingsbums, dort herrscht der Totalbankrott.
    Jetzt bei Dir als Laie bin ich großzügiger und Du hast eben dauerhaft einen Stein im Brett wegen dieser Elektroschocker-Sache, das war einfach perfekt….

    https://logik-idee.com/2020/06/01/update-claudia-ruf-mordfall-taeter-aus-schuetzen-bezirksverband-euskirchen-durchbruch-fuer-analytik-genie/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

find now