Mord Sophia Lösche: Deutscher Staat kapituliert nach 2 Jahren Widerstand lobenswert vor Vernunft. Medien und Gesellschaft weiter hirnverbrannt, hiermit Babysitterkratie ausgerufen.

Pfingsten Nr. 1986 war am 26.07.2020. Wann war Pfingsten Nr. 1 in Jahr 34 n. Chr.? Verzögerte ein Vulkanausbruch Vegetation und somit auch das Erntedankfest?
26. Juli 2020
Bileams Schüler haben dazugelernt oder wie ein irr gewordenes Christentum sich im NWO-Satans-Humanismus obwohl mit eigenen Augen sehend, in geistiger Umnachtung selbst verfluchte
2. August 2020

Ausdrücklich “um trampen sicherer zu machen”, wird seit Jahren von “Experten” der Rat erteilt, nach dem Einsteigen Daten von Fahrer und Fahrzeug an Freunde weiterzuleiten.

Der Denkfehler der Experten: Der Rat ist UNVOLLSTÄNDIG. Denn JEGLICHER Sicherheitsgewinn entsteht erst in dem Moment, wo man es dem Fahrer auch sagt, dass man die Daten weitergeleitet hat. Man nennt das dann “soziale Kontrolle”, so wie bei der Mitfahrzentrale, indem jeder weiß, dass seine Daten gespeichert sind.

Tramperin Sophia Lösche hält sich 2018 an diesen tödlich unvollständigen Rat und wird tatsächlich ermordert, obwohl sie die Daten des Fahrers weitergab. Allein schon als der Mörder Tage später merkte, dass seine Daten weitergeleitet wurden, verbrannte er seinen LKW, er wusste sofort was das bedeutet und hatte auch Recht, er ist heute jetzt wegen Mordes verurteilt. Aber Sophia Lösche ist trotzdem tot, wegen diesem tödlich unvollständigen Rat an Tramper.

Und jetzt das Verrückte. Auch nach dem Tod von Sophia Lösche, der ja gezeigt hat, wie Irrsinnig unvollständig der Rat an Tramper war und ist, musste ich ZWEI Jahre lang gegen Behörden, Medien, Angehörige und Freunde von Sophia usw. KÄMPFEN bis jetzt endlich erstmals beim Landeskriminalamt Baden-Württemberg begonnen wurde, nach einer Strafanzeige gegen das LKA BW selbst, diese Schande eines nationalen gesellschaftlichen hirnverbrannten Schwachsinns  zu korrigieren.

Also VOR und auch NACH dem Mord an Sophia Lösche veröffentlichen die Medien mit Verweis auf die Polizei den lebensgefährlichen, tödlich unvollständigen und damit falschen Rat. Hier zuerst ein Beispiel eines Artikels der seit 2014 bis heute 30.07.2020 online ist. Das ist der geistige Bankrott einer Nation, indirektes Töten der Öffentlichkeit durch intellektuelle Unfähigkeit, durch Strohdummheit. Das Folgende soll aber kein herausragendes Negativ-Beispiel sein, sondern die Medien versagen hier BUNDESWEIT und OHNE AUSNAHME. Auch wer diesen Dreck nicht selbst mehr online hat, müsste mir helfen und das aufgreifen, aber es gibt bis heute bundesweit keine einzige Ausnahme beim Irrsinn.

Wie viele andere Medien wurden die Westfälischen Nachrichten zuerst Opfer der DUMMHEIT bei Behörden und dpa.
Jetzt jedoch erfordert es REDAKTIONELLES ENGAGEMENT bei der Aufarbeitung, seine Universalgenialität, Fallanalytiker Klaus Fejsa, muss mit seinem guten Aufklärungsanliegen jetzt unterstützt werden.

https://www.wn.de/Freizeit/Ratgeber/Reise/Berichte/2015/05/1942008-Tourismus-Raus-die-Daumen-fertig-los-!-Trampen-ohne-Grenzen

Das war BEVOR DIESER tödlich falsche Rat am Tod eines Menschen mitverantwortlich war.

VERRÜCKT ist, dass auch DANACH noch weiter an diesem Irrsinn festgehalten wird. BUNDESWEIT von ALLEN Medien. Nur die ARAG hat ihr Zeug ganz gelöscht, aber wie es richtig wäre KORRIGIERT, hat sich kein Medium, nur die Poilizei selbst, heimlich in einer einzigen Veröffentlichung

Oft ist jedoch die Erfahrung:  Die hirnverbrannten Medien weigern sich bis heute ohne offizielle Weisung einzusehen, dass 1+9=2 falsch und 1+1=2 richtig ist.

 

Der Fehler ist OFFENSICHTLICH für JEDEN, der DENKEN kann.

Dann aber, ist sowas kein “Journalismus” sondern solche Medien sind überflüssig.

Und das geht nicht speziell gegen den MDR sondern ALLE (Mainstream-)Medien Deutschlands, der MDR ist nur am Höflichsten und antwortet einem, alle anderen haben genauso versagt aber gar nicht reagiert auf meine Appelle.

Oder hier:

2014 bereits wurde dieser Blödsinn der Bevölkerung geraten, 2018 starb dann ein Mensch, 2020 beginnt das LKA sich zu korrigieren aber in einem Telefonat mit der stellvertretenden Chefredakteurin TANJA OCHS soeben zeigte diese überhaupt kein Interesse am Fehler der Heilbronner Stimme, sie interessiert sich ausdrücklich und auf Nachfrage nicht für dieses Thema

Ab 2014 offenbar hat das LKA offenbar begonnen, vernünftige Sicherheitshinweise wie es sie vorher schon gab aufzugreifen und ZU VERHUNZEN UND ZU VERSCHLECHTERN.

Hier der Beweis, 2013 waren ohne das LKA die Sicherheitshinweise noch in Ordnung, danach kam das LKA, hat nix kapiert und das ENTSCHEIDENDE weggelassen.

https://www.rnz.de/zeitjung_artikel,-Zeitjung-Per-Anhalter-durch-die-halbe-Welt-_arid,32705.html

 

 

 

Und hier DER BEWEIS dass das LKA beginnt still und heimlich punktuell den eigenen Fehler zu berichtigen, anstatt mit einer neuen Pressemeldung zusätzlich alles klar zu berichtigen.

 

Beanstandet habe ich das:

 
 
 

Korrigiert durch Ergänzung wurde dann aber “heimlich” nur auf Seite 2 und wenn ich nicht so exzellent dokumentiert hätte, könnte ich gar nicht beweisen, dass das nicht schon immer so dort steht und ich nur nicht auf Seite 2 geschaut habe.  Aber ich habe eben exzellent alles doppelt und dreifach dokumentiert, also auch nicht nur Seite 1, sondern auch Seite 2.

Warum korrigiert man nicht das, was ich zurecht als falsch ankreide sondern ergänzt nur ganz woanders was? Will man doch rumtricksen ist aber eben an meiner perfekten Dokumentation gescheitert?

Ob die Polizei mich austricksen wollte weiß ich nicht, aber bei denen die es wollten, sind all solche Lügen und Tricks bis gestern noch gelungen, sie standen unter Segen und Schutz Satans, alles was ihnen ins Hirn geschissen wurde, haben sie wie die creme da la creme genossen und sich erfolgreich damit gefühlt….

 

Die Babysitterkratie hat offenbar begonnen?

Babysitterkratie vom Verfassungsschutz beobachtet

 

Sowas hätte es in den letzten 27 Jahren der Herrschaft der Lüge und des Irrsinns und des Teufels nicht gegeben. So wie auch in den letzten zwei Jahren im vorliegenden Fall.  Da hat man Probleme mit mir und der Wahrheit mit der Macht Satans und der Lüge, Ignoranz, etc. lösen können, eben wie bisher.

Und um zu verdeutlichen was ich meine, hier eine unvollständige Liste von Leuten, die der Wahrheit beim Durchbruch alles Andere als Hilfe sondern in meinem Leben zumindest als Ignoranten Teil des Problems und nicht der Lösung waren, oder eben allen voran mit Satan zusammen das Problem selbst: 

Anfangen möchte ich mit
ETG Ludwigsburg, Gemeindeleiter Dr. Heinz Fuchs, Heiner Gutwein, Esther Baer, Prof. Dr. Jasmin Kuemmerle-Deschner, Robert Winterstein (wird fortgesetzt)

.

.

.

.

.

.  

08-07-2020 Mord Sophia Lösche: Höchste Ebene bundesweiter “Kriminalpolizeilicher Prävention” verantwortlich für hirnverbrannt tödlich dummen Rat, nicht nur LKA-Sprecher Bernhard

Es wird immer schlimmer.
Bei dem tödlich hirnverbrannt dummen Rat der Polizei an Tramper, wie er anlässlich des Falls Sophia Lösche um den 20.06.2018 herum bundesweit veröffentlicht wurde, handelt es sich gar nicht allein um den persönlichen Aussetzer des sächsischen LKA-Sprechers Tom Bernhardt, sondern das Ganze ist noch viel weiter oben in der Hierarchie entstanden.

Nämlich hier

.

 

Ist das Ganze also in Wahrheit ein schlechter Witz?

 

.

.

.

.

.

.

 

.

.

.

 

.
 
Wollen wir das nochmal auswendig lernen, Kinder:

TÖDLICH UNVOLLSTÄNDIGER Rat.

So lässt sich Risiko beim Trampen nicht mal um 0,00001% verringern.
100 % jeglichen Effekts einer Verringerung eines Risikos ist ZWINGEND gebunden daran, dass das Gegenüber auch WEISS, dass die Daten weitergeleitet sind.
Nur so entsteht der gleiche Effekt wie bei der Mitfahrerzentrale, nämlich “soziale Kontrolle”.
So gehört ZWINGEND hinzugefügt, DASS MAN ES DEM FAHRER AUCH SAGEN MUSS, dass seine Daten weitergeleitet sind !!!

Die Polizei, wo mir geistig keiner auch nur das Wasser reichen kann, hat hier eindeutig intellektuell auf der Logik-Ebene versagt.

Ich jedoch bin ein Logik-Genie, nicht nur auf Weltniveau, sondern auf historischem Allzeit-Weltniveau, dort wo sich Einstein, Newton, Tesla oder Galileo teilweise vernünftig bewegten, wo aber auch Menschheits-Verbrecher wie Marx, Freud oder deBeauvoir und Co. ihr Unwesen trieben, denen ich noch das Handwerk lege, usw. …

Meine Universalgenialität umfasst über den Aspekt “logisches Plausibilitätsdenken” alle Wissenschaften, inkl. Wissenschaftsphilosophie, Philosophie und alles was sich für “Geisteswissenschaften” hält.
Ich bin der Lehrer der Lehrer der Lehrer der Lehrer eurer Lehrer, ich stehe mehrere EBENEN über jedem Prof. Dr. Dr. und die Vordenker Eurer Wissenschaften, ihre Begründer, sind es nicht wert mir die Füße zu küssen.

(Wobei “nicht wert” ist unschön formuliert, ich meinte das mit dem “Wasser reichen” wollte mich aber nicht wiederholen.)

Will man tiefstapeln, muss man es so ausdrücken:

(Als beide Typen später auf dem Schlauch standen und nicht runter wollten, “musste” ich LEIDER  beide lediglich umgangssprachlich gemeint, als “dumme Arschlöcher” bezeichnen und die Freundschaft war irgendwie plötzlich dahin. In beiden Fällen jedoch haben Beide hinterher eingesehen und schriftlich bestätigt, dass ich von Anfang an in der Sache Recht hatte, auch noch über das hinaus, zu was sie sich bei mir ja bereits mehr als positiv geäussert hatten.  Ich habe später beiden freigestellt ihre Aussage über mich zu ergänzen, aber beide stehen zur Wahrheit, zu dem, was sie gesagt haben und ich bestätige ihnen solange in DIESEM Punkt einen Charakter, der soweit OK ist.  Oder sie denken nur “ergänzen” ist so eine Sache …keine Ahnung, vermuten wir das Positive …)

Mit dem was die Polizei rät, kann nur ein Mord schneller aufgeklärt werden, aber der Tramper ist trotzdem tot, wie Sophia Lösche. Jedes Prozent Sicherheit, ensteht AUSSCHLIESSLICH indem man es dem Fahrer auch SAGT !!!

Peinlich das sagen zu müssen, aber Ihr Alle seid einfach ZU DUMM zu merken, mit wem Ihr es zu tun habt. Und so braucht ihr die Superlative – und sei es bei der “Selbstbeweihräucherung” – weil Ihr sonst GAR NIX kapiert, Ihr Hosenscheisser- Dumm-Gesindel-Gesellschaft.

(Wobei ich Ausnahmen nicht ausschliesse, das ist ein rhetorisches “Alle” bei mir, wer kein Vollidiot ist, denn nenne ich auch nicht so. Aber dann verhaltet Euch auch entsprechend…. Einstweilen bleib ich der Einfachheit halber beim rhetorischen ALLE und IHR ……)

Ihr seid zu DUMM ein Genie selbst zu erkennen, wenn ich mich mit Euch aufhalte wie Galileo, geht zu viel Zeit verloren.  Zumindest muss ich mich aber Euren Scheiterhäufen nähern, so dass wir alle den Rauch schon riechen.

“Riecht” ihr, wie nahe ich der geschlossenen Psychiatrie komme, wenn ich versuche, Euch dummer Abschaum zu “retten” ???

Babysitterkratie vom Verfassungsschutz beobachtet

.

So schaffte es dieser offizielle polizeiliche HIRNVERBRANNTE IRRSINN  in die Medien und das nicht nur einmalig in einen Artikel, sondern dauerhaft in Ratgeber wie hier

.

.

Nachtrag: Die ARAG hat jetzt in der Woche ab dem 14.07.2020 reagiert, hat den lebensgefährlich falschen Rat aber nicht einfach entschärft, und verbessert, wie ich es wollte, sondern jetzt gibt es gar keinen Rat mehr.

.

Aber bin ich denn der einzige Mensch auf Planet Erde, der noch alle Tassen im Schrank hat?
NEIN, nicht der Einzige, zumindest nicht bei diesem Thema:

.

.

Und von wann ist der Artikel?

(Hinweis: Das Scheiss-Programm hier wandelt (weil es um einen wordpress-Artikel geht) einen Link um in ein Zitat, das man aber von der Formatierung her nicht als Link erkennen kann, ich kann das nicht abstellen, Vollidioten wohin man kommt . Also, das folgende Zitat ist mit einem Link hinterlegt, man kann es anklicken, Computer-Arschlöcher, Idiotenpack, wohin man kommt Idioten, aaaaaarrrrrrgggggg……..  🙂  

Oder Moment, ich krieg euch, nur funktioniert so der Link nicht  

https:/Computerarschloch dich krieg ich /www.travelspring.de/trampen/      )

Trampen: Die besten Tipps für deine Low-Budget Reise

Also nochmal, von WANN ist der Artikel?

Das sehen wir hier

Trampen – eine lange Tradition

Dort steht unter dem Artikel

Originally published at www.travelspring.de on August 18, 2018.

 

Das bedeutet, NACH mir und damit NACH dem Irrsinn, den ich ab 22.06.2018 aufgedeckt habe

Warum dann aber so schüchtern?
Zitat:  piep  “Am Besten erwähnst Du das vor dem Autofahrer”  piep piep piep

So kann man das sagen, wenn man sich unter Normalen befindet wo das Selbstverständliche selbstverständlich ist. Wenn man sich aber inmitten einer hirnverbrannten Idioten-Gesellschaft befindet, muss man sowas

UNTERSTREICHEN

.

.

.

Und was ist jetzt mit den anderen Medien, die es gewohnt sind jeden offiziellen Irrsinn gedankenlos nachzuplappern und abzudrucken. Die ihren eigenen Verstand aufgegeben haben. Wollt Ihr warten, bis die Polizei offiziell einräumt dass  2+2 = 3  nicht zutreffend ist?

.

.

.

07.07.2020 - Gedenken an Mordopfer Sophia Lösche durch Verhalten von Bruder und Freunden in den Dreck getreten. Wird Vater Pfarrer i.R. Johannes Lösche sich auf die Seite des Teufels stellen?

Zuerst zur Einleitung folgendes amtliche Schriftstück:

(unter den Schriftstücken gibt es eine Funktion wo man es auf die ganze Seitenbreite vergrößern kann)

 

 

Der Rat der Polizei lautete:

Daten des Fahrers (z.B. Kennzeichen)  an Familie oder Bekannte durchgeben

Dieser Rat, nachdem Sophia ja genau das getan hatte, Daten des Fahrers an die Familie leiten, was IHR SELBST aber nichts nützte, was nur den Fall schneller klärte, war offenkundig potentiell tödlich unvollständig und hätte ergänzt werden müssen mit:

… und dann muss man es dem Fahrer auch SAGEN, er muss es auch WISSEN, dass seine Daten an Freunde weitergeleitet sind !!!

 

NUR SO entsteht “soziale Kontrolle”. Mit diesem WISSEN besteht prinzipiell die gleiche teilweise Sicherheit wie bei einer Mitfahrzentrale.
Ohne dieses Wissen, besteht NULL Sicherheit, nicht mal 0,0001 % mehr Sicherheit durch den Rat der Polizei, sondern NULL Sicherheit, 0,000000…  Sicherheit.

Bis heute ist dieser lebensgefährliche IRR-SINN  der Leipziger Behörden nicht korrigiert.
Alle haben mich im Kampf mit diesem Irrsinn im Stich gelassen, alle Behörden, alle Medien, die Familie von Sophia Lösche einfach ALLE.

Das ist die Vorgeschichte (die Belege dazu, meine Anzeige, weiter unten)

Gestern wurde ich dann durch folgenden Kommentar auf ein Video im Mordfall Lösche hingewiesen, Danke.

.

Dieses Video war dann für mich der Anlass diesen Artikel zu schreiben und damit hoffentlich die Illusion des “Edlen” und “Ethischen” und “Förderlichen” zu zertrümmern, wie sie verlogen von Andreas Lösche und seinem Umfeld vordergründig vorgespiegelt wird.

Nein, vom Standpunkt des “Edlen” und “Ethischen” und “Förderlichen” für eine Gesellschaft, wäre Andreas Lösche – in seinem bisherigen Zustand – wohl besser nie geboren worden.

Das Gedenken an Sophia Lösche wurde mit durch das Verhalten der eigenen Familie und Freunde in den DRECK getreten.
Indem diese Gesellschaft VERHINDERT, dass Sophias Tod anderen Menschen helfen kann.
Man läßt zu, dass VOLLIDIOTEN verhindern dürfen, dass aus dem Schicksal von Sophia gelernt werden darf, ja man BENUTZT Sophia um IRRSINN zu vervielfachen.

Alles was das Video zu vermitteln versucht, ist in Wahrheit hohler Schein.

 
.

.

Um meine VERNICHTEND schlechte Meinung über Andreas Lösche zu erklären, müssen wir zurück zu dieser Mail aus dem Jahr 2018.
Seit damals war klar, dass dieser Moment jetzt kommen würde, ich hab nur gewartet, bis der Anlass dazu auftaucht.

.

.

 

Aber nicht nur Lösche und die Grünen, KEINE dieser Parteien taugt was, ALLE haben versagt.

 

.

.

So, und hier darunter nun noch der Inhalt meiner Anzeige.
Ca die Hälfte davon ist die eigentliche Anzeige vom 25.10.2018 und drüber dann noch einen Nachtrag zur Anzeige.
Also nur die ursprüngliche Anzeige, die Hälfte dessen was da unten jetzt angefügt wird (genug zur Info aber nicht zuviel zu lesen)  das habe ich Andreas Lösche am 31.10.2018 und danach auch den Anderen zugesandt und dann am 06.11.2018 telefonisch nachgefragt und eine Ablehnung erhalten.
Entweder Andreas Lösche ist ebenfalls berufsunfähig DUMM oder auch ihm fehlt der nötige Charakter, um für das Gemeinwohl eine Bereicherung zu sein anstatt eine Verschlechterung, auch wenn nach Aussen noch so was Tolles vorgespiegelt wird.
Das Wirken von Andreas Lösche konzentriert sich offensichtlich auf rechts-links-Geplänkel und das nenne ich: Scheisse
Jetzt ist der Vater von Andreas Lösche, der Ex-Pfarrer Johannes Lösche dazu aufgerufen diese Schande vom Andenken seiner Tochter zu nehmen. Bei jeden Rechts-Links Scheiss hat man das Maul aufgerissen, aber dass das gesamte Volk durch dienstunfähige Dummheit  mit einem lebensgefährlich unvollständigen Rat in Gefahr gebracht wurde und es immer noch ist, das wurde bis heute tatenlos so stillschweigend akzeptiert.
So lange dieser Zustand besteht, ist das Andenken an Sophia Lösche von ihrer eigenen Familie in den Dreck getreten.

Wie positioniert sich jetzt der Vater von Sophia, Pfarrer i.R. Johannes Lösche zu Satan, dem “Vater der Lüge”, der dem Volk und seinen Eliten hier seit Langem ins Hirn geschissen hat – und zu seinem schändlich versagenden Sohn, Andreas Lösche?

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

OK, der obige scereenshot ist zu Ende, haben Sie es gemerkt?

.

.

Und das Allerletzte:

Was bilden sich diese Wichtigtuer denn ein wer sie sind? Diese Werbung war völlig in Ordnung, wenn etwas pietätslos ist, dann seid es IHR bisher.

Machen sich wichtig wie ein “gesellschaftlicher Machtfaktor” aber was bewirken sie?

Nutzlosen Irrsinn verbreiten, nur in der politischen Rechts-Links-Scheisse wühlen aber dort versagen, wo man etwas Sinnvolles tun könnte.

.

Und für alle anderen, die sich gern mit mir anlegen, gilt:

Jeder kann mit so was rechnen, wie es – wenn auch nach Jahren erst – jetzt am 07.07.2020 für Andreas Lösche und alle Verbrecher und Versager im Fall Sophia Lösche u.ä. BEGINNT….

 

 

.

 

 

 

19-11-2019- Sophia Lösche Mord: Medien und Behörden gemeingefährlich dumm

 
Lüneburg
Medien und Volk haben sich an ziemlich verrückte Formen von “scripted reality”  längst gewöhnt, leider  sind die Grenzen zwischen Realität und Satire hier alles andere als scharf.
Links nebenstehend anklickbar als screenshot der Mail beschwert sich ein Bürger zu später Stunde  über offenkundigen Schwachsinn, mit dem sich die Polizei von Medien vorführen lässt. Das wäre harmlos, wenn die polizeiliche Realität sich davon klar unterscheiden würde.
Genau das ist jedoch nicht der Fall und wie irrwitzig es dann zugeht, zeigt der Fall Sophia Lösche und viele Weitere.
 

 

Genau so verrückt handelte die Polizei im Fall Sophia Lösche.

NACHDEM  Sophia Lösche ermordet wurde, weil sie einen unvollständigen Rat befolgte,
WIEDERHOLTE die Polizei erneut den unvollständigen Rat an ein 80 Millionen Volk.

Das ist tragikomischer IRRSINN, im vollen Angesicht der Katatstrophe erneut das zu raten, was massgeblich für die Katastrophe verantwortlich war.

Sowas ist hirnrissige Schildbürger-Dummheit .

 

(siehe Mail im Fall Sophia  unten in der eingefügten PDF)
Man denkt, man hat es mit Geisteskranken zu tun, wie in diesem gezeigten Video, das Grauen ist real, auch wenn es SCHEINBAR “gespielt” ist manchmal. Slapstick und echter gemeingefährlicher Irrsinnen, gehen bei unseren “Experten” oft Hand in Hand……:
 

 

Soweit die Mail als screenshot inkl. Bilder
Unten angefügt jetzt auch noch der Text der Mail, ohne Bilder aber mit allen links. Beides hat seine Vorteile.

.

.


Von: Klaus Fejsa [mailto:Fejsa@gmx.de]
Gesendet: Donnerstag, 25. Oktober 2018 16:47
An: ‘verwaltung@gensta.justiz.sachsen.de’; ‘poststelle@gensta.justiz.sachsen.de’; ‘info@presserat.de’
Cc: ‘Bernhardt, Tom – Polizei, LKA’; ‘d.deeg@infranken.de’; m.schlemmer@infranken.de; leipzig@bild.de; Publikumsservice@mdr.de; contact@findsophia.blog; rundschau@br.de; online-region@sueddeutsche.de; online@oe24.at; online-redaktion@suedkurier.de; onlineredaktion@faz.de; online@tt.com; ‘online@news.at’; ‘redaktion@stzn.de’; ‘redaktion@badisches-tagblatt.de’; ‘redaktion@nzz.ch’; ‘redaktion@blick.ch’; ‘redaktion@20minuten.ch’; ‘redaktion@news.de’; ‘redaktion@schwarzwaelder-bote.de’; spiegel_online@spiegel.de; fr@heise.de; spon_panorama@spiegel.de; hauptstadtbuero@zeit.de; post@kenfm.de; Heinz.Klein@mittelbayrische.de; ‘verlag@wochenblatt.de’; ‘mz-redaktion@mittelbayerische.de’; ‘info@br.de’; ‘armin.linder@tz.de’; ‘Annika.Neujahr@ippen-digital-media.de’; ‘redaktion@az-muenchen.de’; spiegel_online@spiegel.de; pp-opf.Regensburg.kpi@polizei.bayern.de; ‘t.bily@wize.life’; office@epochtimes.de; ‘onlineredaktion@merkur.de’; ‘info@bild.de’; ‘koehler@prag-aktuell.cz’; ‘kathrin.brack@merkur.de’; ‘ulrich.scherr@br.de’; ‘info@merkur.de’; ‘Annika.Neujahr@ippen-digital-media.de’; ‘vanessa.fonth@merkur.de’; ‘patricia.kaempf@merkur.de’; ‘kathrin.garbe@merkur.de’; ‘merja.schubert@merkur.de’; steve.przybilla@gmx.de; anra@kreuzer-leipzig.de; chefredaktion@pnn.de; chef@stuttgarter-zeitung.de; ‘Heike@taz.de’; ‘F.Doering@LVZ.de’; ‘Journalistenbuero.bochum@gmx.de’; ‘newsdesk@ostsee-zeitung.de’; ‘A.kaiser@faz.de’; ‘mopo.leipzig@dd-v.de’; ‘Planer-aktuell@mdr.de’; ‘schade.thomas@dd-pfau.de’; ‘bw@ddp.de’; ‘Inland.deu@afp.com’; ‘Berlin.newsroom@news.reuters.com’; ‘Frankfurt-redaktion@ap.org’; ‘Deutschland.aktuell@stern.de’; ‘politik@zeit.de’; ‘politik@zeit.de’; ‘info@n24.de’; ‘report@swr.de’; ‘brisant@mdr.de’; ‘report@swr.de’; ‘panorama@ndr.de’; ‘monitor@wdr.de’; ‘info@sterntv.de’
Betreff: AW: Strafanzeige gegen Polizei Leipzig und verschiedene Medien wegen Gefährung öffentlicher Sicherheit nach OFFENSICHTLICH tödlich fehlerhaften Rat durch die Polizei Leipzig

 

Nachtrag:

In diesem Zusammenhang möchte ich auch nochmal gezielt auf die unbeschreibliche DUMMHEIT in den Worten von Tom Bernhardt eingehen.

Er hat sich verteidigt mit

Von: Bernhardt, Tom – Polizei, LKA [mailto:Tom.Bernhardt@polizei.sachsen.de]
Gesendet: Freitag, 22. Juni 2018 07:34
An: ‘Klaus Fejsa’
Betreff: AW: Tödlich fehlerhafter Rat durch die Polizei

Sehr geehrter Herr Flesja,

es gibt in diesem Kontext sehr viele Aspekte, welche man zusätzlich anführen könnte. Das Wichtigste ist, dass sich potentielle Tramper darüber Gedanken machen, was alles passieren kann und welche Alternativen es gibt. Auch wenn man dem Fahrer mitteilt, dass man seine Daten de facto weitergibt (also Kennzeichen und Fahrzeugbeschreibung), ist dies auch nur eine kleine zusätzliche Sicherheit. Diese kann etwas bewirken, muss aber auch nicht funktionieren. Es gibt leider keinen vollständige Risikoausschluss – diese Botschaft muss bei den Menschen ankommen! Wenn wir hier erreichen, dass Menschen sich bewusster mit den möglichen Risiken beschäftigen, dann haben wir schon etwas erreicht.

Grüße aus dem LKA Sachsen

Tom Bernhardt
Erster Kriminalhauptkommissar
Leiter Pressestelle/ Öffentlichkeitsarbeit

 

Das ist unbeschreibliche DUMMHEIT.

Denn es geht hier nicht um eine „kleine zusätzliche“ Sicherheit wie von 20 auf 25 % sondern ALLES was hier überhaupt an Sicherheit durch soziale Kontrolle möglich ist, entsteht ausschliesslich dadurch, dass der Fahrer weiß, dass seine Daten weitergegeben sind.

Wenn der Fahrer dies nicht weiß, gibt es 0 % soziale Kontrolle, also ist es völliger Schwachsinn von einer  „kleinen zusätzlichen Sicherheit“ zu reden, das ist DUMM !!!

Dass man besser gar nicht trampen soll wurde richtig gesagt, aber dann der falsche Eindruck erweckt, dass wenn man es doch tun will, es „etwas“ sicherer ist wenn man die Daten weitergibt. 

NEIN, dieses „etwas“ gibt es nicht, so lange der Fahrer nichts davon weiß, „etwas“ sicherer wird es erst, wenn der Fahrer es weiß.

Sonst ist NULL soziale Kontrolle gegeben während sich die Tramperin oder der Tramper aber wegen des unbeschreiblich DUMMEN Rats der Polizei zumindest „etwas“ Sicherheit versprechen.

Diese bezeichnende DUMMHEIT  in Leipzig ist wirklich hervorzuheben.

Aber wenn man eben so wie hier http://www.kf-info.com/Fall_Michelle.pdf  in Leipzig jahrzehntelang  unter den Teppich kehrt, muss man sich nicht wundern.

Wenn sich Mörder, Kriminelle und strohdumme Denkversager, Lügner und Betrüger gegenseitig ergänzen…. Willkommen in der Realität.

.

.


Von: Klaus Fejsa [mailto:Fejsa@gmx.de]
Gesendet: Donnerstag, 25. Oktober 2018 15:01
An: ‘verwaltung@gensta.justiz.sachsen.de’; ‘poststelle@gensta.justiz.sachsen.de’; ‘info@presserat.de’
Cc: ‘Bernhardt, Tom – Polizei, LKA’; ‘d.deeg@infranken.de’; m.schlemmer@infranken.de; leipzig@bild.de; Publikumsservice@mdr.de; contact@findsophia.blog; rundschau@br.de; online-region@sueddeutsche.de; online@oe24.at; online-redaktion@suedkurier.de; onlineredaktion@faz.de; online@tt.com; ‘online@news.at’; ‘redaktion@stzn.de’; ‘redaktion@badisches-tagblatt.de’; ‘redaktion@nzz.ch’; ‘redaktion@blick.ch’; ‘redaktion@20minuten.ch’; ‘redaktion@news.de’; ‘redaktion@schwarzwaelder-bote.de’; spiegel_online@spiegel.de; fr@heise.de; spon_panorama@spiegel.de; hauptstadtbuero@zeit.de; post@kenfm.de; Heinz.Klein@mittelbayrische.de; ‘verlag@wochenblatt.de’; ‘mz-redaktion@mittelbayerische.de’; ‘info@br.de’; ‘armin.linder@tz.de’; ‘Annika.Neujahr@ippen-digital-media.de’; ‘redaktion@az-muenchen.de’; spiegel_online@spiegel.de; pp-opf.Regensburg.kpi@polizei.bayern.de; ‘t.bily@wize.life’; office@epochtimes.de; ‘onlineredaktion@merkur.de’; ‘info@bild.de’; ‘koehler@prag-aktuell.cz’; ‘kathrin.brack@merkur.de’; ‘ulrich.scherr@br.de’; ‘info@merkur.de’; ‘Annika.Neujahr@ippen-digital-media.de’; ‘vanessa.fonth@merkur.de’; ‘patricia.kaempf@merkur.de’; ‘kathrin.garbe@merkur.de’; ‘merja.schubert@merkur.de’; steve.przybilla@gmx.de; anra@kreuzer-leipzig.de; chefredaktion@pnn.de; chef@stuttgarter-zeitung.de; ‘Heike@taz.de’; ‘F.Doering@LVZ.de’; ‘Journalistenbuero.bochum@gmx.de’; ‘newsdesk@ostsee-zeitung.de’; ‘A.kaiser@faz.de’; ‘mopo.leipzig@dd-v.de’; ‘Planer-aktuell@mdr.de’; ‘schade.thomas@dd-pfau.de’; ‘bw@ddp.de’; ‘Inland.deu@afp.com’; ‘Berlin.newsroom@news.reuters.com’; ‘Frankfurt-redaktion@ap.org’; ‘Deutschland.aktuell@stern.de’; ‘politik@zeit.de’; ‘politik@zeit.de’; ‘info@n24.de’; ‘report@swr.de’; ‘brisant@mdr.de’; ‘report@swr.de’; ‘panorama@ndr.de’; ‘monitor@wdr.de’; ‘info@sterntv.de’
Betreff: Strafanzeige gegen Polizei Leipzig und verschiedene Medien wegen Gefährung öffentlicher Sicherheit nach OFFENSICHTLICH tödlich fehlerhaften Rat durch die Polizei Leipzig

 

An die

Generalstaatsanwaltschaft Dresden
verwaltung@gensta.justiz.sachsen.de

sowie den deutschen Presserat  info@presserat.de

Strafanzeige gegen Polizei Leipzig und verschiedene Medien wegen gemeingefährlicher Gefährdung öffentlicher Sicherheit nach OFFENSICHTLICH  tödlich fehlerhaften Rat durch die Polizei Leipzig 

sowie

Anzeige beim deutschen Presserat

Sehr geehrte Damen und Herren,

den Sachverhalt entnehmen Sie bitte der Mailweiterleitung unten.

Die Beschuldigten in Behörden und Medien entnehmen Sie bitte ebenfalls den Mailadressen dort im Verteiler.

Meine Argumentationslinie zur Anzeige lautet:

Es ist aus beigefügten Belegen offensichtlich, dass das Mordopfer Sophia Lösche genau dem gleichen haarsträubenden und tödlichen Denkfehler aufgesessen ist, den der Kriminalbeamte Tom Bernhardt auch noch dann vorsätzlich weiter  millionenfach in der Öffentlichkeit verbreitet und dann der weiteren Verbreitung tatenlos zugesehen hat, als durch meinen Hinweis jedem Menschen mit gesundem Menschenverstand der Denkfehler bewußt werden musste.

Hier nochmal in schwarz wie der Rat der Polizei lautete und in rot ergänzt was UNBEDINGT hätte ergänzt werden müssen und der Rat ohne diesen Zusatz GEMEINGEFÄHRLICH ist

Zudem rät die Polizei, das Kennzeichen des Fahrzeuges an Familienangehörige oder Bekannte durchzugeben  UND DEN FAHRER DAS WISSEN ZU LASSEN

Der Täter war keine unkontrollierte Bestie, frisch einer Forensik entsprungen, sondern ein als fürsorglich geltender Familienvater der total kontrolliert ein seriöses Leben führen konnte, solange die soziale Kontrolle funktionierte.

Deshalb ist mit größter Wahrscheinlichkeit anzunehmen, dass das Wissen, dass Sophia seine Daten weitergeleitet hat, ihr das Leben gerettet hätte.

Der Kriminalbeamte Tom Bernhardt hat angesichts tödlicher Risiken einen Rat gegeben, der auf potentiell tödliche Weise falsch  war für seinen Zweck.

Das ist wie der potentiell tödliche Rat brennendes Öl mit Wasser zu löschen oder wie  einen Feuerlöscher ohne Inhalt  zu verkaufen.

Eine „Rückrufaktion“, eine Korrektur, wäre hier zwingend geboten gewesen, ist aber nicht erfolgt.

Damit haben Tom Bernhardt und die betreffenden Medien trotz meiner Hinweise auf gemeingefährliche Weise rücksichtslos den Schaden Anderer in Kauf genommen. Denn mit gesundem Menschenverstand hätten die Medien auf meinen Hinweis hin zumindest selbst erkennen müssen, dass hier ein Polizeibeamter  für seinen Beruf geistig untauglich und sein Rat an die Öffentlichkeit verheerend falsch ist.

Und dann wurde offenbar vorsätzlich ignorant und mit Verdeckungsabsicht  die Gefährdung der Öffentlichkeit bis heute weiter in Kauf genommen, einfach um die eigene Schande zu verbergen wurden Leute vorsätzlich irregeführt, so wie eine falsch angegebene Notrufnummer in einer Veröffentlichung trotz Hinweisen und Aufforderung  aus niedrigen Beweggründen  und mit Verdeckungsabsicht  vorsätzlich nicht zu korrigieren.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Fejsa
Wilhelm-Röcker-Str.  4

74369 Löchgau
Tel.   07143- 909988-0,  0174- 9077347
Fax   07143-909988-9
Mail  fejsa@gmx.de

.

.


Von: Klaus Fejsa [mailto:Fejsa@gmx.de]
Gesendet: Freitag, 22. Juni 2018 10:23
An: ‘Bernhardt, Tom – Polizei, LKA’; ‘d.deeg@infranken.de’; m.schlemmer@infranken.de; leipzig@bild.de; Publikumsservice@mdr.de; contact@findsophia.blog
Cc: rundschau@br.de; online-region@sueddeutsche.de; online@oe24.at; online-redaktion@suedkurier.de; onlineredaktion@faz.de; online@tt.com; online@news.at; redaktion@stzn.de; redaktion@badisches-tagblatt.de; redaktion@nzz.ch; ‘redaktion@blick.ch’; ‘redaktion@20minuten.ch’; ‘redaktion@news.de’; ‘redaktion@schwarzwaelder-bote.de’; ‘spiegel_online@spiegel.de’; ‘fr@heise.de’; ‘spon_panorama@spiegel.de’; ‘hauptstadtbuero@zeit.de’; ‘post@kenfm.de’; ‘Heinz.Klein@mittelbayrische.de’; ‘verlag@wochenblatt.de’; ‘mz-redaktion@mittelbayerische.de’; ‘info@br.de’; ‘armin.linder@tz.de’; ‘Annika.Neujahr@ippen-digital-media.de’; ‘redaktion@az-muenchen.de’; spiegel_online@spiegel.de; pp-opf.Regensburg.kpi@polizei.bayern.de; ‘t.bily@wize.life’; office@epochtimes.de; ‘onlineredaktion@merkur.de’; ‘info@bild.de’; ‘koehler@prag-aktuell.cz’; ‘kathrin.brack@merkur.de’; ‘ulrich.scherr@br.de’; ‘info@merkur.de’; ‘Annika.Neujahr@ippen-digital-media.de’; ‘vanessa.fonth@merkur.de’; ‘patricia.kaempf@merkur.de’; ‘kathrin.garbe@merkur.de’; ‘merja.schubert@merkur.de’; steve.przybilla@gmx.de; anra@kreuzer-leipzig.de; chefredaktion@pnn.de; chef@stuttgarter-zeitung.de; ‘Heike@taz.de’; ‘F.Doering@LVZ.de’; ‘Journalistenbuero.bochum@gmx.de’; ‘newsdesk@ostsee-zeitung.de’; ‘A.kaiser@faz.de’; ‘mopo.leipzig@dd-v.de’; ‘Planer-aktuell@mdr.de’; ‘schade.thomas@dd-pfau.de’; ‘bw@ddp.de’; ‘Inland.deu@afp.com’; ‘Berlin.newsroom@news.reuters.com’; ‘Frankfurt-redaktion@ap.org’; ‘Deutschland.aktuell@stern.de’; ‘politik@zeit.de’; ‘politik@zeit.de’; ‘info@n24.de’; ‘report@swr.de’; ‘brisant@mdr.de’; ‘report@swr.de’; ‘panorama@ndr.de’; ‘monitor@wdr.de’; ‘info@sterntv.de’
Betreff: AW: Tödlich fehlerhafter Rat durch die Polizei

 

Sehr geehrter Herr Bernhardt,

vorab, zwei Schreibfehler  in meinem kurzen Namen mit an sich nur 5 Buchstaben sind etwas auffällig, meinen Sie nicht auch?

Ansonsten danke für die Antwort, die Begründung dabei ist aber nicht wirklich schlüssig. Das  gesamte humanistische sozialwissenschaftliche Sicherheitskonzept, alles was Sie als studierter Kriminalist lernen können, baut letztlich auf sozialer Kontrolle.

Die funktioniert aber erst, wenn der Fahrer weiß, dass der Tramper seine Daten nicht nur hat, sondern er sie bereits weitergegeben hat. Deshalb gilt hier, dass wer A sagt, auch B sagen muss. Sie hätten auch einfach nur grundsätzlich vom Trampen abraten können, wenn Sie aber einen Rat geben wie man sicherer trampen kann, dürfen Sie dabei nicht einen zu 100% falschen weil tödlich unvollständigen Rat geben.  Denn nochmal, die tote Sophia hat es genau so gemacht wie Sie es geraten haben und deshalb ist sie jetzt tot, weil Ihr Rat einen Denkfehler enthält den Sophia unabhängig von Ihnen auch gemacht hat, Sie aber verpacken diesen gleichen Denkfehler in einen Rat an Millionen, das ist verantwortungslos.

Durch Sie lesen heute millionenfach Menschen in den Medien

Zudem rät die Polizei, das Kennzeichen des Fahrzeuges an Familienangehörige oder Bekannte durchzugeben

Genau das hat Sophia gemacht.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Familienvater das nicht riskiert hätte, wenn er sich des Risikos bewußt gewesen wäre indem er weiß, dass seine Daten bekannt sind.

Deshalb, ob Sie als Oberpolizist sowas gern von einem Bürger hören oder nicht, es ist einfach Fakt, Sie hätten, wenn Sie einen Rat zum sichereren Trampen geben, ZWINGEND sagen müssen

Zudem rät die Polizei, das Kennzeichen des Fahrzeuges an Familienangehörige oder Bekannte durchzugeben  UND DEN FAHRER DAS WISSEN ZU

Ihr Rat ist bisher tödlich unvollständig und tödlich falsch und es so zu belassen wäre verantwortungslos, weil Medien und Bevölkerung oft geradezu BLIND Ihnen als „Experten“ vertrauen, wie folgende haarsträubende Reaktion beweist:

Von: Deeg, Daniela [mailto:d.deeg@infranken.de]
Gesendet: Freitag, 22. Juni 2018 08:58
An: fejsa@gmx.de
Betreff: Rat der Polizei

Sehr geehrter Herr Fejsa,

danke für Ihre Reaktion!

Aber bitte wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an die Polizei. Wir vertrauen in solchen Fällen auf die Expertise der Kriminaler.

Mit freundlichen Grüßen
Daniela Deeg
Leiterin Online-Redaktion
inFranken.de GmbH & Co. KG
Gutenbergstraße 1
96050 Bamberg

 

Bisher tritt genau das ein, was zu befürchten war, Behörden und Medien versuchen mit Ausflüchten den schweren Fehler und die von ihnen verursachte Gefährdung der Öffentlichkeit unter den Teppich zu kehren und das Thema auszusitzen.

Wenn eine fehlerhafte Sicherheitseinrichtung wie ein defekter Airbag oder defekte Karabinerhaken o.ä. bekannt werden, so wird sofort eine Rückrufaktion gemacht, sowas zu verzögern würde sogar als KRIMINELL eingestuft.

Genau das Gleiche ist es hier.  Startet die „Rückrufaktion“ hier nicht sofort heute, ist das ganze keine Panne mehr sondern als kriminell und ab jetzt vorsätzlich  zugelassene Gefährdung anzusehen.

Selbstverständlich wende ich mich dann auch neben der Polizeiführung an sämtliche politische Stellen um den Skandal dann auf ein angemessenes Level zu heben.

Sie haben also heute morgen Zeit, sich intern abzustimmen und Schadensbegrenzung zu betreiben.

.


Von: Bernhardt, Tom – Polizei, LKA [mailto:Tom.Bernhardt@polizei.sachsen.de]
Gesendet: Freitag, 22. Juni 2018 07:34
An: ‘Klaus Fejsa’
Betreff: AW: Tödlich fehlerhafter Rat durch die Polizei

Sehr geehrter Herr Flesja,

es gibt in diesem Kontext sehr viele Aspekte, welche man zusätzlich anführen könnte. Das Wichtigste ist, dass sich potentielle Tramper darüber Gedanken machen, was alles passieren kann und welche Alternativen es gibt. Auch wenn man dem Fahrer mitteilt, dass man seine Daten de facto weitergibt (also Kennzeichen und Fahrzeugbeschreibung), ist dies auch nur eine kleine zusätzliche Sicherheit. Diese kann etwas bewirken, muss aber auch nicht funktionieren. Es gibt leider keinen vollständige Risikoausschluss – diese Botschaft muss bei den Menschen ankommen! Wenn wir hier erreichen, dass Menschen sich bewusster mit den möglichen Risiken beschäftigen, dann haben wir schon etwas erreicht.

Grüße aus dem LKA Sachsen

Tom Bernhardt

Erster Kriminalhauptkommissar
Leiter Pressestelle/ Öffentlichkeitsarbeit
Landeskriminalamt sachsen
Pressestelle/ Öffentlichkeitsarbeit
Neuländer Straße 60 | 01129  Dresden | Postanschrift: PF 230 122/230 126 | 01111 Dresden

Telefon: +49 351 855 – 2010 | Fax: +49 351 855 – 2095

pressestelle.lka@polizei.sachsen.de | www.polizei.sachsen.de

.

.


Von: Klaus Fejsa [mailto:KlausFejsa@t-online.de]
Gesendet: Donnerstag, 21. Juni 2018 18:47
An: Pol LKA MvD – Polizei, LKA <mvd.lka@polizei.sachsen.de>; Bernhardt, Tom – Polizei, LKA <Tom.Bernhardt@polizei.sachsen.de>; Publikumsservice@mdr.de; leipzig@bild.de; contact@findsophia.blog
Betreff: Tödlich fehlerhafter Rat durch die Polizei

Sehr geehrter Herr Bernhardt,

Sie haben hier

https://www.mdr.de/sachsen/leipzig/leipzig-leipzig-land/polizei-warnt-vor-trampen-leipzig-100.html

einen schweren Fehler gemacht.

Den gleichen Denkfehler hat Sophia Lösche gemacht und ist deshalb heute wohl  tot.

Denn sie hat sich an das gehalten, was auch Sie als Rat geben, sie hat die Daten des LKW an Freunde gesendet, aber einen entscheidenden Punkt hat sie und haben Sie vergessen:

Der Fahrer muss wissen, dass die Freunde des Trampers seine Daten haben !!!!!!!!

In den Medien müßte also anstatt

Zudem rät die Polizei, das Kennzeichen des Fahrzeuges an Familienangehörige oder Bekannte durchzugeben.

vielmehr stehen:

Zudem rät die Polizei, das Kennzeichen des Fahrzeuges an Familienangehörige oder Bekannte durchzugeben  UND DEN FAHRER DAS WISSEN ZU LASSEN !!!

Bitte an die Polizei und Medien:

Bitte korrigieren Sie Ihren Denkfehler öffentlich. Dieser Denkfehler hat Sophia wohl das Leben gekostet und Sie sind dabei den gleichen Denkfehler millionenfach den Leuten ins Hirn zu pflanzen.

Ich bin jetzt wirklich gespannt ob das jetzt gelingt. Sie haben alle miteinander einen glasklaren Fehler gemacht, der nicht wegzudiskutieren und nicht zu verharmlosen ist, sie haben eine verhängnisvoll fehlerhafte Empfehlung gegeben, die dringend umgehend zu korrigieren ist. Ich befürchte jedoch, sowohl die Polizei als auch die Medien werden versuchen eine Korrektur dieses Fehlers nun zu vermeiden, weil es ihnen überhaupt nicht wirklich um die Sicherheit der Menschen geht, sondern die Unannehmlichkeit etwas korrigieren zu sollen alles andere überwiegt. Oder? Zeigen Sie jetzt einfach, wie es wirklich ist.

Und berichtigen Sie den schweren Fehler bitte in einer Presseerklärung an alle Medien, denn der Bericht des MDR ist keine Ausnahme, wie man hier sieht:

https://www.bild.de/regional/leipzig/vermisste-personen/wo-ist-vermisste-sophia-56068954.bild.html

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Fejsa

Wilhelm-Röcker-Str.  4
74369 Löchgau

Tel.   07143- 909988-0,  0174- 9077347
Fax   07143-909988-9
Mail  fejsa@gmx.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

find now