Frauke Liebs, Mord: Nadja Malak und BRISANT verhunzen auch diesen Fall, Frauke erneut degradiert zur Nieheim-Hure, wie bei Polizei-Versager „Opa Östermann“ und nutzlos umtriebiger Mutter
21. Juni 2021
Mordfall Johanna Bohnacker – Irrsinniges Staatsversagen auch nach Verurteilung des Täters nicht erkannt und aufgearbeitet
25. Juni 2021

Laura N. (20) Freudenstadt: Wer lügt? Wurde sie unter Druck gesetzt? Updates mit Videos: Zeuge zu Thema Drogen abgewimmelt? Wenn „Festgehalten“ u. „Blackout“ dann mit Vorlauf, Laura mit 1,5 Std. Wartezeit durch Zugverspätung

30.06.2021 Laura N. (20) Freudenstadt: Wer lügt? Wurde sie unter Druck gesetzt? Updates mit Videos: Zeuge zu Thema Drogen abgewimmelt? “Festgehalten” u. “Blackout” mit Vorlauf, Laura mit 1,5 Std. Wartezeit

 

Jetzt noch ein Video.

.

28.06.2021 Wichtige Korrektur - aber nur in einem Detail, das Wesentliche bleibt

 

Mir wurde bei Recherchen nie die S-Bahn ab Offenburg durch das Kinzigtal nach Freudenstadt angezeigt, sondern immer nur die S-Bahn durch das Murgtal ab Rastatt.

Für Leute die sich in der Region auskennen ein großer Fehler, deshalb musste ich Vieles ändern und auch sämtliche Videos  ersetzen. Die gute Nachricht ist: Unter dem Strich ist bei meiner Gesamtaussage alles beim Alten geblieben, die Petition erforderte nur eine kleine Ergänzung und konnte erhalten bleiben.

Meine Bereitschaft sofort alles zu überarbeiten hat mich nämlich zu einer Erkenntnis geführt, die vielleicht sogar für die Polizei neu ist:  

Denn die einzige Erklärung für die Zeugensaussagen und Zeiten (Gegen 22 Uhr telefoniert und gesagt noch eine halbe Stunde auf Zug warten) ist Folgendes:

Nach eigenen Recherchen und Befragen der Fahrplanauskunft gab es am späten Abend des 18.06.2021 keine Zugverbindung auf der Strecke Mannheim-Offenburg-Freudenstadt, bei der es in Offenburg REGULÄR zu einer Wartezeit von 30 Minuten gekommen wäre. Die Wartezeit in Offenburg beträgt nur 7 Minuten.

ABER es gab den Zug aus Mannheim der um 20:34 Uhr eigentlich hätte in Offenburg ankommen sollen und dann wäre der Anschlusszug nach Freudenstadt 7 Minuten später abgefahren. Dieser Zug aus Mannheim hatte aber eine halbe Stunde Verspätung und kam erst um 21:04 Uhr in Offenburg an, worauf Laura also schon 1 Stunde in Offenburg herumgeirrt wäre. Und genau in diese Zeit verlege ich jetzt meinen Verdacht einer Vorbeziehung und Gabe von KO-Tropfen, BEVOR es zum Telefonat mit der Freundin kam.

Insgesamt bleibt es bei dem was ich ausdrücken wollte: Bereits VOR dem Zeitpunkt wo Laura angeblich die Gruppe erst getroffen haben soll, ist etwas auf mysteriöse Weise schief gelaufen. Laura war bereits nicht mehr in einem normalen Reise-Status, BEVOR es zum Telefonat kam.

Wenn man Laura und ihrer Familie ein Verbrechen glaubt, ist das jetzt die Erklärung dafür. Wenn es ein Verbrechen gab, ist es nicht gestartet mit einer Begegnung direkt vor dem Telefonat, das war der Kern bei mir und der bleibt erhalten, auch wenn kein Täter mit Laura vorher im Zug war.

Diese Recherchen machte ich gerade in der Nacht auf Montag den 28.06.2021  und habe kurz vor 3 Uhr  bei der Polizei Pforzheim angerufen. Beim Kriminaldauerdienst ist man ja extra dafür da, ich wollte es einfach frühzeitig mitteilen. Da hat man mir jedoch gesagt, der Fall Laura sei jetzt aufgeklärt. Bei Google ist dazu noch kein neuer Sachstand veröffentlicht, also mal sehen was heute noch verlautbart wird.

Für mich ist der momentane Stand wie bei einem Erfolg wenn man aber gerade noch „im Fallen“ ein Tor schiesst, fast hätte ich mich tatsächlich blamiert,  so jedoch habe ich wie ich denke den momentanen Informationsstand optimal interpretiert.

Ohne explizit bei der Bahn wegen einer Verspätung nachzufragen konnte man zu dieser Erkenntnis nicht gelangen, deshalb ist offen ob die Polizei den gleichen Stand hat, ohne konkreten Verdacht auf eine Verspätung, gibts auch keinen Grund nachzufragen.

Jetzt noch ein Video.

 

 


Achtung, hier geht es weiter zum Thema  PETITION im Fall Laura N.

http://01s.ce1.myftpupload.com/2021/06/26/petition-im-kriminalraetsel-laura-n-20-fuer-mehr-logik-in-medien-und-oeffentlichkeit-festgehalten-u-blackout-bedeutet-drogen-zeuge-wohl-doch-kein-fake-und-die-tat-begann-schon-unterwegs/

Und hier der direkte Link zu change.org

https://www.change.org/p/medien-und-%C3%B6ffentlichkeit-geh%C3%B6r-f%C3%BCr-logik-im-kriminal-r%C3%A4tsel-laura-n-freudenstadt

26.06.2021 Wichtiger Zeuge zum Thema Drogen zu Unrecht abgewimmelt?

Hier die Meldung vom 21.06.2021 war noch bevor ich den Fall überhaupt kannte, der Zeuge der hier von Drogen berichtet, war wahrscheinlich jemand aus dem Umfeld der Täter, der von der Tat erfahren hat. Vielleicht hat Laura nur überlebt weil es diesen Zeugen gab.

.

Erst wird ein wichtiger Zeuge zum Thema Drogen als „Fake“ abgetan

.

https://www.rosenheim24.de/deutschland/offenburg-vermisstensuche-in-baden-wuerttemberg-frau-20-aus-raum-freudenstadt-vermisst-polizei-mithilfe-90813171.html

.

Dann aber bestätigt nach der Rückkehr von Laura die Aussage des Onkels vom „Blackout“ den Verdacht auf Drogen. „Festgehalten“, „Opfer einer Bande“ => Also1+1=?

.

.

.

Nochmal: Die Freundin von Laura hat am Telefon nur GEMEINT, Laura sei der Gruppe erst kurz vor dem Telefonat begegnet !!!

.

 

.

24.06.2021 - Laura N. "festgehalten" und mit "Blackout" - ANALYTIKERFOLG für DAS Universalgenie bereits jetzt naheliegend

WO waren die Handys der besagten „Jungs“ VOR dem Telefonat am Bahnhof Offenburg und NACH dem Telefonat.

Diese Daten müsste die Polizei jetzt erheben.

Mein Verdacht ist: Diese Jungs oder Einer davon, haben Laura schon vorher unterwegs im Zug begleitet und mit der Verabreichung von Drogen erst dafür gesorgt, dass Laura nicht in Rastatt in ihren richtigen Zug nach Freudenstadt umgestiegen ist. Danach war es ein Drahtseilakt für die mutmasslichen Täter, das Opfer war noch nicht völlig willenlos, als man am Bahnhof Offenburg ausstieg und so wurden Fehler gemacht.

Sobald Laura selbst im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte schlüssig angibt, sich trotz momentanem Blackout dann wieder voll erinnern zu können und sagt, dass sie die Leute erst am Bahnhof Offenburg kennengelernt hat, oder sobald die Polizei sagt, dass sie aufgrund von Überwachungsaufnahmen oder Handydaten zu 100 % sicher ausschliessen kann, dass es einen Kontakt zu auch nur einer dieser Personen gab, bevor Laura den Zug in Offenburg verlassen hat, ab dem Moment halte ich auch nicht mehr etwas für wahrscheinlich, was dann widerlegt wäre.  Aber im Moment denke ich, dass ich auf der richtigen Spur bin.

Erneut gebe ich zu bedenken, was ich schon am 22.06.2021 geschrieben habe:

Es passt nicht dass eine völlig fitte Laura überhaupt nach Offenburg fährt, das ist nicht ihr Weg nach Hause. Es passt nicht, dass nachdem Laura sich dort freiwillig und vertrauensvoll zu einer fremden Gruppe Leute begibt, mit deren Handy telefoniert, sie PLÖTZLICH innerhalb dieses Gesprächs Angst bekommt und einen Hilferuf an ihre Freundin kommuniziert. Weder ein Umschwung in eine berechtigte Angst ist in diesen Sekunden plausibel (denn Täter würden sich vor Zeugen zurückhalten) noch eine irrationale Angst ist hier plausibel, dazu müsste Laura so verrückt sein, wie es keinen Grund gibt, ihr das plötzlich zu unterstellen.

Deshalb: Diese Reihenfolge ist lebensfern. Wenn Laura mittlerweile angibt dass sie unfreiwillig festgehalten wurde, dann ist sehr sehr sehr wahrscheinlich schon rund um dieses Telefonat alles anders gewesen als es die Zeugen verstanden haben und als es die Verdächtigen heute darstellen

Ja ich weiß, Viele verstehen mich nicht, denken ich sei  Angeber und Wichtigtuer. Aber ich bin ein begnadeter Analytikaturistikerdingsbums und – Mundwinkel nach unten – Menschen sind schon gestorben, weil meine überragende Intelligenz und Scharfsinn  von Vollidioten in Behörden und Medien nicht ernst genommen wurde.  Gleichzeitig habe ich -…nach oben – Humor und zeige den gern beim Formulieren, auch wenn ich mal 5 Minuten das Thema Weltherrschaft nicht erwähne 🙂

Trotzdem geht es um ein ernstes Thema.

Jetzt konkret: Die aktuellen Informationen bestätigen mich

 
 

Denn ich sagte schon am 22.06.2021

 

Das deckt sich mit den neuesten Infos, jetzt ist die Frage ob ich auch damit Recht habe, dass Laura die Täter nicht erst in Offenburg getroffen hat.

Ich sage, dass bereits meine bisher auf dieser Website dokumentierten Erfolge mich zum begabtesten Fallanalytiker und Profiler machen, kein Polizei-Profiler oder Medien-Promi kann mir auch nur das Wasser reichen.

Aber das Journalisten-Gesindel bekämpft und ignoriert mich, ein Existenzkampf, denn entweder ignorieren sie mich zu Tode, oder nach vielen Jahren erfolgloser Freundlichkeit meinserseits gilt, dass ich sie vernichte, ihre verlogene Reputation und ich demaskiere sie als volksschädlichen Vollidiotenabschaum, diesen geistigen Mainstream-Journalisten-Huren-Sumpf.

Und einzelne Vertreter haben nicht mal das Recht dafür jetzt „beleidigt“ zu reagieren, WENN meine Analysen  eben das Beste sind, was weit und breit zu finden ist, „Ihr Arschlöcher“ (global gemeint)  das hättet Ihr auch einfacher haben können …. „verbeugen“ ach was schon einfach „die Wahrheit berichten“  hätte gereicht, auch ohne Arschtritt abholen, dafür „Danke“ sagen und dann noch den Fuß ins Genick gestellt bekommen, wie heute und zukünftig …..

 
.

22.06.2021 - Laura N. wieder zuhause, bereits davor und vor einer Aufklärung denke ich: Die drei Jungs sind ihr nicht (erst) am Bahnhof begegnet

 

Laura ist gesund zurück, Gott sei Dank.

Schon bevor ich das wusste hab ich heute die Erkenntnis vertreten. Das mit Offenburg stimmt hinten und vorne nicht, das war gar nicht ihre Strecke nach Freudenstadt.

Wenn Laura nicht bewußt gelogen und ein Märchen erzählt hat, dann kam sie gar nicht freiwillig nach Offenburg sondern stand unter Drogen und die 3 Typen traf sie dann auch nicht erst am Bahnhof Offenburg, sondern die haben sie unterwegs überrumpelt und „abgefüllt“, sind dann mit ihr in Offenburg ausgestiegen.

Niemand zwang sie die Jungs in Offenburg anzusprechen, es aber zu tun und dann während des Telefonats  um Hilfe zu rufen, das Alles passt nicht….  Auch wenns böse Jungs wären, würden sie sich nicht zuerst so nett verhalten, dass sie sie vertrauensvoll anspricht, und dann mitten während des Telefonats sie bedrohen, sowas ist lebensfern. Wenn böse Jungs, dann würden sie nach dem Telefonat was tun oder sie gar nicht telefonieren lassen, aber diese Reihenfolge, passt nicht….

.

22-06-2021-Updates: Vermisst, Laura N. am Bahnhof Offenburg verschwunden – Idiotismus in Medienberichten nimmt Fahrt auf

Die Scheisse mit den Medienberichten nimmt Fahrt auf. Zuerst hieß es

Dann kam heraus dass es einen Anruf mit dem Handy eines Verdächtigen gab. na und was ist mit der Nummer mit der angerufen wurde?

Völlig chaotisches Durcheinander, denn dann heißt es wieder, sie hatte Angst vor der Gruppe mit dem Handy, jetzt heißt es sie suchte jemand anderes mit einem anderen Handy.

Dass das Handy, mit dem sie mit der Freundin telefonierte, das Handy der Gruppe war, wird hier nicht mitgeteilt.

 

 

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/menschen-schicksale/id_90266474/zuletzt-in-offenburg-gesehen-20-jaehrige-laura-n-vermisst.html

 

Was für ein SAUSTALL. Wenn es diesen Anruf bei der Freundin mit dem Handy der Gruppe gab, dann kann die Polizei mit richterlichem Beschluss die Daten des Handys des Anrufers erfahren, wenn diese beim Anruf nicht sichtbar waren.

Auf das Ganze geht aber Idioten-Saustall nicht ein.

Zuerst wird gewartet, bis ein schwerer Regen am Sonntagabend Spuren vernichtet, und dann wird in den Berichten nur widersprüchlicher Blödsinn veröffentlicht. Und warum sind die paar Kameras des Provinzbahnhofs nicht längst ausgewertet?

 

 

22-06-2021-Vermisst, Laura N. am Bahnhof Offenburg verschwunden - wahrscheinlich heute LEIDER nur dieses Gebüsch

Auf ein Wunder hoffen ist gut,  auf eine lebendige Laura hoffen ist richtig,  einen rechtzeitigen Leichenfund am Bahnhof Offenburg deshalb zu vertrotteln, und damit die Aufklärung eines Mordes zu vertrotteln, wäre nicht OK.

Laura N. kam offenbar am Abend des 18.06.2021 mit dem Zug aus Mannheim in Offenburg an. Sie musste umsteigen und wollte weiterfahren nach Freudenstadt.

Ihr Handy war leer, deshalb telefonierte sie mit dem Handy einer Gruppe junger Männer (hat man davon keine Nummer?) mit Ihren Angehörigen.

Laura gab im Gespräch an, dass sie sich fürchtet vor diesen jungen Männern.

Es war dunkel, es war gegen 22 Uhr, es gab keine Zeugen. 

Ab dem Moment ist Laura verschwunden.

ZWEI Tage SPÄTER gaben Zeugen folgendes an:

Auf einem veröffentlichten Bild des Accounts „wirsuchenlaura“ heißt es, dass die 20-Jährige am Sonntag, also zwei Tage nach dem letzten Lebenszeichen in Offenburg, von Zeugen am Friedhof Baden-Oos, kurz darauf dann am Bahnhof Baden-Baden gesehen wurde, wie sie in einen Direktzug nach Hamburg stieg. „Ihr Zustand sah verwirrt und ängstlich aus. Sie hatte keine Maske an“, steht in dem Posting.

Laura N. wird vermisst: Stieg die 20-Jährige in einen Zug nach Hamburg?

Sucht nach einer lebendigen Laura, aber ihre Leiche zu spät zu finden wenn wichtige Spuren schon weg wären, wäre auch eine Katastrophe.

Überprüft diesen und ähnliche Bereiche dort:

 

 

Ich bin KEIN Hellseher, wenn Infos falsch oder unvollständig sind irre ich auch, sonst irre ich WAHRSCHEINLICH nicht, so wie ich auch hier nicht geirrt habe:

Diese Frau musste sterben, weil die Polizei mich unterschätzt hat, ich habe sofort im ersten Moment ZUTREFFEND der Polizei den Ort gesagt, wo die Frau noch rechtzeitig lebend hätte gefunden werden können, weil ich SOFORT bei der ersten Suchmeldung die richtige Idee hatte. Die Polizei hat dort aber nicht gesucht, deshalb haben erst mehrere Monate später spielende Kinder das Skelett der Frau genau dort gefunden, wo ich es rechtzeitig gesagt hatte, dass ein Hund genau diesen Hang absuchen müsste.

 

.

Hier das Polizei-Opfer  Cäcilia P., diese Frau könnte noch leben, wenn auf mich gehört worden wäre.

 

.

 

 

Klaus Fejsa
Klaus Fejsa
"Kriminalistischer Mitdenker: Klaus F. hatte auch im Tötungsfall Michelle eine entscheidende Idee, die anfangs niemand ernst nahm, sich letztendlich jedoch als richtig herausstellte." ....... Südwest-Presse Artikel am 19.10.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

find now