Vermisstenfall Christian Hohl und das Idiotengesindel: Du kommst, hörst und denkst: Die Widler ist kein Untier, aber …. Adrian Lukas dreht sich wo um?
29. Januar 2022
Sabine Rahn, Mord, Fallanalyse: Getragen vom Tatort zur Leichenablage, hier max. 200 m. Der Tatort wohl Ziel einer einvernehmlichen „Spritzfahrt“, eines 18-jährigen Führerscheinneulings? Erst dort Sexwünsche. Durch den Tatort zum Täter.
31. Januar 2022

Fall Aeryn Gillen, wollte er flüchten bevor die Wirkung von KO-Tropfen einsetzt? Erinnerung an Serienkiller Jeffrey Damer und die vergebliche Flucht seines nackt/halbtoten Opfer Konerak (14), durch teilweise Ignoranz Dritter

.

.

Im Fall des Serienmörders Jeffrey Dahmer geschah ein unvorstellbarer Polizei-Vollidioten-Irrsinn, bei einem der vielen Morde, dem Arschficker-Mord an Konerak Sinthasomphone (14)

.

.

Jeffrey Dahmer hat sein 14-jähriges Sex-Opfer zusätzlich bei lebendigem Leib ein Loch in den Kopf gebohrt und Säure hineingeschüttet.
.

.

Trotzdem konnte der Junge als Dahmer den Raum verliess aus dem Haus fliehen, nackt und aus dem vergewaltigten Hintern und Kopf blutend.

Drei junge Frauen zwischen 17 und 21 Jahren auf der Strasse erkannten die Notsituation und wollten dem Jungen helfen.

.

.

Da kam der Serien-Killer dazu, wollte den 3 Weibern was aufschwätzen aber Gott sei Dank, wo das Weiber-Herz so einen Jammer sieht, tickt das Weiber-Hirn offenbar richtig, sie liessen es nicht zu, was der Killer wollte, sondern riefen die Polizei.

Aber was geschah dann? Diese polizeilichen Ausgeburten  der Hirnverschissenheit die dann erschienen, liessen sich vom Serienmörder beschwatzen, dass das 14-jährige Vergewaltigungsopfer in Wahrheit ein 19-jähriger Arschfick-Geliebter und nur grad etwas neben der Spur sei. Die verrückten Schwachsinns-Polizisten übergaben das Opfer in die „Obhut“ des Serienmörders, der es wieder zu sich nach Hause brachte und dann endgültig abgeschlachtet hat. Dabei kam es zu dieser Polizei-Funk-Meldung:

.
.

Der Mörder auf der Jagd nach seinem flüchtigen Opfer hat sich erfolgreich als Helfer verstellt.

.

Gab es dieses Grundprinzip auch im Fall Aeryn Gillern?

 
 
 
.
 

Geistige Nichtsnutze und Hosenscheisser da draussen, Millionen nichtsnutzige, Vollidioten-Journaleptiker und behördliche Sesselfurzer, verneigt Euch vor DEM Universalgenie von Planet Erde !!!

Das größte Universalgenie der Menschheitsgeschichte unter der Sonne auf Planet Erde öffnet die Pforten seiner Weisheit,  nichtsnutziger Abschaum, wo Ihr versucht DAS Universalgenie von Planet Erde sträflichst zu ignorieren.

Wenn man davon ausgeht, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zuging, so muss man zwingend an DAS Szenario DES Universalgenies von Planet Erde denken.

WENN es eine Gewalttat gab, dann aller Wahrscheinlichkeit nach nach dem gleichen Muster wie beim Opfer von Jeffrey Dahmer. Dann haben kotinteressierte Homoarschficker-Häscher ihr im Homoarschfick-Tempel  betäubtes Homoarschficker-Opfer gejagt, wie man ein mit einem Betäubungspfeil angeschossenes Tier versucht aufzufinden.

Dann gab es deshalb Streit, weil Aeryn das Einsetzen der Wirkung von Betäubungsmitteln bemerkt hat und sich mit letzter Kraft wegen seiner guten körperlichen Konstitution noch aus dem direkten Einwirkungsbreich der Täter retten konnte.

Aber ähnlich wie Lars Mittank hat er dann versäumt, dort wo er bei nichtsahnenden Passanten in Sicherheit gewesen wäre, auch bei ihnen zu bleiben, bevor die Wirkung der Droge voll einsetzt. Denn wenn Aeryn dann von seinen Verfolgern gesichtet wird, kann er sich nicht mehr wehren, wird in ein Fahrzeug gezogen und fertig ….

Wobei man ja zwar  im Fall des 14-jährigen Jungen gesehen hat, dass selbst Hilfe durch Passanten nichts genützt hat, wenn man es mit einer Polizei zu tun hat, die derart monströs hirnverschissene Volltrottel sind …

Die Kritik gegen die Polizei im Video ist OK, nur macht der ORF das wie im Fall Angelika Föger, Duncan MacPherson oder Adrian Lukas nur in einem Rahmen wo man dem Schwachsinn oft auch der Angehöriogen in den Arsch kriecht aber sobald echte Argumente mit Substanz kommen die sogar von Professoren unterstützt werden, dann hat man es wieder mit geistigen Blockaden bei den Herrschaften zu tun.

Man muss hier fragen: Wo hätte ein Ziel , ein Zufluchtsort von Aeryn gewesen sein können von dem auch seine mutmasslingen Verfolger wussten und ihn dort betäubt abgefangen haben?

Diese kotverschmierte Homoarschfick-Tempel-Mafia,  Ihr hirnverschissenen Journaleptiker und behördlichen Sesselfurzer,  Homoarschficktempelopfer … fluchtvereitelungsattentäter …lattengitterwetterkotterbeutelrattendenkprämien … sesselfurzhosenscheisser … vollidiotenabschaum.

.

Aber nicht nur die behördlichen Sesselfurzer und idiotischen Journaleptiker müssen gerügt werden wenn angemessener Kotau gegenüber DEM ….  fehlt, auch die ganzen Truecrimedummschwätzer und deren planeterdeuniversalgenieignoranten Truecrimedummschwätzerfanpublikum …

Aber keiner ist hier ungestraft universalgeniephob ignorant…

.
Klaus Fejsa
Klaus Fejsa
"Kriminalistischer Mitdenker: Klaus F. hatte auch im Tötungsfall Michelle eine entscheidende Idee, die anfangs niemand ernst nahm, sich letztendlich jedoch als richtig herausstellte." ....... Südwest-Presse Artikel am 19.10.2012

Es können keine Kommentare abgegeben werden.