Vermisstenfall Sergej Enns und …. äh die Sache mit dem „Handyfund des Ägypters“ … da „üben“ die Kriminalisten und Medien usw. noch ein bisschen das Denken …
22. Februar 2022
Frauenleiche Freudenstadt: Nach erst monatelanger Erfolglosigkeit der Polizei, Verhaftung sofort nachdem durch Verwechslung jemand versuchte, bei DEM Universalgenie eine Prostituierte nach Freudenstadt zu bestellen.
23. Februar 2022

Fall Paislee (6): Gott im Himmel und Russland rette uns vor der perversen, irrsinnigen westlichen Dekadenz. Hirnverbrannter Medienabschaum faselt blanken Schwachsinn von wegen „jahrelang unter Treppe gelebt“

Ein Feuerwerk volksschädlich hirnverbrannter Dekadenz auch jetzt wieder im Fall der kleinen Paislee (6).  Wegen „häuslicher Insuffizienzen“, also vielleicht einem gegenüber der Inquisition  nicht schön genug aufgeräumten Kinderzimmer, wurden der Familie die Kinder weggenommen.

Natürlich gibt es auch Fälle wie im Hause Fritzl, wo es gut ist, wenn da mal jemand nachschaut und einschreitet und VIELLEICHT war es ja auch mal im Fall Paislee berechtigt die Eltern zu ermahnen.

Aber wenn man Kindern die Eltern wegnimmt, darf ein Volk sich nicht quasi automatisch und uninformiert mitfreuen. Nur ein einziges Medium hat in den USA Hintergründe berichtet. Alle anderen und der Pöbel verhielten sich so,  als ob automatisch der Staat mit jeder Kinderrechtsentscheidung im Recht wäre.

Das Kind war, als es jetzt erneut seinen Eltern weggenommen wurde, völlig gesund und in Ordnung wie berichtet wurde, nur seien die „Bildungsdefizite“ so schlimm gewesen, weil sie nicht zur Schule ging und mit 6 Jahren noch nicht lesen und schreiben konnte….

WAS? Auch wir früher wurden mit 6-7 Jahren überhaupt erst eingeschult, was ist das für ein Irrsinn hier, lasst die Kinder in Ruhe bei ihren Eltern, Ihr verrückte Vollidiotengesellschaft.

Aber besonders bizarr und verrückt ist der Vorwurf, das Mädchen hätte zwei Jahre gefangen in einem verdreckten kalten, nassen Verschlag unter der Treppe“ leben müssen.

Ihr Verrückten, das war doch nur das Versteck für die Fälle, wo vielleicht im Durchschnitt einmal im Monat die Polizei aufgetaucht ist. Dann hat die Kleine einfach in Begleitung ihrer Mutter „Verstecken“ gespielt und ist 20 Minuten unter der Treppe  zwischen den Decken gelegen. Na und? Darauf wird sie sich jedes Mal riesig gefreut haben, so sind Kinder doch, in einem kleinen Plätzchen sich verstecken, ist doch das Tollste.

Und jetzt schaut Euch an was ein dekadenter hirnverbrannter Vollidiotenabschaum einer Gesellschaft daraus macht:

.

Nein, nicht diese Eltern, sondern hirnverbrannter Journaleptiker-Abschaum ist das Problem. Pfui Volksfeinde.

.

.

Die Satanisten-Schweine die uns im Westen regieren, beschliessen einfach, dass sich so ein Fall angeblich gut für Propaganda eignet und das Narrativ, dass die Macht des Staates über die Kinder ausgebaut werden soll. Und dafür werden dann solche Fälle herausgepickt und aufgebauscht .

Aber ich sage NEIN, du staatlicher Drache, du Teufelsbestie, zurück mit dir, bis dir Gott endlich den Kopf abschlägt, du genderverrückte frühsexualisierende, kinderseelen-mordende, ideologische Teufelsbestie des Drecks-Humanismus….

Hier ein Video aus den USA und obwohl auch lausiger Mainstream-Dreck eben doch nicht so teuflisch verlogen und propagandistisch verdrehend.

.

 

.

Das sind doch wenigstens noch MENSCHEN, dieser Polizist und dieser Reporter – und keine teuflisch hirnverschissenen Medienhurenschlampen….

Klaus Fejsa
Klaus Fejsa
"Kriminalistischer Mitdenker: Klaus F. hatte auch im Tötungsfall Michelle eine entscheidende Idee, die anfangs niemand ernst nahm, sich letztendlich jedoch als richtig herausstellte." ....... Südwest-Presse Artikel am 19.10.2012

Es können keine Kommentare abgegeben werden.