Ähm … auch nach Bennetts Kriegserklärung vom 13.10.2021 … hält sich der Bodennebel hartnäckig … ABER …
17. Oktober 2021
Frauenleiche Freudenstadt: Däumchendreher ignorieren Logik von Menschenhändler-Brandzeichen: Die Frau kennt kein NORMALES Umfeld hier. DAS Universalgenie: Hofft Polizei auf Dusel wie bei Fall Maria Ladenburger?
20. Oktober 2021

DAS Universalgenie und die karrieregeile Zuhälterin, ja Menschenhändlerin, „Justizschlampe Christiane“

Wer ist „Justizschlampe Christiane“ ?

Ein Archetyp? 
Und deshalb erkennen sich so Viele darin wieder? Hahahahahahaha……

https://www.google.com/search?q=%22Justizschlampe+Christiane%22

.

.

Juristo-proletisch gesagt:

„Die Justizschlampe Christiane gehört zu Deutschland, wie Scheiße auf den Esstisch.“

 

https://www.bild.de/regional/mecklenburg-vorpommern/mecklenburg-vorpommern-news/gericht-spricht-polizisten-frei-anti-islam-spruch-ist-erlaubt-77958598.bild.html

Zudem handele es sich um eine Metapher in einer Satire, so der Verteidiger. So etwas müsse so toleriert werden, sein Mandant habe sich nicht strafbar gemacht.
Die Amtsrichterin folgte dieser Argumentation. Sie sprach den Polizisten frei. Das beanstandete Zitat sei „von der Meinungsäußerung gedeckt“, so die Begründung.

 

 

Ende eines Tabus?

„Aufarbeitung“ der Justizschlampe Christiane und der Baden-Württembergischen Kinderhändler-Strukturen.

Vom Reichsfinanzhof, wo ihre geistige Wiege stand, zur Zuhälterin für Satanisten der „Church of Satan“ ins Gericht, als „blutige“ Anfängerin, läßt sich die Hure besonders gern „leiten“ … 

.
 
 .
.

„Ende eines Tabus“?

Vergangenheitsbewältigung?

Und was hat die Menschenhändler-Hure jetzt vor?

 
 

Plant die Zuhälterin und Menschenhändlerin etwa die Flucht? Ohne oder mit Zeitmaschine in eine schwäbische „Colonia Dieficktniesatt“?

Zurück in die Zukunft? Nach CHILE?

Oder direkt ins Reich der INKA?

Oder der MAYA?

(Das die mit dem TURM.)

In südlichem Domizil, die Feiertage und den RUTSCH?

.

NEIN, sondern verhaftet die bald flüchtige HEXE spätestens am „Flughafen“ !!!

.

.

https://www.google.com/search?q=%22Justizschlampe+Christiane%22

.

.

Schluss mit dem Hinhalten,  FAKTEN oder sie werden hier geschaffen!

.

.

.

Hier noch Tipps für Gefangenschaft, Folter u.a., für mich selbst und Andere zur Erinnerung:
Um dabei innerlich nicht gebrochen zu werden, ist es wichtig eine Hauptregel zu verstehen: Es geht immer darum, sich nicht aus dem Gleichgewicht bringen zu lassen und dann darum, wer setzt an den entscheidenden Stellen seine Regeln durch.

 

In einer Gefangenschaft oder einem Foltergefängnis oder Zwangspsychiatrie gibt es wohl immer irgendwelche Regeln die man einfach befolgen kann, weil es eben auch sonst  überall irgendwelche Regeln gibt. Wenn es auch ausserhalb eines Gefängnis  Mittagessen zwischen 12 Uhr und 13 Uhr gibt und man versucht stur immer erst um 13:30 Uhr zu kommen dann ist sowas kein sinnvoller Versuch eigene Regeln durchzusetzen, sondern Schwachsinn. Deshalb muss man immer gut überlegen welche Konfrontation sinnvoll ist, diese entscheidenden Stellen darf man dann aber auch nicht verpassen.
 
Ein Beispiel, wie man es absolut nicht machen soll und wo eine entscheidende Stelle zu angemessener Kühnheit verpasst wurde ist hier:
 
Fall 1, Der Vater mit zwei Söhnen im Konzentrationslager
 
Einem Vater mit zwei Söhnen wurde aus reinem Sadismus und Machtdemonstration im KZ von den Nazis folgender „deal“ vorgeschlagen: Der Vater solle einen seiner Söhne bestimmen, der hingerichtet wird, wenn er es nicht tut, werden beide hingerichtet. Der Vater hat dann „wirtschaftlich“ gedacht im Sinne von „1 ist besser als 0“ , hat sich auf die Bedingungen eingelassen und einen seiner Söhne für den Tod bestimmt.
Er war dadurch aber so innerlich gebrochen, dass er sich danach selbst das Leben genommen hat.. Was für eine Katastrophe auch für den letzten überlebenden Sohn.
 
Der Vater hätte sich niemals diese „Spielregeln“ auferlegen lassen dürfen, auch auf das Risiko dass sie alle drei getötet werden. Dieses „Wenn Du nicht Das und Das machst machen wir Dieses und Jenes und Du bist Schuld“, darauf darf man sich bei so eindeutig bösen Hintergründen nicht einlassen, die ganzen beschissenen Spielreglen die einem aufgezwungen werden sollen, ablehnen. Es gibt eben nicht nur die Alternativen die einem irgend so ein Menschlein hier einreden will, und sei es der Kaiser von China
Denn alles kann ganz anders kommen, so sicher ist das ja gar nicht, was in der Zukunft passiert und dafür ein total leuchtendes, vorbildliches Beispiel hier:
 
 Fall 2, Die drei Freunde Daniels
 
https://www.bibleserver.com/ELB/Daniel3%2C16
…14 Nebukadnezar fing an und sagte zu ihnen: Ist es Absicht[13], Schadrach, Meschach und Abed-Nego, dass ihr meinen Göttern nicht dient und euch vor dem goldenen Bild, das ich aufgestellt habe, nicht niederwerft?
15 Nun, wenn ihr bereit seid, zur Zeit, da ihr den Klang des Horns, der Rohrpfeife, der Zither, der Harfe, der Laute und des Dudelsacks und alle Arten von Musik[14] hören werdet, hinzufallen und euch vor dem Bild niederzuwerfen, das ich gemacht habe⟨, so ist es gut⟩. Wenn ihr euch aber nicht niederwerft, dann werdet ihr sofort in den brennenden Feuerofen geworfen. Und wer ist der Gott, der euch aus meiner Hand retten könnte?

16 Schadrach, Meschach und Abed-Nego antworteten und sagten zum König: Nebukadnezar, wir haben es nicht nötig, dir ein Wort darauf zu erwidern.
17 Unser Gott, dem wir dienen, kann uns retten – sowohl aus dem brennenden Feuerofen als auch aus deiner Hand, König, kann er uns retten –
18 Ob er das nun jetzt auch tut oder nicht: Es sei dir jedenfalls kund, König, dass wir deinen Göttern nicht dienen und uns vor dem goldenen Bild, das du aufgestellt hast, nicht niederwerfen werden.

19 Da wurde Nebukadnezar voller Wut, und der Ausdruck seines Gesichts änderte sich gegenüber[15] Schadrach, Meschach und Abed-Nego. Er begann und befahl, den Ofen siebenmal mehr zu heizen, als es ausreichend war[16].
20 Dann befahl er Männern, den stärksten Männern in seinem Heer, Schadrach, Meschach und Abed-Nego zu binden, um sie in den brennenden Feuerofen zu werfen.
21 Daraufhin wurden diese Männer in ihren Mänteln[17], Röcken und Mützen und ihren ⟨sonstigen⟩ Kleidern gebunden und in den brennenden Feuerofen geworfen.
22 Darum, weil das Wort des Königs ⟨so⟩ streng und der Ofen außergewöhnlich geheizt war, tötete die Flamme des Feuers jene Männer, die Schadrach, Meschach und Abed-Nego hinaufbrachten.
23 Und diese drei Männer, Schadrach, Meschach und Abed-Nego, fielen gebunden in den brennenden Feuerofen.
24 Da erschrak der König Nebukadnezar und erhob sich schnell. Er begann und sagte zu seinen Staatsräten: Haben wir nicht drei Männer gebunden ins Feuer geworfen? Sie antworteten und sagten zum König: Gewiss, König!
25 Er antwortete und sprach: Siehe, ich sehe vier Männer frei umhergehen mitten im Feuer, und keine Verletzung ist an ihnen; und das Aussehen des Vierten gleicht dem eines Göttersohnes.
26 Da trat Nebukadnezar an die Öffnung des brennenden Feuerofens, begann und sagte: Schadrach, Meschach und Abed-Nego, ihr Knechte des höchsten Gottes, geht heraus und kommt her! Da gingen Schadrach, Meschach und Abed-Nego aus dem Feuer heraus.
27 Und es versammelten sich die Satrapen[18], die Statthalter, die Verwalter[19] und die Staatsräte des Königs; sie betrachteten diese Männer, über deren Leib das Feuer keine Macht gehabt hatte: das Haar ihres Hauptes war nicht versengt, und ihre Mäntel[20] waren nicht verändert, nicht einmal Brandgeruch war an sie gekommen.
28 Nebukadnezar begann und sagte: Gepriesen sei der Gott Schadrachs, Meschachs und Abed-Negos, der seinen Engel gesandt und seine Knechte gerettet hat, die sich auf ihn verließen und das Wort des Königs übertraten und ihren Leib dahingaben, um keinem Gott zu dienen oder ihn anzubeten als nur ihren Gott[21]!
29 So ergeht nun von mir der Befehl, der jedes Volk, jede Nation und Sprache ⟨betrifft⟩: Wer über den Gott Schadrachs, Meschachs und Abed-Negos etwas Verächtliches sagt, soll in Stücke gehauen werden, und sein Haus soll zu einem Misthaufen gemacht werden. Denn es gibt keinen anderen Gott, der so retten kann.
30 Sodann beförderte[22] der König Schadrach, Meschach und Abed-Nego in der Provinz Babel.
 
 
GENAU das ist es.  Alles 100 % richtig gemacht.  Daniel und die 3 Freunde waren in Gefangenschaft in Babylon und dort haben sie sich an viele Regeln gehalten ohne kindisch zu werden und mit Kot und Urin um sich zu werfen.  Aber dann haben sie an genau der richtigen Stelle erkannt dass sie hier sich unter keinen Umständen die Regeln der Obrigkeit aufzwingen lassen dürfen und da sind sie dann auch total kühn und standhaft gewesen.  Sie waren an der Stelle wie Könige oder Kaiser und Nebukadnezar wie ein kleiner Narr, total souverän die Jungs, Alles richtig gemacht 100 von 100 Punkten.
Hier muss man jetzt wissen: Jede psychiatrische Zwangsbehandlung oder Folter lebt davon den Delinquent zuerst aus dem Gleichgewicht zu bringen. Entweder indem man sich wie der Vater in Beispiel 1  an entscheidenden Stellen zu Unrecht die falschen Spielregeln aufzwingen läßt und dadurch seelisch gebrochen wird, oder indem man sich in sinnlose Machtkämpfe verstrickt wie am Beispiel mit dem Mittagessen, wo es selbst in Freiheit sinnvoll ist, nicht erst um 13:30 Uhr zum Mittagessen zu erscheinen wenn man auch die Möglichkeit hatte dies innerhalb der Regeln zwischen 12-13 Uhr zu tun. Jedoch bin ich mal zur See gefahren kurz, kam am Mittwoch aufs Schiff und der Kapitän sagte Getränke ausgabe ist immer Dienstags. So hatte ich nur kochend heissen Tee zu den Mahlzeiten, bis der abkühlte konnte ich eine Tasse trinken und das wars. Also willkürliche Durstfolter als Machtdemonstration. Diese Fahrt ging von Bremerhafen nach London und von dort hätte es nach Afrika bzw. die weite Welt gehen sollen.  Das gesamte Schiff war offenbar schwul denn sie haben (ich war 17 und habe ein Jahr Schule pausiert)  „romantische“ Homo-Filme in der ganzen Gruppe geschaut ca. 6 Mann. Keine hardcore-Pornos, sondern wahrscheinlich um mich zu testen Filme wie eine Unterhaltungs-Krimi, wo eine Weile alles normal war, aber plötzlich knutschen an den falschen Stellen die falschen Leute, wie es sowas nicht im Fernsehen gibt…. Also wie gesagt, zuerst Schickane aber daneben immer Versuche eines „Näherkommens“  mit „Zuckerbrot“. Und was hab ich gemacht: Ich habe in London nach der Arbeit noch das Abendessen an Bord eingenommen, dann schön theatralisch nach dem letzten Bissen das Besteck auf den Teller „gelegt“ und in für die Herren ungewohnten Ton gesagt. UND JETZT MEINEN PASS !
Die waren ganz versteinert und perplex, haben dann so getan als sei alles normal und ich ging von Bord. Besser in London zu Fuß von Bord als auf hoher See unfreiwillig wenn man als Sexsklave nicht spurt und die Herren nach einem ersten Übergriff mit Strafverfolgung rechnen müssten, wenn das Schiff wieder in Deutschland ist.  Deshalb sage ich immer, nicht die Initiative aufgeben und wenn die Zeit ist zu reagieren, es entschlossen tun, nicht zögerlich und mit falschem naiven Vertrauen, wie wohl manchmal die Rutsch-Mädel, angefangen bei Maya…
Und eben ganz wichtig die Tricks zu kennen, wie es der Kapitän zuerst probiert hat mit reiner Schickane in Sachen Getränkeausgabe. Nach zwei Tagen oder so bekam ich dann doch was, aber auch nur einen Tag unnötigen Durst als reine Schickane, ist etwas wo man nicht darüber hinweggehen darf, man darf sich nicht freuen wenn so jemand später mit „Zuckerbrot“ daherkommt, sonst wird man GEBROCHEN und um das geht es diesem machthungrigen Abschaum.  Rückblickend war das ein Psycho-Test, ein erfahrener Seemann hätte sich die Schickane nicht einen Tag gefallen lassen und wäre sofort noch im Hafen in Deutschland von Bord, aber die suchten einen Schwachen, ich jedoch war nur unerfahren und am Ende haben sie sich dann doch getäuscht, schwules Dreckspack, hahaha.
Auch Satanisten sind allgemein unheimlich erfahren in Psychologie von Macht und Unterwerfung.
 
Aber ansonsten, einfach nicht das Gleichgewicht verlieren, sich nicht unnötig provozieren lassen aber dort wo es darauf ankommt standhaft bleiben.
Dagegen wird nicht nur auf so einem Sexsklaven suchenden Homo-Schiff und in einem Konzentrationslager sondern auch in einer Zwangspsychiatrie vom ersten Tag versucht den Mensch zu brechen, schon damit er „Krankheits- und behandlungseinsichtig“ wird.
Man muss dabei mit Provokationen rechnen um Überreaktionen auszulösen, durch die man sich wie ein Pferd das zugeritten wird verausgabt. Man muss sich nicht alles gefallen lassen, muss aber einfach ständig den Überblick behalten und verstehen was gerade abläuft, auch in den eignen Gedanken und Emotionen abläuft.
Oder man denke an einen Neuling, der zuerst von Allen gemobbt wird, bis er dann auch dazugehören darf. Dann ist man nett zu ihm und erhofft sich dass er mitspielt, bzw. nicht nur mitspielt, sondern emotional auf die Situation hereinfällt. .   Und die Mehrheit fällt auch darauf herein, läßt sich z.B. als „Prospekt“ in einem Rockerklub als Anwärter demütigen und ist dann bereit das alles zu vergessen wenn ihm dann die Mitgliedschaft angetragen wird.
NICHT MIT MIR. Wenn zu mir einer kommt irgendwann und denkt ich nehme freudig seine Geschenke an und vergesse dafür was vorher war, der hat sich aber geirrt.  Übrigens machen es so auch die Satanisten bei der Erziehung ihrer  Kinder und Sexsklaven, immer geht es um das Prinzip von Zuckerbrot und Peitsche und darum Persönlichkeiten zu brechen.
Wer aber seinen Stand behält und sich weder falsche Regeln aufzwingen läßt noch überreagiert, wo es sich nicht lohnt und  Andere ihn nur erschöpfen wollen, der hat am Ende das Beste aus der Situation gemacht – um nicht zu sagen „gewonnen“.  Bzw. er hat „das Heft des Handelns  in der Hand“ ….
 
Denn die Verbrecher gehen einfach davon aus: Jeder Mensch hat etwas das er nicht mehr verlieren möchte und etwas das er noch erreichen möchte. Wichtig ist es sich dieser Situation völlig bewußt zu sein und dann aber die Macht über die eigenen Bedürfnisse oder Ängste nicht in den Händen dieser Verbrecher zu sehen.
So wie Nebukadnezar zu den 3 Jungs sagte, dass er Alles mit ihnen machen könne und die blieben ganz cool und sagten sinngemäß: GAR NICHTS KÖNNT IHR WÜRMER; was Euch nicht von Gott gestattet wird und in einem Plan  einen Nutzen hat, Ihr kleinen Hosenscheisser.
Und ich könnte mir sogar gut vorstellen, dass Kaiser Nebukadnezar, dieser kleiner Wurm, sich bei seinen letzten Worten hier bereits auf den Knien befand, genau so wie es der Realität entsprach und völlig angemessen war, ist und sein wird! AUF DIE KNIE, das ist mein letztes Wort!
 
.
.

 

.

.

 

Vorab an die blöde Zicke V..  RUTSCH !

Ja. RUTSCH !

RUTSCH mir doch den Buckel runter, V. du blöde Zicke. 🙂

Flausen im Kopf, die dummen Weiber, manchmal …

 

Ich sag noch „Nur über meine Inhaftierung oder Leiche“, dieser Olivier wird das Kind nicht ficken ohne dass DAS Universalgenie von Planet Erde wie ihre Mutter durch Unrechtsjustiz  im Gefängnis oder Psychiatrie weggesperrt  wurde.

Aber die beiden blöden kakademischen Jung-Zicken wollen meine Hilfe gar nicht, dann such ich mir halt in Österreich ein anderes Gefängnis, um der deutschen Justiz zu entgehen, hahaha….

 

http://logik-idee.com/2021/04/05/staatsakt-polizisten-sexmord-an-gloria-albrecht/

.
.
.

Jetzt zum Thema: Hier geht es um einen BRAND. Der Rechtsstaat brennt, weil ein BRAND tobt. In Stuttgart. In unserer Landesregierung.

Regierungs-Pädoschwein Olivier läßt grüßen.
Diesen BRAND muss man an der Wurzel … , an den Eiern … mit Stumpf und Stil …

Wie die kleine T. berichtet, musste Sie dem Olivier „beim Pipi machen helfen“. Aber gell, Regierungsbeamter des Landes Baden-Württemberg, Pädoschwein Olivier, da kam gar kein Pipi, da hat Klein-Olivier anderweitig abgespritzt, gell.

Wobei „klein“ schon zutrifft auf diesen justizgeschonten Kinderschänder, diesen „hohen“ Stuttgarter Regierungsbeamten Olivier. Nur äusserlich trügt da der Schein ein bisschen, denn wie es heißt, sei er „2 m groß und 100 kg schwer“, grob geschätzt natürlich … hm, praktische Sache, dann könnte man den ja mal – rechtsstaatlich natürlich – sogar im Stehen kastrieren … müsste sich kaum bücken dabei … ein wenig neigen vielleicht, das würde schon reichen,  hm …

Denn nachdem sie beim „Pipi machen “ geholfen hat, das kleine Mädchen auch noch mit dem „Stock“ (Dildo?)  zu vergewaltigen und mit Nadeln im Popo zu foltern, das passte so richtig zur Pentagramm-Symbolik der „Church of Satan“, die das kleine Mädchen später exakt beschreiben konnte.

 

Was aber wäre eine solche wahre Horror-Geschichte ohne eine böse Hexe, die gewissenlos karrieregeile Zuhälterin und Justizschlampe Christiane und ihre „Bluthunde“, wenn vielleicht mal wieder eine kindliche Sexsklavin mit ihrer Mutter die Flucht antreten will….

Aber sag ichs nicht schon lange: Olivier, „löschen“ ist gar kein Ausdruck, diesem BRAND muss es „an die Eier gehen“ …

Und sagen wirs nochmal, Ei Ei, Sir, diese Zuhälterin und Justizschlampe Christiane kann sich „Dieses“ und „Jenes“, dann einzeln oder zusammen, sonst wohin stecken …

Schaun wir mal… die Zeit Eures Teufelsgottes, „neigt sich“ nämlich auch schon, hahaha ….

.

 
Klaus Fejsa
Klaus Fejsa
"Kriminalistischer Mitdenker: Klaus F. hatte auch im Tötungsfall Michelle eine entscheidende Idee, die anfangs niemand ernst nahm, sich letztendlich jedoch als richtig herausstellte." ....... Südwest-Presse Artikel am 19.10.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kontakt