Mordfall Maria Bögerl: Offizielle Polizei-Denkfehler, die explizit die Aufklärung verhindern (sollen?) am Beispiel Ausmusterung der „Zopfmann-Spur“
13. Januar 2021
Mord an Georgeta Tapu: Der verdächtige „Zeuge“ und die Party. Von Terasse wohl in Transporter hinter der Hecke entführt …
13. Januar 2021

Mordfall Angelika Föger GELÖST: Beamte deckten befreundeten Mörder, manipulierten Beweise. Daraus wurde durch 30 Jahre Vertuschung in Justiz und Politik mit Segen der Medien ein Staatsverbrechen

Nachtrag am 09.04.2022

 
Was für eine beschissene Drecksproduktion die das Wichtigste und echte BEWEISE wegläßt zugunsten einem DRECK von Geschwafel.
.
.
AUSROTTEN, AUSROTTEN friedlich durch Boykott in Grund und Boden vernichtend zertreten und AUSROTTEN solcher Drecksmedien die meine ganzen Argumente sehr wohl gekannt und gesehen haben. Ich bin seit Jahren auf Seite 1 der Suchergebnisse unübersehbar, meist auf Platz 2 oder 3, heute auf Platz 5 aber unübersehbar.
 
.
 
 

Deshalb vernichten und als volksschädlich AUSROTTEN ganzer Medien für solchen DRECK.

(Erst durch verdammte Idiotenmedien kann nämlich an anderer Stelle dann auch volksschädlicher politischer Dreck wie Corona-Wahn und Impfzwang durchgesetzt werden, deshalb vernichten, ausrotten.):

.

Es ist ungeheuerlich,  was Walter Föger und seine unfähigen Helfer anhaltend an Bullshit produzieren.
Walter Föger und ich standen lange in engem Kontakt und intern haben er und John Leake meine Analyse-Ergebnisse auch gefeiert, aber wegen meinem geringen Ansehen in der Öffentlichkeit, haben sie hermulaviert und sich nicht öffentlich dazu bekennen wollen.

Ich verachte Walter Föger und seine unfähigen und kontraproduktiv agierenden Helfer charakterlich mittlerweile total und für die Seite der Mörder sind solche Leute mittlerweile die besten Komplizen.

Ich betrachte gewisse Typen einfach nur noch als mediengeile Opportuinisten und Wichtigtuer die einen Dreck auf die Aufklärung geben ja ihr sogar im Wege stehen, weil dann das jahrzehntelange Herumgetrottel offensichtlich wird.

Anfangs konnte man sagen, sie konnten es nicht besser, aber waren ehrlich bemüht, seit sie jedoch meine Ergebnisse zuerst gefeiert aber sich dann abgewendet haben und zu ihrem falschen Bullshit zurück sind, sind die größten Hemmnisse, dass die Wahrheit ans Licht kommt heute Walter Föger und seine unfähigen Helfer selbst.

PFUI TEUFEL, was für ekelhafte Charaktere.  Geschah der Mord an Angelika Föger noch im Affekt, aber diese Teufel und egoistischen Anbeter ihres eigenen verlogenen Medienimage die heute die Aufklärung behindern, tun das jeden Tag aufs Neue mit dem gleichen niederträchtigen charakterlosen Vorsatz.

 

 

Hier der Artikel vom 13.01.2021

.

Achtung, meine BEWEISE sind bestätigt durch Professoren-Expertise.

Es gibt MEHRERE Professoren die mich in meinen Analysen in verschiedenen Fällen bestätigt haben. Ich jedoch zitiere deren Namen nur als Bild. Das mache ich von mir aus wegen Google aber etwas demonstrierte Diskretion meinerseits wird dann bei zukünftigen Anfragen sicher nicht schaden.

Die PDF sehr umfangreich und die Präsentation im Video etwas langatmig, das wollte ich immer mal verbessern aber jetzt schieb ich es nicht weiter raus, sondern veröffentliches es hier auch nochmal im vorliegenden Artikel, überarbeiten kann man es ja immer noch, wobei inhaltlich hier alles Top ist, nur für oberflächliche Leser ist es eben etwas geballt.

Aber für Leute mit Interesse, ist es eine Fundgrube und Sensation

Hier zuerst die PDF und dann das Video.

Kurzzusammenfassung:

Nach einem Messermord an der Buchhalterin einer Käserei, hat der wahre Täter es durch Beziehungen zur Polizei geschafft, dass die Tat dem unschuldigen Lehrling der Firma in die Schuhe geschoben werden konnte.

Dazu hat der Mörder und seine Polizei-Komplizen den Fall total manipuliert, z.B. erlaubte einer der Polizisten seinen Kollegen nicht Fingerabdrücke am Tatort zu nehmen, weil der Täter schon bekannt sei, der Lehrling.
Ein Mordprozess ohne das Thema Fingerabdrücke, Wahnsinn.

Und dann das Thema Tatmesser:

1. Das wahre Tatmesser warf der Täter in den Garten, als man es dann holen und als Messer des Lehrlings ausgeben wollte, wurde es aber im Grünzeug nicht gleich gefunden.

2. Also gab man zuerst das Messer des Lehrlings als Tatmesser aus,  das war zwar unblutig, aber denen egal, das wurde auch übergangen.

3. Dann aber wurde der Polizei bewußt, dass laut Gerichtsmedizin ein Messer mit Kerben auf der Rückseite die Tatwaffe war, das Messer des Lehrlings aber keine Kerben hatte. Da hat die Polizei nun ein weiteres Messer, das passend zum Obduktionsergebnis Kerben hatte, selbst gekauft oder anderweitig besorgt, den Asservaten  beigesteuert und fotographiert.

4. Ein paar Wochen später hat dann ein 10-jähriges Mädchen doch noch zufällig die wahre Tatwaffe im Grass gefunden, dies Messer wurde dann ebenfalls in der Akte aufgenommen….
Eine Akte, über die das so böse wie dummer Dreckspack dann irgendwie selbst den Überblick verloren hat, aber ausser mir war halt in 30 Jahren keiner so scharfsinnig bei der Bildbetrachtung, weder Staranwälte (auch Rolf Bossi) noch Gerichte.

So gab es am Ende DREI verschiedene „Tatmesser“ in der Akte.  WAHNSINN !

Eine reiche Deutsche hat dem Lehrling die Staranwälte bei der Wiederaufnahme finanziert, aber auch nicht der berühmteste deutsche Staranwalt Rolf Bossi hatte meinen Scharfsinn. Keiner hat geschafft zu erkennen, was ich erkennen und dann auch noch beweisen konnte.

 

 

Das kann jeder mit eigenen Augen nachvollziehen, aber der österreichische Unrechts- und Mafia-Staat besteht darauf, das weiter unter den Teppich zu kehren, obwohl es jeder mit eigenen Augen sehen kann, und ein Universitätsprofessoer meine Analysen bestätigt hat.

Dank dienstbereitem und dann wieder auf Knopfdruck ignorantem Journalisten-Abschaum, geht das bis heute so.

 


Foegermordjustizskandal

Und dann noch meine Erfahrungen mit Eurer Ösi-Justiz. Euren Politikern, Journalisten, Kirchen, und und und, ich habe an die 4000 Mails geschrieben VIERTAUSEND !!!!!!!
Und ich muss sagen, Ihr seid ….. (grrrrr) ……
…… ich bin heute noch nicht in der Position, eine ganze Nation ….. (grrrrrr)…… aber ……
Klaus Fejsa
Klaus Fejsa
"Kriminalistischer Mitdenker: Klaus F. hatte auch im Tötungsfall Michelle eine entscheidende Idee, die anfangs niemand ernst nahm, sich letztendlich jedoch als richtig herausstellte." ....... Südwest-Presse Artikel am 19.10.2012

Es können keine Kommentare abgegeben werden.