Teil 2: Yolanda Klug und das Polizei-Gemurkse nach Halle oder “Greta the Ripper”: Geistige Bakrotterklärung bei Spekulationen

Rebecca Reusch: Chance dass sie morgen zu Hause ist ungenutzt: Welche Endlösung für deutsches 80 Mio Volk Hirnverbrannter? Verglasen oder Babysitterkratie?
18. Dezember 2019
Claudia Ruf und Maria Ladenburger: Wie Medien ständig die Öffentlichkeit täuschen, auch im Fall Maria L. hatte nur einer richtig analysiert: Klaus Fejsa
22. Dezember 2019

Halle
Das Entsetzen über das Polizeigemurkse noch solange die Taucher in Halle im Wasser waren, war absolut berechtigt

Jetzt kam heraus an was für einen Schwachsinn total Unfähige sich hier geklammert haben

BEHÖRDEN UND MEDIEN, HABT IHR DEN VERSTAND VERLOREN???

https://www.bild.de/regional/sachsen-anhalt/sachsen-anhalt-news/vermisste-studentin-yolanda-parallelen-zum-mordfall-mariya-66787162.bild.html

 

 

WAS? Was für ein Tatort denn, im Fall Yolanda ???

Dass die Polizei in Ihrem Jammer da mal ein paar Taucher baden gehen lässt, so als Übung, OK.

Aber was schreiben denn denkunfähige Journaleptiker und Redakteuropathen denn hier für eine spekulative Scheisse. Das Meiste ist doch hirnverbrannter Dreck.

Im Fall Mariya aus Halle sagte doch der Staatsanwalt zuletzt:

https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/halle/halle/interview-fall-mariya-nakovska-interview-staatsanwalt-100.html
Wir haben eine Fallanalyse, eine denkbare Rekonstruktion, wie es gewesen sein kann, anfertigen lassen. Und im Ergebnis all dieser Ermittlungen gehen wir gegenwärtig davon aus, dass zwischen Täter und Opfer keine Beziehung bestand, sondern dass der Täter unmittelbar beim Anblick des Opfers sich zur Tat entschieden hat.

Eine ORTSBEZOGENE Zufallstat in Halle von vor über 5 Jahren soll in Verbindung stehen mit einem Verschwinden in Leipzig ohne jeden Hinweis, dass Yolanda überhaupt in Halle war?

Eine Frau verschwindet in Leipzig, na vielleicht wars ja Jack the Ripper in London?????

Ein “Zeitreisender” wie Greta Thunberg?

Während es im Fall Yolanda also nicht den geringsten konkreten Hinweis auf ein Verbrechen gibt und dieses Suchgebiet
passend zu einem krankheitsbedingten Verschollensein trotz 1000 Appellen noch gar nicht überprüft ist, also während im einen Fall ein Verbrechen nur phantasiert wird solange Anderes nicht überürüft ist, wird dagegen im Fall Nick Stolz ein wahrscheinliches Verbrechen für das es klare Anzeichen gibt, verschleiert.
https://logik-idee.com/2019/12/03/mord-an-nick-stolz-tiefpunkt-der-polizeipannen-arbeit-etwa-bei-seiner-leiche-im-aachener-stauweiher/

Blödsinn könnt ihr schreiben, aber nicht ein einziges Medium hat bisher kritisch  die Polizeipannen im Fall Yolanda Klug berichtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

find now