PETITION: Rücktritt/Verhaftung der Bundesregierung in Rekordzeit: Kommen wir mit einem im Irrsinn ruinierten Deutschland aber momentan noch mit dem Leben davon?
8. März 2022
„An eben diesem … “ Mai 2022 ? Meiner Meinung nach Sieg Russlands und massiver Rückschlag des Westens, der USA, der NATO.
14. März 2022

Fall Adrian Lukas und der SSS, „Sächsische Schweinefraß-Skandal“. Wie lecker MUSS Justiz sein? Wo Irre reguinieren gilt: „BANAVOLUTION“!!! Hißt die Schweine- und Bananenflaggen !!!

Vorab …

… zur Auffrischung im Fall Adrian Lukas folgendes Video bei Aktenzeichen XY, wie Adrian als Baustellenhelfer nach St.Anton kam und wie falsche Zeugen eine Geschichte erzählten, bei der Adrian zuletzt auf der Baustellentoilette saß und von dort dann angeblich die Baustelle verlassen hat.

Diese Darstellung bei Aktenzeichen XY ist FALSCH und das nicht aus Irrtum, sondern weil diese Zeugen, auf deren Aussagen der Film gemacht wurde, in Wahrheit unter Mordverdacht stehen.

Wichtig: Als ich das Video gemacht habe, wusste ich noch nichts vom Themas „Hall im Hintergrund beim Telefonat“. Ich misstraute den Zeugen schon, aber hatte noch nicht den Beweis, dass sie lügen. Den gabs durch das Thema Hall.

.

.

.

Hinweis: Dieser folgende Artikel ist die Fortsetzung des unten angehängten vorherigen Artikels zu Fahnungsverhinderung der Justiz im Fall Adrian Lukas und stattdessen Verfolgung Unschuldiger auf Schildbürger-Niveau

.

Überlegt man nochmal welche Worte  Denkversagertum zu Unrecht für strafrechtlich relevante Beleidigungen halten könnte, könnte man meinen, dass es vielleicht auch um folgende Worte geht

„die Sie aber angewidert den Schmeißfliegen und Maden überlassen“

 

===============================

Es ist definitiv erlaubt überspitzt formulierend aber im Kern zutreffend wie ich zu sagen:

OFFENSICHTLICH Unrecht tun wie z.B.  (Beispiel 1, 2, 3 …)  und es dann leugnen (z.B. mit „Sie Simulant“) ist so FALSCH, dass auch die Justiz selbst nicht in vergleichbar unwahrhaftiger Weise agieren darf.

.

Mein völlig legales Gleichnis besteht aus 3 Teilen

1. Offensichtliches Unrecht tun und offensichtlichen Schaden antun
2. und dann sagen „stellen sie sich nicht so an, sie Simulant“
3. ist falsch, GENAUSO so falsch wie wenn man meine offensichtlich ausführliche Argumentation völlig ignoriert und nur pauschal als „nicht näher bewiesene Behauptungen“ abtut.

.

Die Aussage dieses zusammenhängenden GLEICHNIS ist zu 100 % legal.

Dabei habe ich zur Verdeutlichung eines UNRECHTS folgendes BEISPIEL gewählt das ich hier jetzt wie in einen mathematischen Gleichung einsetze:

.

UNRECHT = 

„Sie, bzw. bestenfalls Ihre Leiche, in siedendem Wasser zu kochen, in der Pfanne zu braten, teeren und federn, vierteilen und enthaupten, durch den Fleischwolf zu drehen, den Schweinen zum Fraß vorzuwerfen, die Sie aber angewidert den Schmeißfliegen und Maden überlassen“

===============================

.

Dass „bestenfalls Ihre Leiche“  sich, wie schon früher erwähnt, darauf bezieht, dass man ja niemand hier körperliche Schmerzen wünscht, ist ja bekannt.

Beim Überlegen, was sonst noch missverstanden hätte werden können, stellt sich jetzt die Frage: Besteht hier etwa die sächsische Justiz darauf, dass etwas „leckerer Schweinefraß“ ist ??? AUCH in GETEERTEM Zustand ??? Dürfen in Sachsen Schweine nicht von gesundheitschädlichem Teer angewidert sein, sobald die Justiz ins Spiel kommt?

.

.

In diesem Sinne:

.

.

Denn dieses Beispiel zeigt es sehr gut, wie es ist, wenn Justiz sich verrennt und beginnt sich mit Satire, Meinungs- und Kunstfreiheit anzulegen.

.

https://www.nordbayern.de/panorama/mann-hisst-deutschlandflagge-mit-banane-jetzt-droht-eine-strafanzeige-1.11911623

.

.

Die Sachsen-Justiz und ihr Schildbürgerproblem

.

.

Wenn das eine Straftat wäre, dann auf gehts, ermittelt auch gegen mich, denn dann rufe ich ja öffentlich zu einer Straftat auf, wenn ich sagen würde:

.

Banavolution: Hisst die Schweine- und Bananen-Flaggen!

.

Aber Achtung für die staatstragenden Diebe gilt: Ihr seid nicht nur eine Bananen-Republik, sondern eine dekadent hirnverbrannte  IDIOTEN-Nation. Ihr habt längst ein Irrenhaus aus dem Staat gemacht, wo die Irren Narrenfreiheit haben bis zum Mord, aber die Kritiker kriminalisiert werden.

.

Und das ist nur ein Beispiel von Vielen. Dieses Land wird von einem dekadenten hirnverbrannten geisteskranken Polit-Abschaum und seinen korrupten, irrsinnigen Eliten in Grund und Boden reguiniert, bis in Weltkrieg und Hungersnot.

 

06.03.2022 

Achtung, weiter unten im Artikel hier geht es um einen Strafbefehl über € 1050,- gegen mich durch die  …

Weitere frühere Artikel hängen dann unter diesem Artikel noch ebenfalls dran.

 

.

Hier vorab ein Video zum Thema Hall

Durch dieses Video sind vorab auch die Ermittlungspannen der Staatsanwaltschaft Görlitz BEWIESEN.
Die Schwester von Adrian Lukas hat in den letzten Telefonaten mit ihm einen HALL gehört, kurz bevor Adrian ermordet wurde. Also in den Telefonaten, wo er in Todesangst berichtet hat, dass die Mörder schon vor der Türe stehen. Da hat Adrians Schwester im Raum, wo Adrian telefoniert hat, einen HALL gehört und damit kann das bauphysikalisch akustisch nachweisbar NICHT das Dixie-Klo gewesen sein.
 
Adrian war IM Baustellengebäude in einem Raum eingeschlossen und hat dort improvisiert aber 1000 mal hygienischer seine Notdurft verrichtet, als auf den verdreckten Dixie-Toiletten, die Adrians Vater später selbst gesehen hat.
Diesen HALL im Hintergrund, konnte ich erklären und reproduzieren.

 

Durch Adrians Schwester bestätigt

Adrians Schwester bestätigte mir, nachdem sie das Video gesehen hat, dass es nicht die extremsten Formen von Hall waren, die ich gezeigt habe und wo es eine Übereinstimmung gab, sondern:  Sondern die Stellen, wo der Hall von mittlerer Intensität war, so hätte sich das damals angehört.
Und sie bestätigte, dass die Information, dass Adrian „auf Toilette“ ist, eher allgemein zu verstehen war, dass er seine Notdurft verrichtet und nicht, dass er dabei an einen speziell erwähnten Ort, wie auf einer Dixie-Baustellentoilette ist. Auf den Ort wurde also nur im Rahmen eines geistigen Kurzschluss von Anderen geschlusssfolgert, der Ort des Telefonats war gar kein explizites Thema zwischen Adrian und Schwester.

Man kann es einfach so verstehen, dass Adrian es einfach diskret umschreiben wollte. So wie die Engländer sogar sagen, sie gehen ins Badezimmer. Die sagen nicht mal Toilette, WC, oder Scheisshaus, die vornehmen Enländer und Amis sagen „Badezimmer“, „bathroom“

Also konnte Adrian einfach vermeiden wollen, in die Details der Durchfall-Kack-Aktion zu gehen, mit einem „Bin auf Toilette“
 
Dabei war es wie hier im Video gezeigt, gar nicht die Baustellen-Toilettenkabine….. Soll er seiner Schwester etwa offen berichten: „Ich scheiss grad in einen Eimer, Durchfall, alles verschmiert und verkackt hier, auch meine Hose…“
So ein Eimer für Beton etc. mit etwas Scheisse, ist später auf einer Baustelle leicht irgendwo ausgeleert und mit Wasserstahl ausgespült, da braucht es kein parfümiertes Spülmittel….und etepetete… 
 

Versierter Profi im …

Ich  habe 30 Jahre eine Firma im Garten- und Landschaftsbau betrieben und dabei manchmal mit 10 Mitarbeitern gearbeitet (meist ca. 3) und ich habe NIE ein  Dixie-Klo gemietet. Ich bin PROFI im „Baustellenscheissen“, in Praxis, Forschung und Lehre !!!
 

Alles passt perfekt …

Ich denke der Raum im Fall Adrian Lukas war ein Kellerraum mit Betonwänden der eigentlich einen Extrem-Hall gehabt HÄTTE, wie der Hall im Video bei Minute 01:15. ABER dass die Schwester von Adrian Lukas sagt, so extrem sei der Hall auch wieder nicht gewesen, bedeutet: Sie ist glaubwürdig und die Dämpfung in jenem Raum erklärt sich perfekt durch das dort wohl gelagerte Material oder Einbauten, denn nur dann hat so ein Raum schon eine Türe auf einer Baustelle, in einem so frühen Stadium, wie im Fall Adrian Lukas.
Ich habe die Akte mit Bildern zum Baustadium, Alles würde passen.

 

Und hier nun die Hall-Studie auf einer Baustelle in Baden-Württemberg.

 
 
.

Schändliche Ermittlungspannen

All  solche bedeutsamen und konstruktiven Hinweise und noch Vieles Weiteres, hat die Justiz Görlitz aufs Schändlichste ignoriert. Und zwar mit lapidarem Geschwätz wie meine begründeten Argumente seien „nicht näher bewiesene Behauptungen“

Daraufhin habe ich einen VERGLEICH formuliert, ein GLEICHNIS.

Dieses GLEICHNIS verkürzt und verdreht die Görlitzer Justiz seither auf sträfliche Weise und versucht wahrheitswidrig eine Beleidigung daraus zu konstruieren und einen  Strafbefehl über € 1.050,- damit gegen mich  zu rechtfertigen.

Dabei jedoch verstolpert man sich intellektuell total. Offenbar hat man einfach im Deutschunterricht in der Schule nicht aufgepasst, was für jämmerlicher geistiger Zustand der Görlitzer Justiz, hahaha.  Unfähig zu errmitteln, ja unfähig sogar um „Baustellen-Scheiss-Expertisen“ die es schon 2021 gab, zu kapieren.

Hier aber eine weitere Lehrstunde für Versager, die nicht erst in Jura sogar schon in der Schule im Deutschunterricht nicht aufgepasst haben:

.

Strafbefehl-DENK-Versagen der Justiz Görlitz Nr. 1:
Gleichnis ignoriert oder nix kapiert

.

Mein völlig legales Gleichnis besteht aus 3 Teilen

1. Offensichtliches Unrecht tun und offensichtlichen Schaden antun
2. und dann sagen „stellen sie sich nicht so an, sie Simulant“
3. ist falsch, GENAUSO so falsch wie wenn man meine offensichtlich ausführliche Argumentation völlig ignoriert und nur pauschal als „nicht näher bewiesene Behauptungen“ abtut.

.

Die Aussage dieses zusammenhängenden GLEICHNIS ist zu 100 % legal.

Dabei habe ich zur Verdeutlichung eines UNRECHTS folgendes BEISPIEL gewählt das ich hier jetzt wie in einen mathematischen Gleichung einsetze:

.

UNRECHT

„Sie, bzw. bestenfalls Ihre Leiche, in siedendem Wasser zu kochen, in der Pfanne zu braten, teeren und federn, vierteilen und enthaupten, durch den Fleischwolf zu drehen, den Schweinen zum Fraß vorzuwerfen, die Sie aber angewidert den Schmeißfliegen und Maden überlassen“

.

Hier geht es doch nur im Rahmen eines Gleichnisses um eine Definition eines Unrechts, genau so wie z.B. es auch für Mord in § 211 StGB formuliert ist

.

MORD =

aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,  einen Menschen töten.

.

Mir hier was vorzuwerfen erscheint so verrückt wie den Autoren des Strafgesetzbuchs selbst an den Karren zu fahren. Wegen eines verdeutlichenden Beispiels.
Es wurde von mir einfach nur gesagt: „Dieses bestimmte Verhalten ist UNRECHT, ein Unrecht wie auch …“.    Und diese Aussage ist zu 100 % legal und korrekt.

Dabei habe ich auch NICHT etwas gemacht wie zuerst sagen „Sie Arschloch“ und dann separat zu sagen „…das hab ich aber anders gemeint“, sondern ich habe ein zusammenhängendes Gleichnis vorgetragen, das die STA wie bei einem versuchten Prozessbetrug bzw. „Verfolgung Unschuldiger“  sträflich verkürzt und entstellt wiedergegeben und bewertet hat.

Hier das POSITIVE, meine verbale „Müde-Muh-Kuh-Mobilisierungsaktion

.

.

Also der screenshot oben ist positiv.

.

,

Aber dann unten das Schlechte:

Schändliche Täuschung durch das Gericht, üble Tricks, Manipulation, (be)trügerisch, rechtsbeugend, „täuschen durch weglassen“, „täuschen durch unterschlagen“, schäbig, dreckig, charakterlos….

PFUI TEUFEL !!!

.

 

.

BETRUG !!!

Trügerische Görlitzer Justiz arbeitet mit unlauteren Methoden, etwa auch rechtbeugerisch? „Betrüger-Justiz“?
Auf die Knie und Totalkapitulation, oder man wird zur Schande der sächsischen Justiz und „in der Luft zerrissen zu Konfetti“ …

.

Seit 28.09.2021 steht das korrekte GLEICHNIS online.

.

.

Willkommen jetzt im Rampenlicht beim Thema „Rechtsbeugung“,  denn jede Weiterverfolgung dieses Unsinns hier wäre das.

Zusätzlich jedoch, hat man sich weitere Denk-Pannen geleistet.

.

.

Strafbefehl-DENK-Versagen der Justiz Görlitz Nr. 2:
Gerichtsstand unzutreffend

.

In Deutschland gilt das „Tatort-Prinzip“
Unstrittig ist der „Tatort“ meiner angeblichen Beleidigung und das wird auch im Strafbefehl so bekräftigt, dass das mein Festnetzanschluss meiner Wohnadresse in 71369 Löchgau war. Damit ist zuständig die Staatsanwaltschaft Heilbronn.

Tatortbestimmung im Internet

.

Zitat aus dem Link/Artikel:

Gemäß § 9 Abs. 1 StGB ist eine Tat an jedem Ort begangen, an dem der Täter gehandelt hat oder im Falle des Unterlassens hätte handeln müssen oder an dem der zum Tatbestand gehörende Erfolg eingetreten ist oder nach der Vorstellung des Täters eintreten sollte. Der Tatort kann somit sowohl nach dem Handlungs- als auch nach dem Erfolgsort einer Straftat bestimmt werden.


So entschieden auch der Bundesgerichtshof und das Landgericht Stuttgart, dass in einem so gelagerten Fall als Begehungsort einer Straftat regelmäßig lediglich der Handlungsort in Betracht käme.

Die Bestimmung des Handlungs- und Erfolgsorts iSd § 9 StGB führt im Bereich der Cyberkriminalität teilweise zu Schwierigkeiten.

Die Lösung des Bundesgerichtshofs, wonach sich der Handlungsort bei aktivem Tun ausschließlich nach dem konkreten Aufenthaltsort des Täters bestimmt, überzeugt sowohl aufgrund der dogmatisch sauberen Auslegung des Gesetzeswortlauts sowie durch verlässliche Ergebnisse in der Praxis.

Hinsichtlich des Erfolgsortes ist sowohl aufgrund der Zufälligkeiten im Internet und des unbeschränkten Empfängerkreises als auch der prozessualen Konsequenzen ebenfalls der neueren, zutreffenden Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs bzw. des Landgerichts Stuttgart zu folgen, wonach zumindest im Hinblick auf abstrakte Gefährdungsdelikte das alleinige Abstellen auf den Handlungsort zur Bestimmung des Tatorts einer Straftat ebenfalls vorzugswürdig ist.

.

Zitat des Strafbefehls

(Nicht über ein laufendes Verfahren blablabla   *hosenscheiss* um einen „guten Eindruck“ zu machen, bei den „Hohen Herrschaften“? Da pfeiff ich drauf, wenn ich im Recht bin, marschiere ich über echauffiertes Gesindel hinweg wie wie wie …..)

.

Fall Adrian Lukas, Strafbefel gegen Klaus Fejsa, STA Görlitz

.

Mein Einspruch

.

k-br-2022-03-07-Einspruch 8Cs140Js25964-21

.

.

Am Besten wäre:

Keine mündliche Verhandlung, keine Diskussion, kein Kompromiss, Entscheidung nach Aktenlage und damit Totalkapitulation der Staatsanwaltschaft im schriftlichen Verfahren vor DEM Universalgenie. Schluss, Punkt, fertig, aus, BASTA.

Aber das gilt leider nur für den Zivilprozess, die können mich also tatsächlich antanzen lassen, 600 km.   Nur bin ich jemand, der durch Widrigkeiten nur entschlossener wird, auch eine Gefängnisstrafe nehme ich hier fatalistisch in Kauf.  Wenn ich überzeugt bin im Recht zu sein, stoppt mich hier nichts. Die Justiz lebt davon, brave Bürger wie mich durch Drohungen und Angst vor materiellem Verlust von sagen wir „unerwünschtem Verhalten“ abzuschrecken. Ginge es dabei um echte Straftaten, wäre das ja auch OK, aber oft ist es anders, so wie in meinem Fall.

Wenn aber Drohungen und Druck nicht funktionieren, dann einen so braven wie „wortgewaltigen“ und „intellekt-bewaffneten“ Bürger wie mich wegen Lappalien lebenslänglich wegzusperren, weil er einfach nicht klein bei gibt, gegenüber Unrecht, darauf waren Staat und Gesellschaft bisher jedenfalls eigenlich eher nicht eingestellt.  Zumindest nicht flächendeckend.  Das wird also eher nicht reibungslos und still ablaufen.

Während „DAS Universalgenie von Planet Erde“ international mit Genieleistungen glänzt und auf der Weltbühne der Menschheit benötigt wird, hahaha, versucht die versagende Görlitzer Provinz-Justiz WAS ?????

.

Idiotenvolk ist im Unrecht, Realität und Wahrheit werden am Ende siegen. Unter dem Strich würde hier weiteres unbedachtes Anrennen eines Denkversagertums aber vor allem Eines bewirken: Dringend benötigte Aufmerksamkeit für die Ermittlungspannen im Mordfall Adrian Lukas

.

Also geb ich mein  Bestes, hahaha, na dann rennt mal schön ….

.

.

Ich jedenfalls kündige an, dass wenn jetzt keine Kapitulation auf Seiten des intellektuellen Versagens erfolgt und eine Rücknahme des Strafbefehls, ich die Versager bis zu St. Nimmerlein mit ihren Pannen konfrontiere indem ich evtl. Folgendes mache:

Ich wiederhole mein legales „3-stufiges GLEICHNIS“ in unzähligen weiteren Einzelfällen und gegenüber unzähligen weiteren Personen, stelle dann Selbstanzeige oder motiviere Andere zur Anzeige, um weitere gerichtliche Überprüfungen zu erreichen, bis ich mich entweder wegen NICHTS  in „Sicherungsverwahrung“ befinde, oder das Versagen und die Ermittlungspannen in Görlitz im Fall Adrian Lukas WELTBERÜHMT sind, hahaha.

.

Es ist definitiv erlaubt wie ich im Kern zu sagen:

OFFENSICHTLICH Unrecht tun wie z.B.  (Beispiel 1, 2, 3 …)  und es dann leugnen (z.B. mit „Sie Simulant“) ist falsch.

.

Das ist der Kern meiner beanstandeten Aussage, aber die Justiz ist unfähig bisher, ein paar einfache in deutscher Sprache formulierte Sätze inhaltlich richtig einzuordnen, verrennt sich stattdessen in der Grauzone zu eigenen Straftaten und Justizverbrechen wie Verleumdung, Beleidigung, Bedrohung, Prozess-Betrug, Unterschlagung, Rechtsbeugung und Verfolgung Unschuldiger etc.

AUF DIE KNIE !!!

.

Görlitz ist mir eben einfach zu weit als Gerichtsstand, da es auch nicht korrekt ist. Wobei ich ja dass man sich hier in der Nähe in Besigheim und Heilbronn nicht mehr mit mir anlegen will,  als Geste des Respekts ja eigentlich respektieren würde, nach dieser Panne:

Maya Rutsch Mord Verbrecher-Justiz-Milieu: Strafbefehl über € 4.800,- für NIX. Justiztrottelei verwechselt/vertauscht Täter und Opfer, hahaha … Kinderschänder-Lobby verrecke

.

Und schaut Euch gut an, wie ich mit der anonymen Heilbronner Staatsanwältin und mit der anonymen Besigheimer Richterin dort umgegangen bin. WIE rücksichtvoll !!!

Obwohl nicht alles „Ersttäter“ ….

ABER meine Herrschäftchen in Sachsen jetzt momentan, täuschen Sie sich nicht darin, was es bedeuten kann, DAS Universalgenie wirklich zu erzürnen ….. Olé !!!

 

.

Oberstaatsanwalt Jöst, Sie, bzw. bestenfalls Ihre Leiche, in siedendem Wasser zu kochen, in der Pfanne zu braten, teeren und federn, vierteilen und enthaupten, durch den Fleischwolf zu drehen, den Schweinen zum Fraß vorzuwerfen, die Sie aber angewidert den Schmeißfliegen und Maden überlassen und dem Restmatsch dann zu sagen:

Jöst, stellen Sie sich nicht so an, Sie SIMULANT.

 

.

Wie wäre das, Jöst?   Ich sags Ihnen: Das wäre so „an der Sache vorbei“, wie Sie das jetzt getan haben, mit der Behauptung „nicht näher bewiesene Behauptungen“  in diesem DRECK einer Antwort, die ich von Ihnen bekommen habe.

 
 

Einschub: 
hahaha, der Jösti ist offenbar doch ein „Simulant“ oder nicht der Hellste,  er versucht mich gerade strafrechtlich von seinen Heilbronner Kollegen verfolgen zu lassen, wegen „BEDROHUNG UND BELEIDIGUNG“, der Ahnungslose, hahaha,  weshalb ich antworten musste, wie in folgender PDF

Jösti

 
 
 

Ich habe die Schnauze voll von der schandfleckig rechtsbeugenden Drecks-Pseudo-„Arbeit“ mancher Typen.

Zig Seiten Beweisführung nennen Sie einfach „nicht näher bewiesene Behauptungen“, das ist das Gleiche wie Ihre von Maden aufgefressene Leiche einfach als „Simulant“ zu beschimpfen. Einfach mit verdreherischem Drecksgeschwätz das Offensichtliche ins Gegenteil zu verdrehen. 

Das ist das typisch betrügerische Vorgehen bei manchen Staatsanwälten, man stellt ihnen einen weissen Stein vor die Nase und sie sagen sie sehen schwarz und einen Stein schon gar nicht. 

Anbetung der Lüge wird noch im Hals stecken bleiben, Herr Jöst. Gesellschaftskritikscheu?

.

.

Folgende PDF hat 2 Seiten und läßt sich scrollen und auch vergrößern

.

img20210928_03200268

.

.

Die folgenden Verpixelungen sind notwendig, ich bin ein juristisches und sprachliches Naturtalent und Universalgenie, ich tanze oft verbal auf einer Rasierklinge ohne einen justiziablen Fehltritt und habe ein bisher in 56 Lebensjahren untrügliches Rechtsverständnis, mehrfach habe ich  Gesetze und ihre Auslegungen quasi zutreffend  „geahnt“ noch bevor ich sie kannte, bewege mich auf juristischem Terrain mit schlafwandlerischer Sicherheit und untrüglichem Instinkt.

Ein Wörtchen mehr oder weniger, in einem Satz viele Absätze oder Seiten vorher oder nachher und ich würde „abstürzen“,  manchmal … (Nicht nachmachen 🙂  )

Was hier nach der Verpixelung noch übrig ist, zeigt lediglich dass mir die Ermittlungsakte zur Verfügung stand und meine Argumentationen fundiert sind.

Oft läßt die Polizei die Medien ihre Aktenordner der Ermittlungen von aussen filmen, auch dort sieht man oft Aktenzeichen etc. und viel mehr hab ich auch nicht gezeigt, ich deute an was mir zur Verfügung stand. Jedoch ist es bisher kein konkretes inhaltliches Zitat, sowas halte ich im Rahmen einer solchen Veröffentlichung bisher nicht so einfach für zulässig.

Oder sagen wir anders: Ich bin hier noch nicht an die äusserste Grenze gegangen bei dem was man zitieren kann, dann aber muss man es nochmal speziell vorbereiten und aufziehen.

.

.

Folgende PDF hat 24 Seiten und läßt sich scrollen und auch vergrößern

.

Adrian PDF gepixelt

.

.

.

Daher meine Erwiderung:

.

.

An die

Generalstaatsanwaltschaft Dresden

 

Strafanzeige wegen Strafvereitelung im Amt sowie Versagens von rechtlichem Gehör gegen Oberstaatsanwalt Jöst
STA Görlitz,    Aktenzeichen  900 Js 23714/21

 

Dass sich an den schwer-kriminellen Zuständen seit dem Sachsensumpf bei Ihnen nichts geändert hat und mein Appell auf Rechtsbeuger-Ohren trifft, kann ich mir denken.

Trotzdem, das Blatt wird sich wenden und dann soll für die Zeit mal alles dokumentiert sein.

Deshalb stelle ich Strafanzeige gegen Oberstaatsanwalt Jöst.  Mit skandalös oberflächlichem Geschwätz wischt er eine 24 seitige Beweisführung vom Tisch, sagt einfach da ist nichts. Die typische staatsanwaltliche Form der Rechtsbeugung, etwas als „nicht erkennbar“ definieren.

Einfach sich vor einen Ozean hinstellen und sagen:  „Kein Wasser erkennbar“
So oberflächlich ausführliche Argumentationen wegzuwischen, ohne EINGEHENDE  Abwägung und Würdigung, entspricht auch im Endeffekt einem Versagen von rechtlichem Gehör.

Ausserdem werfe ich Oberstaatsanwalt Matthieu  nicht allein etwas vor, wenn überprüft wird ob er Strafvereitelung begangen hat muss das auch für die polizeilichen Ermittler gelten, so war meine Anzeige auch formuliert.

.

Mit Grüßen

Klaus Fejsa

.

.
Es ist ganz einfach, der kriminelle Abschaum mit dem ich es oft zu tun habe vertraut einfach auf das Wissen um die Trägheit und Dummheit der Massen und die Wirksamkeit der Lügenmedien.
Es gibt aber im Zuge von Kriegen, Naturkatastrophen, Bürgerkriegen etc. manchmal Situationen, die auch den raffiniertesten Freimauer-Strategen einfach entgleiten. Schaun wir mal.

.

.

.

.

.

 

.

Eine Hundspur zur Bushaltestelle?

BLÖDSINN, denn HIER ohne jede Aussagekraft !!!

Beispiel was die Polizei einfach sagt, wenn die Hundespur nicht passt:

    

Die Zeugen, die Adrian angeblich die Baustelle verlassen sahen, gehören zu den MÖRDERN und die Polizei steht WO?

 

Akustische Klo-Logik-Expertise klärt den MORDFALL


Das Rätsel im Fall Adrian Lukas ist gelöst und der Fall durch und durch minutiös verstanden. Es war ein klarer Mord durch eine ganze Gruppe von Tätern, von denen Einige als angebliche Zeugen namentlich in der Akte stehen und sofort verhaftet werden können, nachdem ich sie wie untenstehend der Lüge überführen kann.

Zuerst ein Rückblick: Hier jeweils anklickbar die einzelnen Artikel seit 11.03.2021 aufbauend auf der sich später bestätigenden Erkenntnis, dass Adrian Lukas eine ungarische Zwangsprostituierte befreien wollte, nachdem er einer Zuhälter-Bande in St. Anton auf die Schliche gekommen war.

 
.

.

Auf die früheren Artikel aufbauend im hier vorliegenden Artikel nun die Begründung, weshalb Adrian Lukas nicht wie bei Aktenzeichen XY dargestellt, in einer kleinen mobilen Klokabine telefoniert hat.

und dann um 13:45 Uhr die Baustelle verlassen hat.

.

.

120 Arbeiter auf 2 Plastiktoiletten ohne Wasserspülung, die sehen schnell völlig versaut aus, gibt es einen abschliessbaren Raum im Gebäude, scheisst man angenehmer dort in einen Eimer. 

 

 

Hier nochmal was Adrian seinen Angehörigen von der Toilette aus u.a. sagte:

  1. Dass er seine Familie liebt und er bald sterben müsse

  2. Dass er Bauchschmerzen hat und auf der Toilette sitze, aber eben wie „in der Falle“ (kein wörtliches Zitat aber es gibt die Stimmung wieder) denn:

  3. Wörtlich: „Sie bereiten sich auf mich vor…“

    „Die Männer, es geht gleich los. Die wollen mich ertränken.

    „Wenn mein Handy aus ist, wisst Ihr Bescheid.“

Hier geht es EINDEUTIG um eine AKUTE Bedrohung und akute und KONKRETE Lebensgefahr. Die Männer sind direkt vor der Türe und Adrian bekommt mit, wie sie vor der Türe z.B. ein Gefäß mit Wasser füllen und sich besprechen ihn darin zu ertränken.

Diese Worte schliessen eine Situation aus, wie sie bei Aktenzeichen XY geschildert wurde, wo Adrian Lukas eigenständig die Baustelle verlassen hätte. Zeugen die das angegeben haben, sind als Täter anzusehen.

Warum keine Polizei:

Von Seiten der Angehörigen von Adrian Lukas fügte man nach der ersten Vernehmung durch die Polizei später hinzu, dass Adrian auch von einer „Reise nach Budapest“ gesprochen hatte.
Das deckt sich perfekt mit meiner Erkenntnis, dass Adrian Lukas einer ungarischen Zwangsprostituierten bei der Flucht helfen wollte und mit ihr bereits einen konkreten Fluchtplan hatte. Ebenfalls sagte Adrian den Angehörigen, dass er Angst hat, dass sein Telefon abgehört wird und das war das letzte Puzzleteil wodurch jetzt Alles Sinn macht.
Adrian Lukas wurde wohl von der polizeilich und auch sonst bekannten Person X  an seinem Geburtstag den 21.09.2017  zu einem Besuch bei einer Prostuituierten beim Mooserwirt eingeladen.
Als Adrian die Notlage der Zwangsprostitueirten erkannte wollte er ihr hlefen, die Frau schwor ihn ein dass die Polizei auf der Seit der Zuhälter steht und dass Telefone abgehört werden, erkannte aber nicht, dass vor allem der Raum abgehört wird. So haben die Zuhälter alles erfahren.
Ab da verschlechtert sich die Stimmung zum Chef und auf der Baustelle, wo Zuhälter einer Scheinbeschäftigung nachgingen um im Land sein zu können. Man beschliesst Adrian auf eine andere Baustelle zu bringen, hier noch kein Mordplan gegen Adrian.
Damit Adrian zustimmt, wird die Prostituierte gezwungen, bei einem weiteren Treffen  mit den Zuhältern zusammen ihm „heile Welt“ vorzuspielen, so kommt es zu der lustigen Feier am Samstagabend wo Adrian plötzlich guten Mutes ist, obwohl er seit 22.09.2017 über die Zustände geschimpft hat. Dann sollte es im Mooserhotel eine Abschiedsnacht geben wo die Prostituierte Adrian nochmal beruhigt, sagt, dass sie freiwillig dort ist, jederzeit aussteigen könne und man sich zu einem happy end wiedersieht, wenn er jetzt schön brav mit den Männern am Montag nach Ischgl auf die andere Baustelle fährt.
Im Separee jedoch bat die Frau Adrian die Handys auszuschalten und offenbarte ihm dann das ganze Ausmass und dass sie ermordert wird sobald Adrian weg ist. Da versuchte Adrian mehrfach zwischen 3 Uhr und 4 Uhr seine Familie zu erreichen am nächsten Morgen jedoch hat er dazu nichts erklärt und im Glauben dass er abgehört wird nur noch Ablenkendes mit seinen Angehörigen kommuniziert, nur Andeutungen gemacht wie dass er nach Budapest reisen wird, was verrückterweise die Polizei überhaupt nicht einordnen konnte obwohl die Angehörigen dies nachträglich zur Vernehmung einer Beamtin am Telefon berichtet hatten, also nachtragen wollten.
In dieser Nacht wurde der Fluchtplan der Beiden also beim Mooserwirt besprochen und dort auch abgehört, weil das Zimmer verwanzt war, nicht das Handy von Adrian.
Das war das Todesurteil für Adrian UND die Frau.
Dann kamen am Montag ein Mann mit einem Pferdeschwanz und ein Mann mit speziellen Stiefeln, eben extravagantes Zuhälter-Auftreten. Adrian sprach auch von einem dritten Mann, aber er hat ganz offen seinen Chef als Teil der Mörderbande beschrieben, deshalb ist unklar ob dieser dritte Mann der ihn akut bedrohte zuletzt, der Chef war oder eine weitere Person.
Dass Adrian Lukas bis zuletzt nicht die Polizei ruft, zeigt dass er fest davon ausgeht dass wie schon bei der Zwangsprostituierten, auch er von der österreichischen Polizei keine Hilfe erwarten kann .

 

Soweit die Hintergründe, jetzt jedoch zur klaren Aussage von Angehörigen-Seite, dass im Telefonat explizit ein ECHO, ein HALL gehört wurde.

Alle Mißverständnisse gegenüber Adrian erklären sich schlüssig wenn die Polizei endlich folgenden Hintergrund realisiert:
  1. ungarische Zwangsprostituierte, der Adrian heimlich ei der Flucht helfen wollte
  2.  Dieser Punkt 1 wird schlüssig bestätigt durch die Ankündigung dass
    a) Adrian sich auf den Weg nach Budapest macht
    b) Adrian befürchtet dass sein Telefon abgehört wird, was ganz klar für ein Gefühl der Bedrohung durch Kriminelle spricht
Adrian hatte sich wohl aus fehlendem technischem Wissen geirrt bei  Punkt 2 b)  sein Geisteszustand und seine Glaubwürdigkeit leiden darüber aber überhaupt nicht, das war kein „Verfolgungswahn“ sondern im Kern hatte er Recht, sich nur bei der Art der Abhörung wohl vertan. Sein Handy aus der Ferne anzapfen kann wohl nur die Polizei oder nachdem es Kriminelle in Händen bzw. in einer Werksatt hatten, was bei der Frau wahrscheinlich ist.
Leider haben aber wohl beide nicht bedacht, dass der RAUM wo sie sind ebenfalls verwanzt ist.
Weil eben Freier, die sich in Zwangsprostituierte verlieben eine Gefahr sind, genau wie es hier passiert ist.
 

Das erklärt alle Widersprüche im Verhalten von Adrian, seine Aussagen können nun zu 100 % ernst genommen werden und daraus in Kombination mit den ebenfalls glaubwürdigen Angehörigen ergibt sich zwingend: Hier steht bei den Angehörigen und anderen Zeugen Aussage gegen Aussage, aber die Position von Adrian und Angehörigen ist 100 mal plausibler.

Adrian saß im Gebäude in einem Raum der für ihn „Toilette“ war und dort saß er in der Falle und hat das Hotel nie lebend verlassen, die Zeugen die das behaupten sind als die Mörder oder deren Komplizen anzusehen.

Der Mord war zwar auf der Baustelle des folgenden Hotels, aber das Hotel heute hat meiner Meinung nach nichts mit dem Mord zu tun. Das hier ist NICHT das Mooserhotel, sondern das hier ist die damalige Baustelle, wo zwar der Tatort lag, aber nicht das Motiv.

Wir kommen also zur wissenschaftichen Krönung des Artikels und dabei betrachten wir:

DIE Ösi-Scheisshaus-Kabine – und ihre Akustik

Die Ösi-Scheisshaus-Kabine ist der König unter den Scheisshaus-Kabinen.

Eine banale deutsche Scheisshauskabine hat ein Basis-Volumen von  0,95m x 0,8m x 1,90m = 1,36 cbm und ein Gewicht von 55 kg.

.

.

Dagegen trumpft die Herrenrasse der Ösi-Scheisshauskabine auf mit einem Volumen von 1,2m x 1,2m x 2,32 m = 3,34 cbm und einer für den Atomkrieg ausgelegten Stabilität bzw. doppeltem Gewicht von 123 kg .

Eigentlich also keine Scheiss-Kabine mehr, sondern eher ein Scheiss-Saal, eine Scheiss-Halle, eine Scheiss-Arena. Also wie ist dort das Echo?

.

Hier handelt es sich aber um Aussenmasse,  Das Dach ist aber gewölbt und es gibt jede Menge Inneneinbauten, wir  ziehen also  Volumen ab und kommen so ca. auf noch 2,5 cbm

Um ein etwaiges Echo einer Ösi-Scheisshaus-Halle zu berechnen, braucht man nun  die

 

Sabinesche Formel

Die Sabinesche Formel beschreibt den Zusammenhang zwischen der Nachhallzeit und den räumlichen Randbedingungen. Sie geht auf Forschungen des amerikanischen Physikers Wallace Clement Sabine (1868-1919) zurück und lautet:

T[s] = 0,163 x V / A

T = Nachhallzeit
V
= Raumvolumen in m³

A = äquivalente Schallabsorptionsfläche in m²

 

Äquivalente Schallabsorptionsfläche

A = α S [m²]

A = α1S1+ α2S2+ … = Σ αiSi[m²]

 

Das führt zu folgender Rechnung

Die dünne Plastikwand kann Schwingung aufnehmen und  wirkt wie ein Resonanzabsorber

Damit könnten wir aus der obigen Liste eigentlich sicher den Schallabsorbtionsgrad α1 von Gipskarton mit 0,1  auswählen. (Aber auch wenn man die Hälfte nehmen würde, würde es das Ergebnis nur von 0,26 auf 0,38 erhöhen und hätte laut einer der Listen unten immer noch Tonstudio-Qualität (bis 0,4 s))

Äquivalente Schallabsorptionsfläche

A = α1S1+ α2S2+ … = Σ αiSi[m²]

Die zugehörige Fläche ist dann mit den kleineren Innenmassen gerechnet 4 x 1,0 x 2,1 = 8,4  qm,  plus Boden und Decke also sagen wir also bereinigt  10 qm

S1 = 10 qm   und   α1 = 0,1   => A1 = 1 m2

A2 = 0,55 m2

(Zeile 16: männliche Person im Anzug, sitzend, mittlere Frequenz 500 Herz)

A = A1 + A2 = 1 + 0,55= 1,55 m2

Damit ergibt sich als Nachhallzeit

T[s] = 0,163 x 2,5 cbm / 1,55 qm = 0,26 s

 

Nun zur Bewertung des Ergebnisses

 

Das heißt, die Werte könnten sogar doppelt so groß sein und dann würden sie immer noch im optimalen Berich für Sprache liegen, wo es kein lästiges hörbares Echo gibt.

Eine Scheisshauskabine  ja sogar eine österreichischer Luxus-Scheisshaus-Halle haben KEIN Echo, ja sogar TONSTUDIO-QUALITÄT, es gibt vom Prinzip her schon kaum einen Raum, der weniger Echo hat.

Und selbst wenn die Scheisshauskabine aus dem schlechtesten denkbaren härtesten Material wäre, wie z.B. Steinzeugfliessen, dann läge  der Nachhalleffekt immer noch unter 1 und damit ohne Echo, allein weil die Person in dieser Kabine soviel Raum einnimmt, dass allein dieser Effekt ein Echo verhindert. Das sehen wir, wenn wir für  α1S1 den Wert 0 annehmen , dann gilt:

A = A1 + A2 = 0 + 0,55= 0,55 m2

 

Damit ergibt sich als Nachhallzeit für maximal ungünstiges  Material

T[s] = 0,163 x 2,5 cbm / 0,55 qm = 0,72 s

Auch das hätte immer noch normale althergebachte Büroqualität

.

Vergleich Plastik-Scheisshaus-Kabine mit gefliester Großraumtoilette

Wie wäre es dagegen mit einem solchen Raum

.

Hier lautet die Rechnung wenn Adrian alleine sich in so einem Raum von sagen wir 4 m  x 4 m und 2,5 m Höhe befindet:

V = 4 x 4 x 2,5 = 40 m3

S1 = 4 x 4 (Boden) + 4 x 4 (Decke) + 4 x ( 4 x 2,5)  (Wände) = 72 m2

α1 = 0,2

A1  =  72 x 0,02 = 1,44

A = A1 + A(Adrian) = 1,44 + 0,55 = 1,99

Damit ergibt sich als Nachhallzeit bei gefliester Großraumtoilette

T[s] = 0,163 x 40 cbm / 1,99 = 3,27 s

 

=> Das hallt, wenn Adrian frei spricht hört das ein Telefongesprächspartner bei guter Verbindung, es sei denn Adrian hält die Hand vor das Handy

Aber eine solche Adrian-Hotel-Toilette hat eine längere Nachhallzeit als der große Saal der Berliner Philharmonie, während selbst eine Ösi-Luxus-Scheisskabine noch weniger Nachhall hat als ein speziell für wenig Hall konstruiertes Tonstudio.

Die Angehörigen Adrians haben im letzten Telefonat  einen Hall gehört

=>  MORD im Gebäude und die Täter stehen namentlich als falsche Zeugen in der Akte

(Hinweis: Es muss keine offizielle Hotel-Toilette gewesen sein, einfach ein abschliessbarer leerer Raum  der halbfertigen Baustelle, wo Adrian auch in einen „eigenen Eimer“ geschissen haben konnte anstatt mit 120 Schweinen sich 2 Kabinen zu teilen und zu blockieren. (kopf klopf klopf, Stichwort „Stress beim Durchfall“)

Eimer scheissen, geht gut. Auch damit kenne ich mich aus, hier noch was zum Beleg meiner Expertise und Professionalität: Ich habs immer gern mit einem leeren Zementsack ausgelegt, dann zusammenrollen und ab in den Baustellencontainer, den Hintern putzen mit Zementsackpapier „geht auch“, aber ich empfehle hier dennoch die übliche, „fachgerechtere Popo-Putzung“ z.B.  mit normalem Toilettenpapier, soviel Normalität ist auch beim kreativ improvisierten  Baustellenscheissen zu empfehlen……

Wichtig für angehende Nachwuchs-Baustellenscheisser mit wenig Baustellenscheiss-Erfahrung: Erst pinkeln. Denn der Kotstrang im Darm drückt speziell beim Mann etwas auf Harnröhre/Prostata und unterstützt das „Wasserhalten“, sobald aber dieser Kotstrang den Körper verläßt, kann daher der Harndrang übermächtig werden, wodurch es den Zementsack „wässert“ – oder den Boden daneben oder gar die bis zu den Schuhen heruntergezogene eigene Hose, da der Penis ja eher ausserhalb des engen Eimers „frei in der Luft“ verbleibt … Deshalb zuerst das Pinkeln erledigen, dann wie ein Profi auf den Eimer setzen, der mit dem leeren Zementsack ausgelegt ist. Wobei das Ganze natürlich auch ohne Eimer und dessen Enge geht, einfach „Zementsack unterlegen und losballern“,  der Sitz auf dem Eimer, zumal beim hochwertigen 20 l Luxuseimer mit breitem bequemen Rand, lädt stattdessen eher kurz zum Träumen, Entspannen und Verweilen in der so entstandenen „Scheiss-Oase“ ein, naja „kurz“ eben … hahaha …)
Soviel – für einen guten Zweck – mal als Beleg meiner Expertise, Erfahrung und Professionalität auch in diesem Detail – eben ein bzw. DAS Unidingsbums …
q.e.d.
DAS Universalgenie von Planet Erde, MEHR als ein König, Herr und Meister aller Wissenschaften UND Experte beim Scheissen in jeder Lebenslage.

Klaus Fejsa
Klaus Fejsa
"Kriminalistischer Mitdenker: Klaus F. hatte auch im Tötungsfall Michelle eine entscheidende Idee, die anfangs niemand ernst nahm, sich letztendlich jedoch als richtig herausstellte." ....... Südwest-Presse Artikel am 19.10.2012

Es können keine Kommentare abgegeben werden.