Mord an Brigitte Volkert – was bleibt ist die verdammte “Lehre vom Zweithandy zum Fremdgehen”, wie bei Maria Henselmann, Rebecca Reusch, Nelli Graf, Bianca Claßen (Heinicke) etc.
27. Juni 2021
Google und die Medienverschwörung, KRIEG mit DEM Universalgenie, unumkehrbarer Vernichtungskampf jetzt transparent, entweder ich oder die Mafia. Vernichtet durch Boykott Mafiamedien-Volksfeinde
2. Juli 2021

Würzburg/Messer/Islam-Psycho — Bayreuth/Messer/ xxx?xxx-Psycho ………. Im Fall Daniel W. regiert Profiler-Blindheit, Motiv ist irrationale RACHE, ideologisch verklärt, nicht Angst oder Mordlust

Ob die folgenden Allahu-Messer-Psychiatrie-Täter  jetzt mit oder ohne Allahu auf den Lippen zusätzlich Verfolgungswahn haben oder nicht ist unbedeutend, alle solche Taten hier geschehen nicht aus einer “subjektiven Angst” wie Versager-Profiler Horn meint und nicht aus “Mordlust”.

Beide Motive die Horn für den Fall Bayreuth nannte sind so falsch wie es im Fall Würzburg anzunehmen, auch wenn dieser Täter mal was von einer Verfolgung durch die Russen redet, deshalb hat er nicht in Würzburg Frauen und Mädchen getötet, das tat er um sich an jemand zu rächen, und dieser Jemand waren nicht die Frauen und Kinder, sondern der Verrückte übertrug seinen irrationalen Hass genau so auf Unschuldige wie der Täter in Bayreuth seinen Hass auf den unschuldigen Daniel W. übertrug.

  
 
 
 
 
 
.
 
 

Ich sage schon lange, auch die Profiler des LKA Bayern sind geistige Versager, ihr Täterprofil im Fall Daniel Witzig aus Bayreuth ist nutzlose Scheisse, ja schädlicher Irrsinn, hier VERHINDERN absolut Unfähige die Aufklärung.

 .

Auch der Würzburger Täter fühlte sich von Präsident Putin verfolgt, aber das erklärt nicht den heimtückischen Angriff auf harmlose Frauen, heimtückisch nachdem er sich das Messer zuerst zeigen, vorführen liess. In dem Moment und zusammen mit Allahu Akbar geht es um RACHE, nicht um Angst verfolgt zu werden, von Frauen und Kindern.

Genau das sage ich auch in Bayreuth. Natürlich findet man später auch beim Verrückten im Fall Bayreuth einen Verfolgungswahn, aber die Tat geschah nicht aus irrationaler Angst, da lauert man nicht jemand auf, sondern die Tat geschah aus irrational ÜBERTRAGENEM Hass auf der Basis von Rache.

.

Damit könnte man den Fall verstehen und klären, die völlig unfähigen Profiler jedoch machen nur nutzlose Gedankenspiele und klopfen sich später auf die Schulter FÜR NIX.

 
 
.

Update Mord Daniel W., Bayreuth: Profiler-Schüler Horn: Zu oberflächlich-vage is nix gut, zu falsch au nix gut, aber halbes Lehrbuch aufsagen und Wahrscheinlichstes weglassen, ist “der Gipfel”.

Update vom  14.05.2021

Ungeheuerlich was sich manche Journalisten wie dieser Otto Lapp oder diese Filmerinnen Nadja Malak und Gitta Ekberg herausnehmen, so wie schon dieser Profiler-Schüler Alexander Horn und der Rest der Versager-Behörden.

Aktuell auch wieder im Video von BRISANT:

Mord aus dem Nichts: Wer hat Daniel W. getötet?

.

Als weltweit profiliertestes Universalgenie konnte ich das nicht ohne Anschiß unwidersprochen stehenlassen und habe das folgendes Reaktionsvideo gemacht.

Knechtlein und Mägdlein, stramm gestanden und dann nützlich gemacht, damit die Unversalgenialität seiner Exzellenz auch morgen noch kraftvoll zuscheissen kann.

.

.


Wenn Kommentare mich hier zu anspruchsvollen Antworten anregen, mache ich manchmal ein update daraus. So wie hier.

 
 

Einschub:  Aktuelle Infos  (sonst weiter scrollen)

1. “Weltrettung”…

DAS Universalgenie löst Probleme der Menschheit - auch Deines?
Ob  ungeklärter Mordfall, Corona, Vermisstenfälle, Klimawandel,  etwas wie der 2-jährige Julen im spanischen Bohrloch, fehlerhafte Gerichts-Gutachten aller Art in jedem Fachgebiet,  handwerkliche/ technische/ naturwissenschaftliche Probleme, philosophische Grundsatzfragen, seelische Probleme  (z.B. Humor-Therapie bei  latentem Größenwahn UND Minderwertigkeits-Komplexen gleichzeitig),  körperliche Probleme (ab Schweißfüße "aufwärts"), oder ein blockierter Suezkanal und und und ..... DAS Universalgenie  bietet seine Dienste und Lösungen an, falls ihm - wie bisher -  "was dazu einfällt" ...

 

 

Das GROSSE GANZE

Das GROSSE GANZE:    9/11, CO2-Klima-Religion und Labor-Corona haben die gleichen teuflischen Hintermänner. Der Kampf lautet: Was ist Realität, was ist Wahrheit, was ist Lüge, Fiktion und "Verschwörungstheorie".
Der Teufel scheisst Euch ins Hirn, der Kampf geht um Euren Verstand. Und bisher, habt Ihr "IHN" verloren gehabt  🙂

2. im Sonderangebot:

All-in-one: DAS Universalgenie statt Politiker, "Experten", Philosophen, Gurus, Papst, etc.

Das Prinzip lautet: 

"DAS Universalgenie ist nicht käuflich". 
Eine Spende stellt eine Honorierung von Leistungen in der Vergangenheit dar. Auf die Zukunft bezogen kann es die Hoffnung beinhalten, dass ein "gut gelauntes Universalgenie" natürlich produktiver zum Wohl der Menscheit ist,  als ein  seelisch frustriertes  und körperlich heruntergekommenes Wrack.

Kontodaten:

Kontoinhaber:  Klaus Fejsa
Verwendungszweck: Spende
IBAN:    DE35 6045 0050 0003 0429 86
( KSK Ludwigsburg,  BLZ 604 500 50,  Kto 304 298 6 )

 

3. Corona-Infos:

Kriminelle Teufelsanbeter  “gegen” selbst geschaffenen Virus…
CORONA besiegen, an der Hand DES Universalgenies

... gebt Patschehändchen ...

Erkenntnis 1: Was "Verschwörungs-Theorie", was - Realität?

Die gleichen Hintermänner die mit 9/11, also Mord und Verbrechen, u.a. den Überwachungs-Staat als Ziel hatten und Ermächtigungsgesetze erreichten, haben jetzt das Ziel uns zu impfen. Erreichen sie das auch?
Was sind das für Ziele und was/wer ist das/der Nächste?

Erkenntnis 2: Corona-Gesetz DES Universalgenies von Planet Erde

... Genie-Streich: Der "Helden-Ausweis", Kavalier sein lohnt sich ...
Bürger, die sich einen "Helden-Ausweis" ausstellen lassen und damit auch im  Medizinwesen registrieren lassen, verpflichten sich im Fall einer notwendigen Triage freiwillig zurückzustehen, bis alle "Angsthasen-Bürger"  am Tropf und den Beamtmungsgeräten hängen.
Dafür gibt es Immunsystem fördernde Vitamin-Bomben gratis und nach der Corona-Zeit bekommen nicht-geimpfte "Helden-Bürger"  so wie Veteranen viele Vorteile im Alltag.

Die Toten sind dann wie die toten Helden eines Weltkriegs, denn Corona stammt aus dem Verbrecher-Labor und die Verbrecher-Pläne durch Impfen aufgehen zu lassen, kann nicht die Lösung des Problems sein ... Aber ob es überhaupt viele Tote geben wird, wenn parallel die Enteignung der Satans-Banker etc. betrieben wird  und man Ihnen für jedes weitere Labor-Virus-Opfer  "weitere Maßnahmen" in Aussicht stellt?

4. Fall Adrian Lukas, neue Sensation

*hier klick* ... Achtung, an Alle die helfen wollen: 

Achtung, an Alle die helfen wollen: 

Folgender Erfolg im Fall Adrian Lukas erhöht mein "Gewicht" dann in ALLEN Fällen, auch auch in anderen Fällen.  Aber nur, wenn das Volk auch hinschaut ....

Großer Erfolg im Fall Adrian Lukas, ich habe nachweisen können, warum angebliche Zeugen, von denen es bei Aktenzeichen XY hieß, dass sie Adrian aus der Toilettenkabine kommend die Baustelle verlassenen sahen, GELOGEN haben. Adrian war gar nicht dort, sondern im Gebäude auf Toilette, dort wurde er ermordet und die falschen Zeugen sind Täter oder zumindest Komplizen.

Hier geht es nicht um Meinung oder Spekulation, Polizei und Medien verpassen die Sensation.

Klaus Fejsa zeigt VIELFACH klüger als Polizei, Justiz, Medien u.a. Experten zu sein und das NACHWEISLICH. So wie hier stehen geistige Versager aber mehrfach dann immer noch AUF DEM SCHLAUCH.  "Hilfe"

*hier klick* ... Hier zum Artikel mit der Sensation im Fall Adrian Lukas

Oben anklickbar der Artikel.

Hier unten zum Video

Update Mord Daniel W., Bayreuth: Profiler-Schüler Horn: Zu oberflächlich-vage is nix gut, zu falsch au nix gut, aber halbes Lehrbuch aufsagen und Wahrscheinlichstes weglassen, ist “der Gipfel”.

Hallihallo, is jetzt nich bös gemeint diese “Schlagzeile”, natüüüüüürlich müssen hier jetzt alle am gleichen Strang ziehen um diesen gefährlichen Täter aus dem Verkehr zu ziehen, natüüüüüürlich ist das einerseits kein Thema wo jetzt das persönliche “Profilieren” im Vordergrund stehen darf, oder Animositäten  und Profilneurosen blablabla…..  Klar, ich bin kein “kleinkarierter Grabenkämpfer”, ich kann eher so “staatsmännisch” und gemeinwohlorientiert denken hier, dass es schon im anderen Extrem “verdächtig” (hihihi)  ist.
Trotzdem befinde ich mich jetzt schon etwas in einer “Konkurrenzsituation” mit der Elite der deutschen Profiler und dieser Alexander Horn ist mir schon im Mordfall Tristan über den Weg gelaufen.
Ich finde das auch OK, wenn so eine Konkurrenz nicht destruktiv ausagiert wird, muss es gar nicht schlecht sein.
Ich sag, Horn sagt hier gar nicht lauter Mist, so wie auch die andere sehr bekannte Psycho-Tussi Lydia Benecke nicht nur Mist redet, aber ist Leistung von Typen wie denen hier wirklich die maximal zutreffende Analyse die hilft den Fall zu klären?
Horn listet so viele Möglichkeiten auf was das für ein Täter gewesen sein kann, dass er für sich selbst das Risiko minimiert daneben zu liegen aber eben auch die Chance den Täter zu enttarnen sinkt, je mehr Möglichkeiten man erwähnt.
Das ist total zweischneidig, weil es zu sehr zuzuspitzen, dann wenn man daneben liegt, auch schlecht ist.
Deshalb kann ein underdog wie ich viel eher zuspitzen als jemand der die Last der Verantwortung  “in der Realität” trägt, das hab ich Alles verstanden.
Dennoch sehe ich die Leistung der Elite meiner “Konkurrenz” unter dem Strich als zu schwach an, schon im Fall Tristan, wo ich das Video kurz nebenbei erwähne aber dann gleich im Fall Daniel W. weitermache. Warum ich hier Genie und die Etablierten “geistige Hosenscheisser” wird gut ersichtlich

 

 .

Bei Daniel W. gibt es solch “geniale forensische Expertisen” von mir nicht, dort geht es mehr psychofritzologistokratischmässigerweise um “das Psychische”.
Jetzt aber zu dem, wo ich Horn widerspreche. Mehrere Möglichkeiten zu erwähnen gestatte ich ihm, aber er versucht zuviel aus dem Lehrbuch zu kramen und aufzulisten während er das Wahrscheinlichste gar nicht erwähnt.
Mit was vergleiche ich das jetzt? Also erste Profiler im Fall Tristan haben 1998 zu “konkreten”  Bullshit spekuliert, wie dass der Täter Bartträger wäre und im ersten Stock, bzw. einer “Mansardenwohnung” leben würde….   Aber nicht wegen Zeugen sagten die Verrückten das, sondern wegen Psychospekulationen ausgehend von der Tat.  Sowas ist “selbst schon verrückt”.
Das erkannte die Branche dann mal selbst und im Fall Mirco Schlitter wurde man dann zu allgemein: Der Täter sei “zwischen 16 und 80 Jahren alt”, sowas ist eine nutzlose Aussage, wie dass der Täter wohl zwischen 1,50 m und 2,50 m groß ist.
Zwischen diesen Extremen versucht Profiler Horn nun heute eine vernünftige Linie zu finden, dabei redet er auch keinen völligen Unsinn, aber unter dem Strich ist seine Leistung nicht ausreichend.
Man könnte viel zu folgender Analyse sagen, aber ich konzentriere mich auf ein paar Punkte, hier zuerst der Text und dartin zwei Stellen auf die ich dann exemplarisch und vorrangig eingehe.
 

 

 

 
Natürlich ist es naheliegend AUCH Gewaltspiele zu erwähnen und natürlich ist es auch naheliegend  AUCH an Täter zu denken, die aus irrationaler Angst heraus handeln.
Wenn aber all sowas erwähnt wird und aber gleichzeitig das für mich Wahrscheinlichste gar nicht erwähnt wird, halte ich das für eine zu schwache Leistung.
 

Das Wahrscheinlichste ist für mich:

Der Täter empfand sich auf für ihn unerträglich demütigende Weise “entmündigt” (ob das formal der Fall war oder nicht) und “entwürdigt”  durch die “psychosoziale Psycho- und Sozialbranche”, deshalb trieb er sich voller Hass in der Nähe einer “einschlägigen Einrichtung” herum.
Daniel W. hatte wohl nur irgendwas an sich, was dem Täter fehlte, vielleicht sein attraktives Aussehen, aber der Schlüssel ist, dass dem Täter nicht nur etwas fehlte, sondern ihm fehlte aus seiner Sicht “Voraussetzungen für Erfolg” in der Form, wie die Gesellschaft sie  in seinen Augen unfair definiert.

Er will gut bezahlten und mit Ehre verbundenen Job, Ansehen, Frau, Familie, Haus, Auto etc.  Aber um zu solchem Erfolg zu kommen muss er in der Gesellschaft etwas “vorweisen” zu dem er intellektuell nicht fähig ist und wahrscheinlich ist er auch vom Aussehen her benachteiligt, während er bei Daniel W. schon von Weitem erkannte, dass der zumindest vom Aussehen hat, was die Gesellschaft bei ihm, unserem Täter, vermisst.

Die Welt verlangt von ihm Anforderungen zu erfüllen bevor er erfolgreich sein kann und dies schafft er nicht. Dadurch geriet er auch noch in die Fänge der “Helferbranche” und fühlt sich unangemessen wie ein “Behinderter” behandelt.  Ein junger Mann der auftreten kann wie Daniel W. hat all das, um was ihn der Täter beneidet. Und so verbindet sich an sich harmloser Neid auf jemand wie Daniel W. mit abgrundtiefem Hass für die empfundenen Demütigungen, an denen Daniel W. aber doch gar nicht schuld ist. Aber das auseinander zu halten, schaffte dieser wenig intelligente Täter nicht und so kam es zur Tat.

In der Antwort auf einen Kommentar auch noch was in Bezug auf den Bolzplatz, aber ein verlorenes Fussballmatch allein und ein paar Hänseleien reicht mir halt doch nicht hier als Motiv, nur wenn es im Zusammenhang mit weiterem wie z.B. dieser Einrichtung steht.

 

WENN ich dabei Recht habe, war die “galaktisch geniale” Leistung daran, durch kriminalpsychologisches Verstehen hier auch die örtliche Verbindung zu dieser konkreten “Einrichtung” in der Fraunhoferstrasse hergestellt zu haben, wodurch die kriminalistische Ermittlung des Täters erst möglich wird.

(DANN, auf die Knie, Psychofritzologen des Planeten Erde, vor “DEM Universalgenie von Planet Erde – MEHR als ein König” )
(Sonst wars “Satire”,  hihihi….)

 

Wie ich das örtlich in Bezug auf Bayreuth meine erkläre ich im Video im Artikel vom 13/04/2021 und früheren Artikeln.

 

13/04/2021 - Mordfall Daniel W., Bayreuth: Zusammenhang zur Brandstiftung bei Diakonie liegt nahe, auch Messermord nahe “Einrichtung”

Update:

Später erst habe ich erfahren, dass 8 Tage nach dem Mord folgender Brand war, wo ich einen Zusammenhang als naheliegend ansehe:

Weitere Überlegungen diesbezüglich im Video

23/09/2020 - Mordfall Daniel W., Bayreuth: Die Mordtaten verrückter Iraker/Araber. Sehen deutsche Psychofritzen/Profiler den Wald vor Bäumen noch?

.
=> Lesen tut Ihr offenbar, dann denkt und handelt auch!

.

.

.

Vorbemerkung:

Was ich hier schreibe ist ein  Laber-Artikel, das analytische Niveau ist tiefer als sonst, aber nicht weil ich dumm bin, sondern weil der Fall keinen bedeutsamen Ansetzpunkt liefert. Es fehlen viele Infos , die Polizei hält sich bedeckt, also neigen auch die Überlegungen eher zur Spekulation.
Angesichts der Umstände ist was ich zustande gebracht habe aber nicht schlecht, jedoch auch nicht umwerfend. Ich denke aber, dass ich das, was möglich war, rausgeholt habe.
Vorab aber nochmal zur Klarstellung für politisch denkende Leute hier:  Mein Tendieren zu einem Araber als Täter ist rein kriminalistisch / profilerisch und als Theorie zu sehen. Das hier ist keine politische Seite  die das Ziel hat auf Ausländer zu schimpfen. Im Fall Isabelle Kellenberger kritisiere ich sogar die politischen Seiten, denn der Fall dort hat kriminalistisch nichts mit dem Ausländer-Thema zu tun.
Hier jedoch halte ich ein bestimmtes Milieu für sehr wahrscheinlich, jedoch ist da natürlich noch nichts sicher.
Man muss also aufpassen, das kann auch ein verrückter Deutscher gewesen sein. Die Kritik an Arabern ist ein Thema für sich. Ich sag mal so: Weder die Dänen noch die Italiener noch die Griechen und auch keine Neger und auch keine Chinesen oder Eskimos versauen und vergiften die Gesellschaft, sondern dass Sanitäter angegriffen werden und Polizeischutz brauchen wie Bademeister und Busfahrer etc. ist ein Werk der Araber, der Clans und der perversen Gewalt-Rap-Szene, unterstützt von verharmlosenden Psychoschwaflern. Das ist einfach so, ob dieser Täter hier  ein Deutscher ist oder nicht.
Aber der Fall hier ist der ERSTE Fall wo ich speziell einen Ausländer im Visier habe, rein aus kriminalistischem Instinkt , ohne dass es etwas mit Ausländern an sich zu tun hat. So kam das Thema erst auf, dann hab ich eben auch da sonst noch was dazu gesagt….

 

Fallanalytiker sagt:

Das war KEINE echte Beziehungstat, sondern eher eine FRUST-TAT eines Verrückten gegen die deutsche Gesellschaft. Verrückte gibt es überall, aber wehe, sie werden auch noch sozialisiert in einer  „Kopfabschneider-und-Ehrenmord-Kultur“.
Das beste Beispiel dafür sind zwei aktuell aus den Medien bekannte “Irre Iraker/Araber” – Fälle.

(Vielleicht kann man sogar so weit gehen zu sagen:   Dieser Täter hat einen EXTREMEN Minderwertigkeitskomplex, aus dem heraus er aber wegen einem guten Verhältnis zu Mutter und Schwester einst nicht zum Frauenhasser wurde. Sondern sein Hass fixiert sich auf von ihm als überlegen empfundene Geschlechtsgenossen, “überlegene Konkurrenten”, und entlädt sich nach einer Demütigung dann ungezielt gegen etwas verfügbares Männliches, was er als ihm überlegen wahrnimmt.  Seine rohe Kraft ist dann alles was er hat, um seine Minderwertigkeitskomplexe durch z.B. einen Mord an einem “erfolgreichen/attraktiven Mann” zu kompensieren?  Dieser Täter ist nicht schön, nicht reich, nicht intelligent, aber körperlich stark und nur in diesem einen Punkt vielen Männern überlegen?)

Aber ohne gleich so tief zu schürfen, bleiben wir zuerst allgemeiner. Die gleich zitierten “Irre Iraker/Araber” – Fälle. sind das Muster hier. Falls es hier kein Araber war, dann wars eben diesmal keiner, aber insgesamt sind meine Überlegungen berechtigt und für mich spricht heute das Meiste dafür.

Deshalb: Unschuldige wie Unschuldige behandeln und nicht pauschalieren, aber gerade auch schon bei verbalen Gewalt-Anfängen (wie in der perversen “Rap-Kultur”) hätte man längst auf breiter staatlicher und gesellschaftlicher Front “dreinschlagen” und echtes Drecksgesindel radikal ausweisen müssen. Eine Entbushidoisierung der Nation.

.

.

Denn: Dass Deutschland eine Nation wurde, wo Sanitäter Polizeischutz brauchen u.ä. , ist direkt eine Folge davon, wie geisteskranke Psychofritzen die verbal-dekadente  Gewaltverherrlichung und Respektlosigkeit a la Bushido und Co bis heute verharmlosen, wer das nicht erkennt, gehört aus den Institutionen gejagt.  Ja, der Autor selbst bekennt sich zur aufrüttelnden, literarischen Respektlosigkeit” gegenüber “staatlichen Vollidioten” aber nicht gegenüber dem Staat an sich und im Gegensatz zum kriminellen Drecksgesindel ganz klar zu mehr als Gewaltlosigkeit, nämlich sogar zu Hilfsbereitschaft und Zivilcourage, dem Gegenteil einer Gesellschaft, die Sanitäter, Frauen (zuerst an Sylvester), Bademeister, Busfahrer etc. angreift oder im Mob Innenstädte verwüstet wie in Stuttgart, Frankfurt etc.

Die Fratze dieser Entwicklung und ihre Anfänge, ist oder waren weder deutsch noch kroatisch noch dänisch noch vietnamesisch oder chinesisch oder sonst was, sondern rein arabisch und links-humanistisch – obgleich es Araber mit Ehre und Anstand gibt, die gilt es zu fördern, den Abschaum jedoch abzuschöpfen.
Linkester grünroter christenhassender Gender-Feministen-Irrsinn als strammste Lobbyisten im Bett mit gewaltanbetendem Macho-Araber-Irrsinn und aus der Pseudo-Mitte spenden Mama-Merkel und die Hölle selbst ihr “urbi et orbi”, zur Zerstörung von Abendland und mehr…

Vorab: Ich weiß was “Rassismus” ist und ich bin GEGEN Rassismus. Deshalb weiß ich, wie stark ich mich jetzt in den Verdacht begebe, rassistisch zu agieren. Dem will ich aber entschieden widersprechen. Mir geht es nicht um Rassismus sondern um das offene Aussprechen haarsträubender Auffälligkeiten.
Wenns einen Messermord gab, ist es einfach sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr sehr oft ein Afghane oder Iraker gewesen anstatt ein Portugiese oder Schwede oder Luxenburger oder Vietnamese oder was weiß ich. Immer und immer und immer wieder ein Afghane und wenns ein Irrer war, dann oft ein Iraker.
Und jetzt gehen wir mal ganz naiv vor
Unter diesem Artikel zum Fall Daniel W.

https://www.frankenpost.de/region/oberfranken/laenderspiegel/Mordfall-Daniel-Mehr-als-100-Hinweise-aus-der-Bevoelkerung;art2388,7383156

werden folgende ähnliche Artikel erwähnt

und davon geht es zweimal um einen “Irren Iraker”, “auffällig asozial”, der bereits vor der Tat mit asozialem Hass gegen die deutsche Gesellschaft aufgefallen war

https://www.frankenpost.de/region/oberfranken/laenderspiegel/92-Jaehrige-getoetet-Polizei-nimmt-Teenager-fest;art2388,7398740

Eine Zeugin hatte am Samstagabend gegen 22.20 Uhr gesehen, wie ein Mann vom Eingangsbereich des Wohnhauses weggelaufen ist. Die Beschreibung des Unbekannten passte zu einem jungen Mann, der am Abend im Wohngebiet herumgeschrieen hatte. Polizisten waren auf ihn aufmerksam geworden. Wie sich herausstellte, hatte der 17-jährige, in Deutschland geborene irakische Staatsangehörige einige Autos beschädigt. Er hatte offenbar unter dem Einfluss verschiedener Substanzen und Medikamenten gestanden und war leicht verletzt gewesen. Aufgrund seines Gesamtzustandes kam der Mann in ein Krankenhaus in der Oberpfalz.

Natürlich ins Irrenhaus. Das Einzige was verwundert ist hier, dass nicht ein Messer die Tatwaffe war, sonst ist es ein geradezu typischer Fall.
Fehlt nur noch der Schlachtruf

So kommen wir zum “Irren Iraker” aus Berlin, der Jagd auf Motorradfahrer machte

Ein asozialer Täter mit Psycho-Vergangenheit  der Hass auf die Gesellschaft verbindet mit religiösem Wahn

https://www.bz-berlin.de/berlin/a100-anschlag-auto-sarmad-a-war-bereits-vor-der-amokfahrt-wegen-gewaltdelikten-auffaellig

….. 2018 sei der Mann zeitweise in einer psychiatrischen Einrichtung untergebracht worden. Damals sei es um eine Maßnahme zur Gefahrenabwehr gegangen, ….
Weiterhin teilte Koppers mit, dass der 30-jährige Iraker in arabischer Sprache gerufen habe, dass alle sterben werden. Er sei auch mit einem Küchenmesser bewaffnet gewesen und habe einen Gebetsteppich ausgebreitet.

Genau das ist auch das Täterprofil im Fall Daniel W.:

Ein asozialer Täter mit Psycho-Vergangenheit  der Hass auf die Gesellschaft verbindet mit religiösem Wahn UND DANN AUCH NOCH BEGINNT ZU RANDALIEREN

Der Berliner mörderische “irre Iraker” hat zuerst rumgeschrieen und randaliert und auch der Marktredwitzer “irre Iraker” hat zuerst rumgeschrieen und randaliert.
Und auch beim Fall des Bayreuther irren Hammer-Täters wird ein asozialer Hass gegen Teile der Gesellschaft thematisiert, hier gegen PASSANTEN !!!

https://www.frankenpost.de/region/oberfranken/laenderspiegel/Mord-in-Bayreuth-Raetselhafter-Angriff-mit-Hammer;art2388,7368173

Im Mordfall Daniel W. (24) hat die Polizei noch keine heiße Spur, aber einige Hinweise. Deshalb sucht sie weiter nach Zeugen. Auch nach einem Mann, der wenige Stunden vor der Tat aufgefallen war, als er im Stadtteil Kreuz jemandem hinterherrannte und dabei einen Hammer schwang.
Der unbekannte Mann mit dem Hammer ist deshalb wichtig, weil an der Fundstelle der Leiche auch ein Hammer gefunden worden war. Der Vorfall ereignete sich an jenem Mittwoch, dem Tag des Mordes, schon zwischen 17 und 18 Uhr im Stadtteil Kreuz, etwa fünf Kilometer entfernt vom Tatort in Oberkonnersreuth: An der Kreuzung zur Karl-Hugel-Straße haben Zeugen gesehen, wie ein junger Mann einen ihm offenbar unbekannten Mann verfolgte und einen Hammer über dem Kopf schwang. Der Verfolgte konnte fliehen. Ermittler suchen diesen Mann oder weitere Zeugen.
Auch ein anderer Vorfall wenige Tage vor dem Mord erweckte das Interesse der Ermittler. Am Samstag, 15. August, also vier Tage vor dem Mord, beobachtete eine Zeugin einen Streit zwischen einem Radfahrer und einem Fußgänger. Der Radfahrer fuhr nachmittags zwischen 12 und 16 Uhr auf dem Radweg neben der Universitätsstraße in Bayreuth stadtauswärts.
Ein „augenscheinlich fremder Mann“, so die Ermittler, lief zur gleichen Zeit auf dem Radweg in die entgegengesetzte Richtung. Während der Radfahrer auf Höhe der Jugendherberge am Fußgänger vorbeifuhr, pöbelte der Fußgänger den Radfahrer massiv an. Auch hier sucht die Polizei weiter nach Zeugen.

Genau das passt sogar. Also wieso nicht an einen “Irren Iraker” denken, mit Psychokarriere im deutschen Psycho-Helfer-Netz?

Ein JUNGER IRRER IRAKER (oder Afghane) mit Psycho-Karriere der am Tattag im kommunalen Jugendzentrum keine deutsche Schlampe zum Ficken fand, greift auf dem Heimweg aus Frust zwei Straßen weiter einen PASSANTEN an?

https://goo.gl/maps/WjgSVqh4U9t71sSP8

 

https://www.dr.loew.de/bayreuth-fraunhoferstrasse/unser-angebot/
Im Rahmen unserer vollstationären beschützenden Pflegeeinrichtung werden pflegebedürftige erwachsene Frauen und Männer mit geistiger Behinderung und z.T. herausforderndem Verhalten betreut.
  • Angebote der sozialen Betreuung in Form von Einzel- und Gruppenbetreuung im Rahmen tagesstrukturierender Maßnahmen
  • Zusätzliche Betreuungsangebote für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz gemäß §43b SGBXI
Hier wird es jetzt besonders kritisch. Denn es gibt ja die große Mehrheit tatsächlich unschuldiger harmloser geistig Behinderter und es gibt Menschen die sehr anerkennenswert sich um diese Kranken kümmern, sowas ist lobenswert.  In keinster Weise will ich weder pauschal gegen “Iraker” und nicht mal gegen “Irre Iraker” oder sonstige geistig Behinderte “hetzen”.
Sondern ich möchte nur darauf hinweisen: Schaut auch mal dort, ganz “routinemässig”, denn “schwarze Schafe” gibt es überall und was die “Irren Iraker” angeht, eben einfach “etwas mehr”, nein VIEL MEHR.
Irre Iraker und Messerstecher-Afghanen sind ein reales Problem, so wie es auch mit Romas ganz spezielle Probleme gibt, die es in dieser Häufung bei anderen Nationalitäten nicht gibt. Hier darf man einerseits niemals das einzelne Individuum einer Gruppe pauschal verdächigten und in Sippenhaft nehmen für die Unarten der Gruppe, gleichzeitig muss man aber der statistischen Realität ins Auge sehen, ohne falsche Rassismus-Vorwürfe.
Romas die betteln oder klauen und Schwarzafrikaner die Drogen dealen und Afghanen und Iraker die messerstechen, das sind Klischees die aber eben auch typisch sind und viel mit der Realität zu tun haben. Nochmal, man darf niemals den Einzelnen vorverurteilen, aber darf gleichzeitig auch nicht blind werden gegenüber der statistischen Realität.

Und deshalb sagt einem heute der gesunde Menschenverstand:

1. Überprüft hier besonders den Typus “Irrer Iraker” im Raum Bayreuth, speziell die Jungen und mit Psychovergangenheit.

2. Schaut auch ganz ganz ganz nahe beim Tatort, ob es dort bei einer Betreuungseinrichtung für Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz jemand JEDWEDER Nationalität gibt, der zu meinem Klischee “Irrer Iraker” passen würde, auch wenn er Schwede wäre, aber eben auch, wenn er Iraker oder Afghane ist.
Und das gilt auch für ehemalige Patienten dort und für Leute, bei denen sich manchmal Gäste aufhalten bzw. die grundsätzlich die Möglichkeit hätten Besuch (heimlich auch über Nacht) zu haben.

Denn ich gehe davon aus, dass die Tat im direkten Wohnumfeld des Täters geschah, der kam nicht aus Bayreuth-Kernstadt um dort eine Tat zu begehen und wenn er in Bayreuth seinen offiziellen Wohnsitz hat, dann hat er aber in Oberkonnersreuth eine Anlaufstelle gehabt, denke ich.

(Und auch was den Mord an der Irakerin in Hof angeht, überlegt, ob es vielleicht doch auch da kein “Norweger” war….)

Klaus Fejsa
Klaus Fejsa
"Kriminalistischer Mitdenker: Klaus F. hatte auch im Tötungsfall Michelle eine entscheidende Idee, die anfangs niemand ernst nahm, sich letztendlich jedoch als richtig herausstellte." ....... Südwest-Presse Artikel am 19.10.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

find now