Moscow, Idaho University Vierfachmord: Vater eines Opfers reparierte vor dem Mord ein Schloss, Opfer fühlte sich gestalkt … was liegt näher als der direkte Nachbar, der den Zahlencode durchs Fenster ablesen konnte
5. Dezember 2022
Montag 12.12.2022 ist Cheshvan 17, der Tag als die Sintflut begann. Keine Ahnung ob da oder später, aber Israel wird den Iran angreifen und die Welt ins Chaos stürzen.
7. Dezember 2022

Yolanda Klug, wohl Tod durch allergischer Schock am Waldrand nahe Dölzig, Waldrand-Pollen, z.B. Ambosia, wohl auch ein Monat vorher schon bei Lenzkirch Ursache für 24 Std. Bewußtlosigkeit. Scientology eher Ablenkung von Polizeiversagen

Vor ihrem 

.

Kurzeinführung zu meiner Person und Motiven:

Nachdem ich immer wieder zu Motiven und meiner Person gefragt werde, hierzu ein paar Vorbemerkungen und dann Einführungen in den konkreten Fall.
Meine "Karriere als Privatermittler" begann im Jahr 2009. Meine beiden Eltern litten unter schweren Diagnose- und Behandlungsfehler mehrerer Ärzte während sich rückblickend und auch ärztlich bestätigt gezeigt hat, dass ich in Serie besser analytisch denken konnte und meine Überlegungen zu Diagnosen nachweislich zutreffend waren, während mehrfach Ärzte, Professoren, Kliniken regelrechte Anfängerfehler machten, die schon mit gesundem Menschenverstand durchschaubar waren.
Das damit verbundene Leid meiner Eltern war unermesslich und wird für den Rest meines Lebens emotional gesehen mitschwingen, wenn ich mich von offenkundigen Denkversagern im Expertengewand nicht mundtot machen lasse.
Dass ich dann auch im kriminalistischen Bereich Analysen beisteuere wo mir Denkversagen auffällt, begann 2009 mit meinem mir geklauten und geleugneten Analytikerfolg im Fall Michelle, zu dem das Titelbild auf der Startseite gehört und der dort auch unter "Referenzen" dargestellt wird.
Besuchen Sie also auch die Startseite der Website mit vielen Infos und Inhaltsverzeichnis

.

.

 

Wie meine geniale Leistung zuerst ignoriert und dann später als ich bestätigt war, auch noch vom LKA geklaut wurde, dazu auch dieser Artikel, durch Anklicken des untenstehenden screenshots aufrufbar. 

Man sieht darin, wie man zu Allem zu dumm sein kann, zum Lösen eines Falles zu dumm und dann nachträglich auch noch zum Lügen und Betrügen zu dumm ....

.

.

Profiler waren schon immer dumm: (Screenshots anklickbar)

.

.

Also erste Profiler im Fall Tristan haben 1998 zu „konkreten“  Bullshit spekuliert, wie dass der Täter Bartträger wäre und im ersten Stock, bzw. einer „Mansardenwohnung“ leben würde….   Aber nicht wegen Zeugen sagten die Verrückten das, sondern wegen Psychospekulationen ausgehend von der Tat.  Sowas ist „selbst schon verrückt“.

Das erkannte die Branche dann mal selbst und im Fall Mirco Schlitter wurde man dann zu allgemein: Der Täter sei „zwischen 16 und 80 Jahren alt“, sowas ist eine nutzlose Aussage, wie dass der Täter wohl zwischen 1,50 m und 2,50 m groß ist.

Und daneben galt dann plötzlich das Prinzip von "Ockhams Messer" womit dann ebenfalls der KREATIVE  logische Scharfsinn von der anderen Seite her bekämpft wurde und man sich das Denken vom anderen Extrem aus verboten hat.

.

.

Alles Denkversager, wie auch demonstriert hier:

.

 
 

Klaus Fejsa
Klaus Fejsa
"Kriminalistischer Mitdenker: Klaus F. hatte auch im Tötungsfall Michelle eine entscheidende Idee, die anfangs niemand ernst nahm, sich letztendlich jedoch als richtig herausstellte." ....... Südwest-Presse Artikel am 19.10.2012

Es können keine Kommentare abgegeben werden.