Update 6: Münchner Fahrrad-Flucht: Dritter forensischer Beleg für “Team-Training-Weste” bzw. “Markierungshemdchen”

Update 4: Münchner Fahrrad-Flucht: Kam der Täter mit der “Fussball-Team-Weste” vom Bolzplatz?
25. Mai 2020
Lebensgefährlich irreführende Medienberichte nach Balkoneinsturz in Steinheim/Murr
1. Juni 2020
Vorab, in München haben einige Medien den Verstand verloren. 
Nochmal: Der Andere wurde verfolgt, bedrängt und ist dann selbst in dieser Situation gestürzt. Habt Ihr noch alle Tassen im Schrank die Person deshalb wie ein vogelfreies Untier zu behandeln. Der tote Fabio hat doch den anderen im Fahren bedrängt. Wer vorher verbal was geäussert hat ist doch ein ganz anderes Thema, das rechtfertigt doch keine körperlichen Gefechte, lebensgefährlich in voller Fahrt.
Aber stattdessen, statt denken wie es überhaupt passiert ist, schaukelt man sich gegenseitig hoch, gestern noch “eigene Fahndung der Familie” und heute “Kopfgeldjäger”. Denn die Medien ermuntern mit ihren Worten ja die Sache selbst in die Hand zu nehmen.
Von lauter so Scheisse distanziere ich mich. Die Polizei ist hier zuständig, darf aber auch nicht beliebig Fehler machen. Klar kann man versuchen zu unterstützen, so wie ich das auch mache, die Wortwahl mancher Medien jedoch fördern eher eine “Pogromstimmung” .
Aber das hört der umtriebige Schwager, dem die Medien aus der Hand fressen, nicht gern.

 

Wie kann man wohlwollend berichten, wenn es um KOPFGELDJÄGER geht ???
Denn KOPFGELDJÄGER impliziert “tot oder lebendig”. Wenn man das nicht meint, dann verwendet man eben manche Formulierungen nicht, so wie z.B. “Endlösung” wenn es um ein Problem mit Juden geht. Sowas sagt man nicht, wenn man es nicht so meint.

 
Jetzt noch was zum Thema Fahndung.
Jetzt ist zwar mittlerweile auch die Rede von “Weste”, aber das Ganze macht erst Sinn, sobald von ZWEI Kleidungsstücken geredet wird, dem T-Shirt und darüber der Team-Trainings-Weste
 
Stattdessen ist auch die neue Fahndung immer noch falsch.

 

Gut ist der Übergang zum Thema WESTE, falsch ist weiterhin von Längseinsätzen zu reden, ich erkläre weshalb.

Auch weiterhin sind genau an den richtigen Stellen die Anzeichen der Bändchen zu erkennen. Zwar hier sehr undeutlich, aber in Kombination mit den anderen Fotos eben doch ausschlaggebend.

 

Damit geht es um die KOMBINATION zweier solcher Kleidungsstücke übereinander. Das T-Shirt ist oben weiß, vielleicht mit Kragen, vielleicht das Dunkle nur seitlich, vielleicht wie im Bild.

Aber SICHER darüber SEPARAT  ein solches ZWEITES Kleidungsstück einer Weste.

ZWEI Kleidungsstücke, 1 T-Shirt und 1 Weste  ÜBEREINANDER.

Das unterschlägt die Polizeimeldung immer noch.

KEIN „Längseinsatz“ sondern einfach seitlich OFFEN und dort die BÄNDCHEN

 

Auch über die Art der Weste hab ich mir Gedanken gemacht, möglich ist ein großer Ausschnitt wie oben und mit schmalen Trägern die zusätzlich im Bild von den Trägern des Rucksacks überlagert werden können und sogar von einem möglichen Hemdkragen ein wenig.

NICHT möglich ist ein kleiner Ausschnitt mit breiten Schulterträgern wie folgt

 

Es muss sich definitiv um einen großen Ausschnitt handeln wie folgt

 
Ansonsten sag ich mal so.
Mittlerweile sind meine Mails bei der Polizei angekommen, ich habe eine Reaktion bekommen und das ist zumindest ein positiver Ansatz, es verlängert meine Geduld und stärkt die Umgangsformen. Dennoch muss es auch Ergebnisse geben, es geht definitiv nicht um EIN Kleidungsstück mit “seitlichen schwarzen Längseinsätzen”, sondern es geht um ZWEI Kleidungsstücke
ein T-Shirt das im oberen Bereich weiß ist und unten dunkler sowie einer solchen Team-Trainings-Weste, ob aus dem Bereich Fussball oder anderem.
Das was die Polizei für “seitliche schwarze Längseinsätze”  hält ist lediglich die dunkle Kleidung die daruter getragen wird und an der offenen Stelle seitlich zu sehen ist.
So wie hier

Auch das sind keine “schwarze Längseinsätze”, sondern ganz einfach die Öffnung durch die man das darunter getragene T-Shirt sieht.

Zwischen zwei Punkten wo Spannung auf den Stoff ausgeübt wird ist in der Mitte wo keine Spannung ist eine “Welle”

Das deckt sich mit der Position, wo man auch sonst die Bändchen sieht, hier farbverändert weil man sonst den Kontrast nicht so gut sieht. 

Hier oben zeigt sich die echte Breite der Bändchen.

Auf dem neuesten Foto unten, wo man den Radfahrer von hinten sieht, da zeigt sich nicht die volle Breite der Bändchen sondern nur der Bereich im richtigen Winkel zum Lichteinfall, der das meiste Licht zurückwirft.

Update 5: Münchner Fahrrad-Flucht: Weiterer forensischer Beleg für “Team-Training-Weste” bzw. “Markierungshemdchen”

Hier ein weiterer forensischer (fotoauswertungs-forensischer) Beleg in Ergänzung zu Update 3, dass es sich um eine “Fussball-Team-Weste” handelt, was eben zu Fahndungsmöglichkeiten führt wie in Update 4 beschrieben.
Es geht um den Nachweis der TYPISCHEN beiden seitlichen  “Bändchen” im Foto als Beleg für eine “Fussball-Team-Weste”

In Update 3 hatte ich einen weiteren Beleg noch nicht herausgearbeitet, nämlich:
Ausgehend von hier

zeigte ich Folgendes

Dies sind die beiden seitlichen “Bandchen” einer solchen “Fussball-Team-Weste”.
Untermauert wird das jedoch durch eine weitere Tatsache:

Dort wo man in der Vergrößerung die Bändchen sieht, dort befindet sich auch die Einschnürung, die dann vorne die Welle wirft.

Das Prinzip wie eine Einschnürung zu einer Welle im Stoff führt, sieht man auch auf folgenden Beispielen mit den Knöpfen. Den gleichen Effekt gibt es dort wo die Gummi-Bändchen Zugspannung auf den Stoff ausüben und der gleiche Effekt entsteht wie beim Bild mit dem Knöpfen am Bierbauch.

Dort wo die Knöpfe sind, ist der meiste Zug auf den Stoff, dort ist der Stoff stramm, dazwischen wölbt er sich mit einer “Welle”

Genauso ist der Stoff stramm wo die Bändchen angenäht sind, dazwischen ist die “Welle”

Alle Details und Beobachtungen greifen perfekt ineinander und bestätigen sich, das ist kein Zufall.

Was der gesuchte Radler trägt ist eine   “Trainings-Team-Weste”, oder “Markierungshemdchen”

(Man darf es nicht nur auf Fussball beschränken, das gibts in mehreren Sportarten, aber im Fussball ist es durchaus sehr verbreitet.)

Und das eröffnet wie in Update 4 nochmal gezeigt, große Fahndungsmöglichkeiten

Denn komplett alle Details passen widerspruchsfrei so perfekt, dass man mit über 99,9 % Wahrscheinlichkeit sagen und davon ausgehen kann, dass die Polizeiauswertung definitiv falsch ist. Das was die Polizei analysiert hat, IST FALSCH.

NEIN, es ist KEIN

“mittelblaues Shirt mit weißen Ärmeln und dunkelblauen/schwarzen senkrechten Längseinsätzen entlang des Oberkörpers”

sondern es ist ein T-Shirt mit weißem Oberteil und zumindest dunklen Seiten, über welches EXTRA eine mittelblaue  “Trainings-Team-Weste” gezogen wurde.

Und genau das ist die entscheidende Info, um nach dem Gesuchten eine kriminalistische Fahndung zu starten. Nur durch dieses eine Detail welches erneut auschliesslich ich herausgefunden habe, kann ein Ermittler von sich aus diesem Täter näherkommen, so wie in Update 4 erläutert.

Damit hat Fallanalytiker Klaus Fejsa auch hier den entscheidenden Schlüssel zur möglichen Klärung des Falles als Einziger erkannt. Alles Andere wären Zufallstreffer, meine Analyse jedoch bedeutet eine heiße Spur für konkrete weitere Ermittlungen.

In diesem jetzt bundesweit bekannten Fall wo die Polizei bisher nicht weiterkommt und die Medien meist Unsinn treiben, in den Artikeln viel zu kleine unleserliche Bildchen veröffentlichen und auch sonst alles falsch machen und man bei dieser schlechten Arbeit bisher nur auf einen Zufallstreffer hoffen kann

Update 4: Münchner Fahrrad-Flucht: Kam der Täter mit der “Fussball-Team-Weste” vom Bolzplatz?

Ein möglicher Fahndungsansatz:
Der  Unfallgegner/Täter trug wie untenstehend gezeigt wurde sehr sehr wahrscheinlich eine Fussball-Team-Weste , ähnlich wie hier:
Sowas tragen auch Freizeitmannschaften manchmal.
Ein Platz wo in München Freizeitmannschaften spielen ist auf folgender Karte eingezeichnet

 

Der Link zu der Karte ist    https://goo.gl/maps/Ku7NMkTwpg1NGsjp7

Dort auch gezeigt der Weg wie man vom Freizeitkicker-Platz zum Unfallort/Tatort  radeln konnte.

Das ist ein reines Beispiel, wie man weiter ermitteln kann. Es muss auch nicht an diesem Tag ein Spiel stattgefunden haben und auch nicht auf diesem speziellen Freizeitkicker-Platz.

Aber es ist sowohl möglich dass das dennoch bereits ein Volltreffer würde, als auch dass man dem Ganzen schon sehr nahe ist und es eben ein anderer Platz war wo gespielt wurde oder dass eben in der Vergangenheit sich Leute mit diesem Täter zu einem Spiel getroffen haben.

Das Thema Fussball und Freizeitfussball ist HEISS.

Und nochmal zur Erinnerung:
Nach was für einem Schwachsinn fahndet die Polizei bis heute über eine Woche lang:

Wer so arbeitet, kann nur auf Zufallstreffer hoffen !
Hahaha, das kann man doch nur auslachen. Und zwar solange, bis Ihr Typen  und eure Medienfritzen mich endlich ernst nehmt. Und das nicht nur ein bisschen !!!
Daneben ein weiteres Bild wo man sieht: Kein Vollbart bis zu den Ohren und kein Vollbart 10 cm lang.  falsch ist aber auch wie Polizei und Medien schreiben “kein Bart oder Zweitagesbart” bzw. “ohne Bart”.
Nimmt man alle Fotos zusammen, so geht es um einen Vollbart im Bereich von Mund und Kinn, zu den Ohren hin auslaufend, vielleicht 1-3 cm lange Bart-Haare, am Kopf oben VIEL länger.

Update 3: Münchner Fahrrad-Flucht: Forensischer Nachweis der riesigen Wahrscheinlichkeit einer Fussballtrainingsweste

25.05.2020

(Einschub:  Zuerst daran denken, Rucksack und diese Trainingsweste überlagern sich oben an den Schultern, die Träger verdecken das Hemdchen dort, schneiden etwas ein und wölben es ggf. seitlich etwas auf. Dieser Hinweis ist aber nur was für Fortgeschrittene, den erklär ich der Allgemeinheit hier nicht näher, nur falls mir jermand damit widersprechen würde und dabei auf das andere Foto verweisen würde, das veröffentlicht wurde.)

Jetzt aber zum eigentlichen Thema:
Bei einer Variation von Farbton und Sättigung lassen sich sogar von einem denkfähigen Laien wie mir Indizien für die beiden bei diesen Hemdchen typischen seitlichen “Bändchen” zeigen.
Die Farbtonveränderung ist nötig, weil blau gegenüber schwarz einen zu geringen Kontrast hat für das menschliche Auge, nur das habe ich verändert, sonst ist das das unveränderte Originalbild und die “Linien”  darin sind original. Diese Linien stellen die Begrenzung der Bändchen dar, gegenüber dem dortigen Hintergrund, also dem darunter getragen T-Shirt.
Also seht Ihr die beiden seitlichen Bändchen?
Da gibt es natürlich viele Hersteller und Modelle weltweit, aber Ihr seht das Prinzip, immer diese beiden Bändchen und ihre ungefähre Position und Abstand.

 

Und jetzt zum konkreten Fall:

 

Das obere Bänchen sieht man so klar, das Untere ist schwerer nachzuweisen, aber auch das geht, auch dort sieht man die Linien, wenn auch der Farbkontrast hier noch geringer ist im Bild

Und, wer zeigt hier jetzt Charakter?
Wer sich meine Arbeit insgesamt anschaut, sieht Fälle wo sämtliche Experten der Nation, die gesamte Profiler-Elite z.B. es nicht mit mir aufnehmen konnten. Z.B. Fall Michelle, Fall Föger und andere.
Und das Gleiche auf dem Gebiet der Forensik, z.B. Bildauswertung.  Ob Fall Duncan McPherson, Fall Föger, Bauschaum-Fall usw.
Aber eben nicht als spezialisierter Experte, deren Labore sind natürlich viel besser, aber nicht Euer HIRN, Leute.
Ihr merkt gar nicht, wo ihr überhaupt suchen müßt, Ihr merkt keine Widersprüche, auch Eure Elite der Elite nicht, das sah man in vielen vielen Fällen.
Aber was ist mit den Medien-Idioten?
Diese Journalistchen sind so so so dumme kleine Mitläufer, so so so denkunfähig und deshalb wollen sie immer nur im Arsch der Experten kriechen.
ICH bin ein Experte, “Universal-Experte” , Ihr Idoten da draussen, weil eben ein Experte für gesunden Menschenverstand.
Nochmal, schaut in meine Referenzen auf der Startseite, was schrieb der dieser Buchautor einem Freund über mich:

Gesendet: Donnerstag, 3. August 2017 02:33

„Klaus ist „the real deal“, für mein zweites Buch habe ich (in über 8 Jahren) ungefähr 50 Doktoren, Professoren und gerichtlich vereidigte Sachverständige verschiedener Fachgebiete befragt, aber keiner hat erkannt, was Klaus erkannt hat.“

und später

„Ich glaube, du bist ein genialer Analytiker.“

Muss man das den Idioten denn wirklich niederschreiben, was das bedeutet?
50 Doktoren, Professoren und gerichtlich vereidigte Sachverständige
hatten und haben OFT nicht das Gewicht von einem
“Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Prof. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr.  Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr. Dr.”  “Genius”  Klaus Fejsa
Habt Ihr den Unterschied gemerkt? Woran unterscheide ich mich von 50 Doktoren, Professoren und gerichtlich vereidigte Sachverständige  die mir nicht das Wasser reichen konnten?
Na Kinder?
Sowas zu schreiben ist ja lächerlich, aber Ihr kapiert es einfach nicht anders, Ihr “Arschkriecher des Denkens” da draussen.
Seit Jahren geniale Leistungen erbringen in zig Fällen international aber die einen Experten  und Journalisten sind zu kriminell und bösartig verlogen und die anderen zu strohdumm, bis auf ganz ganz wenige Ausnahmen.
So wird die Realität von einer Teufelsbrut schon seit Jahren unterdrückt, das strohdumme Volk aber erfährt gar nichts davon. Denkt an den Fall Michelle von der Startseite, kein einziges Medium in Leipzig hat bis heute darüber berichtet, obwohl die ganze Stadt 2008/2009 im Ausnahmezustand durch den freilaufenden Kindermörder war, der jedoch mit meinen Hinweisen innerhalb eines einzigen Tages zu ermitteln und zu verhaften gewesen wäre.
Nur durch einen anderen Fall, den Fall Bögerl, kam es dann zu diesem Bericht, alle anderen haben alles vertuscht:

Profiler-Irrsinn, Medien-Schwachsinn und das Holocaust-Gemetzel der Serientäter gegen gesunden Menschenverstand – nicht nur im Mordfall Michelle Stroisch

Deshalb muss ich mich großmäulig (aber nicht mit “nix dahinter”) aus dem Fenster lehnen, solange die Fälle noch heiß sind, denn hinterher, wenn die Öffentlichkeit sich wieder anderem zuwendet, vertuschen die meisten Medien was es nur geht.
Wenn ich diesen Hinweis nur still gemacht hätte jetzt und der Typ wird darauf ermittelt, wird sowieso fast  immer versucht zu lügen und zu betrügen und meinen Anteil unter den Teppich zu kehren. Schaut euch die vielen Fälle doch an.

 

Update 2: Münchner Fahrrad-Flucht: Heisse Spur: Das ist doch eine blaue Fussballtrainingsweste

25.05.2020
Nochmal zurück, ganz am Anfang dachte ich, das Blaue vorne hängt so weit vom Körper weg, ist das etwa eine umgehängte Tasche, ein zweiter kleiner Rucksack verkehrtherum?
Das passt jedoch auch nicht richtig, aber was die Polizei schreibt, ist ebenfalls Schrott:

https://www.polizei.bayern.de/muenchen/fahndung/personen/index.html/313874

mittelblaues Shirt mit weißen Ärmeln und dunkelblauen/ schwarzen senkrechten Längseinsätzen entlang des Oberkörpers

 
Hier gehts um was Anderes, das ist kein normales T-Shirt sondern das ist doch eine über ein T-Shirt mit weissen Ärmeln gezogene TRAININGSWESTE, so eine die seitlich offen ist.
So wie es Fussballmannschaften im Training tragen, wenn verschiedene Teams gebildet werden !!!
Und der Typ hier, hat offenbar eine Weste von “Team blau”
Das wäre erstmals ein konkreter Fahndungsansatz. Gab es da ein privates Fußballmatch?
Wenn nicht an diesem Tag, dann eben früher, aber wer hat schon ein seitlich offenes shirt, kein Mensch kauft sich sowas doch ausser zu so einem Zweck um es überzuziehen um ein Team zu markieren. Vielleicht gab es kein Match an diesem Tag aber die Ermittlungen mit diesem Ansatz führen doch zu entscheidenden Zeugen. Auch wenn der Typ es an dem Tag nur getragen hat, weil es den Fahrtwind abhält oder so, aber dafür kauft man sowas nicht, der Anlass um sowas überhaupt zu haben, ist Team-Bildung und eben die optische Kennzeichnung eines Teams.
Sowas sind konkrete Ermittlungsansätze, wenn der reine Zeugenaufruf noch nichts bringt, weil er einfach viel zu dilettantisch ist.

.

 

Die beste Bezeichnung ist aber “Scrimmage pennies”, so heißen die Dinger wohl international

https://www.google.com/search?q=scrimmage+pennies&source=lmns&tbm=shop&bih=1350&biw=1314&client=firefox-b-d&hl=de&ved=2ahUKEwjK2_-i787pAhVEIMUKHTFFCgYQ_AUoAXoECAEQAQ#spd=7165338335795387463

 

 

24.05.2020 Update: Münchner Fahrrad-Flucht: Durch dilettantische Suche bei Thema BART und “UNDERCUT” weiterhin kein Erfolg

NACHTRAG 2:
Oder ist das anstatt ein graumelierter Vollbart eine zum Kinn gerutschte graumelierte Corona-Maske, die die Zeugen nicht erwähnt haben?
Das Foto kann das nicht klären, aber irgendwas haben die Zeugen definitiv falsch beschrieben, entweder… oder…
NACHTRAG:
ICH WAR MIR SICHER; DEN SCHWAGER PER MAIL KONTAKTIERT ZU HABEN; FINDE DIESE MAIL ABER NICHT MEHR. HAB ICH MICH GEIRRT?

DANN KORRIGIERE ICH MEINE KRITIK AM SCHWAGER IN DER WEISE; DASS ICH IHM SOLANGE KEINEN VORWURF MACHE; WENN ER SOFORT NACHDEM ER MEINE HINWEISE BEKOMMT; RICHTIG UND ANGEMESSEN REAGIERT.
Moment, jetzt weiß ichs, ich hab über das Kontaktformular geschrieben

(Die Sache mit dem zweiten Rucksack vorne war natürlich falsch. Irgendwas stimmte nicht mit dem T-Shirt, irgendwas war da aufgesetzt, aber die wahre Erklärung lautet heute, dass eine “Team-Training-Weste” über dem T-Shirt getragen wird)
Die Polizei , die Medien und der Schwager des verunglückten Radfahrers zeigen sich bisher unbelehrbar. Sie halten fest an ihrem unsäglichen Gemurkse und denken wohl, je schneller sie in die falsche Richtung rennen, desto eher kommen sie an.
Hier noch ein Artikel und da noch ein Fernsehbericht und eine facebook-Aktion und Flugblätter und dort noch der Ministerpräsident der sagt “Wir tun alles , blablabla…..”
Was dagegen ist die Wahrheit?
Völliger Dilettantismus, im Hirn völlige Versager. Natürlich könnt Ihr Glück haben und jemand erkennt ihn doch, aber Ihr Versager helft bisher mit Eurem unsäglichen Gemurkse bei der Beschreibung des Gesuchten nur einem, eben dem, der nicht gefunden werden will.
Aber das hört Ihr nicht gern, der Schwager, der “Pflegemanager Ugur Cetinkaya”   nimmt sich bei facebook sogar Kritiker persönlich vor, eine Userin die wohl nur die “falschen” smileys gemacht hat, wird in einem extra Video persönlich zur Sau gemacht.
Und das eben parallel zu einer hirnlosen Suche?
Kapieren Sie das Cetinkaya? ICH bin der, der der Suche hilft, während offenbar ein ganzes Volk der Verblödung folgt und der Suche schadet.
Ich helfen, Ihr schädigen. Capito?
Und wie lange geht das noch so weiter?
 
 
 

In jeder Meldung “starke Waden”, was für ein hirnrissig nutzloser Schwachsinn als Beschreibung in einer Fahndungsmeldung.

Und “kurze Haare” ? NEIN, “LANGE” Haare oben, seitlich ein UNDERRCUT, also EXTREM kurz.

TOTALVERSAGER !!!

Der Typ müßte doch eigentlich mit MEINEN Bildern längst gefunden sein, selbst wenn die Versager das Foto als “blonde Bellerina im rosa Kleidchen” beschreiben, etwas muss doch selbst der Dümmste mit eigenen Augen auf den Bildern erkennen.
Oder doch nicht? Das größte Bild das der Schwager vom Gesuchten postet ist das hier:
 
Auch durch Anklicken wird das nicht größer.
WAS SOLL DAS?
Da macht Ihr die Publicity wie im Präsidentsschaftswahlkampf aber dort wo es darauf ankommt, wird alles vertrottelt.
WAS SOLL SO EIN BILD ??????????????

WAS ?

Und warum werden meine konstruktiven Beiträge ignoriert?
WARUM?
Um ungehindert noch schneller in die falsche Richtung laufen zu können?
Wie gesagt, einen Zufallstreffer geben kann es immer, aber wenn das der Fall ist, sagt nicht dass es durch Eure tolle Arbeit kam. Bis heute verhindert Ihr mehr den Fahndungserfolg als zu nützen.
Schnell irgendwohin zu rennen  und irgendwas zu machen ist kein Ersatz dafür zu DENKEN und dann in der richtigen Richtung das Richtige zu tun.
 
Bis heute heißt es in der Versager-Fahndung “kein Bart oder 2-Tage Bart” bzw. “ohne Bart”.
Nochmal, im Affekt sich irren, sowas kann jedem passieren, das ist nicht die Entschuldigung die ich mal vom Schwager hören will.
Sondern was JETZT passiert, seit ich ihn zum ersten Mal per Mail kontaktiert habe, darauf kommt es an.
Cetinkaya, es ist keine “Größe” verbohrt und uneinsichtig zu sein. Ich kenne weder Sie noch den Täter, alles was ich versuche ist eine notwendige Fahndungsmaßnahme zu unterstützen, die aber bisher von den Zuständigen vertrottelt wird und das verblödete Volk merkt es NOCH nicht.
Ich bin kein “Gegner”, deshalb überlegen Sie alle gut, wie es jetzt weitergehen soll.
Ich wurde mehrfach auch von Experten und Professoren als “Genie” bezeichnet, aber hier reichen die eigenen Augen und gesunder Menschenverstand.
Klar ist: Natürlich ist es wahrscheinlich, dass der Typ sich zukünftig rasiert, vielleicht hat er auch schon eine Glatze: Aber umso wichtiger ist die richtige Beschreibung, wie er ursprünglich ausgesehen hat, nur dann wird er von seinem Umfeld auch nach seiner Änderung erkannt.

 

 

 

 

Münchner Fahrrad-Flucht: Verbesserte Beschreibung des gesuchten BARTTRÄGERS

22.05.2020
In München sucht die Polizei nach einem tödlichen Unfall einen (verletzten !!!) Fahrradfahrer.
Der Fall wird in den Medien extrem verzerrt dargestellt, denn nach einem Wortwechsel war der später bei einem Sturz Umgekommene derjenige, der körperlich den Anderen verfolgt hat.
Das wird zwar (teilweise) sachlich so berichtet, dann aber in einer Bewertung dieser Sachverhalt auf den Kopf gestellt, so als ob der jetzt Gesuchte ein Schwerverbrecher wäre.
Der Angreifer der zu Tode kam hatte doch einen Begleiter der Hilfe holen konnte.
Ein Milzriss, das ist nichts was der andere von aussen sieht. Das war kein Unfall wo jemand der Kopf abgerissen wurde und das Blut meterweit spritzte, das war nichts was man im ersten Moment als so schwer erkennen konnte.  Denken Leute.
Das war zwei gegen eins in einer zuerst verbal aggressiven Situation wo aber das körperliche Verfolgen im Moment des Unfalls vom späterer tödlich Verletzten ausging. Wie im Fall Domink Brunner, nur dass es keinen Schlag gab, sondern einen simplen gemeinsamen Sturz.
Warum heißt es dann manchmal nur, der andere hätte geschubst und sei weitergefahren? Die Kamera zeigt wie der Typ vom Fahrrad abgestiegen war und dass er verletzt ist, also doch wohl ein gemeinsamer Sturz. Zwei deutlich rot blutende Wunden am rechten Bein. Oder selbst das Bein rot angemalt? Mit Lippenstift? Was ist plausibel?
Ich sage: Fair, bei Verstand und bei der Wahrheit bleiben. Wenn man sich gegen Fakten stellt, kann auch ein falscher Zeuge im Gefängnis landen und sich davor in ganz Deutschland blamieren. Will man das? Also fair und ehrlich berichten.
Soweit zur Fairness. Dennoch wäre es besser gewesen am Unfallort zu bleiben und natürlich muss der Unfallgegner nun gesucht und ermittelt werden und genau dazu möchte ich auch mithelfen.
Die Suche erfolgt bisher mit viel blabla und wenig Qualität, hier kann ich helfen:

Die Polizeimeldung ist hochgradig unvollständig:

Es fehlen die folgenden Infos:

1. Der Gesuchte hat nicht einfach “kurze Haare”, sondern er hat einen UNDERCUT und er hat einen VOLLBART.

2. Der Gesuchte hat sich am rechten Bein blutende Wunden zugezogen (Hat die Polizei das Blut etwa nicht gesichert ??)

3. Der Gesuchte trägt einen ZWEITEN Rucksack wie eine Brusttasche vorn. (Falsch, es ist eine übergehängte Team-Training-Weste, siehe dazu Update 2 und Update 3)

 

Die Öffentlichkeitsfahndung ist bisher überaus laienhaft, ja dilettantisch.

        

Beispiele für Bart und Undercut.

Im ersten Beispiel passt der Typ gut

Im zweiten Beispiel sieht man den Undercut besser

  

2 Comments

  1. […] Update 6: Münchner Fahrrad-Flucht: Dritter forensischer Beleg für “Team-Training-Weste&#8221… […]

  2. […] Update 6: Münchner Fahrrad-Flucht: Dritter forensischer Beleg für “Team-Training-Weste&#8221… […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

find now