Lucien Scherer tot in der Ostseee nahe Hansa-Park Sierksdorf: Das Interesse des Hansa Park an Augmented Reality (AR) und der Tod des AR-Experten
28. Juli 2021
Mord an Maya Rutsch: Verbrecher-Justiz-Milieu hat angebissen, 5 Jahre Gefängnis für DAS Universal-Dingsbums? Auf dem Weg zum geistigen “showdown”… Ich BIN SERIÖS, Arschlöcher !!!
11. August 2021

Fröhliche … während die Bürger weiter den Sommer geniessen …

Nachtrag am 20.08.2021

Da es hier ja wie mehrfach erklärt keine “Ankündigung” gab sondern nur Überlegungen … OK, da war wohl ein Fehler drin …
Zu unscheinbar sind diese Tage geblieben.  Das einzig Bemerkenswerte war, am 14.08.2021 bin ich auf diese Erkenntnise gekommen  https://logik-idee.com/2021/08/14/karsten-manczak-vermisst-wohl-mord-und-in-see-versenkt/
Wenn sich sowas rückblickend noch bestätigt kann das für mich noch bedeutsam sein, aber sonst war nix.
OK, damit richtet sich mein Blick auf den nächsten Tag von biblischer Relevanz, Yom Teruah am 06.10.2021
Die Juden machen alles falsch was man wohl falsch machen kann und bezeichnen diesen Tag als Jahresanfang, obwohl Gott selbst ausdrücklich daz sagt es sei der erste Tag des SIEBTEN Monats, also 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, … also SIEBEN.  Wie kann man so verrückt sein und den siebten Monat als den Anfang bezeichnen? 
 
Das ist wie wenn man sagt, im Januar hat es die tiefsten Temperaturen, also ist das der wärmste Monat.
Der Monat mit den tiefsten Temperaturen sei der wärmste Monat, noch alle Tassen im Schrank? Solch hirnverschissener Irrsinn ist das Gleiche wie ein Jahresanfang im Herbst.
Ein wenig erklärt wird das hier.
http://schofar.de/wie-yom-teruah-zu-rosh-hashanah-wurde/

Heutzutage, nur wenige Menschen besinnen sich des biblischen Namens von Yom Teruah, stattdessen ist dieser Tag weit bekannt als “Rosh HaShana” was buchstäblich “Kopf des Jahres” bedeutet und deshalb auch “Neues Jahr”. Die Umwandlung von Yom Teruah (Tag des Rufens) in Rosh HaShana (Neues Jahr) ist das Resultat heidnisch Babylonischen Einflusses auf die Jüdische Nation. Der Einstieg in die Umwandlung war die Aneignung der Babylonischen Monatsnamen. In der Torah, sind die Monate nummeriert als Erster Monat, Zweiter Monat, Dritter Monat, etc. (3.Mose 23; 4.Mose 28). Während ihres Aufenthalts in Babylon fingen unsere Vorfahren damit an die Babylonischen Monatsnamen zu gebrauchen, eine Tatsache die im Talmud bereitwillig zugegeben wird:

“Die Namen der Monate kamen mit ihnen aus Babylonien.” (Jerusalem Talmud, Rosh Hashanah 1:2 56d)

Die heidnische Natur der Babylonischen Monatsnamen ist versinnbildlicht durch den vierten Monat bekannt als Tammuz. In der Babylonischen Religion, ist Tammuz der Gott des Getreides, dessen jährlichen Tod und Auferstehung, Fruchtbarkeit in die Welt brachte. Im Buch Ezekiel, beschreibt der Prophet eine Reise nach Jerusalem, in der er die Jüdischen Frauen im Tempel sitzen sah “weinen über Tammuz” (Ezekiel 8:14) Der Grund ihres Weinens über Tammuz war dieser, daß nach der Babylonischen Mythology, Tammuz getötet wurde, aber noch nicht auferstanden war. Im alten Babylonien war die Zeit des Weinens über Tammuz der frühe Sommer, wenn der Regen im ganzen Nahen Osten zu Ende geht und das Grün der Vegetation durch die sengende Sonne verbrennt. Bis zum heutigen Tage ist im Rabbinischen Kalender der Vierte Monat, als der Monat des Tammuz bekannt und es ist immer noch eine Zeit des Weinens und der Trauer.

Einige der Babylonischen Monatsnamen fanden ihren Weg in die späteren Bücher des Tanakh, aber sie erscheinen immer nebenher mit den Torah Monatsnamen. Zum Beispiel, Esther 3:7 sagt:
“Im ersten Monat, das ist der Monat Nissan, im zwölften Jahre des Königs Achashverosh..”

Dieser Vers beginnt mit dem Torahnamen für den Monat (“ersten Monat”) und dann wird dieser Monat in sein heidnisches Pendant (“das ist der Monat Nissan”) übersetzt. Zur Zeit Esthers, lebten alle Juden in den Grenzen des Persischen Weltreichs und die Perser wendeten den Babylonischen Kalender für ihre zivile Verwaltung ihres Gebietes an. Anfangs benutzten die Juden nebenbei die Torahnamen für die Monate, doch mit der Zeit wurde der Gebrauch von Torahnamen für die Monate, fallen gelassen.
Als das Jüdische Volk sich mehr an die Babylonischen Monatsnamen gewöhnte, wurden sie gegenüber anderen Babylonischen Einflüssen mehr empfänglich. Das ist ungefähr so, wie wenn Amerikanische Juden Hanukkah als eine Jüdische Version von Weihnachten halten. Die Beeinflussung fing an mit der scheinbar harmlosen Tradition an Hanukkah Geschenke zu überreichen. Bis zum Zeitpunkt daß die Juden in Amerika ankamen, war diese Tradition unbekannt und es ist immer noch eine Seltenheit in Israel, wo Hanukkah nicht mit Weihnachten um Herz und Verstand der Jüdischen Jugend wetteifern muß. Nachdem nun Hanukkah diesen relativ gehaltlosen Aspekt von Weihnachten annahm, wurde es noch reifer für gravierendere Einflüsse. Heute haben viele Amerikanische Juden den Brauch eingeführt, einen “Hanukkah Busch” aufzustellen, als eine Jüdische Alternative zum Weihnachtsbaum. Diese Juden wollten nicht gerade direkt Weihnachten adoptieren, also “Judahisierten” sie ganz einfach den Weihnachtsbaum und integrierten es in Hanukkah hinein. Dieses Beispiel zeigt, wie einfach man durch Praktiken fremder Religionen beeinflusst werden kann, besonders wenn es im Ansatz Gemeinsamkeiten gibt. Die Tatsache, daß Hanukkah oft in die gleiche Zeit wie Weihnachten fällt, macht es für Amerikanische Juden normal, Elemente von Weihnachten in das Beachten von Hanukkah zu integrieren.
So wie die Juden in Amerika durch Weihnachten beeinflusst wurden, so wurden die alten Rabbis durch die heidnisch Babylonische Religion beeinflusst. Obwohl viel Juden nach Judea zurückkehrten, nachdem das Exil 516 BCE offiziell endete, blieben die Vorfahren der Rabbis zurück in Babylonien, dort wo rabbinisches Judentum langsam Gestalt annahm. Viele der frühbekannten Rabbis, wie Hillel I waren in Babylon geboren und unterrichtet. Sicher ist, Babylon blieb das Zentrum Babylonischen Heidentums bis zum Fall des Gaonat im 11. Jahrhundert CE. Sicher ist, heidnische Gottheiten tauchen im Talmud auf, aufbereitet als “Jüdische” Engel und Dämonen. (lies: Zwi Cahn)
Ein Bereich von Babylonisch religiösen Einfluss bestand in der Beachtung von Yom Teruah als eine Neu Jahr Feier. Seit sehr frühen Zeiten hatten die Babylonier einen lunar-solaren Kalender sehr ähnlich zum biblischen Kalender. Das Ergebnis war, daß Yom Teruah sehr oft auf das Babylonische Neujahr-Festival “Akitu” fiel.
Das Babylonische Festival Akitu fiel auf den 1.Tag von Tishrei, der mit Yom Teruah am 1. Tag des Siebten Monats zusammenfiel. Als Juden anfingen den “Siebten Monat” mit dem Namen “Tishrei” zu bezeichnen, bereitete dies den Weg Yom Teruah in ein Jüdisches Akitu zu verwandeln. Gleichzeitig wollten die Rabbis Akitu nicht direkt übernehmen, also Judahisierten sie dies, indem sie den Namen Yom Teruah (Tag des Rufens) in Rosh Hashanah (Neu Jahr) veränderten. Die Tatsache, daß die Torah keinen Grund für Yom Teruah gab, machte es für die Rabbis zweifellos leichter dies als das Jüdische Neu Jahr zu verkündigen.
Es ist geradezu bizarr Yom Teruah als Neu Jahr zu feiern. Dieses biblische Fest fällt auf den ersten tag des Siebten Monats. Allerdings, im Kontext der Babylonischen Kultur, war dies vollkommen natürlich. Die Babylonier zelebrierten sogar Akitu, Neujahr, zweimal jährlich, einmal am ersten Tishrei und nochmal sechs Monate später am ersten des Nissan. Das erste Babylonische Akitu Fest fiel auf Yom Teruah und das zweite Akitu fiel auf das eigentliche Neujahr, in der Torah als Erster Tag des Ersten Monats, zusammen. Während die Rabbis Yom Teruah als Neujahr proklamierten, anerkannten sie immer noch, daß in der Torah der 1. Tag des “Ersten Monats” so wie der Name es andeutet, ebenfalls ein Neujahr war. Sie konnten dies schwer anhand von 2.Mose 12:2 ableugnen, wo es heisst:

“Dieser Monat soll euch der Anfang der Monate sein, er soll euch der erste sein von den Monaten des Jahres.”

 

WIe gesagt, auch die bisher schon erklärten Kalender-Fehler ergeben sich auch hier, die Juden feiern diesen Tag als “Neujahr” und das schon in ein paar Wochen im September, tatsächlich ist es aber am 06.10.2021. Wieder mach ich da keine Ankündigungen aber grundsätzlich sehe ich eben die bisher in diesem Artikel beschriebenen Entwicklungen weiterhin aktuell vor der Tür stehend …
Weiterhin gilt für mich dass das Gleichnis vom Feigenbaum der abgehauen wird nachdem 3 mal Frucht gesucht und dann ein weiteres Gnadenjahr dazugegeben wurde, zu einem Einschnitt für Israel im Jahr 2021 führt.70 Jahre Isarel in 2018 und dann 3 mal suchen plus ein Jahr extra ….
Aber eben wohl kein Einschnitt wie jene Katastrophen, die sonst schon an Tischa b’Av  passiert sind, Tempelzerstörungen, Vertreibungen …
Die Zuordnung zu Tischa b’Av  geschah von mir rein über den Aspekt “Rückschlag und Einschnitt für Israel”. Dabei gibt es aber natürlich verschiedene Qualitäten von Einschnitt/Rückschlag und dass es offenbar nicht die Kategorie von Tischa b’Av ist, konnte ich vorher nicht wissen. Das hat sich jetzt eben für mich durch reines Abwarten, durch Versuch und Irrtum so ergeben.
Die Bibel schreibt “abhauen” und ich dachte, OK das ist die Kategorie wie bei Tischa b’Av,  ….  aber rückblickend sehe ich, nein, Irrtum. Wäre dieser Irrtum vermeidbar gewesen, hätte ich “besser denken” können? Das sehe ich hier ehrlich gesagt nicht, ich weiß nicht wie ich diesem Irrtum hätte entgehen können. Wenn ich mit der Deutung des Gleichnis vom unfruchtbaren Feigenbaum richtig liege …
Wobei Moment, es gibt doch einen Punkt wie mein Irrtum nachvollziehbar wird. Tischa b’Av ist der Tag der VERTREIBUNGEN ins Exil, mehrfach in der jüdischen Geschichte. Und genau eine solche Vertreibung habe ich ja nicht erwartet, wahrscheinlich kann man es so am besten erklären, warum Tischa b’Av nicht der entscheidende Tag war.
.
.

05/08/2021 - Fröhliche … während die Bürger weiter den Sommer geniessen …

.

(Achtung, das hier ist KEINE ANKÜNDIGUNG, es ist ein EINBLICK in meine eigenen ÜBERLEGUNGEN.  Ich hatte ähnliche Überlegungen schon in der Vergangenheit, z.B. vor genau einem Jahr und dort habe ich mich unter dem Strich in Bezug auf einen Zeitpunkt geirrt, nicht aber wie ich denke in Bezug auf den Gesamtzusammenhang.
Ich darf mich wieder irren, wenn ich mich aber nicht irre,  so zeigt es: Weder geht es hier um “Unfehlbarkeit”, es ist dann aber auch kein blinder Zufall, wie wenn man jeden Tag eine neue Schnapsidee aus dem Hut zaubert, sondern es wird dann nachvollziehbar, wie alles sich entwickelt hat.)

Der Tag, an dem aus einem regionalen Konflikt ein Weltkrieg wurde, war im Jahr 1914 der 01.08.1914.

Das war gleichzeitig 1914 der 9. Tag des 5. Monats, Tischa bAv.

Denn das Jahr beginnt nicht im  heidnischen Monat Januar, sondern im jüdischen Monat Nisan, nur sind die Juden heute zu dumm dessen Bedeutung zu erkennen und dessen Beginn zu bestimmen, denn das Jahr beginnt am ersten Neumond NACH der Frühjahrstagundnachtgleiche.

Neues Kalenderscheisse-Beispiel: Auch “Tisha bAv” um 1 Monat versetzt, statt am 19.07.2021 in Wahrheit am 17.08.2021, 3 Tage nach Pfingsten am 14.08.2021

.

Und dieser Tag, der 9 Tag des Monats Av, ist einfach etwas Besonderes an dem große, weltbewegende Weichenstellungen vorgekommen sind im Zusammenhang mit dem jüdischen Volk. Fragt man sich was der 1. Weltkrieg mit dem Judentum zu tun hat, so hat die Antwort natürlich mit dem zu tun, was später im Zusammenhang mit dem Kommunismus als “jüdischer Bolschewismus” in die Geschichte einging. Nicht in dem Sinne, dass ich auf Nazipropaganda aufspringe, einfach im Sinne der Fakten und Realität und wie es auf dem Weg zum späteren Holocaust lag
Nicht das jüdische Volk ist hier schuld, aber Fakt ist, Juden  waren einzeln oder organisiert aber nachweislich auffallend zahlreich und verschwörerisch und an der Spitze stehend (Marx, Lenin, Trotzki, etc.)  am Bolschewismus beteiligt – und das ging nicht gut aus.

(In jedem Volk gibt es einen Anteil Verbrecher, ich bin absoluter Freund des jüdischen Volkes,  aber nicht seiner Verbrecher, habe weder mit Rechts noch mit links was zu tun, aber wehre mich gegen Leute, die hier die Geschichte verdrehen wollen und jeden als Nazi bezeichen, der da nicht mit macht.)

Aber genug mit diesem Detail, hier geht es um das menschheitsgeschichtliche, historische Mysterium des 9. Tags des 5. Monats, des Tages “Tischa bAv” oder “The Ninth of Av”.

.

.

Soweit ein erster Einblick.

Dieser Jonathan Cahn hat einige sehr interessante Infos zusammengetragen aber ich warne davor ihm auch sonst Alles zu glauben, er ist z.B. offenbar so dumm selbst die offizielle Version der Regierungsverbrecher zu glauben, die Anschläge von  9/11 würden auf die arabischen Terroristen in den Flugzeugen zurückgehen.

Aber hier zum Thema 9th of Av hat er sehr interessante Infos, im folgenden längeren Video noch mehr als im kurzen Ausschnitt.

.

 

Ich hab das Video jetzt nicht im Detail im Kopf aber so gut wie jede große historische Sache mit schlechten Auswirkungen auf das jüdische Volk hat einen Bezug zum “Ninth of Av”, Tischa bAv”, dem 9. Tag des 5. Monats. Ob die Zerstörung beider Tempel, der Rauswurf aus England, Verfolgung in Frankreich, Verfolgung in Spanien und Vieles Vieles mehr, alles hatte einen Bezug zu diesem Tag.

Nur nicht immer ganz eindeutig, beim 1 Weltkrieg war es nicht der Tag des Attentats, nicht der Tag der östereichischen Kriegserklärung in einem kleinen regionalen Konflikt, sondern der Tag wodurch mit dem Kriegseintritt Deutschlands eine Serien von Beitrittsverpflichtungen in Gang kam und damit der Weltkrieg da war, der Weltkrieg begann am 1. August, dem Tag Tischa bAv  1914.

Und wann begann der 2. Weltkrieg, der begann doch am 01.September  1939 sagt man.

Ja, formal schon, aber die eigentliche Entscheidung zum Weltkrieg fiel eben eine Woche vorher mit dem Nichtangriffspakt mit Russland, erst das machte den Weg zum Weltkrieg frei.

Und siehe da, das passierte an …. ratet mal welcher Tag das war  ….

…. 24. August, dem Tag Tischa bAv  1939.

Wobei 1939 ein extrem schwieriges Jahr ist, weil der Neumond direkt auf den 21.03.1939 fällt. Darauf habe ich hier https://www.solarsystemscope.com/ genau geschaut und gesehen, Neumond war gegen 04:00 Uhr am 21.03.1939 aber Equinox war erst ca. 6 Std. später gegen 10 Uhr. Das bedeutet, dass der relevante Neumond mit dem das Jahr beginnt hier jetzt 1 ganzer Monat später ist. Wegen dieser 6 Stunden begann das Jahr 1939 in biblischer Zeitrechnung nicht am 21.03.1939 sondern am 20.04.1939 und davon ausgehend ist der 9. Tag des 5. Monats dann eben der 24.08.1939 gewesen.

Der 9. Tag des 5. Monats ist oftmals der Tag gewesen, wo Katastrophen begonnen haben, früher soweit ersichtlich speziell auf Israel beschränkt, ab den Weltkriegen aber eben auch den Rest der Welt betreffend –  und so wird es wohl diesmal auch wieder sein ….

.

30/07/2021 - 14.08.2021 Pfingsten, 17.08.2021 Tischa bAv

Mit diesem Artikel will ich nichts erreichen momentan, ich schreibe ihn rein zur Dokumentation.

Weil ich nichts damit erreichen will, niemand überzeugen will, schreibe ich ihn auch nicht speziell leicht verständlich. Ich habe schon mal erklärt wann warum Pfingsten ist, was an der Zeitrechnung nicht stimmt, auch bei diesem weiteren Feiertag.

Mir ist das wie gesagt völlig egal ob jemand den Artikel leicht versteht jetzt.

Ich habe erklärt mit was für Änderungen ich 2021 rechne, ob das in den August jetzt fällt, lasse ich offen.

Wie schon mehrfach thematisiert, habe ich ein absolut exklusives Bibelverständnis. Ich selbst orientiere mich an keiner Konfession oder Gruppe, denke viele Zusammenhänge besser zu verstehen als alle Alternativen die es gibt.

Aber auch hier will ich jetzt niemand von diesen Besonderheiten überzeugen. Ich will nur soviel sagen, dass wenn sich eine erklärungsbedürftige Situation ergibt ich hier anknüpfen kann.

Ich mache also keine Ankündigungen und keine Vorhersagen, also keine Unterstellungen später. Ich denke einfach, dass die Christen und Juden mit so gut wie der gesamten Deutung der Bibel in Bezug  auf die Zukunft falsch liegen.

Dazu folgender bereits bestehende Text nochmal:

Hier ist der Herr Jesus, der Sohn, der EMPFANGENDE. Und GEBER ist Gott der Vater 

https://www.bibleserver.com/EU/Psalm2
1 Warum toben die Völker, warum ersinnen die Nationen nichtige Pläne? 2 Die Könige der Erde stehen auf, die Großen tun sich zusammen gegen den HERRN und seinen Gesalbten: 3 Lasst uns ihre Fesseln zerreißen und von uns werfen ihre Stricke! 4 Er, der im Himmel thront, lacht, der HERR verspottet sie. 5 Dann spricht er in seinem Zorn zu ihnen, in seinem Grimm wird er sie erschrecken: 6 Ich selber habe meinen König eingesetzt auf Zion, meinem heiligen Berg. 7 Den Beschluss des HERRN will ich kundtun./ Er sprach zu mir: Mein Sohn bist du. Ich selber habe dich heute gezeugt. 8 Fordere von mir und ich gebe dir die Völker zum Erbe und zum Eigentum die Enden der Erde. 9 Du wirst sie zerschlagen mit eisernem Stab, wie Krüge aus Ton wirst du sie zertrümmern. 10 Nun denn, ihr Könige, kommt zur Einsicht, lasst euch warnen, ihr Richter der Erde! 11 Mit Furcht dient dem HERRN, jubelt ihm zu mit Beben, 12 küsst den Sohn, damit er nicht zürnt und euer Weg sich nicht verliert, denn wenig nur und sein Zorn ist entbrannt. Selig alle, die bei ihm sich bergen!
.

Die nächste  Stelle zeigt den Herrn Jesus ans GEBER,  und ALLE Christen die überwinden sind die Empfangenden.

Der „Morgenstern“ ist das Insignium der irdischen Weltherrschaft, wie sie bisher der Teufel hat.  

Und die Tätigkeit ist:  Völker weiden mit eisernem Stab und wie tönerne Gefäße sie zerschmeissen- Das heißt: Beim Weiden den Wölfen den Stab aufs Haupt schlagen und die Schafe liebevoll aber mächtiglich zusammenscheissen, um zu erziehen.

https://www.bibleserver.com/LUT/Offenbarung2
26 Und wer überwindet und meine Werke bewahrt bis ans Ende, dem will ich Macht geben über die Völker, 27 und er soll sie weiden mit eisernem Stabe – wie die tönernen Gefäße werden sie zerschmissen –, 28 wie auch ich Macht empfangen habe von meinem Vater; und ich will ihm geben den Morgenstern.
 

Die nächste Stelle zeigt einen einzelnen Menschen als Empfänger, Geber natürlich Gott

https://www.bibleserver.com/LUT/Offenbarung12
Und sie gebar einen Sohn, einen Knaben, der alle Völker weiden sollte mit eisernem Stabe. Und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und seinem Thron.

 

Der gleiche Mensch wie hier, denn das Folgende ist NICHT der Herr Jesus, für den der Begriff „Prophet“ eine BELEIDIGUNG wäre

https://www.bibleserver.com/LUT/Apostelgeschichte3%2C22-24
22 Mose hat gesagt (5. Mose 18, 1 S; 18, 19): »Einen Propheten wie mich wird euch der Herr, euer Gott, erwecken aus euren Brüdern; den sollt ihr hören in allem, was er zu euch sagen wird.
23 Und es wird geschehen: Wer diesen Propheten nicht hören wird, der soll vertilgt werden aus dem Volk.«  24 Und alle Propheten von Samuel an und danach, wie viele auch geredet haben, die haben diese Tage verkündet.
 

Dieser Prophet ist der erste Mensch, der den „Morgenstern der Weltherrschaft“ bekommt und er wird wohl der erste Mensch sein, der entrückt wird, nach einer Zeit, in der er das Folgende tat: Völker weiden mit eisernem Stab und wie tönerne Gefäße sie zerschmeissen

 

Zu diesem Text nehme ich jetzt überhaupt keine deutende Einordnung vor, das Obige ist zuerst mein ganz neutrales Bibelverständnis, unabhängig von “meinen Lebzeiten”  oder meiner Person.

Mehr gibt es jetzt dazu nicht zu sagen. Wenn der 14.08.2021  und der 17.08.2021 nun ins Land ziehen ohne besondere Spuren zu hinterlassen, dann bricht bei mir nichts zusammen, denn wie schon gesagt, kündige ich ja nichts an.

Ich habe zu manchen Zusammenhängen eben meine Meinung.

Ansonsten mache ich jetzt keine Ankündigungen und halte mir alle Optionen offen heute noch 10 neue Beiträge zu schreiben, aber rein tendenziell gesehen habe ich das aus heutiger Sicht nicht vor.  Nein tendenziell neige ich momentan eher zum Abwarten. Mal sehen.

 

 

.

20/07/2021-WER ist DAS Universalgenie?

Hier schreib ich noch was dazu, aber zuerst mal so mit dem Hinweis: Der Text unten, die PDFs aus dem vorigen Beitrag, das gehört alles zusammen ….

Und hier das Video:

.

 

.

10-06-2021-Reset? The Great Klosett - 70+1 Jahre Jerusalem, dann weg mit Satanistendreck, Medienabschaum und Co, der Satanisten Verblödungs-Instrumentarium ?

Das Blöde daran ist:  Ich denk schon dass ich Ahnung habe, aber immer wenns konkret wurde, sich auf ein Datum zugespitzt hat, einen Zeitpunkt, dann hab ich FAST immer geirrt  –  allerdings die Anderen auch…. Na jetzt mal sehen … viel bleibt nicht mehr übrig  – und wie immer –  “so gut wie diesmal passte es noch nie” ….

.

Erklärung des Irrsinns teuflischer Hirnverschissenheit-5

.

When_rapture_doom_of_Babylon_then_good_years_then_bad_years_then_rapture-10

.

Hahaha, 3 % , hahaha

Mal sehen wie sich das noch entwickelt….

 

 

 

Und wer kann sich noch an diesen Artikel erinnern?

Pfingsten am 20.07.2020? Äh, nein, am 26.07.2020, hab mich “verzählt”, eine Woche zu früh gezählt…

Eine Woche, oder ein Jahr, oder ….. naja, nobody is perfect ….. 🙂

Klaus Fejsa
Klaus Fejsa
"Kriminalistischer Mitdenker: Klaus F. hatte auch im Tötungsfall Michelle eine entscheidende Idee, die anfangs niemand ernst nahm, sich letztendlich jedoch als richtig herausstellte." ....... Südwest-Presse Artikel am 19.10.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

find now