Vor-SPIEGEL-ung rechtsstaatlicher, journalistischer, wissenschaftlicher Neutralität und Tatsachen – verdreherische Hetze beim SPIEGEL. Top-vernetzter Regierungs-Mitarbeiter B. und Helfer (z.B. „Familienricherin entlavt“ Dr. Christine Feltes), stellen mit Missbrauchsvorwurf hilfesuchende Tara R., Mutter Inka Rutsch, Schwester Vivian Rutsch u.a. als unglaubwürdig dar
23. November 2021
Corona/Klima-Gehirnwäsche-Diktatur und vernebelte Opposition, Revolutionsstimmung aber totale Abgrenzung gegenüber allen bisherigen Denk-Lagern. „…sah eines seiner Häupter, als wäre es tödlich wund, aber seine Wunde wurde heil…“
8. Dezember 2021

Weihnachten? Rechtsfrieden gestört: Kindliches Sexopfer (13) nach Anzeige nicht geschützt, mehrfach von Täterseite unter Druck gesetzt, Anwalt sagt „pubertierende Hyäne die über Leichen geht“ und nur ich stelle Strafanzeige? Wo Rechtsstaat / Jugendamt? Wie sagt man, wenn Tara R. (8) an „Heiligabend“ Dildo im Popo ablehnt?

Rechtsfrieden gestört !!!

.

https://www.otz.de/leben/recht-justiz/zum-glueck-gibt-es-dumme-taeter-37-jaehriger-wegen-missbrauchs-der-stieftochter-verurteilt-id233938593.html

Nicht nur gegen den Täter teilte der Richter aus, sondern auch gegen dessen Anwälte sowie die Mutter und den Großvater der 13-Jährigen. „Das Mädchen wurde von den Verteidigern durch den Schmutz gezogen“, sagte Tscherner. „Unterirdisch“ sei das Verfahren gewesen. „Die Mutter hat sich lustig gemacht und gesagt, dass sich ihre Tochter an die Männer werfe.“ Und der Anwalt habe das Mädchen als „pubertierende Hyäne, die über Leichen geht“ bezeichnet.
Dem Richter zufolge setzen Mutter und Großvater die 13-Jährige unter Druck, weshalb sie nicht aussagte und auch frühere Aussagen nicht verwertet werden durften. Die beiden hätten „mitgeholfen, dass das Mädchen durch den Wind ist“. Aber die 13-Jährige habe einer Freundin anvertraut, dass sie bereits seit dem neunten Lebensjahr von ihrem Stiefvater missbraucht werde.

https://www.rtl.de/cms/gera-kondom-ueberfuehrt-mann-der-stieftochter-missbrauchte-richter-wie-bloed-muss-ein-taeter-sein-4873110.html

.
Ist ein deutscher Gerichtssaal etwa ein rechtsfreier Raum?. Wenn nein, dann muss meine folgendes Strafanzeige Erfolg haben. Ich zeige hiermit die dokumentierten Verleumdungen und Beleidigungen sowie weitere Straftaten gegen das 13-jährige Mädchen bei der zuständigen Staatsanwaltschaft an. 
  1. Strafanzeige gegen die „Mutter“, wegen Verleumdung und Beleidigung und weil das Mädchen unter Druck gesetzt wurde nicht auszusagen

  2. Strafanzeige gegen den Großvater, weil das Mädchen unter Druck gesetzt wurde nicht auszusagen.

  3. Strafanzeige gegen Justiz und Jugendamt, wegen unterlassener Hilfeleistung, weil sie es zugelassen haben, dass nach der Anzeige des Mädchens bei der Polizei, Mutter und Großvater das Kind weiter einschüchtern konnten

  4. Strafanzeige gegen die besagten Verteidiger, wegen Verleumdung und Beleidigung des Mädchens

  5. Strafanzeige gegen alle weiteren Rechtsbrecher, wegen aller weiterer Straftaten, wie sie sich aus dem Verlauf des Prozesses ergeben haben

.
Und das Ganze geht jetzt einfach per Mail ans Thüringer Justizministerium mit Bitte um Weiterleitung nach Gera.
In Gera meint man wohl Bürger abschrecken zu können, indem man die Mailadresse verheimlicht und sich darauf beruft, dass es manche Rechtsangelegenheiten gibt, die nicht per normaler Mail erledigt werden können, das gilt aber nicht für eine Strafanzeige.

poststelle@tjm.thueringen.de 

.

Das sieht dann so aus:

.

.

Fragen kann man sich bei diesem Fall auch: Wo war und wo ist hier der ganze Kinderrechts-Scheissdreck? Dieser Jugendamts-Dreck?

Diese feministischen gender-verrückten humanistischen Krebsgeschwüre?
All dieser contraproduktive Schund einer durchgeknallten Psycho- und Sozialbranche. 
Eine verrückte Welt die einem CO2-Klimawahn hinterherläuft, die sich einst 9/11 Regierungsterror wie einen Bären aufbinden liess und es heute bei Corona-Biowaffen und Impf-Versklavung genauso macht. Verrückte Idioten-Gesellschaft.
Dazu vorab ein paar Gedanken aus dem lesenswerten Werk  von Dave Hunt

https://info1.sermon-online.com/german/DaveHunt/Die_Okkulte_Invasion_2012.pdf

Das Huma­nist Magazine schreibt sogar:
Das Klassenzimmer wird und muß zur Arena des Kampfes werden … zwischen dem faulenden Kadaver des Christentums … und dem neu­en Glauben des Humanismus.

oder

Zum Zweck der Umgestaltung der Jugend in die Weltbürger der Zukunft gibt die Regierung ihre Sorge um das psychische Wohlergehen des Kin­des zum Besten. Martin L. Gross lamentiert in seinem Buch Die psycho­logische Gesellschaft:
»Das Schulgebäude ist zum pulsierenden Psychozentrum geworden, aus­gestattet nicht allein mit Lehrern, die in »pädagogischer Psychologie« trainiert sind, sondern zudem mit 60.000 Sozialarbeitern und 7.000 Schulpsychologen, deren »Sprechstunde« an Therapie grenzt«.
Was hat der dominante Einfluß der Psychologie in unseren öffentlichen Schulen erreicht? Vor 50 Jahren waren die schlimmsten Probleme, de­nen sich Lehrer und Schulverwalter gegenübersahen, folgende: 1.) Schwat­zen beim Unterricht, 2.) Kaugummi kauen, 3.) Krach machen, 4.) Ren­nen auf den Fluren, 5.) fortgesetztes Schwänzen, 6.) Verstöße gegen die Kleiderordnung, 7.) Verstreuen von Abfall.
Heute sind es: 1.) Drogenmißbrauch, 2.) Alkoholmißbrauch, 3.) Schwangerschaft, 4.) Selbstmord, 5.) Vergewaltigung, 6.) Raub, 7.) Körperverletzung.

oder

Breiten sich psychische Krankheiten epidemieartig aus?
Zur Steigerung ihrer Macht über die Gesellschaft erfinden Psychiater und Psychologen ständen neue Arten »mentaler Krankheiten«. Die Ameri­kaner leiden jetzt zu Millionen an angeblichen Gebrechen, die vor ein paar Jahren noch unbekannt waren. Diese werden in der »Bibel der men­talen Krankheiten« definiert, dem Diagnostischen und Statistischen Ma­nual Psychischer Störungen (DSM). Als dieses Kompendium 1952 zum ersten Mal veröffentlicht wurde, führte es 112 psychische Störungen auf, im Vergleich zu einem halben Dutzend bekannter Geistesstörungen 100 Jahre zuvor. Die zweite Ausgabe von DSM im Jahre 1968 umfaßte 163 Störungen; das 1980 herausgegebene DSM-III 224. DSM-IV erschien 1994 und die Liste der mentalen Störungen war auf 374 angewachsen! Ist das eine wütende Epidemie psychischer Krankheiten – oder werden wir an der Nase herumgeführt? Ein Redakteur schrieb sarkastisch:
Hat Ihre 10-jährige Tochter keine Lust auf ihre Mathe-Hausaufgaben? Beordern Sie sie besser auf die nächste Couch, denn sie hat Nr. 315.4, Entwicklungsmentale Arithmetische Störung. Oder vielleicht bist du ein Teenager, der Streit mit seinen Eltern hat. Oh, oh! Schleunigst Medi­zin besorgen, denn du hast Nr. 313.8, Oppositionelle Trotzstörung … Ich übertreibe nicht. (Das wäre nämlich das Fiktions-Störungs-Syndrom.) …
Ich weiß, dass es da draußen einige Zyniker gibt, die … sich im Leben nie auf die Couch eines Psychiaters herablassen würden … Ihr Widerwillen, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, ist an sich ein Symptom für ein schweres psychisches Problem. Das steht hier in dem Buch: Nr. 15.81, Behandlungs-Verweigerungs-Störung.
Eine Sondersendung von CBS-TV berichtete, dass im Denken der inter­viewten Jugendlichen »nagende Zweifel an der eigenen psychischen Gesundheit« vorherrschen. Ein Autor versucht die Unsinnigkeit aufzuzei­gen, von der Amerika befallen wurde:
Seit eh und je waren manche Kinder, wie auch Erwachsene, etwas ak­tiver als andere Altersgenossen. Vielleicht spielen sie eifriger oder sind im Denken sprunghaft, weil sie eine kurze Phase der Aufmerksamkeit haben … die Eltern gingen damit einfach als Gegebenheit des Lebens um … Und kluge Eltern sahen, dass die Kinder, wie die Erwachsenen, ihr Verhalten zu verbessern lernen …qqqqqq
Die Psychologie meinte jedoch, dass etwas im Argen läge … Als sie die Praxis des Psychiaters betraten, dachten das Kind und seine El­tern, es sei normal. Wenn sie herauskommen, denken sie, es ist abnor­mal … Als normales Kind wäre es toleriert, ertragen und bestraft wor­den … wie Eltern es seit Tausenden von Jahren getan haben. Und aller Wahrscheinlichkeit nach wäre das Kind da ohne viel Aufhebens herausgewachsen.
Als abnormales Kind wird es jedoch von seinen Eltern, Lehrern und vielleicht auch seinen Klassenkameraden wesentlich anders be­handelt. Es ist ein »Sonderling« … über die Jahre der Behandlung … Das Kind selbst wird natürlich denken, irgendetwas in seinem Inneren stimme nicht … Dieses Gespür der »Abnormalität« wird es für den Rest seines Lebens begleiten.

.

Die PDF dazu auch hier, guck unter Psycho… :  (bissle scrollen wenns anfangs leer erscheint)

Die_Okkulte_Invasion_2012

.

Also, wo sind all diese Verrückten hier, die vorgeben Kindern in Not zu helfen? Wo sind Jugendamt und Co?

Bzw. wo ist das 13-jährige vergewaltigte Mädchen, wenn Mutter und Großvater sie laut Richter  immer noch unter Druck setzen und zum Schweigen bringen konnten? Ist sie etwa immer noch ….. DORT ???

.

An der Stelle jetzt der Sprung zu einem anderen Drama, einem Fall wo das staatliche Kinderschutz-Gedöns nicht nur zu 100% nutzlos sondern vielmehr explizit SCHÄDLICH wirkt für das Kind.

Der Fall Tara R.

…. der immer im Zusammenhang zu sehen ist mit dem Mordfall Maya Rutsch

Nach Maya Rutsch Schändung und Mord, jetzt auch ihre Schwester Tara R. eingefangen, von Mutter getrennt und vom Gericht lebendig auf den Servierteller gelegt. DAS SCHLIMMSTE droht.

und so ging es dort weiter:

Vor-SPIEGEL-ung rechtsstaatlicher, journalistischer, wissenschaftlicher Neutralität und Tatsachen – verdreherische Hetze beim SPIEGEL. Top-vernetzter Regierungs-Mitarbeiter B. und Helfer (z.B. „Familienricherin entlavt“ Dr. Christine Feltes), stellen mit Missbrauchsvorwurf hilfesuchende Tara R., Mutter Inka Rutsch, Schwester Vivian Rutsch u.a. als unglaubwürdig dar

.

.

Stand der Dinge dort ist offenbar:

Die Mutter Inka Rutsch sitzt im Knast …

…. bedroht durch die Psychiatrie, wie es jedem heute, auch mir, in diesem totalitären Unrechtsstaat passieren kann.

Tara R.  übernachtet beim beschuldigten Missbraucher…

…Tara R., wurde in der Zeit um Halloween bereits „vom Staat“ dem ausgeliefert, gegen den und dessen Freunde sie Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs erhoben hat („Stock“ (wohl Dildo) in Popo, Männern „beim Pipi machen helfen“ (wohl masturbieren), Männer ganz in schwarz und Raum mit Pentagramm.)
Es muss aus dieser Sicht absolut damit gerechnet werden dass „Weihnachten“ jetzt auch der Anlass sein wird, wo die viel länger oder gar dauerhaft dorthin kommt, wohin andere Instanzen bisher Tara nicht bringen wollten. Aber ein MOMENTAN gültiges Urteil einer dubiosen Amtsrichterin wird in den Mainstreammedien gerade auf haarsträubende Weise hier kritiklos als vom Himmel gefallenes Gottesurteil gefeiert. 

 

(Ab hier hab ich den Text nochmal geändert … Das muss jetzt nicht Jeder verstehen, aber nachdem ich noch ein Video gesehen habe …. Sorry, sonst malt da jemand therapieresistent noch ein weiteres Trauerbild an ihre Wand und ich wäre schuld, das will ich auch nicht …  Hier der bereits entschärfte Text: )

Von „struktureller Gewalt“ labern jetzt? 
Gegen was, gegen Weiber? Dabei geht es heute um strukturellen Genderwahnsinn und der ist feministo-teuflisch menschheitszerstörend.
Hinter den Herd, mit diesen ….

Hier muss ich ganz klar sagen: Ich distanziere mich von  dummem  feministischen Weiber-Gelaber und dann noch aus genau dieser teuflisch kontraproduktiven Psycho- und Sozialbranche, diesem linksideologischen Krebsgeschwür der Gesellschaft, welches mit den 68-ern einst seinen Siegeszug in der Gesellschaft angetreten hat.

Und auch im Fall Tara steckt ein Weiber-Saustall (in „der Gesellschaft“)  bis über beide Ohren in diesem humanistischen ideologischen Giftcocktail.
Trotzdem bin ich absolut überzeugt, dass Mutter und Schwestern lieb zur kleinen Tara sind und Tara am gernsten bei ihnen sein und mit ihnen leben möchte, so wie bevor ihre Mutter mit ihr flüchten MUSSTE.
Und so bin ich heute der LETZTE, der sich NOCH öffentlich und mit entsprechendem persönlichem Risiko dafür einsetzt, dass Tara R. wieder bei ihrer Mutter und ihren Schwestern sein darf. 
Das 13-jährige Mädchen im zuerst eingangs erwähnten Fall wurde nachweislich zu Hause vergewaltigt und von ihren Angehörigen in den Dreck gezogen, wie kann es dann sein, dass der Richter feststellen muss dass sie nach ihrem Gang zur Polizei später von ihrer Familie noch bedroht und eingeschüchtert werden konnte? Ja wurde sie denn nicht aus der Familie genommen und beschützt?
Die gottverdammte teuflisch hirnverschissene Humanisten-Brut macht falsch was man falsch machen kann und beeinflusst die Gesellschaft so, dass man von angeblichen Kinderrechten labert, aber Hilfe suchende Kinder immer wieder vom Regen in die Traufe kommen, durch einen gottverdammten Abschaum an Pseudoexperten, die das Schwarze was Kinder hilfesuchend berichten dann weiß reden.
Und so riskiere ich mit solchen Artikeln selbst von dieser Unrechtsjustiz a la Familienrichterin Dr. Christine Feltes angegangen zu werden, wie es auch schon angefangen hat.

Tara wird nach ihrer laufenden Gehirnwäsche dann sehr wahrscheinlich mehr oder weniger unter Drogen gesetzt ab Weihnachten wieder ausgiebig oder gar dauerhaft dem ausgeliefert, vor dem sie mit ihrer Mutter geflüchtet  ist. 

Dagegen protestiere ich und nehme dafür etwaige Konsequenzen in Kauf. Und genau damit bin ich offenbar der Einzige weit und breit gerade. Viel Ehr, viel was …? Eine Schande.   Auf diese „Ehre“ könnte ich momentan auch verzichten …

 

Nachtrag:

Nochmal zum Artikel:

https://www.fr.de/politik/gewalt-missbrauch-behoerden-muetter-kinder-wegnehmen-vaeter-zr-91142503.html

Emanzengeschwätz kann man den Hasen geben, das herdflüchtige Weiberpack und Gender-Gesindel ruiniert die Menschheit, so schlecht ist der Artikel aber gar nicht, wenn man ein paar Dinge klargestellt hat, zutreffend im Artikel ist z.B. die Kritik an Wahnsinn wie hier:

.

Frauen, die versuchen, sich oder ihr Kind zu schützen, wird immer wieder vorgeworfen, sie hätten ihre Kinder manipuliert, um den Kontakt zum Vater zu unterbinden. Die Frauen, so die Logik, hätten die Gewalt erfunden, um sich einen Vorteil im Sorgerechtsstreit zu verschaffen. Mütter werden immer wieder als „bindungsintolerant“ abgestempelt, dem Vater der Lebensmittelpunkt des Kindes zugesprochen. Dahinter steckt der Gedanke, demjenigen die Sorge für das Kind zu geben, der Kontakt zu beiden Elternteilen zulässt. Dieses Bestreben aber führt in der Praxis immer wieder zu fatalen Entscheidungen.

oder

Für dieses Phänomen gibt es einen Begriff, das sogenannte Parental Alienation Syndrom, kurz PAS. Der amerikanische Kinderpsychiater Richard Gardner beschrieb in den 80er Jahren Fälle, in denen ein Elternteil, meist die Mutter, ihr Kind angeblich so lange einer Gehirnwäsche unterziehe, bis es dem anderen Elternteil einen Missbrauch oder eine anderweitige Lüge unterstelle. Die Lösung des Problems: Man solle einfach dem Elternteil die Sorge übertragen, den das Kind ablehne. Das Kind benötige – quasi als Therapie – eine entgegengesetzte Gehirnwäsche. Gardner publizierte große Teile seiner Forschung im Eigenverlag und verwies in den Fußnoten vorwiegend auf sich selbst. Radikale Väterrechtsbewegungen verbreiteten sein Werk.

 
Verrückte Zustände aus der gleichen Hölle des Irrsinns und des Missbrauchs wie beim „false memory syndrom“.  All solcher Irrsinn könnte schon durch normale von Natur aus geistig gesunde Frauen als Allround-Mehrzweck-Psycho-Pädago-Sozio-Wunderwaffen  in der richtigen Position vermieden werden, wenn sie richtig gehalten würden.
Ja klar kann und muss man solchen Expertenschund wie im Artikel erwähnt kritisieren. Zur Hölle mit solchem Humanismus, hier geht es bei Kritik auch nicht um „rechts“ und „nazi“ deshalb reden wir doch einfach von der „Weimarer Republik“ und den DAMALIGEN „Linken“ in der SPD.
Keiner von den damaligen Linken hätte sich wohl einen derartigen IRRSINN auch nur vorstellen können, wie ihn die heute gender-verrückte Psycho- und Sozialbranche treibt.
Wenn ich also feministische Sichtweisen kritisiere, dann nicht weil der IRRSINN den sie hier kritisieren kein Irrsinn wäre.
Sondern weil Verrückte meinen, das hätte was mit ZU WENIG Gender-Scheisse zu tun.  Aber am Beispiel von Pflanzen lernen wir: Die können braun werden, von ZU WENIG und aber auch von ZU VIEL Wasser.
Und manche Leute, die ihre Pflanzen ersäufen, meinen dann zu Unrecht, es sei immer noch zu wenig Wasser.
Dass  zeitweise Weiber hier „strukturell“ benachteiligt werden ist nicht, weil es zu wenig Feminismus-Scheisse gibt, sondern weil der Teufel eben noch Schlimmeres kennt als eine herdflüchtige Alleinerziehende und das ist wenn das Jugendamt und die Psycho- und Sozialbranche regieren. Deshalb werden solche Frauen benachteiligt, nicht zu Gunsten der Männer sondern zu Gunsten des Jugendamts, das umso mehr regiert, wenn Vater und Mutter streiten und beide Seiten schwach sind. Deshalb werden auch verantwortungslosen One-night-stand-Vätern plötzlich „Rechte“ eingeräumt, weil dadurch das Jugendamt umso mächtiger wird.
Die meisten „Väter-Bewegungen“ sind dabei noch größerer Scheissdreck als die teuflischen „Frauenbewegungen“. Löschen mit Bezin soweit das Auge reicht.

Deshalb: Hinter den Herd zurück mit den Weibern. Dort können sie vom Rockzipfel aus ihr heilsames sozial- pädagogisches, psychologisches etc.  Naturtalent in Küche, Haus und Planet ausstrahlen lassen.

Nieder mit der verrückten Psycho-und Sozialbranche und dem ganzen geisteswissenschaftlichen Scheissdreck, Weiber retten den Planet von Küche und Rockzipfel aus, sobald die Rückschritte der Menschheit seit „Unsere kleine Farm“ erkannt und gebannt sind.

.

.
Wo fehlt da ein Psychofritze oder Dingsbumspädagoge?  Nix felt da, weil Weiber für den ganzen Sozialkram eben einfach Naturtalente sind, man muss sie einfach richtig halten, von ideologischem Gift fernhalten etc. dann klappts auch mit Staat und Gesellschaft  und es wird auch nicht mehr ausgestorben.

Opa, Oma, Papa, Mama, Kinder, Kuh, Pferd, Hund, Katze, etc.  das ist das Leben, seit  „Unsere kleine Farm“ hat sich die Gesellschaft nicht nur nicht verbessert, sondern massiv verschlechtert.  Weg mit dem ganzen Humanismus-Scheiss, zur Hölle damit.

Klaus Fejsa
Klaus Fejsa
"Kriminalistischer Mitdenker: Klaus F. hatte auch im Tötungsfall Michelle eine entscheidende Idee, die anfangs niemand ernst nahm, sich letztendlich jedoch als richtig herausstellte." ....... Südwest-Presse Artikel am 19.10.2012

Es können keine Kommentare abgegeben werden.